0

Fachkräftemangel

Hubertus Heils „neue“ Migrationspolitik bereits heute komplett gescheitert Arbeitsminister Heil will Migranten den Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern. Eine „neu geordnete“ Migrationspolitik soll die Integration in Deutschland fördern. Das sei laut Heil „eine Frage der Vernunft“. Dazu sagt der arbeits- und sozialpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, René Springer: “Eine Definition von Wahnsinn ist, immer das gleiche zu […]

Fachkräftemangel bekämpft man nicht durch Import von unqualifizierten Migranten! — Politwelt.de


Wir sind rettungslos verloren: Grüne legen auf 20 Prozent zu, Baerbock ist beliebteste Politikerin

5. Juni 2022

Also: Entweder diese Umfragen sind zu Gunsten der Grünen gefälscht, oder zumindest „angepasst“, oder die mediale Gehirnwäsche war wirklich so erfolgreich, dass aus dem…

Weiterlesen

Ansage

Deutschland 2022: „Therapie” für Messer-Afghanen, Knast für Corona-Richter

5. Juni 2022

Weiterlesen

Schlagzeilen aus den freien Medien

Kleinflugzeug dringt in gesperrten Luftraum ein: Joe Biden evakuiertRT DEUEFA will Ungarn in die Knie zwingen, doch das Fußball-Nationalteam bleibt auch beim “Geisterspiel” stehenUnzensuriertThierry Bouclier: „Alle Ausschreitungen der Linken sind heute erlaubt und werden sogar gefördert, während die der Rechten systematisch geächtet werden“Unser Mitteleuropa

Linksextremismus

Klingbeil, die sozialistische Wohnungsbremse

5. Juni 2022

Berlin – Was macht ein Unternehmer, der seine Ware nur zum staatlich festgelegten Preis verkaufen darf und deshalb keinen Gewinn mehr macht, weil gleichzeitig…

Weiterlesen

Corona

Auch das noch: Spahn schreibt Buch über Corona-Pandemie

5. Juni 2022

Berlin – Den Deutschen bleibt auch nichts erspart. Der wohl größte politische Versager (nach Karl Lauterbach), Ex-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), arbeitet an einem Buch…

Weiterlesen

Politik

Geht doch: BA rechnet mit 410.000 ukrainischen Arbeitslosen – Anteil der arbeitslosen Migranten steigt auf 50 Prozent!

5. Juni 2022

Berlin – Das klingt aber verdammt nach vorsichtiger Schätzung: Die Bundesagentur für Arbeit rechnet mit steigenden Arbeitslosenzahlen durch die Flüchtlinge aus der Ukraine. In…

Weiterlesen

Wirtschaft

Wie zu erwarten: Milliardenkosten durch Gas-Sanktionen – Bürger werden „bluten“ müssen

5. Juni 2022

Berlin – Wer hätte das gedacht: Die Sanktionen des Kreml gegen Gazprom Germania und deren Tochterfirmen könnten deutsche Steuerzahler und Gasverbraucher mit Zusatzkosten von…

Weiterlesen

Corona

Neue Erkältungswelle im Herbst erwartet – Politiker jetzt schon im Panikmodus!

5. Juni 2022

Bekanntlich ist die neue Corona-Variante B.5 noch harmloser als Omikron. Ein wenig Schnupfen, manchmal leichte Kopfschmerzen und in den seltensten Fällen auch mal leicht…

Weiterlesen

Ansage

Öffentlich-rechtliche Frühsexualisierung und Identitätsverstümmelung von Kindern

4. Juni 2022

Weiterlesen

Gespräch

Erdingers Absacker: Fliegt bald mal einer über das Kuckucksnest?

4. Juni 2022

+++ Einer der besten Filme jemals ist die Tragikomödie „Einer flog über das Kuckucksnest“ mit Jack Nicholson in der Hauptrolle. Miloš Forman führte Regie…

Weiterlesen

Ansage

Die „Portugal-Variante“ soll den nächsten Corona-Killerherbst bringen

4. Juni 2022

Weiterlesen

Corona

Herzmuskelentzündung durch Novavax: US-Arzneimittelbehörde „besorgt“

4. Juni 2022

Mit dem Novavax-Vakzin sollten die sogenannten „Impfskeptiker“ eingesammelt werden. Nun zeigt sich jedoch die US-Arzneimittelbehörde „besorgt“, da ein möglicherweise noch höheres Risiko besteht, sich…

Weiterlesen

Gender

Queer-Anbiederung der Welt: Der Springer-Verlag macht sich zum „Schwuchtel-Club”

4. Juni 2022

Am Mittwoch dieser Woche hatte eine Gruppe von 120 Wissenschaftlern und Fachärzten einen aufsehenerregenden Gastkommentar in der „Welt” veröffentlicht, in dem sie heftige Kritik an…

Weiterlesen

Ansage

Erst in der Ukraine, dann in Europa: Putins Islamistenkrieger auf dem Vormarsch

4. Juni 2022

Weiterlesen

Politik

Akif Pirinçci: Die Abschaffung des Fakts

4. Juni 2022

Zunächst einmal ist ein Geschlecht nicht wandelbar. Es gibt keine Geschlechtsumwandlung und auch keine Geschlechtsangleichung. Selbst diffizile Operationen an primären und sekundären Geschlechtsmerkmalen und…

Weiterlesen

WEF-Utopie: Drogen für den nutzlosen Pöbel

Die Masse der Zukunft wird nichts besitzen, aber glücklich sein, verspricht Klaus Schwab, Leiter des…

Erzbischof Vigano: „Tribunal für Great-Reset-Verbrecher“

Ein Gottesmann gegen die Neue Weltordnung: Der traditionalistische Erzbischof Carlo Maria Vigano stand dem bekannten…

Nokia: Smartphone im Körper

Zitat des Tages: „,Das Smartphone, wie wir es heute kennen, wird nicht mehr die häufigste…

COMPACT wünscht ein frohes Pfingstfest!

Liebe Leser, Freunde und Unterstützer, die Redaktion von COMPACT wünscht Ihnen ein frohes und gesegnetes…

WGT 2022: Das schwarze Leipzig tanzt wieder

Zwei Großmeister der Neofolk-Subkultur eröffneten gestern in Leipzig das 29. Wave-Gotik-Treffen. Für jeden Kulturinteressierten ein…

Schwarz, Rot, kein Gold?COMPACT+ 

Deutschland besitzt einen märchenhaften Goldschatz, kann aber nicht darüber verfügen. Nur ein Drittel unserer Reserven…

Alois Irlmaier: Seine 5 krassesten Prophezeiungen

Konnte Alois Irlmaier (1894–1959) hellsehen? Er lag zumindest mit einigen seiner Voraussagen erstaunlich richtig. Nachfolgend…

Die Grillsaison startet: Macht Fleischessen krank oder ist es gesund?

Gretchenfrage: Macht Fleisch krank oder ist es gesund?

Ein ewiges Streitthema: Fleisch. Für manche ist Fleischessen Tierquälerei. Andere halten Vegetarier für weltvergessene Spinner.…

Bill Gates gesteht: Corona ist wie eine Grippe

Spritzen-Sponsor Bill Gates gestand schon vor Monaten, dass Omikron besser immunisiere als die Gen-Brühe. Jetzt…

Am Ende der Druschba – Schwedt ohne russisches Öl

Die PCK-Raffinerie in Schwedt soll von Russlands Öl abgeschnitten werden. Grünen-Minister Habeck macht dem Werk…

Wofür die Eliten den Krieg nutzen

Der Ukraine-Krieg spielt den globalen Eliten in die Karten. Warum das so ist, erfahren Sie…

Bei „Putin-Wind“ die Räder abschalten

Zitat des Tages: „Mal so am Rande eine Frage an die #GruenerMist Comunity: Wie ist…

Mediziner warnen: Lebensstil könnte Alzheimer-Risiko beeinflussen!

Mediziner-Alarm: Lebensstil beeinflusst Alzheimer-Risiko

Sie gilt als ein Schrecken des Alters. Lange Zeit hieß es, dass Alzheimer wahllos jeden…

Deutschland treibt sich abCOMPACT+ 

Die Allianz aus Feministinnen und Linken: Jedes achte deutsche Baby wird im Mutterleib getötet. Feministinnen…

Neue Studie: Baby-Sterben nach Impfung

Die Journalistin Naomi Wolf sieht einen Zusammenhang zwischen Corona-Impfstoffen und Baby-Todesfällen. In der Talksendung War Room…

Corona: Lauterbach setzt auf Portugal-Variante

Medienberichten zufolge breitet sich im durchgeimpften Portugal eine neue Subvariante des Omikron-Virus aus. Der Bundesgesundheitsminister…

Habeck freut sich über Gefährdung des Flugverkehrs

In der Haushaltsdebatte des Bundestages machte Robert Habeck (Grüne) gestern eine Äußerung, die geradezu entlarvend…

Tragödie und Hoffnung: Reportage aus der Ukraine

Reportage aus den jetzt russischen Gebieten der Ukraine. Unser Autor war als einziger deutscher Journalist…

Fußball: Aus für „Die Mannschaft“

Zitat des Tages: „Aus der deutschen Nationalmannschaft ist vor sieben Jahren ‚Die Mannschaft‘ geworden. Der…

Affenpocken: Panik bei der WHO

Etwa eine Woche war Ruhe. Und fast schien es, als seien die Affenpocken bereits wieder…

Klatsche für #MeToo: Johnny Depp siegt vor Gericht

Die sechswöchige Schlammschlacht zwischen den Hollywood-Stars Amber Heard und Johnny Depp ist vorbei. Das Ex-Paar…123509Vor

Wenn etwas als die Visitenkarte eines demokratischen Landes gelten kann, dann funktionierende freie, gleiche und geheime Wahlen. Hier gibt Deutschland, das sich andernorts gern als Moral-Weltmeister aufspielt, ein peinliches Bild ab. Gleich für sechs Wahlkreise fordert Bundeswahlleiter Georg Thiel…

Weiterlesen

video

JETZT LIVE: Pfingstfrühschoppen mit „Fragjanur“

5. Juni 2022

14

Jeden Sonntag, also auch an diesem Pfingstsonntag, um 11 Uhr sendet der Streamer „Fragjanur“ seine One-Man-Show „Talk X – der Frühschoppen“ auf Youtube, Dlive, Twitch und Trovo, in der er die politischen Irrungen und…

Weiterlesen

Die Ukraine wird Europa mit den ihr gelieferten Waffen fluten

4. Juni 2022

106

Panzerabwehrraketen, automatische Waffen, Munition, Drohnen oder sogar Minen – die Lager der Darknethändler sind voll. Tausende Waffensysteme, die westliche Verbündete in die Ukraine schicken, finden sich im Internet zum Kauf. Die FGM-148 Javelin ist eine…

Weiterlesen

video

Hambach: „Demokratiefest“ unter Ausschluss der Bevölkerung

4. Juni 2022

64

Von MANFRED ROUHS | Das Hambacher Schloss hat eine bewegte Geschichte. Hier formierte sich 1832 die deutsche Demokratie- und National-Bewegung, die das 1806 als Folge militärischer Niederlagen gegen Napoleon formal aufgelöste Deutsche Reich unter…

Weiterlesen

Der dicke Ruslan und der schmale Olaf in Berlin

4. Juni 2022

131

Von KEWIL | Hier sehen Sie den deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz, wie er vor zwei Tagen erschrocken vor seiner Berliner Unterkunft Ruslan Oleksijowytsch Stefantschuk (46), dem hohen ukrainischen Präsidenten der Werchowna Rada, untertänigst seine…

Weiterlesen

Björn Höcke über Benedikt Kaisers „Die Partei und ihr Vorfeld“

4. Juni 2022

27

Von BJÖRN HÖCKE* | Das Studium der Geschichte lohnt sich für den Oppositionspolitiker auch mit Blick darauf, welche Methoden das jeweilige Establishment eines Staates anwandte, um eine stärker werdende Opposition einzubremsen. Offen repressive Systeme…

Weiterlesen

video

JF-TV: Corona-Fakten, die Karl Lauterbach ignoriert

4. Juni 2022

70

Es sind mittlerweile wohl vertraute Töne, die seit nunmehr über zwei Jahren fast in Endlosschleife durchs Land gehen: Karl Lauterbach warnt. Im Herbst drohe eine neue Coronawelle, so der Bundesgesundheitsminister. Neue Varianten könnten kommen,…

Weiterlesen

Paul Craig Roberts: Russland muss sich bald entscheiden

3. Juni 2022

97

Ich vermute, der Kreml ist zu dem Schluss gekommen, dass die begrenzte Intervention in der Ukraine ein Fehler war. Damit meine ich nicht, dass der Kreml in seinem Bemühen scheitern wird, alle ukrainischen Militäreinheiten…

Weiterlesen

Akif Pirinçci: Die Abschaffung des Fakts

3. Juni 2022

22

Von AKIF PIRINCCI | Zunächst einmal ist ein Geschlecht nicht wandelbar. Es gibt keine Geschlechtsumwandlung und auch keine Geschlechtsangleichung. Selbst diffizile Operationen an primären und sekundären Geschlechtsmerkmalen und hammerharte Hormontherapien ändern daran nichts,…

Weiterlesen

video

Jens Zimmer: Deutsch-Grün/Grün-Deutsch

3. Juni 2022

20

Deutschland benötigt Energieimporte aus Russland. Ob für Treibstoffe, zum Heizen oder zur Versorgung des Landes mit Elektrizität. Viele Experten und Industriekapitäne warnen eindringlich vor den enormen Wohlstandsverlusten im Falle eines Importstopps. In Politik und…

Weiterlesen

Sanktionen gegen Russland kosten über 5 Miiliarden Euro

INSA: Grüne 20%, FDP, AfD 9%

Platzt die Immobilien-Blase noch in diesem Jahr?

Bauernverband erwartet weiter steigende Lebensmittelpreise

Klingbeil will Krisen- und Kriegsgewinner stärker besteuern

Droht jetzt der Immobilien-Kollaps? Live-Call mit Michael Mross heute 15 Uhr

MMne


+++ Deutschland 2022: »Therapie« für Messer-Afghanen, Knast für Corona-Richter +++

+++ Britische Regierung: Erster Abschiebeflug nach Ruanda Mitte des Monats +++

+++ Rentnerin verklagt die Ampel wegen Energiegeld: »Das ist eine Riesen-Schweinerei« +++

+++ Deutsche kaufen weniger Erdbeeren – Ernte lohnt für Bauern nicht +++

+++ Putin warnt vor Lieferung von Langstreckenraketen +++

+++ Bilderberg-Treffen in Washington – Was steht auf der Agenda? +++

+++ Das ist der Mann, der als erstes Corona in Deutschland nachwies – und nun die Affenpocken bei uns entdeckte +++

+++ Wird die Wahl in Berlin wiederholt? Nochmal antreten +++

+++ Thüringen will keine Windräder in der Nachbarschaft – Aber eine Minderheit entscheidet dafür: Zu viel antidemokratischer Wind im Beutel? Kevin Kühnert droht CDU +++

+++ »Kriegstreiber«: Kriegsgeschäftsstellen von SPD und Grünen beschmiert +++

+++ Mineralölkonzerne im Visier: SPD-Chef Klingbeil will »Krisengewinner« zur Kasse bitten +++

+++ GEZ Frühsexualisierung und Identitäts-Verstümmelung von Kindern +++

+++ Manipulation des Berliner Wahlergebnisses: Strafanzeige wegen Wahlfälschung +++

+++ Zeitenwende: Die guten Jahre sind vorbei +++

+++ Neuer Landtag in NRW erhöht in erster Sitzung die Diäten: Bezüge der Parlamentarier steigen auf rund 9.840 Euro monatlich +++

+++ »Mehrheit von Höckes Gnaden«: SPD warnt Thüringer CDU vor gemeinsamer Abstimmung mit AfD +++

+++ Minister versucht seinen obszönen Gesundheitshaushalt zu rechtfertigen: Lauterbach will Ukrainekrieg mit deutschen Prothesen »siegreich beenden« +++

+++ Mützenich kündigt weitere Entlastungen an – Özdemir will Mehrwertsteuer bei Obst streichen +++

+++ Koalitionsstreit über Coronamaßnahmen: Kubicki wirft Grünen »angstbasierte Politik« vor +++

+++ Erinnern Sie sich an Horst Köhler? Das sollten Sie! +++

+++ Die einstige Öko-Partei ist zur Speerspitze der globalistischen Angriffe auf Meinungsfreiheit, Selbstbestimmung und Frieden geworden: Grün ist das neue Braun +++

+++ Welt kastriert kritischen Beitrag – Döpfners zynischer Kniefall +++

+++ Anti-woker Text hinter Pay-Wall erlangt Reichweite … – Ulf Poschardt: Vom Schmerz der Modernisierung +++

+++ »Pannenwahl«: Wie die Tagesschau den Skandal der Berlinwahl kleinredete +++

+++ Inflation: Ein Viertel der Vermögen könnte innerhalb weniger Jahre verschwinden +++

+++ Wie Olaf Scholz Maßstäbe setzt, und wo Danebenliegen schon zur allgemeinen Methode geworden ist +++

+++ Könnte so sein Europamandat sichern: Ex-AfD-Chef Meuthen bald Mitglied der Zentrumspartei? +++

+++ Wie abhängig sind wir von China? Wirtschaftsinstitut veröffentlicht beunruhigende Studie +++

+++ Australien wirft China gefährliches Flugmanöver über Südchinesischem Meer vor +++

+++ Macron warnt vor Demütigung Russlands +++

+++ Ukrainische Armee schießt alleine auf Donezk 180 Raketen an einem Tag +++

+++ Über Darknet: Ukrainer fluten Europa mit eben gelieferten Waffen +++

+++ Erst in der Ukraine, dann in Europa: Putins Islamistenkrieger auf dem Vormarsch +++

+++ Italien, Spanien, Griechenland, Zypern und Malta – Wieder mehr Mittelmeer-Migranten: EU-Staaten fordern Hilfe +++

+++ Einfach mal zusammenspritzen: Forscher behaupten, Pfizer plus AstraZeneca wirkt besser +++

+++ Steht Iran kurz vor Schwelle zur Atommacht? Iranisches Regime reicherte heimlich mehr Uran an als erlaubt +++

+++ Deutsche Wirtschaft bei wichtigen Rohstoffen stark abhängig von China +++

+++ Syrischer Sittenwächter bedrohte Frauen in Wien: Sie sollten Kopftuch tragen – verlangte eine »arabische Vernehmung« +++

+++ Wieder neuer Inflationsrekord im Euroraum +++

+++ BrigGen a.D. Farwick: Steht die heimliche dritte Weltmacht Indien vor einem erfolgreichen Jahrzehnt? +++

+++ Quad-Treffen in Japan: Peking provoziert mit Kampfjet-Manöver +++

+++ 30 Prozent mehr Einreisen als vor einem Jahr – Spannungen mit der Türkei: Griechenland baut seine Grenzbefestigung aus +++

+++ Wegen dümmlicher US-Sanktions-Strategie: Putin startet »Anleihen gegen Rubel«-System +++

+++ US-Medien geben Sahra Wagenknecht recht: Putin kassiert mehr als vor dem Krieg +++

+++ Neue Informationen über US-Biowaffenprogramme in der Ukraine +++

+++ Fertig zum Auslaufen? Chinas dritter Flugzeugträger offenbar kurz vor Fertigstellung +++

+++ Gen. a.D. Kather: »Putin wird es gelingen, den Donbass in eigene Hände zu kriegen und zu behaupten« +++

+++ Vertrauliches Papier: Arbeitsagentur rechnet mit 410.000 ukrainischen Erwerbslosen +++

+++ Moral steht hintenan: Mit einem Trick erhält Deutschland weiter Putin-Gas +++

+++ Im Party­zug mit Punkern: Bereit­ machen zum Sturm auf Sylt +++

+++ »Russische Ausfuhrblockade von Getreide«? Der Spiegel lügt immer dreister +++

+++ Kreml-Sanktionen gegen Gazprom Germania: Milliardenkosten für deutsche Steuerzahler und Verbraucher +++

+++ Nicht nur auf Sylt: Chaostage mit dem 9-Euro-Ticket +++

+++ Die »Portugal-Variante« soll den nächsten Corona-Killerherbst bringen +++

+++ Absolution nicht erteilt: Springer-Chef Mathias Döpfner kniet vor Regenbogenflagge +++

+++ »Der Pöbel ist auf Sylt angekommen«: Punks spielen auf Sylt »Flunkyball« mitten in der Fußgängerzone +++

+++ Ungeimpfte Schüler von Studienfahrt ausgeschlossen +++

+++ Kommendes Schuljahr: Viele Kinder warten vergeblich auf einen Platz am Gymnasium +++

+++ Der Tankrabatt ist drei Tage alt – und schon dominiert wieder die Raffgier der Konzerne +++

+++ Mit dem 9-Euro-Ticket nach Sylt – »Wollen ein bisschen Remmi Demmi machen« +++

+++ Top-Mediziner erklärt: Jüngere haben höheres Impfrisiko, ich impfe keine Kinder +++

+++ »Ich war in einem Sexclub in Friedrichshain und habe dort Affenpocken bekommen« +++

+++ Versicherer befürchten mehr russische Cyberangriffe durch Krieg in der Ukraine +++

+++ Montgomery und die Tyrannei der Ungeimpften +++

+++ Der Ursprung von SARS-CoV-2 ist Kern einer Great Reset Lügengeschichte – US-Professoren wollen nun Licht ins Dunkel bringen +++

+++ Fleischhauer: Für 9 Euro in die Reetdach-Hölle: Sylt – eine Abrechnung +++

+++ Überwachung im Auto: Mit Blackbox und Tempo-Kontrolle +++

+++ Ja, schwurbelt da der »Spiegel« etwa ?!? …: US-Arzneimittelbehörde »besorgt« wegen möglichen Risikos bei Novavax +++

61.000 Menschen in Deutschland ohne Krankenversicherung

Krankenversicherungskarte liegt auf PC-Tastatur.

Ein Leben ohne Krankenversicherung ist für die meisten unvorstellbar. Für mindestens 61.000 Menschen in Deutschland ist das jedoch harte Realität. Besonders stark betroffen sind Selbstständige. Und: Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer aus. mehr 

03.06.2022  Schlafmedizin

Untersuchung auf Schlafapnoe jetzt auch bei Internisten ohne Schwerpunkt

Mehr Ärzte können jetzt ambulant auf Schlafapnoe untersuchen

Die Untersuchung auf Schlafapnoe ist jetzt auch bei Internisten ohne Schwerpunkt möglich. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat die entsprechende Qualitätssicherungsvereinbarung angepasst. mehr 

04.06.2022  Lebensmittelwarnung

Wegen Salmonellen-Gefahr: Lebensmittelbehörden warnen vor Erdnussbutter aus Kentucky

Einige Chargen der JiF-Erdnussbutter könnten mit Salmonellen kontaminiert sein

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor dem Verzehr von Erdnussbutter der Marke „JiF“. Die Produkte stehen vermutlich in Zusammenhang mit Salmonellen-Infektionen in den USA. Dort wurden Chargen zurückgerufen. mehr 

04.06.2022  Neues Krankheitsbild

Bundeszentrale schaltet Info-Portal für Long-Covid

Frau sitzt erschöpft auf dem Bett.

Wenn die Corona-Infektion überstanden ist, ist Covid-19 für viele Patienten keineswegs vorbei – es geht nur anders weiter. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat für Long-Covid-Patienten jetzt ein Info-Portal eröffnet. mehr 


Wie viele Ungeimpfte kennt ihr eigentlich, die plötzlich an Myokarditis, einem explosionsartigen Krebsausbruch, Hautproblemen, Erblindung etc. leiden? Keinen? Ich auch nicht!
0

Wenn Ihnen ein Glück wiederfahren ist

Helferlein? Nein… Fackelträger!

05.06.2022

 Dr. med. Ulrich Strunz

 Drucken

Sie dürfen und Sie sollten stolz auf sich sein. Ganz bewusst, betont und sehr viel mehr als im Moment. Alle Sie, die Frohmedizin, die Epigenetik am eigenen Leibe (oft glückhaft!) kennengelernt haben und jetzt … missionieren. Das Wissen weitergeben. Andere Leute anstecken. Manche sogar begeistern.

Ich weiß, ich weiß. Klappt in der eigenen Familie praktisch nie. Und bei Kollegen und Freunden … oft außerordentlich frustrierend. Aber dennoch: Den einen oder anderen erreichen Sie. Und das erzählen Sie mir.

Solch eine Erzählung, solch ein FOLGERICHTIGER ABLAUF, der uns allen, liebe Leserinnen, liebe Leser, ein bisschen Rückenwind geben sollte, liegt soeben in mail-Form vor mir. Darf ich?

„Seit ca. zwei Jahren lese ich täglich Ihre NEWS …. Ja, es gehört zu meinem täglichen Ritual nach dem Frühstück diese zu lesen:

Bin 66, Mathematiker, Informatiker …. Mit diesem Hintergrundwissen kann ich Ihre Argumentationen vollständig nachvollziehen.

Während meiner Berufszeit als Informatiker hatte ich 40KG MEHR GEWICHT, BLUTDRUCKPROBLEME und musste eine schwere DEPRESSION überstehen …

… habe ich mit Ihrer Anleitung (Bücher, News, CD …) meine Gesundheit selbst in die Hand genommen.

Entsprechend der Hinweise in Ihren News habe ich auch andere Bücher zum Thema Gesundheit „verschlungen“ … z.B. Revolution in der Herztherapie – Dean Ornish. Das Handbuch zu Ihrem Körper – Chris Michalk, Der Fettschalter -Richard J. Johnson, Bücher über Vitamin D3 und, und, und ….

Ich laufe zwar noch keinen Marathon, aber ich bin … täglich mehrmals im Wald unterwegs, gehe Schwimmen, habe angefangen Tennis zu spielen, nehme NEMs … Arginin, Tryptophan … Eiweißpulver usw. Mir geht es gesundheitlich gut … OHNE MEDIKAMENTE.

Aus Ihren News spüre ich, dass Sie gern noch mehr Menschen erreichen möchten und Ihr „Kampf“ gegen das traditionelle Festhalten an alten Restriktionen viel Kraft kostet … aber Sie haben viele „HELFERLEIN“, DIE WIE ICH durch Ihre Hilfe dieses Wissen sich aneignen konnten und es in ihrem Bekanntenkreis weitertragen. Ja, gerade auch aus meiner Erfahrung kann ich Sie wirklich verstehen …. Diese: „die einen sagen so und die anderen so: Argumente“ … ohne sich wirklich ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen erfordern viel Geduld und Gelassenheit.“

Ein Mathematiker. Der hat denken gelernt, wie ich immer wieder betone. Ein kritischer Mensch. Kann man eher nicht mit Sachargumenten, dem Zitieren von Studien usw., sondern gemäß Nobelpreisträger Max Planck nur mit dem EIGENEN ERLEBEN überzeugen.

So geschehen. Kommen wir zur Quintessenz.

Felsenfest überzeugt bin ich von einer Verpflichtung. Verpflichtung der Menschen untereinander. Denn wir sind keine Einzelwesen, wir sind unbedingt Teile einer Gemeinschaft. Und nur so überlebensfähig (wenn Sie kurz nachdenken).

Die Verpflichtung? Wenn Ihnen ein Glück wiederfahren ist, haben Sie das gefälligst weiterzugeben. Gefälligst!

Gilt für jeden einzelnen von uns. Mir hat ein gütiger Engel (genannt Hubert Schwarz) das Glück des Laufens geschenkt. Also geb´ ich ´s Ihnen weiter. Und wenn ich Ihnen noch so sehr auf die Nerven gehe dabei ….

VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

News

  1. Helferlein? Nein… Fackelträger!05.06.2022  Dr. med. Ulrich StrunzSie dürfen und Sie sollten …MEHR LESEN »
  2. Corona und FOXO04.06.2022  Dr. med. Ulrich StrunzInzwischen sind Sie wohl alle längst …MEHR LESEN »
  3. Blutdoping fürs Hirn03.06.2022  Dr. med. Ulrich StrunzLeistungssportler, Profis jetzt bitte weghören. …MEHR LESEN »
  4. Wundersames Vitamin E02.06.2022  Dr. med. Ulrich StrunzSie erinnern sich wohl alle an die …MEHR LESEN »
  5. Long-Covid? Alles psychisch!01.06.2022  Dr. med. Ulrich StrunzCorona hat uns alle – wieder einmal …MEHR LESEN »
  6. Glückliche Zusammenhänge31.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzDie führende Rolle des Darmes …MEHR LESEN »
  7. Wann geht Ihre Sonne auf?30.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzWenn´s halt nicht so einfach wäre. So schlicht. So …MEHR LESEN »
  8. Ihre häufigste Frage30.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzDiesen Newsbeitrag finden Sie auf http://www.drstrunz.de.MEHR LESEN »
  9. NEMs sind pure Epigenetik29.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzUnd zwar die bequemste Form einer möglichen …MEHR LESEN »
  10. Alzheimer? Geht mich nichts an …28.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzEin häufiger Satz in meiner Praxis. Begleitet von …MEHR LESEN »
0

… biologische Experimente des US-Militärs …

Die US-Regierung hat eingeräumt, dass sie 336 Biolabore in 30 Ländern der Welt betreibt. Mindestens 26 dieser Einrichtungen, die heimlich vom Pentagon finanziert werden, befinden sich in der Ukraine. Die dort vom russischen Militär gefundenen Verträge lassen jedoch vermuten, dass die USA tatsächlich ähnliche Verträge mit 49 Ländern unterzeichnet haben, weit mehr als sie öffentlich […]

Chinas Hypothese über biologische Experimente des US-Militärs — Indexexpurgatorius’s Blog

Die Stimmung kippt – Mainstream-Medium gegen Selenskyj: Berlin ist kein Vorort von Kiew!
02. Juni 2022
https://report24.news/die-stimmung-kippt-mainstream-medium-gegen-selenskyj-berlin-ist-kein-vorort-von-kiew/

Peter Hahne bei Tichys Ausblick: 

„Die Politik hat keine Ahnung mehr, was beim Volk los ist“ 

/ 2 MINUTEN

Gründerin von Impfopfer-Selbsthilfegruppe: „Es ist erschreckend, was angerichtet wurde!“

Von Politik, Medien und Ärzteschaft nach wie vor meist hartnäckig geleugnet: 

Gesundheitsschäden durch die „Schutzimpfung“ gegen Covid-19. 

Pathologie-Konferenz: Impfinduzierte Spike-Produktion in Gehirn u.a. Organen nun erwiesen


Die Wahrheit „tut weh“: Facebooks Zensurmaßnahmen werden immer absurder

Mittlerweile werden auf Facebook nicht mehr bloß kritische Beiträge zensiert – 


Kärnten: Systemausfall verzögert Auszahlung der Grundversorgung

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220531_OTS0018/kaernten-systemausfall-verzoegert-auszahlung-der-grundversorgung

0

das menschliche Gehirn „forever young“

Blutdoping fürs Hirn

03.06.2022

 Dr. med. Ulrich Strunz

 Drucken

Leistungssportler, Profis jetzt bitte weghören. Schon die Überschrift zeigt ja, dass Sie nicht gemeint sind. Hier geht’s einmal nicht um das längst langweilige Thema, dem Körper mehr Blut, mehr Sauerstoff zu verschaffen, sondern hier geht es … ganz neu, hochinteressant … ums HIRN.

Wichtig für die Leistungssportler am Schreibtisch. Also für SIE.

Die Idee hinter dieser neuen Entdeckung ist ebenso schlicht wie genial. Wir alle wussten längst, dass Laufen, dass Ausdauersport das menschliche Gehirn „forever young“ machen kann. Dass das neuronale Netz den typischen Abbauprozess nicht nur stoppen, sondern wieder umkehren kann. Sich neu aufbauen kann.

Sondern dass auch – noch neuer – die Anzahl der wesentlichen Gehirnzellen, besonders im Hippocampus, Ihrem Gedächtniszentrum, vermehrt werden kann durch Sport. Durch Ausdauersport. Durch tägliches Laufen.

In meiner Sprache: Laufen Sie los, laufen Sie täglich, laufen Sie leicht, locker, lächelnd und …
IHR GEHIRN WACHT AUF.

Wacht übrigens WIEDER auf. Falls Sie sich noch an Ihre Kindheit erinnern können …. Ich meine: FALLS, dann wissen Sie, dass Sie damals täglich 10 Kilometer gerannt, gehüpft, gesprungen sind. Und sehr, sehr wach waren.

Sie erinnern sich? Glückwunsch. Sie müssen ein Läufer sein.

JETZT KOMMT´S: Kam ein Forscher, der offenbar Profisportler betreut, auf die schlichte Idee, das Blut von Ausdauersportlern weiterzugeben, zu transfundieren an Nichtsportlern (zunächst nur in Mäusen). Und was fand der? Erraten Sie es?

Diese Infusion führte zu vermehrtem Zellwachstum im Hippocampus,
Ihrem Gedächtniszentrum.
Verantwortlich für das Lernvermögen und das Gedächtnis.

Zusätzlich konnte man nachweisen, dass das Blut von Ausdauersportlern im Gehirn von Nichtsportlern die typische, häufige Neuroinflammation, also chronische Entzündung im Gehirn, bremste. Denke ich sofort an Depression. An „Schwelbrand im Gehirn“ (SPIEGEL News vom 08.07.2019).

Diese Studie (Dez. 2021) sollte auch den letzten Nichtläufer überzeugen. Sollte. Zeigt uns erneut, wie verrückt einfach es ist, sein Gehirn wieder aufzupolieren. Epigenetisch in Hochform zu bringen.

Denn das allerschönste: Sie bräuchten gar keine lästigen Bluttransfusionen, Sie könnten sich´s gleich selber machen. Das neue Gehirn. Wie? Wo? Was? Aufpolieren? Wie denn?

LAUFEN SIE
LAUFEN SIE TÄGLICH

Wenn´s gar nicht klappt, wenn Lust und Antrieb fehlen, probieren Sie mal GUARANA SHOT. Wetten?

Quelle: Nature (December 8)

https://www.the-scientist.com/news-opinion/exercise-associated-protein-boosts-brain-function-in-mice-69505

VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

News

  1. Blutdoping fürs Hirn03.06.2022  Dr. med. Ulrich StrunzLeistungssportler, Profis jetzt bitte weghören. …MEHR LESEN »
  2. Wundersames Vitamin E02.06.2022  Dr. med. Ulrich StrunzSie erinnern sich wohl alle an die …MEHR LESEN »
  3. Long-Covid? Alles psychisch!01.06.2022  Dr. med. Ulrich StrunzCorona hat uns alle – wieder einmal …MEHR LESEN »
  4. Glückliche Zusammenhänge31.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzDie führende Rolle des Darmes …MEHR LESEN »
  5. Wann geht Ihre Sonne auf?30.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzWenn´s halt nicht so einfach wäre. So schlicht. So …MEHR LESEN »
  6. Ihre häufigste Frage30.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzDiesen Newsbeitrag finden Sie auf http://www.drstrunz.de.MEHR LESEN »
  7. NEMs sind pure Epigenetik29.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzUnd zwar die bequemste Form einer möglichen …MEHR LESEN »
  8. Alzheimer? Geht mich nichts an …28.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzEin häufiger Satz in meiner Praxis. Begleitet von …MEHR LESEN »
  9. Reis macht Herzinfarkt?27.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzHochaktuell. Hatten Sie 2012 überlesen. …MEHR LESEN »
  10. Hungern? Wirklich?26.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzForever young – länger und gesünder leben war …MEHR LESEN »
0

Plüschmoas

Insekten zu fotografieren ist immer so eine Sache … Bienen sind hyperaktiv. Hummeln – auf Plattdeutsch mitunter auch „Plüschmoas“ genannt – sind da schon deutlich leichter abzulichten. Habt ihr mal solche Aufnahmen ausprobiert? Ist gar nicht so einfach! Mein „fototechnischer“ Favorit dabei ist: Kamera mit Makroobjektiv bzw. Makroring ausstatten, in den Schärfebereich rein gehen und […]

Plüschmoas — Quergedacht! v4.0

Nach Lockdown: Shanghai hebt viele Beschränkungen auf

10:00

AB DEM 22. JUNI IN DOPPELFOLGEN 

Daniela Katzenberger kehrt mit „Familienglück auf Mallorca“ zurück

09:56

DROGEN  

Europa wird zur Drehscheibe für den Kokainhandel


Der Krieg in der Ukraine ist nicht unser Krieg / 2 Minuten!!!! Wichtig!!!!!
https://www.youtube.com/watch?v=uWl-FPMn16Y


Die Selbsterblindung der bundesdeutschen „bürgerlichen“ Liberalen, konservativen und progessiven Demokraten ( Das Wohlfühlleben in den Scheuklappen!) :
 „Lenkung von Politik und Hochgradfreimaurerei durch Superlogen ist alles Schwurbel & Verschwörungstheorie.“
https://unser-mitteleuropa.com/lenkung-von-politik-und-hochgradfreimaurerei-durch-superlogen/
Lenkung von Politik und Hochgradfreimaurerei durch Superlogen
30. 05. 2022 

Source: The Daily Trumplicon, USSR Propaganda
Von Jörg Wollschläger| Das international kaum beachtetes Buch des italienischen Hochgradfreimaurers Gioele Magaldi läßt das Verhalten von Staatslenkern, die beiden Weltkriege, den Kalten Krieg, die Ereignisse um den Great Reset und die Kriege und Massenmorde der letzten 170 Jahre in einem völlig neuen Licht erscheinen. Die bei oberflächlicher Betrachtung chaotische und irrationale Entscheidungen gegen das Wohlergehen der Völker machen vor dem Hintergrund einer gemeinsamen Steuerung durch Superlogen auf einmal Sinn. Die Sprengkraft der Mitgliederlisten dieser Logen, es gehören viele allseits bekannte Namen dazu, wollen wir unseren geschätzten Lesern nicht vorenthalten!
 
Die paramasonischen Vorfeldorganisationen der Freimaurerei sind jedem politisch Interessierten bekannt. 
Teil dieses Umfeldes sind die Bilderberger, die Trilaterale Kommission, das Council on Foreign Relations (CFR), Skulls & Bones, die Mount Pèlerin Gesellschaft oder Serviceclubs wie Rotary, die Kiwanis oder der Lionsclub.
Die okkulte Symbolik der eigentlichen Maurerei ist durch die Populärkultur, vor allem aus Filmen und Musikvideos, einem Millionenpublikum vertraut. 
Die Freimaurerei kennt 33 Grade. Wußten Sie, daß es darüber liegend ein komplexes System noch höherer Weihen gibt?
Buchprojekt von vier Logenmeistern
Dies wird selbst vor den meisten Hochgrad-Maurern geheim gehalten und die getäuschte Öffentlichkeit erfährt nicht wie die Entscheidungen die über das Schicksal von Millionen bestimmen tatsächlich erfolgen. 
Auf diese Super- oder Urlogen machte 2014 der italienische Hochgradfreimaurer Gioele Magaldi mit seinem Werk Freimaurerei- Gesellschaft mit unbeschränkter Haftung ( Massoni- Società a Responsibilità Illiminata) erstmalig aufmerksam. 
Massoni, das Buchprojekt Magaldis wurde von vier anderen Logenmeistern unterstützt, ihm wurde das Privileg eines Zugangs zu Geheimbibliotheken und unbekannten Logenarchiven zuteil. 
Einer dieser vier Meister trägt den Logennamen Frater Kronos
Magaldi deutet an, daß es sich dabei um niemand geringeren als den Geopolitiker und langjährigen, 2017 verstorbenen, Präsidentenberater Zbigniew Brzezinski handelte. 
Was für Menschen sitzen in diesen Logen?
Hintergrundpolitik
In ihnen sind die wahren Eingeweihten zu finden, die die reguläre Freimaurerei als geheime Obere lenken und die tatsächliche Entscheidungsgewalt haben. 
Die politische Bedeutung der weltweit etwa 15.000- 20.000 Mitgliedern, die sich auf etwa 40 Superlogenverteilen kann gar nicht hoch genug geschätzt werden! 
Die erste Superloge, Thomas Paine, wurde 1850 gegründet, seitdem sind immer neue hinzu gekommen, die für die Kriege, Revolutionen und die Durchsetzung der oft menschenverachtenden atheistisch-materialistischen Ideologien des 19. und 20. Jahrhunderts eine wesentliche Verantwortung tragen.
Die Mitglieder der Superlogen (Auswahl)
Viele der genannten Personen sind zugleich Mitglied in mehreren Superlogen, eine englischsprachige Ausgabe des Buches ist in Vorbereitung, so daß in absehbarer Zukunft die Verflechtungen im Detail nachvollziehbarer werden. Hier geht es nur darum einen ersten Eindruck zu vermitteln.
Erste Gruppe: Demokratisch, liberal, humanistisch, progressiv-revolutionär, befürworten (angeblich) eine soziale Wirtschaftweise.
Thomas Paine (USA): Sexuelle Revolution. Gioele Magaldi, Edward Carpenter, Frank Podmore, Henry Havelock Ellis, Martha Beatrice Webb, Sidney James Webb, Herbert George Wells, George Bernard Shaw, Annie Besant, Virginia Woolf, Leonard Woolf, Emmeline Pankhurst, John Stuart Mill, Giuseppe Mazzini, Alexander Herzen, Ferdinand Lasalle, Jules Michelet, Louis Blanc, Giuseppe Garibaldi, Lajos Kossuth, John Bright, Richard Cobden, William E. Gladstone, John Rawls, Frater Tao, George Orwell, Helmut Schmidt.
Montesquieu (Frankreich): Vor allem französischsprachige Mitglieder auf der ganzen Welt, fördern sexuelle Revolution.Beniamino Andreatta (italienischer Finanzminister), Jaques Delors, John F. Kennedy.
Arjuna Phoenix (Indien): Gründer Mahatma Gandhi, war außerdem Mitglied bei Thomas Paine. Mitglieder vor allem aus Indien und Afrika. Nelson Mandela.
Carrol of Carrollton: Robert F. Kennedy.
Atlantis Aletheia: Jaques Chirac, Nicolas Sarkozy, Pascal Lamy, Andreas Chrobog, Olaf Scholz, Kostantinos Karamanlis.
Benjamin Franklin (USA).
Christopher Columbus (Nordamerika).
Daath (Israel): Yitzhak Rabin.
Ecclesia (Vatikan): Zahlreiche Kardinäle und Bischöfe.
Ferdinand Lassalle (Frankreich): Frankreich, Deutschland, Benelux. Francois Hollande, Gehard Schröder, Helmut Schmidt, A. J. Good
Fraternité Verte (Frankreich): Francoise Hollande, Mitglieder aus Frankeich, dem Maghreb und den füheren französischen Kolonien in Südostasien.
Gheddurah (Naher Osten): Angelo Roncalli (Papst Johannes XXII).
Golden Eurasia (Europa): Blockübergreifend, Mitglieder beider Seiten, auch Speculum Orientalis Occidentalisque genannt. Igor Ivanov, Angela Merkel, Vladimir Putin, Gehard Schröder, Peter Hartz, Michael Gorbatschow, John F. Kennedy, Vaclav Havel.
Hiram Rhodes Reves (Vereinigtes Königreich): Sexuelle Revolution. Martin Luther King, Bayard Rustin.
Joannes (USA): Sexuelle Revolution. Weltweit, vor allem Katholiken aus der Anglosphäre. Zweigstellen in Rome, Paris, London, München. Jaques Delors,
IBN Arabi (Nordafrika und Naher Osten): Islamisch-arabische Mitglieder, sexuelle Revolution.
Leviathan (USA): Madeleine Albright, Robert Rubin.
Newton Keynes (Vereinigtes Königreich): John Rawls, Harold Wilson.
Simon Bolivar (Lateinamerika): Salvador Allende.
Zweite Gruppe: Anti-demokratisch, oligarchisch, technokratisch, neo-aristokratisch, antiliberal, konservativ, reaktionär, will eine alchemistisch-spiritistische Elite aufbauen. Verachtung der Masssen, die als menschliches Vieh gesehen werden. Neoliberale Vertreter und wichtige Organisatoren: Ludwig van Mises, Friedrich von Hajek, Milton Friedman:
Parsifal (BRD): Angela Merkel, Gehard Schröder, Olaf Scholz, Axel Alfred Weber, Philipp Rösler, Peter Hartz, Mario Draghi, Mariano Rajoy, Manuel Barroso.
Valhalla (BRD): Angela Merkel, Martin Winterkorn, Jürgen Fitsche, Heinrich Hiesinger, Michael Fuchs, Mariano Rajoy, Mario Draghi.
Der Ring (BRD): Wolfgang Schäuble (Meister vom Stuhl), Jean Claude Trichet, Manuel Valls, Andreas Dombret, Jens Weidmann, Josef Ackermann, Thomas Enders, René Obermann, Dieter Zetsche, Klaus Kleinfeld, Michael Diekmann, Manuel Valls, Mario Draghi, Mark Rutte.
Edmund Burke (Vereinigtes Königreich): Tony Blair, George Bush Senior, David Cameron, Mark Carney (Governeur der Bank of England), George Osborne, Nicolas Sarkozy, Manuel Valls, Gaston Thorn, Axel Alfred Weber, A. W. Clausen (Weltbank), Margaret Thatcher, MI6 Direktor Maurice Oldfield, CIA director W. Colby, Alec Douglas-Home.
Leviathan (Vereinigtes Königreich): Anglo-Amerikaner. George Bush senior, Joe Kaeser, Heinrich Hiesinger, Madeleine Albright, Anders Fogh Rasmussen.
Joseph de Maistre (Schweiz): Durch Lenin gegründet. Europa, Rußland, Frankreich und seine Überseebesitzungen. Wolfgang Schäuble, Paul Achleitner, Gustáv Husák, Leonid Breschniew.
Pan-Europa (Österreich): Extrem einflußreiche Loge. Jean Claude Trichet, Christine Lagarde, Nicolas Sarkozy, Gaston Thor, Karl Otto Pöhl, Mariano Rajoy, Carlo Arzegli Ciampi (Banco d’Italia), Otto von Habsburg, Nathaniel von Rothschild, Mario Draghi, Manuel Barroso.
Three Eyes (USA): Henry Kissinger, David Rockefeller, Zbigniew Brzezinski, George Bush senior, Bill Clinton, Christine Lagarde, Gaston Thorn, Gerald Ford, Andreas Dombret, Martin Winterkorn, Karl Otto Pöhl, Philipp Rösler, J. de Larosière, Ted Kennedy, MI6 Director Maurice Oldfield, P.M. Eyskens, MI5 Direktor Michael Hanley, and former Belgian P.M. Eyskens, CIA director W. Colby, Alec Douglas-Home, Mason Edward Heath, Stanley Kubrick, Neil Armstrong, R. R. Bowie, James Cornford, George S. Franklin, Gerard C.Smith, Tadashi Yamamoto, Yasumasa Tanaka, Erwin Scheuch, Karl Kaiser, S. M. Lipset, John Meisel, Osama bin Laden wechselte später zu Geburah und Hathor Pentalpha, Antonis Samaras, Madeleine Albright, Condoleezza Rice.
Amun (Jordanien): Regionen: Maghreb und Maschrek, das heißt Nordafrika und Naher Osten. Tamim bin Hamad al-Thani, Yasser Arafat.
White Eagle (USA): Three Eyes, Geburah and Edmund Burke Mitglieder. George Bush Sr., A. W. Clausen, George P. Schultz, M. Friedman, F. von Hayek, Paul Volcker, Alan Greenspan, W. H. Webster, Alexander Haig, W. J. Casey, Geoffrey Howe, David Owen, Shirley Williams, Roy Jenkins, Quentin Hogg, Nigel Lawson, R. Leigh-Pemberton, Casper Weinberger, F. Carlucci, Leonore C. Annenberg, Walter Annenberg, Lew Wasserman, Francesco Cossiga, Jacques Chirac, Wilfred Martens, W. Wriston, Michael Leeden.
Tao Loge (China): Mitglieder vonThree Eyes, Chinesen and fernöstliche Mitglieder, Deng Xiaoping.
Hathor Pentalpha (USA): Der Name Hathor ist ein anderer Name der ägyptischen Toten-Göttin Isis. PNAC & ISIS. George Bush Senior and Junior, Jeb Bush, Recep Tayyip Erdogan, Al Baghdadi, Samuel Huntington, Donald Kagan, Robert Kagan, Douglas Freith, Richard Dick Cheney, Osama bin Laden, Gehard Schröder, Donald Rumsfeld, Irving Kristol, William Kristol, Dan Quayle, Paul Wolfowitz, Condoleezza Rice, Richard Perle, Karl Rove, Michael Leeden, Bill Bennett. Aus dem Oman: Qabus bin Said Al Said. Bahrain: Hamad bin Isa Al Khalifa. Aus Saudi Arabien: Abd Allah Ibn Abd al-Aziz Al Saud, Salman bin Abd al-Aziz Al Saud, Muqrin bin Abd al-Aziz Al Saud, Khalid al-Faysal, Nawwaf bin Abd al-Aziz Al Saud, Muhammed bin Nayef bin Abd al-Zizu Al Saud. Iran: Alt Akbar Hashemi Rafsandschani, Mohammed Momen, Gholam-Hossein Mohseni-Ejei, Heydar Moslehi, Mahmoud Alavi, Valiollah Seif, Katar: Hamad bin Khalifa Al Thani, Tamim bin Hamad al-Thani. Israel: Ariel Sharon, David Klein, Stanley Fischer, Moshe Ya’alon. Europäische Union/Europa: Jan Peter Balkenende, Klaus Kleinfeld, José Maria Aznar, Aleksander Kwasniewski, Nicolas Sarkozy, Marcello Pera, Antonio Martino, Joe Kaeser.
Babel Tower: Europa Loge, Jean Claude Trichet, Friedrich von Hayek.
Compass Star-Rose/Rose Stella Ventorum (USA): NATO Loge, Mitglieder aus dem militärisch-industriellen Komplex. Tamim bin Hamad al-Thani, Henry Kissinger, Manuel Valls, Andreas Dombret, Karl Otto Pöhl, Joe Kaeser, Bill Gates, Manuel Valls.
Geburah (USA): Steht Hathor Pentalpha nahe, Ölkonzerne und militärisch-industrieller Komplex. PNAC 911, Bush, Erdogan, Nicolas Sarkozy, Joe Kaeser, Heinrich Hiesinger, Osama bin Laden.
Weitere Superlogen:
Janus: Bill Clinton.
Maat (USA): Barack Obama.
Three Architects (USA): Licio Gelli. M. L. King, John F. Kennedy.
Quelle: Magaldi, 2014
Hathor Pentalpha: Islamische Terroristen neben US-Präsidenten
In den USA soll ein 14 köpfiges Wahlgremium aus Mitgliedern der Superlogen den Präsidenten bestimmen. Zwischen 1980 und 2000 haben sie Ronald Reagan, H. W. Bush und Bill Clinton inthronisiert. Eine der jüngeren Superlogen wurde 1997 von den aggressiven Kriegstreibern um George W. Bush in den USA gegründet. 
In Hathor Pentalpha sind (Ex-) Präsidenten und Kanzler wie Sarkozy, George W. Bush, Gerhard Schröder, Tony Blair, Recep Erdogan und neokonservative “Falken” wie Dick Cheney und Donald Rumsfeld neben Industriellen wie dem Siemenschef Joe Kaeser versammelt. 
Der Name Hathor ist eine Variation von Isis, der altägyptischen Totengöttin. ISIS steht zugleich als Akronym für den islamischen Staat, eine der gefährlichsten Terrororganisationen des Nahen Ostens. Deren Anführer und Mossadagent, Abu Bakr Al-Baghdadi, gehörte zu dieser illustren Runde, so daß im “Krieg gegen den Terror” beide Seiten den gleichen masonischen Gehorsamspflichten unterworfen sind und praktischerweise von derselben “verborgenen Hand”, das bedeutet von dem geheimen Oberen, kontrolliert werden.
Scheindialektik und kommunistisches Endziel
Diese Superlogen sollen laut Magaldi in einem Dualismus, einer strengen Rivalität zueinander stehen, wobei ein progressiv-kommunistischer und ein konservativ-autokratischen Zweig sich vorgeblich bekämpfen
Diese Dialektik soll das okkulte Endziel aller hochrangigen Anhänger Satans, die Herrschaft des Antichrist vorantreiben, und dies zugleich vor den niedrigeren Einweihungsstufen verbergen helfen. 
Ausgerechnet der bolschewistische Revolutionär Wladimir Illytsch Lenin hat 1910 die pseudo- konservative Superloge Joseph de Maistre gegründet. 
Diese ist benannt nach einem Anhänger des französischen Ancien Regime aus dem 19. Jhr. und katholischen Reaktionär, der allerdings selber Hochgrad-Freimaurer war. 
Nach Lenin ist die beste Methode die Opposition zu kontrollieren sie selber anzuführen
Man sieht: alles ist hier Lüge und Täuschung, nichts ist so wie es scheint!
https://i0.wp.com/unser-mitteleuropa.com/wp-content/uploads/2022/05/William_Bouguereau_-_Dante_and_Virgile-1.jpg?resize=696%2C873&ssl=1Wikimedia: William Bouguereau, Dante and Virgile 
Golden Eurasia: Überbrückung feindlicher Machtblöcke
Große Macht üben die Superlogen neben ihrer Herrschaft über die niederen Ränge der Freimaurerei durch die häufige Mehrfachzugehörigkeit ihrer Eingeweihten in Superlogen aus. Die Mitgliedschaften dienten auch dazu politische Feindblöcke wie NATO und UdSSR während des Kalten Krieges zu überbrücken und deren Verhalten abzustimmen. Eine solche überstaatliche Koordinierung war auch schon durch die Forschungen des Ingenieurs und Historikers Anthony Sutton zur technischen Unterstützung des UdSSR durch die USA und anderer Westmächte seit der Oktoberrevolution 1917 postuliert worden.
Die früheren Bundeskanzler Schröder und Merkel gehören der Superloge Golden Eurasia ebenso an wie Wladimir Putin. Merkel wurde dort in den 1990er Jahren eingeweiht, zusätzlich in die Urlogen Parsifal und Valhalla. Der Eurasianimus des Alexander Dugin ist eine gegen Europa gerichtete Ideologie. Der Putinberater, Anhänger der cthonischen Chaosmagie, Satanist, Verehrer Aleister Crowleys, des “bösesten Menschen der Welt” und Begründer der Nationalbolschewistischen Partei plant dabei einen “Anschluß” Europas an Asien. Er befürwortet eine Zerstörung der Kultur, Geschichte und Völker Westeuropas durch die angeblich überlegenen Völker des Ostens. Es handelt sich dabei nicht um die Wahnideen eines isolierten Spinners. Mindestens genauso destruktiv für das Leben der Völker Europas ist die Superloge Pan-Europa, die von Graf Couldenhove-Kalergi, dem Autor des  “Praktischen Idealismus” gegründet wurde und die die scheinbar konservativen und christdemokratischen Parteien in Europa steuert. Wolfgang Schäuble ist Mitglied bei Joseph de Maistre und Meister vom Stuhl von “Der Ring”, hier drängen sich Assoziationen mit dem dunklen Herrscher Sauron in Tolkiens  “Der Herr der Ringe” auf.
China wurde durch die Three Eyes Superloge regiert, der die Führung der Kommunistischen Partei Chinas ab 1970 unterDeng Xiaoping angehörte, Mitglieder dieser Loge sind auch US-Politiker wie Condolezza Rice, Madeine Albright und die Chefin des US-gesteuerten Internationalen Währungsfonds IWF, Christine Lagarde. Seit 1989 hat die chinesische KP  ihre eigene Tao Loge. Der im Westen als Säulenheiliger des friedlichen Protests verehrte Kommunist Mahatma Gandhi begründete 1904 eine indische Superloge, Ajuna Phoenix. Repräsentieren diese Super- Logen tatsächlich die oberste Spitze der  Machtpyramide?
Der Olymp des Synarchismus ?
Diese Figuren und deren Hintermänner machen das aus was Insider die totale Herrschaft einer okkulten Elite, als Synarchismus, bezeichnen. Es ist aber unwahrscheinlich, daß die Superlogen die höchste weltliche Machtstufe repräsentieren: in Italien gibt es vom Hochadel gelenkte Satanistenorden, deren jahrhundertealter Einfluß immens sein soll. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert wurden die Zentren höchster Einweihungen im Fernen Osten vermutet, die angeblich die wichtigsten Organisationen von Zentralasien aus durch ihren okkulten Wissensvorsprung kontrollieren sollen.
“Rudolf Steiner hat schon vor 1920 darauf hingewiesen, daß die Namen der höchsten Mitglieder von Okkult Geheimgesellschaften überhaupt niemals in Mitgliederlisten auftauchen. [..] Bei negativen oder schwarzmagischen Orden ist aber das mindeste, daß alle wichtigen schriftlichen Unterlagen in einer Geheimschrift abgefaßt sind, die nur mit Hilfe eines entsprechenden Schlüssels von Unkundigen gelesen werden kann. In dieser Beziehung werden die materialistischen Historiker noch viel zu lernen haben, wenn sie nicht auf die volle Wahrheit verzichten wollen” 
Dieter Rüggeberg, Geheimpolitik, Seite 195
Mystischer Körper Satans
Erzbischof Vigano nannte die Freimaurerei den mystischen Körper Satans, im Neuen Testament wird Satan als der Vater der Lüge” bezeichnet. Passend dazu gibt es auch eine Klerikern vorbehaltene Loge im Vatikan, genannt Ecclesia (Kirche) und das obwohl das Kirchenrecht seit Jahrhunderten die automatische Exkommunikation von Freimaurern vorsieht. Durch ihre nahezu vollständige Infiltration durch okkulte Orden handelt es sich um eine nur noch zynisch belächelte Formalie, um totes Recht.
“…all jene Atheisten und Agnostiker, die im Chor mit den fortschrittlichen Cristen der Kirchen den Okkultismus und die Magie als schwachsinnigen Aberglauben hinstellen, überhaupt nicht merken, daß sie einer bewußt geplanten Politik gewisser Kirchen- und Logenkreise auf den Leim gegangen sind. So mancher berühmte Atheist würde noch heute im Grabe routieren, wenn er wüßte, daß ihm seine Ehrenpreise und Auszeichnungen von Angehörigen okkulter Orden und Logen umgehängt worden sind, um ihn als Werkzeug zur Verbreitung bestimmter irreführender Ideen zu nutzen.”
Dieter Rüggeberg, Geheimpolitik, Seite 61
·  Nachfolger 31. 05. 2022 Beim 15:30 
Passt in die ganzheitliche Sicht, obwohl Magaldi als Insider nur das veröffentlicht hat, was er durfte. Also nur ein kleiner Blick in die Abgründe der Kosmokratoren und die Reiche des Bösen.
Aber im Sinne Paulus natürlich gut, siehe Epheser 5, 11–12:
„11 Und habt nichts gemein mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, sondern stellt sie vielmehr bloß[10]! 12 Denn was heimlich von ihnen geschieht, ist selbst zu sagen schändlich.“
Es muss aber noch viel mehr aufgedeckt werden, damit noch einige umkehren und Buße tun. Die Zeit drängt, denn die Wiederkunft steht nahe bevor.
Maranatha!



Kriegsreporter Wehrschütz: „Die Solidarität mit der Ukraine wird zurückgehen“
https://www.youtube.com/watch?v=6i6OE3gdr08


ORF-Kriegsreporter Christian Wehrschütz war zu Besuch in Wien. 
Im Club 3 erzählt er aus seinem Recherchealltag in der Ukraine.

09:31

VIDEOS 

„GNTM“-Gewinnerin Lou-Anne überrascht mit neuem Look

09:11

„OBI-WAN KENOBI“-STAR 

Rassistische Attacken: Disney verteidigt Schauspielerin Moses Ingram

08:51

EINSATZ FÜR ASIATISCHE INTEGRATION 

Besuch im Weißen Haus: Joe Biden lobt Boyband BTS für ihr Engagement

0

Das überforderte, chronisch kämpfende Immunsystem


Long-Covid? Alles psychisch!

01.06.2022

 Dr. med. Ulrich Strunz

 Drucken

Corona hat uns alle – wieder einmal – aufgeweckt. Uns allen deutlich gemacht, was die Medizin, auf die wir uns (auch ich!) verlassen, wert ist: die Millionen Corona-Toten sprechen hier eine deutliche Sprache.

Wir alle, auch wir Ärzte haben verstanden, dass wir uns der Pharmaindustrie ausgeliefert haben. Unser Denken verengt haben. Wieder zurückmarschiert sind in die Kräutlein-Medizin des Mittelalters (probieren Sie doch mal dieses …).

Die einzige Abhilfe sei, so Medizin und daher auch Politik (bitte beachten Sie die Reihenfolge), sei die Impfung. Das Prinzip hat in der Vergangenheit wirklich Großartiges geleistet. Nur… waren die Resultate beim Thema Corona doch eher… kläglich. Anfangs großartige Versprechungen (der Medizin!), dann das Kartenhaus. Sprechen wir uns wieder, wenn die 8., 9., 10. Impfung notwendig wird …

Eine besonders unangenehme Folge dieser Virusinfektion sind die möglichen Long-Covid-Symptome. Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, vielfältige unklare Beschwerden. Für viele Ärzte, für die meisten ein völlig neues Krankheitsbild.

Jeder Sportmediziner kann hier nur lächeln. Alles längst bekannt als Long-EBV. Meine Patienten, hier deswegen in Behandlung, wurden von den Hausärzten regelmäßig ausgelacht. Was hinter diesem absoluten Leistungs-Zusammenbruch steckt, habe ich Ihnen oft genug beschrieben:

Das überforderte, chronisch kämpfende Immunsystem. Wörtlich: „Überhöhte Rest-titer nach EBV-Infektion“

Nichts anderes ist Long-Covid. Jedem Molekular-Mediziner bekannt und zugänglich. Kommen wir zum Anlass für diese News. Ein SPIEGEL-Interview (der SPIEGEL Nr. 19 06.05.2022, Seite 93) mit Herrn Prof. Ch. Kleinschnitz, Neurologe, Uni Essen.

Dem es gelingt, mit wenigen Worten seine Patienten, leidende Menschen, an Long-Covid leidende Menschen in den Abgrund zu stoßen. Hohe ärztliche Kunst. Darf ich?

SPIEGEL: Herr Prof. Kleinschnitz, an der Uni Essen gibt es seit 2020 eine Ambulanz für Menschen, die nach überstandener Covid-19-Erkrankung von Müdigkeit und verminderter Leistungsfähigkeit berichten. Dort wurden inzwischen mehr als 500 Patienten behandelt. Was ist die Ursache dieser Beschwerden?

Kleinschnitz: In den allermeisten Fällen haben wir KEINE ORGANISCHEN AUFFÄLLIGKEITEN gefunden. In unserer Ambulanz untersuchen wir auch die seelische Verfassung der Menschen mit standardisierten Tests. Da haben wir herausgefunden, dass sich viele Beschwerden psychosomatisch erklären lassen.

Eine bodenlose Unverschämtheit meinen Sportlern gegenüber. Leistungssportlern. Profis.

Junge Dame, Top 10 beim Ironman in Roth, kommt vier Wochen später und weint. Sie könne „nicht einmal mehr 50 m joggen“.

Ein Profi? Der damit sein Geld verdient? Dem dürfen wir wörtlich glauben. Fix und fertig. Körper leer. Und das hat ganz sicherlich nichts mit Übertraining zu tun (vier Wochen nach dem Wettkampf). Typischer Befund: massiv erhöhte EBV-Titer. Katastrophales Aminogramm. Tiefes Vitamin D. Tiefes Zink.

All das weiß Prof. Kleinschnitz nicht. Als Vertreter der Schulmedizin. Also kann er – natürlich – auch nicht helfen. Hilflose Schulmedizin. Noch schlimmer: Universitäts-Medizin.

Wie sie wohl in jeder großen Universitätsklinik, -Ambulanz heute praktiziert wird. Und von Ihnen allen akzeptiert wird.

Es gehören immer zwei dazu im Leben. Wenn Sie sich nicht endlich wehren … dann eben … ab in die Psychiatrie! Sie kennen diesen Reflex!

VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR Ü

News

  1. Long-Covid? Alles psychisch!01.06.2022  Dr. med. Ulrich StrunzCorona hat uns alle – wieder einmal …MEHR LESEN »
  2. Glückliche Zusammenhänge31.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzDie führende Rolle des Darmes …MEHR LESEN »
  3. Wann geht Ihre Sonne auf?30.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzWenn´s halt nicht so einfach wäre. So schlicht. So …MEHR LESEN »
  4. Ihre häufigste Frage30.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzDiesen Newsbeitrag finden Sie auf http://www.drstrunz.de.MEHR LESEN »
  5. NEMs sind pure Epigenetik29.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzUnd zwar die bequemste Form einer möglichen …MEHR LESEN »
  6. Alzheimer? Geht mich nichts an …28.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzEin häufiger Satz in meiner Praxis. Begleitet von …MEHR LESEN »
  7. Reis macht Herzinfarkt?27.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzHochaktuell. Hatten Sie 2012 überlesen. …MEHR LESEN »
  8. Hungern? Wirklich?26.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzForever young – länger und gesünder leben war …MEHR LESEN »
  9. Den Heißhunger auf Süßes25.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzKennen wir alle. Unvergesslich, wie mein …MEHR LESEN »
  10. Stress und Vitamin K 224.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzTagtäglich Neues. Überraschendes aus den Labors …MEHR LESEN »
0

Rom nach Corona

Der FEX war pünktlich, diesmal ging es am BER zügig voran. Vielleicht wird doch noch ein anständiger Flughafen daraus. Mit Easy Jet im Direktflug nach Rom. Zu den geänderten Regeln gehört, dass man kein Kabinengepäck mehr mitnehmen darf, es sei denn, man bucht ein spezielles Ticket. Das hatte ich in der endlos langen Gebrauchsanweisung übersehen…

Rom nach Corona — Vera Lengsfeld


hoch interessant. ich hoffe, ihr könnt es öffnen.

Ich bin vollkommen fertig. obwohl ich schon vieles wußte. Aber das aus dem Munde eines Amerikaners.

Video – Oberst a.D. Richard Black: Die USA führen die Welt in den Atomkrieg | Schiller-Institut (schillerinstitute.com)


Grönemeyer nach zahlreichen Covid-Impfungen schwer erkrankt: Auch er hat mitgemacht!

Herbert Grönemeyer, einst geachteter Publikumsliebling, hat sich in den letzten Jahren immer deutlicher auf die bequeme Seite des Systems begeben. Gegen Impfgegner hetzte er mit. Es wäre „tragisch und fatal“, dass Bürger ihrem Unmut freien Lauf lassen dürften. 

Nun ist Grönemeyer nach eigenen Angaben trotz zahlreicher Gen-Spritzen so schwer an Corona erkrankt, dass er die gesamte Tour mit acht Konzerten absagte.

In Systemmedien wird der 66-jährige Grönemeyer nun mit intensivem Gejammere zitiert: „… und dann schleicht sich trotz präziser Sicherheitsmaßnahmen das Virus in die Probe.“, „Das Virus zeigt sich von  seiner zähen Seite, es zehrt und zerrt.“ „Wir sind als Band 2 1/2 Jahre von dem Virus verschont geblieben, wir (…) sind alle mehrfachst geimpft, wurden dauergetestet und trotzdem hat es ausgerechnet jetzt uns doch getroffen (…)“.Diese Zeilen stammen aus einem handgeschriebenen Brief, der via Instagram veröffentlicht wurde.

Kritisierte Ende 2021 die Meinungsfreiheit

Mit besonders großem Mitleid wird der Sänger bei jenen nicht rechnen können, die er zuvor verächtlich gemacht hat: Die Maßnahmen-Impfkritiker. In einem Interview mit der deutschen Presseagentur zog er über Andersdenkende her. 

Dass Pandemie und Impfung von einigen genutzt würden, um ihrem Unmut freien Lauf zu lassen, sei „tragisch und fatal“, so ein Zitat in nmz„Ich sehe, dass ein geringer Teil der Gesellschaft versucht, diese Situation zu nutzen. Aber umgekehrt sehe ich auch, dass der große Teil der Gesellschaft absolut zusammenhält und ganz stabil erwachsen mit dieser Situation umgeht.“ Mit diesen Worten trug er nicht nur zur Spaltung bei sondern marginalisierte die Gegner und verspottete ihr wichtiges Anliegen.


Gerald Markel: Seht genau hin – wir gewinnen gerade auf allen Ebenen!

Nicht nur wird die Covid-Hysterie weltweit beendet. 

Nicht nur konnten sich jene, die Pflichtimpfungen unter Androhung schärfster Repressalien salonfähig machen wollten, nicht durchsetzen. 

Es floppt die Folgepropaganda der Affenpocken und – viel wichtiger – die Ukraine wird an den Verhandlungstisch zurückkehren müssen. 

Die selbsternannten Davos-Eliten rudern zurück, denn die Angst vor einer echten Revolution aufgrund der Wirtschaftskrise ist groß.

 Nun besteht die Chance, so Gerald Markels Überzeugung, das System tatsächlich nachhaltig zu verbessern.


Das Verhalten des Ukrainischen Botschafters in Deutschland – 1 Minute

42.100 Aufrufe

24.05.2022

Dr. Hans-Georg Maaßen

………………………

Der Krieg in der Ukraine ist nicht unser Krieg – 2 Minuten

1.869 Kommentare

Endlich! Es gibt Menschen in Deutschland und in Europa die genau so denken und sich nicht trauen offen darüber zu sprechen. RESPEKT Hr. Maaßen!

………………………….

Weltwirtschaftsforum Davos – Rede des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj -34 Minuten!!!

7.579 Aufrufe

Live übertragen am 23.05.2022

………………………….

Unbedingt ansehen! Alice Weidel bringt es wieder mal auf den Punkt! 3 Minuten!

68.023 Aufrufe

13.05.2022

854 Kommentare

……………………………………………………

Selenskyj in Davos: Einordnung von Frank Umbach- 4 Minuten

23.05.2022

………………….

ERNST WOLFF: Wer profitiert WIRKLICH von der Ukraine-Krise? – 4 Minuten

Affenpocken: Erste Impfdosen kommen im Juni, verspricht Lauterbach

BILD.DE

Affenpocken: Erste Impfdosen kommen im Juni, verspricht Lauterbach

Gesundheitsminister Lauterbach hat die Lieferung 240 000 Impfdosen angekündigt.


#Berlin
: „Ich stech‘ dich ab!“ Türkischstämmiger Vater stürmt während eines Fußball-Jugendspiels aufs Spielfeld, wirft den 14-jährigen Gegenspieler seines Sohnes zu Boden, würgt ihn und zückt ein #Messer, bedroht das Kind und eingreifende Erwachsene

jungefreiheit.de

Jugend-Fußball: Vater würgt Gegenspieler und zieht Messer

Ein türkischstämmiger Vater rastet beim Jugend-Fußball aus, läuft auf den Platz, würgt ein Kind, zückt ein Messer und ruft: „Ich stech‘ dich


Sahra Wagenknecht: Der Wirtschaftskrieg gegen Russland ist ein Schuss ins eigene Knie

30. Mai 2022

Immer dann, wenn Grüne Zeichen setzen oder Moral zeigen wollen, geht das nach hinten los, wird das ein Schuss ins eigene Hirn, weil über…

Weiterlesen

Ansage

Almosen nach 45 Jahren Arbeitsleben?

30. Mai 2022

Weiterlesen

Brisant

„Affenzirkusdirektor“ Lauterbach erwartet Pocken-Impfdosen im Juni

30. Mai 2022

Berlin – Arm frei, Affe tot: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) rechnet mit den ersten Impfdosen gegen Affenpocken in den ersten zwei Juni-Wochen. „40.000 Einheiten…

Weiterlesen

Politik

Massive Kritik an Giffeys Mietpreisbremse

30. Mai 2022

Berlin – Wenn man keine Ahnung davon hat, wie die Realität funktioniert, wenn man nur die eigene Polit-Karriere im Kopf hat (und Wahlen nicht…

Weiterlesen

Ansage

Transgender-Wirbel in den US-Streitkräften: Drag-Queen-Verbot auf der Airbase Ramstein

30. Mai 2022

Weiterlesen

Wirtschaft

Inflation nicht mehr aufzuhalten! Importpreise steigen immer schneller

30. Mai 2022

Wiesbaden – Die Geldentwertung rückt immer näher, da kann die Bundesregierung hinterherhumpeln wie sie will. Die Massenarmut ist wohl nicht mehr aufzuhalten. Denn die…

Weiterlesen

Brisant

Immer mehr Besitzer von „kleinen Waffenscheinen“ – wie wird Putin reagieren?

30. Mai 2022

Berlin – Ob man auch hier Putin wieder die Schuld in die Schuhe schieben wird? Möglich ist alles, schließlich gibt es zur Zeit kein…

Weiterlesen

Deutschland

„Heißblütiger“ Vater würgt 14-Jährigen nach Foul, bedroht Eltern mit einem Messer

30. Mai 2022

Bei einem Fußballspiel in der Berliner C-Jugend auf dem – die durchgeknallte Wokeness lässt grüßen!- „George-Floyd-Sportplatz“ stürmte nach einem Foul ein Vater mit einem…

Weiterlesen

Corona

Weil es so schön sinnlos ist: Datenschutzbeauftragter mahnt zur Nutzung der Corona-Warn-App

30. Mai 2022

Berlin – Dass ausgerechnet ein Datenschützer eine Überwachungs-App empfiehlt, ist schon ein Hohn, zeigt uns aber, wie sich manche die Zeitenwende hin zu einem…

Weiterlesen

Ansage

Was sich von grünen Selbstüberschätzern lernen lässt

29. Mai 2022

Weiterlesen

AfD

Höchst brisant: Privilegiertes Frauenbluten

29. Mai 2022

Der Internationale Tag der Menstruation ist gleichzeitig der internationale Tag des Bumerangs / von Nicole Höchst Der 28. Mai wurde vorgeblich deshalb zum „Tag der…

Weiterlesen

Ansage

Non-binär bis zur Nullquote: „Becoming Charlie“ floppt monumental

29. Mai 2022

Weiterlesen


+++ Absicht oder Dummheit? Staatsversagen: Warum der Tankrabatt Sprit noch teurer macht +++

+++ Die fatale Mischung aus Grünflation und EZB-Schuldenpolitik +++

+++ Bodenschätze und Militärbasen – Türkei droht Griechenland: Eskaliert der Streit um die Ägäis diesen Sommer? +++

+++ BGH verhandelt über »Judensau« an Luthers Kirche in Wittenberg +++

+++ Hohe Impfquote, explodierende Fallzahlen: Taiwans Pandemie der Geimpften +++

+++ Füllt »der Staat« jetzt grundsätzlich die Kassen von Big Pharma? … – Affenpocken: Lauterbach hat bereits 240.000 Dosen Impfstoff bestellt +++

+++ Neuer Missbrauchskomplex Wermelskirchen: Täter fand die meisten Opfer als Babysitter +++

+++ Importpreise im April 2022: +31,7 % gegenüber April 2021 +++

+++ Die Deutschen werden ärmer: Reallöhne um 1,8 Prozent gesunken +++

+++ Einigung bei Sondervermögen: Weil Lindners Leute versehentlich Papiere leaken, bricht bei Baerbock das Chaos aus +++

+++ In Habecks Märchenwelt: Deutschland als Paralleluniversum +++

+++ Corona-Einschränkungen: Im Herbst soll doch wieder ein Lockdown kommen +++

+++ Scholz’ Sondervermögen steht – was geplant ist und wo die Ampel nachgeben musste +++

+++ Wolfram Weimer: In der Realität gibt es bereits das Tempolimit, doch das reicht Öko-Ideologen nicht +++

+++ Luisa Neubauer: Kanzler Scholz relativiert Nazi-Herrschaft +++

+++ Institutionelle Wissenschaft ist tot: Uni Marburg wird zur Kaderschmiede des BMFSFJ +++

+++ 100 Milliarden: Koalition und Union einigen sich bei Sondervermögen für Bundeswehr +++

+++ Deutscher Katholikentag zu Ende gegangen: Unter dem Beifall der Menge +++

+++ Was sich von grünen Selbstüberschätzern lernen lässt +++

+++ Großflächiger Wahlbetrug in Berlin: Rot-Grün profitierte massiv von »Unstimmigkeiten« +++

+++ Weltwirtschaft: Deutsche auf dem falschen Dampfer +++

+++ Erinnerungen sind das Kapital von morgen: Die Grünen und das kastrierte kollektive Gedächtnis der Deutschen +++

+++ Lehren aus der Abhängigkeit von Rußland: Alternativen schaffen +++

+++ Zahlen zu Asyl-Zuwanderung und Arbeitslosengeld: Deutschland im Hamsterrad +++

+++ Sahra Wagenknecht empört: SPD hat keinen Respekt vor Rentnern +++

+++ Macho-Spruch schlimmer als Korruptionsanklage – die Maßstäbe der Frankfurter SPD +++

+++ Muslimischer Judenhass? »Darf bei Benennung des Problems keine falsche Scheu geben« +++

+++ Event der Angepassten: Freakshow Katholikentag +++

+++ China findet keine Zustimmung für Abkommen mit Pazifik-Staaten – will aber neuen Anlauf starten +++

+++ Ukraine-Selenskyj droht Ungarn mit Zerstörung der Druschba-Ölpipeline +++

+++ Lieferprobleme durch Lockdowns in China: In der deutschen Industrie hat sich die Lage wieder verschlechtert +++

+++ Sie nehmen uns alles: Sogar Baden & Wandern sind nun »rechtsextrem« +++

+++ USA scheitern in Genf mit ihrem Plan für eine WHO-Gesundheitsdiktatur – vorerst +++

+++ Die Deutschen und eine transatlantische Kriegslust +++

+++ Proteste und Unruhen weltweit: Die große Transformation wird auf den Straßen der Welt ausgefochten +++

+++ US-Studie: Corona-Impfung schützt kaum vor Long Covid +++

+++ Ex-Pfizer-Vize Yeadon warnt: So führen uns falsche Pandemien in die totale Kontrolle +++

+++ Kopftuch im Kindergarten: Nur ein weiterer Kniefall vor dem politischen Islam in Österreich +++

+++ Griechenland verlängert Grenzzaun zur Türkei um 80 Kilometer +++

+++ Kreditwürdigkeit herabgestuft, Ausblick auf das von Korruption zerfressene Land ist negativ: Ukraine gilt für Moody’s praktisch als Zahlungsausfall +++

+++ Von der Leyen: Dumm, boshaft oder beides? Ein Interview mit MSNBC +++

+++ Studie in 169 Ländern: Corona-Maßnahmen hatten nirgendwo nennenswerten Effekt +++

+++ Besteht ein Zusammenhang zwischen den Affenpocken und der US-Biowaffenforschung? +++

+++ Schulmassaker und die linksutopische Gesellschaft +++

+++ EVP-Chef Weber: »Der Westen muss Waffen, Waffen, Waffen liefern« +++

+++ Waffenlieferung in die Ukraine: Bundeskanzler Olaf Scholz taktiert weiter – die Ampel taumelt in die Krise +++

+++ »Wirtschaft AUF1«: Smart Cities – perfider Plan zur dauernden Selbstkontrolle +++

+++ Putin warnt Deutschland und Frankreich vor weiteren Waffenlieferungen an die Ukraine +++

+++ Gute Lobby, böse Lobby: Die falsche Entscheidung von Uvalde +++

+++ Jugend-Fußball: Vater würgt Gegenspieler und zieht Messer +++

+++ Transgender-Wirbel in den US-Streitkräften: Drag-Queen-Verbot auf der Airbase Ramstein +++

+++ STIKO empfiehlt Impfung von gesunden Kindern: Experten-Kommission des RKI beugt sich dem politischen Druck +++

+++ »Mehrfachst geimpft«: Covid-kranker Grönemeyer versteht die Welt nicht mehr +++

+++ Ab Juni: Lauterbach kündigt 40.000 Impfdosen gegen Affenpocken an +++

+++ Halbe Million Fälle – Studienleiter wendet sich gegen Diffamierung von mRNA-Impfkritikern: Schockierende Zwischenbilanz einer Charité-Studie zu Impfnebenwirkungen +++

+++ Hunderte Fälle über Jahre – Bericht: Ermittlungsverfahren gegen VW wegen Sklavenarbeit und Menschenhandels +++

+++ Pseudo-»Weltärztechef« Montgomery warnt vor »Freiheitsfetisch« … und erntet massiven Widerstand +++

+++ ZDF-Serie über »nicht-binäre« Geschlechtsidentität floppt – trotz bezahlter Influencer-Werbung +++

+++ Drei Jahre Pandemie: Schikanen, Chaos, Panikmache und Widersprüche +++

+++ Können Sie mir helfen? Enkeltrick jetzt auch via WhatsApp +++

+++ Spritzen-Attacke in Berlin? Sängerin berichtetet von Spiking im Berghain +++

+++ Sir Henris Denkmal wird geschleift +++

+++ Elektrobusse in Wiesbaden: Das Ende des »offiziellen Batteriebus-Zeitalters« +++

+++ Der hässliche Inflations-Pickel wird von der EZB nur mit Makeup zugedeckt +++

+++ Deutsche Übersetzung weicht in Länge und Inhalt stark vom Original ab: Katholische Kirche zensiert Generalaudienz von Papst Franziskus +++

+++ Vor 80 Jahre schickte »Bomber Harris« 1047 Maschinen nach Köln +++

+++ Superplan oder Größenwahn? Wenn Gesundheit zur Obsession wird +++

+++ Drohende Stromausfälle: »ZDF-logo« bereitet die Kleinen schonmal auf den Blackout vor +++

0

die kurze, breite Straße zum … Glück

Wann geht Ihre Sonne auf?

30.05.2022

 Dr. med. Ulrich Strunz

 Drucken

Wenn´s halt nicht so einfach wäre. So schlicht. So simpel. Dass Glück liegt doch tatsächlich buchstäblich am Wegesrand. Und Wege zum Glück haben Sie ja nun wirklich oft genug beschrieben bekommen. Weshalb Sie die Wege nicht gehen?

Weil Ihnen das zu einfach klingt. Weil Sie gelernt haben, nur kompliziertem, unverständlichem, technischem Humbel Mumbel zu glauben.

Sie wollen einfach nicht verstehen, was ich mit dem Symbol „Reh“ vermitteln möchte. Nämlich Natur. Evolution. Die einfachste, simpelste, die kurze, breite Straße zum … Glück.

Falls Sie gerade den Kopf schütteln, innerlich „hä??“ stöhnen, dann werden wir halt meinetwegen wieder wissenschaftlich. Seriöser. Nachdem einfache Wahrheiten (z.B. „Liebe deinen Nächsten“) in Ihnen keine Resonanz finden. Also los (Zitat folgt):

Mit dem Ausruhen hapert es heute: Bevor wir uns richtig erholen können, stehen wir schon wieder unter Strom im Job, beim nächsten Blick aufs Smartphone … dieser Dauerstress ist ein so junges Phänomen, dass die Evolution des Menschen darauf noch keine Antwort gefunden hat. Wir ticken immer noch so wie unsere Steinzeitverwandten, und deshalb ticken wir bei Dauerstress irgendwann aus. Was dabei im Körper passiert?

  • Psychischer Stress löst in der Regel eine Kampf-oder-Flucht-Reaktion aus. Die Aktivierungsenergie zum Angreifen oder Wegrennen liefern uns Stresshormone.
  • Diese Stresshormone lassen uns zwar schneller rennen, stören aber unsere winzigen Mitbewohner im Darm. Am gravierendsten ist der Verlust von Butyrat-produzierenden Bakterien, denen wir die sehr gesunde Produktion von kurzkettigen Fettsäuren verdanken.
  • Außerdem wird die Darmwand durchlässig, nennt sich leaky-gut. Ein solcher Darm lässt durch mikroskopisch kleine Löcher Partikel aus dem Darm in den Körper, die da nicht hingehören. Die Folge: Entzündungsreaktionen.

Dauerstress macht also unsere quicklebendigen Mitbewohner im Darm kaputt. Und zieht unsere Gesundheit, gute Laune und Leistungsfähigkeit in den Keller. Denn das gesunde Mikrobiom produziert wichtige Neurotransmitter wie DOPAMIN, SEROTONIN und GABA. Und das macht den Unterschied:

Sie haben verstanden: Hier wurde das schlichte Wörtchen “Ausruhen“ übersetzt in von Ihnen geglaubte Sprache: In den mysteriösen Begriff „Mikrobiom“ und als Folge in „Neurotransmitter“. Solche Begriffe akzeptieren Sie.

Dabei gäbe es einen völlig anderen Zugang zu dem Thema Gesundheit, Lebensfreude, Lebensglück, kurz: Wohlbefinden. Für diesen anderen Zugang brauchen Sie nichts zu wissen über „Mikrobiom“ oder über „Neurotransmitter“. Der neumodische, in Wahrheit uralte Weg zum Glück heißt:

Tun Sie´s einfach:

  • Laufen Sie täglich
  • Meditieren Sie täglich

Funktioniert nämlich. Ist in Sie eingebaut worden. Von der Evolution. Wenn Sie wollen, von Ihrem Genom.

Deshalb sind „einfache“ Menschen Ihnen so himmelweit überlegen, was das LEBEN angeht. Sie haben, leider, leider, Ihr Gehirn angeschaltet. Haben damals, im Paradies, vom Apfel gebissen …. Sind abergläubisch geworden. Abergläubisch? Freilich: Sie glauben stets und immer an das: „ABER…“

Noch nie aufgefallen? Was auch immer Sie an wohlgemeinten Ratschlägen hören, Sie antworten stets mit: „Aber…“. Aberglaube.

Quelle: Der neue Kult-Kalender 2023. Hoffentlich besitzen Sie inzwischen die ganze Serie (2019 bis 2023). Bettlektüre.

VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT


  1. Ihre häufigste Frage
    30.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzDiesen Newsbeitrag finden Sie auf http://www.drstrunz.de.MEHR LESEN »
  2. NEMs sind pure Epigenetik29.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzUnd zwar die bequemste Form einer möglichen …MEHR LESEN »
  3. Alzheimer? Geht mich nichts an …28.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzEin häufiger Satz in meiner Praxis. Begleitet von …MEHR LESEN »
  4. Reis macht Herzinfarkt?27.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzHochaktuell. Hatten Sie 2012 überlesen. …MEHR LESEN »
  5. Hungern? Wirklich?26.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzForever young – länger und gesünder leben war …MEHR LESEN »
  6. Den Heißhunger auf Süßes25.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzKennen wir alle. Unvergesslich, wie mein …MEHR LESEN »
  7. Stress und Vitamin K 224.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzTagtäglich Neues. Überraschendes aus den Labors …MEHR LESEN »
  8. Die Schlange der Ratlosen …23.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzDiesen Newsbeitrag finden Sie auf http://www.drstrunz.de.MEHR LESEN »
  9. Muskeln gegen Corona23.05.2022  Dr. med. Ulrich StrunzErinnern Sie sich noch? Damals, als Sie …MEHR LESEN »
0

Die vegane Snobkultur

Unter großer Selbstaufopferung aus ethischer Überzeugung das Richtige tun. Allen Widerständen, allem Unglauben und Spott zum Trotz sein Kreuz tragen. So müsste der Verzicht auf Fleisch und Tierprodukte eigentlich aussehen.

Die vegane Snobkultur — Feuerbringer-Magazin

Heute vor elf Monaten starben in #Würzburg drei unschuldige Frauen durch den brutalen Messerangriff eines Mannes. #Merkel hielt es nicht für nötig, sich dazu zu äußern. Aber die Opfer dürfen nicht in Vergessenheit geraten!


Washington: USA würden eine neutrale Ukraine akzeptieren 

Die USA würden es akzeptieren, falls sich die Ukraine für blockfrei und neutral erklärt. Das erklärte Außenminister Blinken am Dienstag. Die USA würden die Ukraine nur aufrüsten, um ihre Position am Verhandlungstisch zu stärken. Die endgültige Entscheidung liege bei Kiew. 

https://rtde.tech/international/137164-washington-usa-wuerden-neutrale-ukraine-akzeptieren/

Donnerwetter!

Nichts anderes wollten die Russen erreichen.
Das hätte Selenski ohne einen einzigen Schuß haben können.
Putin hatte gerade darum gebettelt, warum nicht gleich so?
Alle Toten, alle Schäden gehen auf Selenkis Konto!
In der Zwischenzeit ist bereits zu viel passiert, als daß die Russen

sich ihren Sieg am Verhandlungstisch abschwatzen lassen.

Wäre der Getötete in Lüdenscheid ein Syrer, der von einem Deutschen erschossen wurde, hätten sich führende Politiker längst zu Wort gemeldet. Eine Regierung zu wählen, die die eigenen Bürger derart verachtet, das muss man erstmal schaffen.

Wie sie es selbst sehen:  Der Ukraine-Krieg ist der letzte Akt eines langen sowjetischen Zusammenbruchs  – Als vor 1990 DDR Dissidenten darauf hinwiesen – hießen sie Entspannungsstörer – die ostdeutsche Opposition und die westdeutschen  Lügner – Politiker

https://rtde.site/meinung/136056-ukraine-ist-letzte-akt-langen-sowjetischen-zusammenbruchs/

Der Ukraine-Krieg ist der letzte Akt eines langen sowjetischen Zusammenbruchs 

13 Apr. 2022 22:28 Uhr 

  •  

·  ·  ·  ·  ·  ·  ·  Moskaus Anpassung an die Welt nach der UdSSR ist immer noch schmerzhaft. Womöglich ist der Prozess des Zerfalls der Sowjetunion gar nicht abgeschlossen, sondern wurde verzögert und findet in voller Konsequenz erst heute statt. Denn Imperien zerfallen selten friedlich. 

Der Ukraine-Krieg ist der letzte Akt eines langen sowjetischen ZusammenbruchsQuelle: www.globallookpress.com © Emile Alain Ducke

Moskau, 16. Oktober 2017

von Andrej Kortunow

Vor dreißig Jahren, als die Sowjetunion zu existieren aufhörte, äußerten viele Beobachter ihre Überraschung angesichts der relativ friedlichen Natur des Zerfalls des riesigen Staates. Dem Zerfall anderer großer europäischer Imperien – des britischen, französischen, spanischen und portugiesischen – waren immer große bewaffnete Konflikte gefolgt, von denen einige über Jahrzehnte andauerten und die von Hunderttausenden, wenn nicht Millionen Opfern begleitet wurden. Natürlich wurde auch der postsowjetische Raum Zeuge militärischer Gewalt und bewaffneter Konflikte in den frühen 1990ern (Tadschikistan, Nagorno-Karabach, Abchasien, Südossetien, Transnistrien, Tschetschenien und Dagestan), aber die meisten waren, was Ausmaß und Dauer anbetrifft, bescheiden.

Peskow: "Während Europa sich in die Knie schießt, scheffelt Washington Geld"

Peskow: „Während Europa sich in die Knie schießt, scheffelt Washington Geld“ 

Auf dem Gebiet der früheren UdSSR wurden militärische Konflikte öfter erfolgreich „eingefroren“, und nur von Zeit zu Zeit lenkten sie mit Ausbrüchen der Eskalation die Aufmerksamkeit auf sich. Die düsteren Prophezeiungen über die Verbreitung nuklearer Waffen, Millionen von Flüchtlingen, die in die Nachbarländer flössen, weitverbreitete ethnische Säuberungen und den unaufhaltsamen Aufstieg von religiösem Fundamentalismus, internationalem Terrorismus etc., haben sich unmittelbar nach der Auflösung nicht realisiert. Man muss zugeben, dass die Anfangsphase der Dekonstruktion des Imperiums überraschend friedlich und sogar igendwie geordnet verlief. Insbesondere, wenn wir in Betracht ziehen, dass niemand im Vorhinein irgendwelche Notfallpläne für einen Zerfall der Sowjetunion erarbeitet hatte.

Analytiker bieten eine ganze Auswahl von Erklärungen für diese bemerkenswerte Tatsache. Vor allem wird auf den Zynismus und Opportunismus der späten kommunistischen Nomenklatura hingewiesen, die die Möglichkeit persönlicher Bereicherung einem fortgesetzten Einsatz für die Erhaltung der großen sowjetischen Macht vorzog. Es wurde auch festgestellt, dass die UdSSR ein sehr ungewöhnliches Konstrukt war, bei dem das imperiale Zentrum (Russland) seine kolonialen Randgebiete weniger wirtschaftlich ausgebeutet, sondern vielmehr um den Preis eigener Entwicklungsmöglichkeiten subventioniert hat.

Daher hatten viele in der Russischen Föderation die sowjetische imperiale Peripherie nicht als Gewinn, sondern eher als Belastung für den russischen Kern betrachtet. Die insgesamt förderliche internationale Lage zog die Aufmerksamkeit auf sich, die es erlaubte, in den 199oern scharfe Konflikte und blutige Kriege um das „sowjetische Erbe“ zu vermeiden.

Schrittweise imperiale Desintegration

Ohne eine detaillierte Analyse dieser und anderer Hypothesen zu liefern, die sich mit den Besonderheiten des Desintegrationsprozesses auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion befassen, könnte ich jedoch eine weitere Erklärung liefern, die den oben genannten nicht notwendigerweise widerspricht. Meiner Meinung nach brach die Sowjetunion nicht Ende 1991 zusammen, sondern begann nur einen langen, komplexen und widersprüchlichen Weg schrittweiser Desintegration. Vor dreißig Jahren verkündeten die Führer der bereits ehemaligen Sowjetrepubliken nur das Ziel, unabhängige Staaten an Stelle der langsam implodierenden sozialen, wirtschaftlichen und politischen Institutionen der Sowjetunion zu schaffen. Aber der Prozess, diese neuen Staaten aufzubauen, dauerte mehrere Jahrzehnte und setzt sich fort bis zum heutigen Tag.

Nach Rückzug westlicher Firmen: Chinesische Unternehmen sehen in Russland ein Land der Möglichkeiten

Nach Rückzug westlicher Firmen: Chinesische Unternehmen sehen in Russland ein Land der Möglichkeiten 

Für sehr lange Zeit blieb der größere Teil des postsowjetischen Raums – mit möglicher Ausnahme der drei baltischen Staaten – im Kern eine einzige Einheit, bezogen auf wirtschaftliche Verbindungen, Transport- und Logistikinfrastruktur, Bildungsstandards, Wissenschaft, Kultur, und, am Wichtigsten, in Bezug auf die Mentalität der an der Macht befindlichen politischen und Wirtschaftseliten. Es brauchte wenigstens eine weitere Generation, bis diese Einheit in der Vergangenheit verdämmerte. Daher findet der wirkliche Kollaps der Sowjetunion erst heute statt, im Wortsinne vor unseren Augen, und die Staaten, die im postsowjetischen Raum entstanden, haben all die Herausforderungen, Risiken und Schmerzen der imperialen Desintegration noch vor sich.

Die oberflächliche Natur der sowjetischen Desintegration Ende 1991 wird besonders sichtbar, wenn man sie mit ansatzweise ähnlichen Prozessen in der modernen Geschichte vergleicht, wie dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Zwischen dem Brexit-Referendum im Juni 2016 und dem formellen Ende der Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union am 1. Februar 2020 vergingen vier Jahre; diese Jahre waren gefüllt mit intensiven Verhandlungen und scharfem politischem Streit sowohl in London als auch in Brüssel, ununterbrochenen Beratungen mit Experten und einer schwierigen Suche nach Kompromissen bezüglich der Bedingungen weiterer Zusammenarbeit zwischen dem Vereinten Königreich und der EU. Binnen dieser vier Jahre wurden viele detaillierte Dokumente vorbereitet und verabschiedet, die die wechselseitigen Rechte und Pflichten zwischen Brüssel und London regeln. Mehr noch, die Klärung dieser Rechte und Pflichten geht bis heute weiter.

Die Vereinbarungen von Belowesch, die das Ende der Sowjetunion und die Schaffung der Gemeinschaft unabhängiger Staaten erklärten, wurden in wenigen Tagen entworfen, abgestimmt und unterzeichnet; das Dokument mit 14 Artikeln ist nur zwei Seiten lang. Tatsächlich wurde mit den Vereinbarungen von Belowesch nur eine sehr allgemeine Absichtserklärung angenommen, ein kurzes und sehr vieldeutiges Memorandum des Verstehens, das alle Teilnehmer nach ihrem Gutdünken auslegen konnten. Es ist vollkommen unmöglich, sich eine derart hastig und beiläufig abgeschlossene Übereinkunft zum Brexit vorzustellen.

Knappes Rennen bei den Präsidentschaftswahlen in Südossetien

Knappes Rennen bei den Präsidentschaftswahlen in Südossetien 

Dabei ging es beim Brexit nur um den Rückzug eines Landes aus einem Projekt multilateraler Integration, und im Falle der Vereinbarungen von Belowesch bestand die Aufgabe in der ordentlichen Zerlegung eines einzelnen Staates mit der Geschichte eines Zusammenlebens verschiedener nationaler, ethnischer und religiöser Gruppen, die teils mehrere Jahrhunderte zurückreicht.

Vor dreißig Jahren war es ganz und gar nicht offensichtlich, dass alle nationalen Projekte der Sowjetrepubliken bestehen würden. Es gab ernsthafte Zweifel an der politischen und wirtschaftlichen Lebensfähigkeit, oder der Effizienz, einer ganzen Reihe dieser neuen Staaten. In Moskau blieb die allgemeine Stimmung lange Zeit arrogant und eigennützig. Es hieß:

„Sie werden nirgendwohin gehen, sie werden früher oder später zu uns zurückkommen.“

Vielleicht hätten, unter anderen Umständen, die postsowjetischen Staaten tatsächlich unter russischer Führung eine funktionsfähige, integrative Gruppierung bilden können, nach dem Muster der EU oder zumindest der EWG, die der EU vorausging. Im Team des ehemaligen russischen Präsidenten Boris Jelzin waren solche Hoffnungen und Pläne sicher weit verbreitet, und möglicherweise auch in der „frühen“ Amtszeit von Wladimir Putin.

Neue Integrationsstukturen

Es ist kein Zufall, dass in den offiziellen Dokumenten russischer Außenpolitik den Beziehungen mit den Partnern des „nahen Auslands“ unverändert der erste Platz auf der Liste der geografischen Prioritäten zugeteilt wurde. Obwohl sich Russlands reale außenpolitische Ambitionen und Hoffnungen seit 1991 in westliche Richtung bewegten. Lange Zeit wurde der Mechanismus der GUS im Kreml nicht als Instrument einer „zivilisierten Scheidung“ von Russlands postsowjetischen Nachbarn gesehen, sondern als erster Spross einer neuen Integrationsstuktur. Die Konsolidierung des postsowjetischen Raums wurde als absolut notwendige Voraussetzung für die Rückkehr Russlands zum Status einer großen Macht und für die Sicherung seiner schnellen und nachhaltigen Entwicklung gesehen.

Georgien verurteilt Südossetiens Pläne für Beitritt zu Russland – Kreml respektiert "Volkswillen"

Georgien verurteilt Südossetiens Pläne für Beitritt zu Russland – Kreml respektiert „Volkswillen“ 

In den 3 Jahren seither wurde dieses Ziel nicht erreicht. Es gibt viele Gründe für dieses Scheitern. Man kann auf die extrem buntscheckige und heterogene Zusammensetzung der GUS verweisen, auf die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Entwicklungslinien, die auseinander-, nicht zusammelaufen, und auf die kulturelle Entwicklung der postsowjetischen Gesellschaften. Man kann auch die Positionen des Westens erwähnen, der selbst der hypothetischen Möglichkeit einer Wiederherstellung der Sowjetunion in irgendeiner Gestalt immer misstrauisch gegenüberstand.

Es macht auch Sinn, die objektive Asymmetrie des wirtschaftlichen und politischen Potenzials zwischen Russland und seinen Nachbarn wahrzunehmen, welche die Suche nach einer stabilen multilateralen Interessensbalance, die für alle akzeptabel ist, erschwerte. Natürlich muss man auch das „Big Brother“-Syndrom bedenken, das sich in der russischen Politik oft niedergeschlagen hat, Moskaus Unwillen, die spezifischen Interessen, Erwartungen, und vor allem die politischen und psychologischen Traumata der hervortretenden Eliten der neuen Staaten vollständig zu berücksichtigen.

Gescheitertes Rollenmodell

Aber die wichtigste Wurzel des russischen Scheiterns bei der Konsolidierung des postsowjetischen Raums um Moskau war, so scheint mir, nicht einmal einer dieser Faktoren. Das Hauptproblem der postsowjetischen „eurasischen“ Integration war, dass Russland über die 30 Jahre seiner unabhängigen Existenz hinweg nicht im Stande war, ein effektives Modell sozialer und wirtschaftlicher Entwicklung zu finden, das in den Nachbarländern als Vorbild gesehen würde. Schon Mitte des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts wurde die Aufgabe, die soziale und politische Stabilität des Landes zu erhalten, der Aufgabe sozialer und wirtschaftlicher Erneuerung vorgezogen.

Russland nennt Zeitrahmen für Erholung der Wirtschaft von Sanktionen

Russland nennt Zeitrahmen für Erholung der Wirtschaft von Sanktionen 

Man könnte darüber streiten, ob der Konservatismus der russischen Führung unter dem „reifen“ Wladimir Putin gerechtfertigt war. Aber der Preis, der dafür gezahlt werden musste, war der Verlust der vorhergehenden sozialen und politischen Dynamik. Es scheint, dass die Bewahrung des archaischen sozialen und wirtschaftlichen Systems der Hauptgrund war, warum Russland während der postsowjetischen Periode für seine GUS-Nachbarn nicht das wurde, was Deutschland (und teilweise Frankreich) in den 1960er und 1970ern für die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft wurden.

Demgemäß erwies sich Moskau nicht als stark genug, um die Rolle der Wirtschaftslokomotive Eurasiens zu spielen. Mehr noch, Russland musste mit solch ehrgeizigen und energetischen Spielern wie der EU im Westen, China im Osten und der Türkei im Süden um Einfluss im eurasischen Raum ringen. In diesem Kampf hat Moskau schrittweise Boden verloren, was zu dem wachsenden Gefühl von Isolation und Unsicherheit beitrug.

Aber was sind die entscheidenden Mittel, die Moskau in den vergangenen drei Jahrzehnten eingesetzt hat, um seine Einfluss auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR zu stärken? Zuallererst positionierte sich Russland als der Hauptgarant (sogar der einzige) für die nationale Sicherheit der postsowjetischen Staaten. Die Haltung Moskaus gegenüber Versuchen irgendwelcher externer Spieler, ihren militärischen oder politischen Einfluss in diesem Gebiet auszuweiten – Vorschläge, UN-Friedenstruppe in das Gebiet eines bestimmten Konflikts zu schicken, eingeschlossen – war immer ausdrücklich negativ. Alternative Anbieter von Sicherheit in ihrem Hinterhof missfielen der russischen Führung deutlich.

Problematische Gebietsstreitigkeiten

Für lange Zeit erhob kein ausländischer Akteur irgendeinen grundsätzlichen Sicherheitsanspruch auf die südlichen Grenzkonturen der früheren UdSSR. Aber Moskaus Absicht, seine militärische und politische Hegemonie im Westen und Südwesten des postsowjetischen Raums zu halten, wurde spätestens seit der Mitte der 1990er unzweideutiger gesehen. Mehr noch, im Verlauf dieser 30 Jahre sammelte Russland eine bedeutende Menge von Problemen mit partiell oder vollständig nicht anerkannten Gebieten (Abchasien und Südossetien, die Volksrepubliken Donezk und Lugansk, Transnistrien und Nagorny-Karabach). Sie alle erwiesen sich, mehr oder weniger, als eine Belastung für Russland – sowohl was seinen Umgang mit seinen Nachbarn, als auch, was seine Zusammenarbeit mit dem Westen betraf.

Erfolg der russischen High-Tech-Forschung: Komposit-Tragflächen für neuen Passagier-Jet MS-21

Erfolg der russischen High-Tech-Forschung: Komposit-Tragflächen für neuen Passagier-Jet MS-21 

Zweitens konnte Russland seinen Nachbarn subventionierte Preise für Exporte an Öl, Gas und anderen Rohstoffen anbieten. Dieser Mechanismus funktionierte in dem Zusammenhang eines fortgesetzten Mangels an Energie und Rohstoffen auf der Welt und dem damit einhergehenden fortgesetzten Anstieg der Weltmarktpreise für russische Exporte. Vergessen wir nicht, dass die Wirtschaften der meisten GUS-Länder in den ersten Jahren nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Kern sowjetisch blieben, und damit energie- und ressourcenintensiv, was den hohen Abhängigkeitsgrad dieser Länder von den billigen Energie- und Rohstofflieferungen aus Russland vorherbestimmte.

Im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts wurde der „Erzeugermarkt“ jedoch durch einen „Verbrauchermarkt“ ersetzt, wodurch die Bedeutung des russischen Energiebonus für die Nachbarländer schrittweise abnahm. Langsame, aber unvermeidbare Prozesse des wirtschaftlichen Strukturwandels in den meisten GUS-Länder trugen ebenfalls dazu bei. Sie erhielten zusätzlichen Schwung in Gestalt des Übergangs zu „sauberen“ Energiequellen, der weltweit begonnen hat, und die russischen Energieunternehmen waren zunehmend unwillig, ihre direkten Konzerninteressen im Namen abstrakter Staatsziele zu opfern.

Drittens versuchte Moskau, seine Nachbarn mit der Schaffung besonders günstiger Zugangsmöglichkeiten zu den russischen Märkten für Güter und Dienstleistungen anzuziehen, wie auch zum Arbeitsmarkt. Solche Begünstigungen hatten im Zusammenhang mit dem schnellen Wachstum der russischen Wirtschaft im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts und der Tatsache, dass die meisten GUS-Länder unwillig oder nicht vorbereitet darauf waren, die Waren- und Arbeitsmärkte des „fernen Auslands“ zu erkunden, besonders bedeutend.

Schwindende Dynamik

Aber selbst diese Möglichkeiten währten nicht ewig. Seit Beginn des zweiten Jahrzehnts dieses Jahrhunderts hat die russische Wirtschaft ihre vorherige Dynamik verloren und hinkt der durchschnittlichen Wachstumsrate weltweit hinterher. Die GUS-Länder ihrerseits haben ihre Außenwirtschaftsbeziehungen immer weiter diversifiziert, und die Kooperation mit China, der EU, Südasien und dem Nahen Osten ausgeweitet. In diesem Prozess spielen auch die restriktiven wirtschaftlichen Maßnahmen eine gewisse Rolle, die Moskau wiederholt gegenüber Georgien, der Ukraine, Moldawien und sogar Weißrussland angewandt hat, und damit diese Länder zwang, aggressiver alternative Exportmärkte zu entwickeln. Ein weiterer Faktor, der die wirtschaftliche Parterschaft im postsowjetischen Raum seit 2014 verlangsamte, war das Zögern der Partner Russlands, von westlichen Sekundärsanktionen getroffen zu werden, nachdem der Westen seine Maßnahmen gegen Moskau verschärfte.

Wirtschaftsexperte: Sanktionen können russischen Goldhandel nicht stoppen

Wirtschaftsexperte: Sanktionen können russischen Goldhandel nicht stoppen 

Viertens hat Russland lange den Anspruch erhoben, der „Interessensvertreter“ der GUS-Staaten in internationalen Organisationen zu sein, vom UN-Sicherheitsrat bis zu den G8 und G20. Aber diese Aufgabe wurde immer schwerer erreichbar – die Interessen Moskaus und seiner engsten Nachbarn entfernten sich immer deutlicher voneinander, eine solidarische Abstimmung in internationalen Organisationen war immer schwerer zu erreichen; in vielen multilateralen Foren wurden Interessenkollisionen immer häufiger. Selbst in solch exklusiven Formaten wie der Schanghaier Organisation zur Zusammenarbeit (SCO) wichen die Positionen Moskaus und anderer GUS-Länder oft bedeutend voneinander ab.

Der russische Werkzeugkoffer für den Umgang mit den Ländern des „nahen Auslands“ ist natürlich nicht auf die vier Instrumente beschränkt, die ich oben angeführt habe. Es gibt auch Bildungsexportmöglichkeiten mit Budgetquoten für Studenten aus den GUS-Staaten, Programme, um die russische Kultur und Sprache zu fördern, bilaterale und multilaterale Technologieketten etc. Aber all diese Werkzeuge haben unter den Bedingungen einer rentenbasierten russischen Wirtschaft eine begrenzte Wirksamkeit. Diese Begrenzungen werden insbesondere deutlich, wenn viele alternative Partner anwesend sind – von China bis zur EU –, die aktiv den postsowjetischen Raum entwickeln. Aber auch mit Blick auf die zunehmende Zahl wirtschaftlicher Sanktionen, die der Westen seit 2014 über Russland verhängt hat.

Zusätzlich beruhte die Herausbildung neuer nationaler Identitäten in den ehemaligen Sowjetrepubliken vor allem auf der maximal möglichen Distanzierung von Russland – einschließlich seiner Geschichte, Kultur und Sprache. Russland fand sich unvermeidlich in der Stellung des symbolischen „Anderen“ wieder, gegen den der ethnische und kulturelle Nationalismus der ehemaligen imperialen Außengebiete in dem Prozess der Staatsbildung ankämpfen musste. Daher der Anstieg des anti-russischen Nationalismus in vielen GUS-Ländern, die Schaffung alternativer „Nationalgeschichte“ und die Herausbildung einer national-ethnischen politischen Mythologie, das kritische Überdenken der Erfahrung des gemeinsamen Lebens im multinationalen sowjetischen Staat – all das war beinahe unvermeidlich.

Ein verändertes Herangehen an den post-sowjetischen Raum

Gegenwärtig ist es schwierig, ein vollständiges und überzeugendes Bild zu zeichnen, wie die Entwicklung der russischen Haltung gegenüber den nächsten Nachbarn stattfand. Vielleicht werden eines Tages jetzt klassifizierte Archivinformationen es ermöglichen, eine umfassende Analyse der hitzigen Debatten zu liefern, die zweifelsohne in den „inneren Zirkeln“ Jelzins wie auch Putins stattgefunden haben. Dennoch kann man annehmen, dass der Krieg in Georgien 2008 und insbesondere die darauf folgende Anerkennung von Abchasien und Südossetien als unabhängige Staaten bereits das Ergebnis einer umfassenden Transformation der Strategie des Kreml seinen Partnern im postsowjetischen Raum gegenüber war.

Neue Weltordnung: Erdgas gegen Rubel oder Gold – Putins Schachzug gegen den Westen

Analyse 

Neue Weltordnung: Erdgas gegen Rubel oder Gold – Putins Schachzug gegen den Westen 

Schließlich war es bereits 2008 mehr als klar, dass die Anerkennung der beiden abtrünnigen georgischen Regionen ein fundamentales, langfristiges Problem in den Beziehungen zwischen Tiflis und Moskau schaffen würde, da keine georgische Regierung einen Verlust von einem Fünftel des Staatsgebiets hinnehmen könnte. Und ohne aktive Beteiligung von Tiflis ist selbst theoretisch kein Versuch einer umfassenden wirtschaftlichen und ökonomischen regionalen Reintegration des Südkaukasus möglich.

Natürlich war das Verhalten des Kremls während der Ukraine-Krise 2014 ein weitaus deutlicheres Zeichen der Revision vorhergehender Haltungen, so bedeutend es sich von der russischen Reaktion auf die „Orange Revolution“ in Kiew ein Jahrzehnt davor unterschied. Der schnelle Einsatz auf der Krim und die starke Unterstützung für die Donezker und Lugansker Volksrepubliken (DVR und LVR) in der Ostukraine, die extrem scharfe offizielle Rhetorik gegen die neue ukrainische Führung – all das wurde zu einem klaren Signal, dass der Kreml bereit war, eine langfristige Feindseligkeit der Ukraine (oder zumindest des ukrainischen Mainstreams) Russland gegenüber als historisch unvermeidlich hinzunehmen. Dementsprechend machten die Ereignisse von 2014 auch allen Plänen für die umfassende Reintegration des ehemaligen sowjetischen Raums um Russland ein Ende, soweit es sie bis dahin noch gab.

Seit diesem Zeitpunkt wurde der Prozess der Überleitung der Beziehungen mit den post-sowjetischen Staaten auf eine „selbsterhaltende“ Grundlage besonders kenntlich, einschließlich einer schrittweisen Verringerung direkter und indirekter Wirtschaftssubventionen für Russlands Nachbarn, eine starke Verteidigung russischer Interessen im Bereich von Handel und Investitionen, aktive Konkurrenz mit den Nachbarn um die Märkte von Drittländern etc. Natürlich gingen die multilateralen Wirtschaftsprojekte weiter: 2015 begann die Arbeit der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU). Die Bedeutung der EAEU für Russland blieb jedoch sehr begrenzt – der Anteil der Mitgliedsländer dieser Organisation am gesamten russischen Außenhandel beträgt weniger als 10 Prozent (der Anteil der EU im Außenhandel Deutschlands liegt im Vergleich dazu beinahe bei 60 Prozent).

Lawrow: Russlands Militäroperation in Ukraine soll "totaler Vorherrschaft der USA ein Ende setzen"

Lawrow: Russlands Militäroperation in Ukraine soll „totaler Vorherrschaft der USA ein Ende setzen“ 

Obwohl die EAEU natürlich weiter ein wichtiger Mechanismus zur Förderung der Moskauer Wirtschaftsinteressen bleibt, ist die Bewegung hin auf einen einzigen Wirtschaftsraum innerhalb dieser Struktur sehr langsam, was besonders vor dem Hintergrund aktiver Integrationsprozesse in anderen Weltregionen auffällt. Moskaus vorsichtige Versuche, der EAEU eine politische Dimension zu verleihen, erhielt keine sichtbare Unterstützung durch die anderen Mitglieder und erzielte keine bemerkbaren Ergebnisse.

Der letzte Akt

Der Beginn der „militärischen Sonderoperation“ in der Ukraine ist eine klare Ausnahme von dem Trend hin zu einer rationaleren, risikoscheueren und pragmatischeren Herangehensweise an den post-sowjetischen Raum. Es scheint, dass in den Augen der Kremlführung eine westorientierte Ukraine, die eng mit der NATO zusammenarbeitet, eine ernsthafte Herausforderung nicht nur für Russlands Sicherheitsinteressen, sondern sogar für Russlands Existenz darstellte. Jede rationale Kosten-Nutzen-Analyse würde nahelegen, dass Moskau viel zu verlieren hat, aber nicht viel zu gewinnen, wenn es versucht, die Ukraine mit militärischen Mitteln umzubauen. Es wäre voreilig, das Ergebnis dieses Schachzugs des Kremls in der Ukraine zu untersuchen. Aber man kann spekulieren, dass man sich an die aktuellen Ereignisse einmal als an den letzten Akt des 30 Jahre währenden Dramas erinnern wird, in dem Russland mit seinem imperialen Erbe kämpfte.

Das paradoxe Ergebnis der russischen Außenpolitik der letzten 30 Jahre ist, dass das Land es geschafft hat, eine sehr aktive globale Macht zu werden ohne eine legitime regionale Führungsmacht zu sein. Mehr noch, der russische Globalismus der letzten Jahre kann als eine Art politische Entschädigung für die vielen Fehler gesehen werden, die Moskau bei seinen Versuchen machte, konstruktive und stabile Beziehungen zu vielen seiner nächsten Nachbarn aufzubauen. Dennoch wird die Aufgabe, solche Beziehungen zu entwickeln, früher oder später wieder an der Spitze der außenpolitischen Prioritätenliste Moskaus auftauchen. Das wird jetzt zwar viel schwieriger werden als damals 1991. Dennoch, wenn dieses kritische Problem nicht angegangen wird, wird jeder Erfolg russischer Außenpolitik in einem anderen Bereich unvermeidbar entwertet.

RT DE bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Übersetzung aus dem Englischen.

Andrej Kortunow ist promovierter Historiker und Geschäftsführer des Russischen Rates für Auswärtige Beziehungen (RIAC).

Mehr zum Thema – Moskaus Reaktion auf westliche Sanktionen: Schritte zur Stabilisierung der heimischen Wirtschaft

https://rtde.site/meinung/138687-zerbrocken-asow-mythos-leitet-zerfall-zerfall-ukrainischen-staates/

Das Zerbröckeln des „Asow“-Mythos leitet den Zerfall des ukrainischen Staates ein 

18 Mai 2022 16:51 Uhr 

  •  

·  ·  ·  ·  ·  ·  ·  Das „Asow“-Regiment als die ukrainische Elite-Einheit sitzt in Bunkern des gleichfalls nach der Stadt Asow benannten Stahlwerks in Mariupol kurz vor der kompletten Kapitulation. 

Da „Asow“ derzeit in Sicherheitsstrukturen, Gesellschaft und Politik der Ukraine fest verwurzelt ist, wird diese Niederlage auch weitreichende Folgen für diesen jetzigen ukrainischen Staat haben. 

Quelle: Gettyimages.ru © Leon Klein/Anadolu Agency via Getty Images

Kämpfer des faschistischen „Asow“-Bataillons werden nach ihrer Kapitulation aus dem Stahlwerk von Mariupol nach Jelenowka gebracht, 17. Mai 2022

von Wladislaw Sankin

Seit nun schon mehr als acht Jahren erfüllen die Angehörigen des sogenannten „Asow-Regiments“ eine Reihe wichtiger Funktionen innerhalb des ukrainischen Staates. 

Zu allererst war es aber die Funktion der „Kettenhunde“, die stellvertretend für das damals noch junge nationalistische Regime das „Problem der separatistischen Regionen“ im Südosten selbst in die Hand nehmen sollten. 

So ist Asow aus  den damaligen Charkower Neonazis und Fußball-Ultras gewachsen, die bereits am Ersten Mai 2014 als Gruppe eines bewaffneten und maskierten „schwarzen Korps“ in ihrem „Begrüßungsvideo“ versprach, kurzerhand alle „Separatisten verschwinden zu lassen“.

Mariupol: Asow-Regiment deutet Bereitschaft an, sich zu ergeben, um "Leben zu bewahren"

Mariupol: Asow-Regiment deutet Bereitschaft an, sich zu ergeben, um „Leben zu bewahren“ 

Für die Putsch-Regierung des „Interimspräsidenten“ Turtschinow war es damals höchste Zeit, der drohenden Abspaltung des Südostens der Ukraine nach dem Maidan ein Ende zu setzen. 

Das Krim-Referendum lag zu diesem Zeitpunkt nur sechs Wochen zurück, die Proklamation der Donezker Volksrepublik nur drei Wochen. Auch in anderen Städten brodelte es. 

Auch Charkow wagte es, eine Volksrepublik auszurufen, die allerdings nach wenigen Tagen mit tatkräftiger Hilfe solch eines „schwarzen Korps“ zerschlagen wurde. 

In Odessa demonstrierten Zehntausende für eine Föderalisierung des Landes, Proteste gab es auch in anderen Städten. 

Der nationalistische Putsch in Kiew kam im Südosten gar nicht gut an. 

Die Bandera-Ideologie der Westukrainer wurde Anfang des Jahres 2014 von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung im Südosten als etwas Fremdes und Feindliches angesehen. 

Nazi-Kollaborateure als Helden zu verehren, das war schlichtweg ein Albtraum im Osten der Ukraine. 

Dabei war bereits der „Rechte Sektor“ wegen seiner maßgeblichen Rolle auf dem Kiewer Maidan und beim Odessa-Massaker am 2. Mai als kampfstärkste neonazistische Formation in aller Munde. 

Aber die vom „Rechten Sektor“ allein wären nicht imstande gewesen, den „Strafvollzug“ für die neuen Machthaber in der ganzen Region zu erfüllen: 

Die schwarz-rote frühere Fahne der OUN und UPA des Rechten Sektors müsste durch etwas anderes ersetzt werden. 

Das Regime verstand – die Rebellion im Südosten müsste dort mit den eigenen Händen erstickt werden, mit einer Ideologie, die akzeptiert wird, wobei die Zielgruppe für Propaganda die marginalisierten Schichten in russischsprachigen Städten sein sollten. 

Diese Städte spielten einst in der imperialen Premium-Liga der Sowjetunion. Charkow, Dnjepropetrowsk und Donezk konnten auf Augenhöhe mit Sankt Petersburg, Nowosibirsk, Alma-Ata oder Baku in allen Bereichen mithalten – in Industrie, Wissenschaft und Sport.

Der Ukraine-Krieg ist der letzte Akt eines langen sowjetischen Zusammenbruchs

Meinung 

Der Ukraine-Krieg ist der letzte Akt eines langen sowjetischen Zusammenbruchs 

Mit dem Zerfall der Sowjetunion war es aber vorbei mit dem großen Land.

 Im Unterschied zum eher ländlich geprägten Westen und Zentrum war für den Süd-Osten die Ukraine nach all dem territorialen Zugewinn der Sowjet-Ära immer noch zu klein. 

Schließlich hatte auch diese Region ihr Entstehen der imperialen Ausdehnung des russischen Reiches zu verdanken. 

Mental lebten viele russische Ukrainer noch Jahrzehnte nach 1991 mit den Russen, Weißrussen, Kasachen, Moldawiern, Aserbaidschanern und anderen gefühlt in einem größeren Land. 

Die Charkower Nazis, um deren gerade aus dem Gefängnis freigelassenen Ideologen Andrej Bilezkij geschart, haben den ukrainischen Nationalismus in seiner  Ost-Variante neu entdeckt und modernisiert. Bilezkij träumte von einem noch größeren und stärkeren Land als es die Ukraine insgesamt bereits war, er dachte über Rassen nach, über das Imperium, über das Starksein. Sein Nazismus war nicht rückwärtsgewandt wie etwa der westukrainische Banderismus mit seinem ewigen Bandera-Kult.

Seine Organisation schlüpfte unter die Fittiche von Arsen Awakow, ehemaliger Oberbürgermeister von Charkow und Innenminister in den Jahren 2014-2021, dem Mini-Oligarchen und Gouverneur des Gebiets Charkow in den Jahren 2005 bis 2010. 

Awakow, geboren in der aserbaidschanischen Hauptstadt, war ein kosmopolitischer russischsprachiger Armenier und nebenbei Organisator der Science-Fiction-Festivals. 

Mit seiner Hilfe feilte nun auch Bilezkij an einem utopischen Techno-Faschismus, der die ethnisch-nationalen Schranken der Bandera-Ideologie sprengte und auf eine klare rassistische Überlegenheitsideologie, auf perfekte technische Ausstattung und auf ein attraktives Erscheinungsbild setzte.

Dafür eigneten sich auch zahlreiche heidnische Elemente, von denen die Asow-Ästhetik nur so strotzt. 

Der Nationalistenführer des Westens Stepan Bandera wuchs als Sohn eines Priesters der griechisch-katholischen Kirche auf.

Die Rolle dieser regionalen westukrainischen kirchlichen Institution war in der Verbreitung des Banderismus von großer Bedeutung. 

Der Nationalismus nistete sich in den christlichen Ritus ein: in den Gebeten nahm langsam die Ukraine den Platz Jesu Christi ein, die „Helden“ des Maidan wurden als eine Art neue Heilige verehrt.

Wie ein Jahrhundert politischer Gewalt in der Ukraine mit den Gräueltaten von heute verbunden ist

Meinung 

Wie ein Jahrhundert politischer Gewalt in der Ukraine mit den Gräueltaten von heute verbunden ist 

„Asow“ hatte dagegen weder mit der Orthodoxie noch mit dem Katholizismus etwas am Hut.

Nach der Stadt Asow im Gebiet Rostow im russischen Südwesten und zugleich nach jenem an Russland und die Ukraine angrenzenden Nebenmeer benannt, band Bilezkij vielmehr schon in den Namen Asow seiner Bewegung künftige territoriale Ansprüche an Russland ein. 

Bei Asow geht es um Naturelemente, Geographie, Raum. 

Asow ist Geopolitik. 

Auch das macht Asow moderner. 

Heidnische Ästhetik, gemischt mit slawischen und germanischen Elementen sorgte dafür, dass Asow auch im Ausland populär wurde. 

Als bewaffnete Einheit wurde Asow bereits vier Jahre nach seiner Gründung zu der erfolgreichsten rechtsextremen Bewegung weltweit. 

Aber die Bewegung hat sich nicht nur im militärischen Bereich etabliert. 

Sie spaltete sich auf in drei Zweige – eine gesellschaftliche Bewegung „Asow“, die vor allem im Bereich Bildung und Erziehung eine aktive Rolle einnahm, in die politische Partei Nationaler Korps, die auch eine Armee kampfbereiter „Straßenaktivisten“ umfasste und in die bestens bewaffnete militärische Elite-Einheit „Regiment Asow“, eine Art SS-„light“. 

Mit eigenen digitalen Medien, Verlag und PR-Abteilung verfügte Asow nun über genügend gesellschaftliche Strahlkraft. 

Dabei stand Asow durchaus mit anderen neonazistischen Organisationen der Ukraine in „befreundeter“ Konkurrenz. 

Auch zusammengenommen gar nicht so zahlreich, übten sie enormen Einfluss auf die gesamte ukrainische Politik aus. 

Unter der unermüdlichen Aufsicht der Neonazisten mussten alle ukrainische Parteien wetteifern, wer der bessere „Patriot“ sei und wer eine noch härtere Linie gegen alle Feinden der Ukraine – gegen Russland, gegen die „inneren“ Separatisten und gegen all die anderen „Moskautreuen“ führen würde. 

Dafür brauchte Asow nicht einmal im Parlament eine Vertretung. 

Die innenpolitische Rhetorik wurde durch diesen Einfluss immer hemmungsloser, die Gesellschaft ideologisch immer aufgeheizter. 

Seit Beginn des Donbass-Krieges der Kiewer gegen die Ostukrainer vor acht Jahren erfüllen „Asow“ und ähnlich gesinnte Formationen wie „Aidar“ auch die Funktion der rückwärtigen Absperreinheit für kampfunwillige Truppen, für die es nach Aussagen eines ukrainischen Grenzschutzbeamten üblich sei, „das ganze Magazin in die Menschenmenge einfach abzurotzen“.

Chef des russischen Ermittlungskomitees im RT-Gespräch über ukrainische Kriegsverbrechen

Chef des russischen Ermittlungskomitees im RT-Gespräch über ukrainische Kriegsverbrechen 

Jetzt hat „Asow“ in Mariupol, in seinem Hauptquartier, endlich kapituliert. In einer Stadt, wo Asow seine ersten militärischen Kämpfe lieferte, hat es sein militärisches Ende gefunden. 

Nach Schätzungen des russischen Rossia 1-Korrespondenten Alexander Sladkow befinden sich noch etwa 800 Asow-Kämpfer von insgesamt 2.500 in den Bunkern des riesigen gleichnamigen Stahlwerkes und sind nun dabei, sich nach wochenlanger Belagerung in die Hände der russischen Justiz zu ergeben.

Das Russische Ermittlungskommitee ist seit Beginn der Militäroperation am 24. Februar mit einem Team in der Region zahlreich vertreten. 

Es ist zu erwarten, dass das russische Oberste Gericht Asow am 26. Mai zu einer terroristischen Organisation erklären wird. In diesem Fall drohen den Asow-Kämpfern in Russland bis zu zwanzig Jahre Haft. 

Kein Wunder, dass die „Beiträge zur Aufmunterung“, die Asow-Gründer Bilezkij in sozialen Medien verfasst, viel eher Epitaphien auf Grabsteinen ähneln.

In Kiew sitzend, erinnert sich nun der ehemalige „weiße Führer“ gerne an die „glorreichen“ Anfänge seiner Bewegung. 

So postete er am 1. Mai wieder jenes schon erwähnte Video, als seine ersten Kämpfer den Separatisten in Charkow mit deren „Verschwinden“ drohen.

Im Text erinnerte er auch an den Nationalisten der ersten Stunde Nikolai Michnowski, der im Jahre 1900 in Charkow als einer der ersten das umfassende politische Programm des ukrainischen Nationalismus formulierte und territoriale Ansprüche an Belgorod und den Nordkaukasus stellte: 

„Dieses Video ist acht Jahre alt.

Am 1. Mai 2014 haben wir als Partisanengruppe, das Schwarze Korps, die Ausrufung der Charkower Volksrepublik verhindert. Vor acht Jahren hatten wir so gut wie keine Waffen und Munition, aber wir waren entschlossen, die Stadt, in der der ukrainische Nationalismus seinen Ursprung hatte, um keinen Preis den Russen zu überlassen.

Einige Menschen in diesem Video sind bereits in den Schlachten des Jahres 2022 gefallen, andere kämpfen in den Ruinen von Asowstal.“

Überlebende aus Mariupol berichten: "An 85 Prozent der Zerstörung sind Asow-Kämpfer schuld"

Überlebende aus Mariupol berichten: „An 85 Prozent der Zerstörung sind Asow-Kämpfer schuld“ 

Nun sind die Kämpfe beendet – mit einem vollständigen Sieg der Donezker Volksrepublik und ihrer russischen Verbündeten. 

Vor ihrer Kapitulation haben sich die eingebunkerten Asow-Kommandeure mehrfach in flehenden Videos an die eigene Regierung und die Führer der westlichen Welt gewandt und um die „Extraktion“ in sichere Drittländer gebeten. 

Die Asow-Frauen drücken in westlichen Talkshows auf die Tränendrüsen, mit ihrer Mission schafften sie es sogar bis zum Papst und zu Erdoğan. 

Handeln denn so die von Bilezkij gepriesenen „Menschen aus Stahl“? 

Nach all den Massakern, nach der vorsätzlicher Zerstörung der Städte wie Mariupol vor den Augen ihrer Einwohner glauben die Asow-Kämpfer anscheinend wirklich, dass die Donezker Volksrepublik, die acht Jahre unter dem Asow-Nazismus mit seinem Hass auf alle „Separatisten“ gelitten hat, sie einfach so gehen lässt.

Das wird aber nicht passieren. 

Die Kapitulation des Asow-Regiments in Mariupol ist einer der entscheidenden Momente dieses Krieges. 

Mit ihrer Lizenz zum Foltern, zum Töten und zum Hassen handelten bislang ukrainische Neonazis aller Couleur weitgehend in einem rechtsfreien Raum. Zum ersten Mal werden sie nun in die gerechten Mühlen der Justiz und der öffentlichen Ächtung geraten. 

„Die ‚Kosaken‘ wollten Moskau stürmen und Smolensk plündern, müssen nun aber bestenfalls die Flora und Fauna von Transbaikalien studieren. … Das Schicksal von Asow ist unter dem Gesichtspunkt der Beeinflussung von Jugendlichen interessant, die sehen werden, wozu die ‚Jagd auf Russnjaken und Separs‘ [abschätzige Titulierungen für Russen und Separatisten) führtschreibt der Journalist und Kenner der Region Semjon Uralow.

Goebbels wäre neidisch: Westliche Medien verkaufen Asow-Kapitulation als "Evakuierung"

Meinung 

Goebbels wäre neidisch: Westliche Medien verkaufen Asow-Kapitulation als „Evakuierung“ 

Die militärische und moralische Niederlage von Asow wird nicht nur zum Ermatten seines bisherigen „Glanzes“ in der nazifizierten ukrainischen Gesellschaft und im Bildungswesen führen. Sie wird zur Entfremdung zwischen den Nationalisten-Bataillonen und dem ukrainischen Staat führen. 

Dieser Staat wird derzeit noch verkörpert vom Comedy-Schauspieler Selenskij und seinem „kreativen“ PR-Team, die sich in die noch in der Sowjetzeit errichteten Kiewer Machtstuben verirrt haben.

 Weder der in den Medien nun omnipräsente Selenskij noch der verbündete Westen, der – ohne sich die Hände schmutzig zu machen – seine geopolitischen Ziele verwirklichen will, haben die Asow-Krieger retten können oder wollen. 

Welche politische Dynamik in Kiew jetzt konkret zu erwarten ist, bleibt schwer vorherzusagen. In Kiew herrscht de facto eine Militärdiktatur. 

Aber die Kapitulation von Mariupol ist durchaus mit der legendären Kapitulation der 6. Armee Nazi-Deutschlands in Stalingrad zu vergleichen – und dies wird sehr weitreichende Folgen haben und das ukrainische Machtgefüge verändern.

Denn wie jede Chimäre ist der Nazismus auf einem Mythos gebaut. 

Die Entzauberung des neonazistischen Asow-Mythos leitet damit Prozesse ein, die am Ende zur Demontage des ukrainischen Staates in seiner Post-Maidan-Variante führen werden. 

Massive Waffenlieferungen an Kiew aus dem Westen, die Mobilisierung aller Männer, gepaart mit Propaganda und Siegesrhetorik aus dem offiziellen Kiew werden diesen Prozess wohl in die Länge ziehen können. 

Aber nach der Kapitulation von Asow-Nazis in Mariupol scheint die Kapitulation von Bandera-Nazis und anderer Hasspropheten, etwa in Lwow, ein nicht mehr sehr unwahrscheinliches künftiges Szenario zu sein.

Mehr zum Thema – „Ukrainische Soldaten töteten meinen Sohn“ – Gerettete Einwohner berichten über Blutbad in Mariupol

https://vg06.met.vgwort.de/na/7205d86b71dc4144af4d63b0ec44f1dc

https://rtde.live/europa/134957-ukrainische-soldaten-toteten-meinen-sohn/

„Ukrainische Soldaten töteten meinen Sohn“ – Gerettete Einwohner berichten über Blutbad in Mariupol 

30 Mär. 2022 19:22 Uhr 

  •  

·  ·  ·  ·  ·  ·  ·  Die Einwohner Mariupols sind stark traumatisiert. In den Flüchtlingsunterkünften erzählen sie vor der Kamera über die Bluttaten der ukrainischen Nationalisten. Das russische Verteidigungsministerium verweist auf weitere Gräueltaten und nennt Asow-Kämpfer „Terroristen“. 

"Ukrainische Soldaten töteten meinen Sohn" – Gerettete Einwohner berichten über Blutbad in MariupolQuelle: Gettyimages.ru © Anadoly Agency

Weil die zivile Infrastruktur in Mariupol infolge der Kampfhandlungen zusammengebrochen ist, bestatten viele Einwohner ihre toten Angehörigen unmittelbar in der Nachbarschaft.

„Er und sein Sohn standen neben dem Haus, zusammen mit einem Nachbarn. Dann kamen sie (ukrainisches Militär) mit diesem Rohr (Antipanzerrakete) und schossen auf das Umspannwerk. 

Die Splitter töteten meinen Sohn Wadim. 

Er wurde am 11. März 51 Jahre alt und am 14. ist es passiert. Und dem Enkelsohn, er ist 20 Jahre alt, haben sie die Beine gebrochen.“

An dieser Stelle beginnt die Frau, die das erzählt, zu weinen.

„Wie? Sie können sich nicht vorstellen, welch eine Hölle das ist. Ich habe auch einen Splitter im Arm, mein Mann ist krank und bettlägerig.“ Sie zeigt auf einen älteren Mann, der links neben ihr liegt. „Wir wissen nicht, wo die Tochter sich befindet und wo die Enkelin ist.“

Überlebende aus Mariupol berichten: "An 85 Prozent der Zerstörung sind Asow-Kämpfer schuld"

Überlebende aus Mariupol berichten: „An 85 Prozent der Zerstörung sind Asow-Kämpfer schuld“ 

An dieser Stelle ändert sich die Kameraeinstellung und zu sehen sind ein größerer Raum mit Matratzen auf dem Boden und Menschen, die auf ihnen sitzen und liegen. Es ist eine provisorische Flüchtlingsunterkunft, das Video postete der Telegram-Kanal Donbass entscheidet. Die Frau, die ihre Leidensgeschichte erzählt, heißt Nadeschda Wladimirowna. 

Der Kanal hat 73.000 Abonnenten und der Beitrag, der am 25. März gepostet wurde, wurde inzwischen fast 800.000 Mal aufgerufen. Das Video ist inzwischen auch auf vielen weiteren russischsprachigen Internetplattformen zu sehen.

Überprüfen lassen sich die Angaben von Nadeschda Wladimirowna nicht. Man sieht jedoch, dass die Aufnahme in einer ungezwungenen Situation stattfindet, mehrere Anwesende reagieren mit Zustimmung. „Im Hof liegen Leichen, der ganze Hof ist mit Leichen umsäumt“, setzt sie ihre Erzählung fort. Die Kameraeinstellung ändert sich wieder, die Frau kommt auf ihre Familiengeschichte zurück.

„Sie waren so frech. 

Am 14. töteten sie den Sohn. 

Am 15. kletterten sie über den Balkon in die Wohnung der Schwiegertochter, um sich dort Kleidung zu holen. 

Sie sagte ihnen: „Ihr habt meinen Mann getötet und meinen Sohn verletzt.“ 

Die Frau weint wieder, eine weitere Person im Raum schluchzt. „Wie geht das denn? Sie haben sie getötet und verletzt, nahmen ihre Kleidung und sind gegangen.“ 

Die Frau kommt aus dem Weinen nicht heraus, damit endet das Video.

https://i.ytimg.com/vi/WTdYPHgfFYs/hqdefault.jpg

Ist diese Erzählung eine zuverlässige Informationsquelle über die Art und Weise, wie das ukrainische Militär Mariupol, die umkämpfte Großstadt am Asowschen Meer „verteidigt“? 

Einige Indizien sprechen dafür. Auffällig ist zumindest, dass Schilderungen wie diese mit Dutzenden weiteren Angaben übereinstimmen, die Überlebende in diesen Tagen Journalisten gegenüber äußern. 

Zudem liefert sie Hinweise darauf, dass beispielsweise die Infrastruktur für die Energieversorgung der Stadt vom ukrainischen Militär bewusst zerstört wurde. 

Die Zerstörung der Infrastruktur war bislang immer ein von ukrainischen Behörden an Russland gerichteter Vorwurf, der auch von den westlichen Medien vorbehaltlos übernommen wurde.

Die Frau im Video beschreibt außerdem ein typisches Verhaltensmuster eingekesselter ukrainischer Militäreinheiten – nämlich der Einkesselung in ziviler Kleidung unbemerkt zu entkommen. 

Alle herausfahrenden Autos werden vom russischen Militär oder der Donezker Volksmiliz kontrolliert, wobei Männer ihren Oberkörper freimachen müssen, damit mögliche Tattoos, die unter Nationalisten populär sind, leichter entdeckt werden können. 

Vor einigen Tagen machte eine weitere grausige Geschichte in den russischen Medien die Runde. 

Asow-Kämpfer hatten angeblich die Eltern zweier Kinder getötet und das Auto der Familie für die Flucht beschlagnahmt. 

Die beiden verwaisten Kinder dienten den Tätern zur „Tarnung“. Der Vorfall schaffte es bis die in tägliche Pressemitteilung des russischen Verteidigungsministeriums:

„Am 20. März 2022 töteten Terroristen des Asow-Bataillons die Eltern zweier minderjähriger Kinder und versuchten unter dem Deckmantel eben dieser Kinder, Mariupol in einem Auto der Familie über einen humanitären Korridor in Richtung Saporoschschje zu verlassen, wurden jedoch von russischen Soldaten entdeckt und umgehend festgenommen, wobei die Kinder gerettet und mit der notwendigen Hilfe versorgt wurden„, teilte der Leiter des Nationalen Zentrums für Verteidigungsmanagement Russlands, Michail Mizinsew, am 22. März mit.

Das Verteidigungsministerium berichtet auch über andere Verbrechen gegen Zivilisten. So sollen in einem von Russland besetzten Vorort der ostukrainischen Millionenstadt Charkow Kämpfer einer Einheit der Territorialverteidigung in sogenannten „Banderolenmobilen“ die Warteschlangen vor Geschäften, Geldautomaten sowie Lebensmittel- und Trinkwasserstellen mit Mörsergranaten beschossen haben. 

Bei dem Angriff sollen drei Menschen getötet und zehn verwundet worden sein. Auf diese Weise werde die Annahme der russischen Humanitärhilfe verhindert. 

In vielen von Russland kontrollierten Orten beschlagnahmen die Nationalisten die russischen Hilfspakete von den Hilfesuchenden wieder und verbrennen sie.

Die Aktivität der ukrainischen Aufklärungs- und Sabotagegruppen in diesen Gebieten führt auch zu Nervosität beim russischen Militär. So soll es zu Tötungen von Zivilisten durch russische Soldaten gekommen sein. In einem in den ukrainischen Medien verbreiteten Video des US-Staatsenders Current Time erzählt ein 14-jähriger Junge, wie sein Vater von einem russischen Soldaten erschossen wurde. Er selbst entging dem Tod nur knapp. Passiert sein soll dies im Gebiet Kiew. Beide waren mit Fahrrädern unterwegs, um russische humanitäre Hilfsleistungen zu holen und stießen dabei auf einen russischen Kontrollposten. Die Mutter zeigte Fotos des Getöteten. Nach seiner Bestattung hat sie mit ihrem Sohn den Ort verlassen. Das Video wurde offenbar in einer Flüchtlingsunterkunft im Westen des Landes oder im Ausland aufgenommen.

Der tragische Fall zeigt, dass trotz der von Russland erklärten Absicht, nur auf militärische Ziele zu schießen, auch teils Unbeteiligte nicht verschont bleiben. Entweder kommen sie beim Beschuss militärischer Ziele um, weil sie sich in der Nähe aufhielten, oder sie werden Opfer von Fehlschlägen oder Verwechslungen.

"Nützliche Rechtsextreme" – Linken-Politiker würdigt Asow-Kämpfer als Verteidiger der Ukraine

„Nützliche Rechtsextreme“ – Linken-Politiker würdigt Asow-Kämpfer als Verteidiger der Ukraine 

Berichtet wird auch über „friendly fire“ vonseiten des ukrainischen Militärs oder gar „false-flag“-Attacken mit dem Ziel, unter der Zivilbevölkerung noch mehr Hass auf die „russischen Besatzer“ zu entfachen. 

Denn jeder Schlag gegen die Zivilbevölkerung wird in den ukrainischen Medien natürlich der russischen Seite angelastet. Außerdem hat sich die ukrainische Führung laut dem Präsidialamt für eine Strategie der sogenannten „totalen Verteidigung“ entschieden, die eine militärische Nutzung auch der zivilen Infrastruktur und der Wohnhäuser vorsieht.

Demnach werden Militärstäbe, Kasernen und Waffendepots in Schulen, Krankenhäusern, Kindergärten und administrativen Gebäuden eingerichtet, womit auch diese Gebäude klar zu Militärzielen werden. 

Außerdem werden die russischen Positionen aus Häusern und Wohngebieten beschossen, um für die Einwohner und Bausubstanz verheerende Rückschläge zu provozieren. 

Diese Strategie wird inzwischen international kritisiert. So titelte etwa die Washington Post am 28. März: „Russland tötete Zivilisten in der Ukraine. Kiews Verteidigungstaktik verschärft die Gefahr“. 

Während in der westlichen Presse nach wie vor über das angeblich ausschließlich von Russland verursachte Leid der Zivilisten berichtet wird, zeigt ausgerechnet das offizielle Kiew wenig Interesse daran, Zivilisten aus dem Kriegsgebiet und den Gefahrenzonen zu evakuieren und zu versorgen. 

Die Verweigerung von Flüchtlingskorridoren in Mariupol hat zum Tod von sehr vielen, noch gar nicht gezählten Menschenopfern geführt.

Ebenso kostete die unkontrollierte Ausgabe von Feuerwaffen, die Suche nach möglichen Sabotage-Gruppen und die damit verbundene „Spionomanie“ bislang allein in Kiew Dutzenden von Menschen das Leben, weil Bewaffnete auf „Verdächtige“ schossen oder die ausgegebenen Waffen für kriminelle Zwecke eingesetzt wurden.

Mehr zum Thema – Macron will Evakuierung von Zivilisten aus Mariupol mit Putin erörtern

https://rtde.live/europa/134907-nutzliche-rechtsextereme-linken-politiker-wuerdigt-asow-kaempfer-verteidiger-ukraine/

„Nützliche Rechtsextreme“ – Linken-Politiker würdigt Asow-Kämpfer als Verteidiger der Ukraine 

29 Mär. 2022 17:19 Uhr 

  •  

·  ·  ·  ·  ·  ·  ·  Ein aktiver Twitter-Nutzer aus den Reihen der Linken ist der gesellschaftlichen Anerkennung der ukrainischen Neonazis einen Schritt näher gekommen. Diese seien „nützlich“, weil sie gegen Russland auf der „guten Seite“ kämpfen, schrieb der Ex-Abgeordnete Fabio De Masi. 

"Nützliche Rechtsextreme" – Linken-Politiker würdigt Asow-Kämpfer als Verteidiger der UkraineQuelle: www.globallookpress.com

Der Linken-Politiker Fabio De Masi auf der Bundespressekonferenz, 2021

Der Deutsch-Italiener Fabio De Masi war in der letzten Legislaturperiode stellvertretender Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Bundestag. 

Zuvor war er vier Jahre Mitglied des Europaparlaments. In den letzten Jahren hat der Politiker das politische Geschehen vor allem aus volkswirtschaftlicher Sicht auf seinem Twitter-Kanal aktiv kommentiert und wurde damit zu einem bekannten Meinungsmacher aus dem linken Spektrum. 

Wegen Streits um Haltung zum Ukraine-Krieg: Die Linke will Ältestenrat absetzen

Wegen Streits um Haltung zum Ukraine-Krieg: Die Linke will Ältestenrat absetzen 

Welchen Wandel die Partei Die Linke mit dem Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine vollzogen hat, lässt sich auch an De Masis Auftritten in Fernsehtalkshows und seinen Twitter-Kommentaren ablesen. So rühmte er sich in einem Twitter-Thread am Montag, dass er die Verteidigung der Ukraine durch Asow mit keiner Silbe kritisiert habe. 

Das sogenannte „Asow“-Regiment ist ein in die ukrainischen Streitkräfte integrierter neonazistischer Militärverband mit Hauptsitz in der jetzt umkämpften Stadt Mariupol.

Seit Beginn des Donbass-Krieges im Jahr 2014 sind Asow und ähnlich gesinnte Formationen besonders für ihren radikalen Militarismus und ihre Erbarmungslosigkeit bekannt.

Die geretteten Einwohner erzählen übereinstimmend, dass Asow-Kämpfer sie als lebende Schutzschilde benutzten, aus Artillerie und Panzern auf Häuser schossen und die Fluchtwege unter Beschuss nahmen. 

Auf den Straßen von Mariupol lagen deshalb tagelang unbestattete Leichen herum. Dutzende Menschen wurden in den Wohnhöfen oder am Straßenrand begraben. 

Das Leiden der Menschen führte dazu, dass sie die Kämpfer der Donezker Volksmiliz und das russische Militär als Befreier begrüßten, was in unzähligen Videoreportagen aus Mariupol dokumentiert ist. 

Trotz dieser Art der „Kriegsführung“ vonseiten Asow würdigte ausgerechnet ein Linken-Politiker die Neonazisten als Verteidiger der Ukraine. „Ich bin ja froh wenn sich Rechtsextreme auch mal nützlich machen“, schrieb De Masi. 

https://cdni.russiatoday.com/deutsch/images/2022.03/original/624338f848fbef14bc2fbc45.PNG

Hintergrund seiner Äußerung war eine Diskussion zwischen ihm und dem ukrainischen Botschafter in Deutschland Andrej Melnyk, die sich vor wenigen Tagen in einer Talkshow zugetragen hat. 

De Masi habe seiner Schilderung nach nur die Kritik des Botschafters an einem Tagesschau-Artikel moniert. 

Dieser habe die Rolle der Rechtsextremen in der Ukraine und Russland verglichen. In einem Screenshot des Artikels kommt die Tagesschau sogar zu dem Schluss, dass die Rechtsextremen in Russland einflussreicher seien als in der Ukraine. 

Melnyk ist dafür bekannt, dass er den faschistischen Anführer der ukrainischen Nationalisten und Hitler-Kollaborateur Stepan Bandera als Held würdigte und Asow vor Kritik konsequent in Schutz nimmt. 

Ständig greift er deutsche Politiker öffentlich an und fordert immer radikalere Schritte vonseiten Deutschlands gegen Russland und zum „Schutz der Ukraine“. 

Nun gleicht sich auch De Masi in seiner Rhetorik dem ukrainischen Botschafter an und bezeichnet den russischen Präsidenten Wladimir Putin in seinen Auftritten wiederholt als einen „Kriegsverbrecher“ und russische Handlungen als „abscheulich“. 

Wenn Kriegsverbrechen vonseiten der ukrainischen Nationalisten begangen werden, dann kämen sie „von der guten Seite“, so De Masi. 

Mehr zum Thema – Überlebende aus Mariupol berichten: „An 85 Prozent der Zerstörung sind Asow-Kämpfer schuld“

https://vg06.met.vgwort.de/na/f27b96aec44946a38d3bed37467486f2

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unse

https://rtde.live/kurzclips/video/138772-sie-toteten-wen-immer-sie/

„Sie töteten, wen immer sie wollten“ – Grenzer berichtet über Grausamkeiten ukrainischer Einheiten 

18 Mai 2022 15:20 Uhr 

  •  

Der WK III rückt näher: Polen will Truppen in die Ukraine entsenden. Die Ukraine ist kein NATO Land. Der Einmarsch soll jedoch die NATO einbinden – ( möglichst schon Mai !) so daß mit „Polen die Nato „als Friedensmission“ einmarschiert“ : Das bedeutet den europäischen (und amerikanischen !)  Krieg ! 

Der WK III rückt näher: Polen will Truppen in die Ukraine entsenden. Die Ukraine ist kein NATO Land. Russland und die Ukraine befinden sich im Krieg. Also könnten die Russen die polnischen Truppen als feindliche Angriffsverbände vernichten, ohne daß dieser eine Angriff auf das Nato Bündnis wäre. 

Und Polen wäre der Angreifer, und die Folge: 

Es wäre kein Verteidigungskrieg der Polen gegen Rußland, wenn Putin gegen ganz Polen zurückschlägt – denn von dort kam der polnische Angreifer schließlich mit regulären Verbänden, und der krieg kommt bis zur Deutschen Grenze. Dann sind nur noch 90 km bis Berlin. (Und auch Berlin ist „eigentlich“ schon Kriegsteilnehmer. (Kein Friedensvertrag, trotzdem Unterstützung von Kampfhandlungen, außerdem droht die Feindstaatenklausel).

https://rtde.site/international/131481-liveticker-zum-ukraine-krieg-russische/

Einer TASSMeldung zufolge, die sich auf Angaben des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR stützt, hätten sich Washington und Warschau darauf verständigt, in einem ersten Schritt polnische Truppen in der Westukraine zu stationieren.

Diese „Wiedervereinigung“ ehemals polnischer Gebiete mit dem polnischen Staat solle unter das Motto des „Schutzes vor russischer Aggression“ gestellt werden.

Nach Informationen, die der russische Auslandsgeheimdienst erhalten haben will, arbeiten Washington und Warschau an Plänen, um eine strenge militärische und politische Kontrolle Polens über „seine historischen Besitztümer“ in der Ukraine zu etablieren“, sagte der Sprecher des Auslandsgeheimdienstes Sergei Naryschkin.

Ähnliche Meldungen über eine Aufteilung der Ukraine hat es seit Beginn des Krieges bereits mehrmals gegeben, allerdings erwiesen sie sich bisher als Fälschungen und nicht überprüfbare Gerüchte.

https://de.rt.com/europa/137275-russlands-auslandsgeheimdienst-polen-will-kontrolle/

Russlands Auslandsgeheimdienst: Polen will Kontrolle über einen Teil der Ukraine erlangen 

28 Apr. 2022 17:18 Uhr 

  •  

·  ·  ·  ·  ·  ·  ·  Unter dem Vorwand des „Schutzes vor russischer Aggression“ hat Polen laut dem russischen Auslandsgeheimdienst vor, „historische Besitztümer“ in der Westukraine zurückzuerlangen. Die Mission sei ohne NATO-Mandat geplant. 

Russlands Auslandsgeheimdienst: Polen will Kontrolle über einen Teil der Ukraine erlangenQuelle: Gettyimages.ru © Larry Washburn / fStop

Symbolbild

Sergei Naryschkin, der Chef des russischen Auslandsgeheimdienstes, sagte am Donnerstag, dass die USA und Polen nach Angaben seiner Behörde einen Plan ausarbeiten, um die Kontrolle Polens über seine „historischen Besitztümer“ in der Ukraine zu errichten. Naryschkin erklärte:

„Nach Informationen, die der russische Auslandsgeheimdienst erhält, arbeiten Washington und Warschau an Plänen, um eine dichte militärpolitische Kontrolle Polens über ’seine historischen Besitztümer‘ in der Ukraine zu etablieren.“

Ihm zufolge wollen polnische Truppen in die westlichen Regionen der Ukraine einmarschieren, angeblich um diese vor einer russischen Aggression zu schützen. 

Das polnische Militär soll in jenen Gebieten eingesetzt werden, wo die Wahrscheinlichkeit von Zusammenstößen mit russischen Truppen minimal sei. 

Später sollen sie die Kontrolle über die dortigen strategischen Einrichtungen übernehmen, so Naryschkin.

Polen verweigert Gaszahlung in Rubel 

Laut vorläufigen Vereinbarungen werde die Mission ohne NATO-Mandat stattfinden, aber unter Beteiligung „williger“ Staaten, sagte Naryschkin. Derzeit würden die Modalitäten des bevorstehenden Einsatzes mit der Verwaltung des US-Präsidenten besprochen.

Nach Einschätzung der polnischen Verwaltung werde dieser Schritt „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ zu einer Spaltung des Landes führen, erklärte der Chef des russischen Auslandsgeheimdienstes

Warschau werde praktisch jene Gebiete kontrollieren, in denen die „polnischen Friedenstruppen“ stationiert sein werden.

Mehr zum Thema – Ukraine-Teilung? Polen will ein Stück vom Kuchen

https://de.rt.com/meinung/134531-ukraine-teilung-polen-will-was-vom-kucken/

Ukraine-Teilung? Polen will ein Stück vom Kuchen 

24 Mär. 2022 15:12 Uhr 

  •  

·  ·  ·  ·  ·  ·  ·  Seit dem Beginn der militärischen Operation Moskaus in der Ukraine ist die geostrategische Gerüchteküche am Köcheln. 

Einige bisherige taktische Entscheidungen der östlichen NATO-Staaten weisen darauf hin, dass der Ukraine ein aufgeteiltes Schicksal blüht. 

Besonders Polen scheint sich auf eine proaktive Teilnahme an der territorialen Neuordnung des östlichen Nachbars einzustellen. Und das schon sehr bald. 

Ukraine-Teilung? Polen will ein Stück vom KuchenQuelle: Gettyimages.ru © aquatarkus

Symbolbild.

von Elem Raznochintsky

Ein symbolischer Akt vorab zur Einschätzung des osteuropäischen Schmelztiegels:

Mittlerweile wurde exzessiver Rauch über der russischen Botschaft in Warschau gesehen. 

Manche würden vermuten, dass ein neuer Papst gewählt wurde und genau diese Menschen würden vollkommen falsch liegen. Stattdessen kann das viel eher als letzte Prozedur gedeutet werden, die veranschaulicht, wie Dokumente, die man bei einem Auszug und Verlassen des Gastlandes nicht physisch mitnehmen konnte, vorher noch verbrannt und zerstört werden. 

Das heißt – optimistisch gesprochen – diplomatische Beziehungen zwischen Warschau und Moskau sollen zumindest auf extreme Sparflamme heruntergedreht werden.

Polen will russisches Eigentum beschlagnahmen

Polen will russisches Eigentum beschlagnahmen 

Am 24. März 2022 findet in Brüssel der jüngste NATO-Gipfel statt. Polens Rolle bei dem, was an diesem Tag in der Causa Ukraine beschlossen wird, ist absehbar enorm. 

Das Stichwort „NATO-Friedensmission“, das vom polnischen Vize-Ministerpräsidenten Jarosław Kaczyński als galante Wortneuschöpfung vor Kurzem in einem geheimen Zug nach Kiew eingeschleust wurde, sei Programm.

Warum Wortneuschöpfung? 

Weil der bisherige NATO-Bündnisvertrag ein solches Konzept so nicht zulässt. 

Zumindest nicht, wenn eine atomare Supermacht (Russland), die ihre unmittelbaren Sicherheitsbedürfnisse in der vom Westen instrumentalisierten und feindlich gewordenen Ukraine umsetzt, involviert ist.

Auch das polnische Staatsoberhaupt Andrzej Duda hat jüngst bei einem Treffen mit seinem rumänischen Amtskollegen Klaus Johannis in Bukarest Anspielungen dazu gemacht:

„Angesichts der Geschehnisse in der Ukraine, angesichts der beispiellosen russischen Aggression gegen diesen freien, unabhängigen, souveränen Staat, (…) ist für uns, aber auch für ganz Europa, man könnte auch sagen für die Welt, ein neues Konzept der NATO erforderlich.“

Bedenkt man das Fingerspitzengefühl, mit dem Duda versucht, so allgemein und ungenau wie möglich diese plötzlich dringende Reform als nötig zu kommunizieren, könnte man glatt vermuten, dass ihn der Artikel 5 des Nordatlantikvertrags zu stören begann. 

Kaczyńskis Wunsch für eine „NATO-Friedensmission“ in der Ukraine, unter „reformierten“ Vertragsklauseln, könnte eine Art Präzedenzfall für eine selektive, hermetisch abgeriegelte NATO-Operation bereiten, in der die polnische Republik die Hauptverantwortliche ist. 

Wohingegen der Hauptbündnispartner „Uncle Sam“ neugierig, aber passiv über den großen Teich hinweg den ganzen Prozess beobachtet.

Zur Erinnerung: Artikel 5 besagt nämlich zurzeit noch (unverändert seit 1949) Folgendes:

„Die Parteien vereinbaren, dass ein bewaffneter Angriff gegen eine oder mehrere von ihnen in Europa oder Nordamerika als ein Angriff gegen sie alle angesehen werden wird.“

Polnischer Minister will "bewaffnete NATO-Friedensmission" in der Ukraine

Polnischer Minister will „bewaffnete NATO-Friedensmission“ in der Ukraine 

Diese Friedensmission wäre sowieso aber nicht unter Artikel 5 zu verstehen, da Polen nicht von Russland angegriffen wurde (fehlender Verteidigungsfall), sondern es präventiv in die West-Ukraine einmarschierte, also de jure und de facto, über NATO-Grenzen hinausgetreten ist.

Außerdem wurde die im Mai 1997 unterzeichnete „Grundakte über gegenseitige Beziehungen, Zusammenarbeit und Sicherheit zwischen der NATO und der Russischen Föderation“ von Präsident Duda in Bukarest als hinfällig und ungültig ausgerufen.

Dieser Vertrag galt bisher als offizielles Dokument, das wenigstens symbolisch die Annahme zusammenhielt, die NATO und Russland seien keine verfeindete oder konkurrierende Entitäten. Also noch ein lästiges Hindernis weniger für die Polen.

Mehrere Motive Polens

Eine sogenannte „NATO-Friedensmission“ – und wann war laut der NATO selbst eine Mission von ihnen nicht eine „NATO-Friedensmission“? – würde per Definition alle anderen NATO-Mitglieder in ein solches Unterfangen vertraglich mit einbinden und verpflichten.

Einem durch polnischen Eifer verschuldeten dritten Weltkrieg stünde dann nichts im Wege. 

Selbst das hoch motivierte und stets russophobe Warschau will das nicht. 

Dennoch ist Polens politische Ratio nicht einzig von einem sentimentalen Selbstaufopferungsgefühl gegenüber der Ukraine definiert. 

Es gibt Indizien, dass das sogar eher eine marginale Rolle spielt. 

Kennt man die Geschichte nicht, würde man die Analyse an dieser Stelle aussetzen. 

Kennt man sie doch, versteht man, dass die polnische Führung noch ein ganz anderes Pferd im Rennen hat: territoriale Ansprüche an die West-Ukraine, die sonst, wenn nicht Putins Entmilitarisierungs- und Entnazifizierungskampagne in der Ukraine begonnen hätte, längst verrostet und verfallen wären.

Polen weist wegen Spionage-Vorwürfen 45 russische Diplomaten aus – Moskau warnt vor Antwort

Polen weist wegen Spionage-Vorwürfen 45 russische Diplomaten aus – Moskau warnt vor Antwort 

Nun das „Gerücht“: 

Laut den Quellen des Telegram-Kanals „Джокер ДНР“ soll der Einmarsch polnischer Streitkräfte in den Westen der Ukraine bereits Ende April 2022 stattfinden, im nächsten Monat, unter der Flagge der sogenannten „NATO-Friedensmission“, die am 24. März in Warschau beschlossen wurde. 

Es hieß weiter, dass erste Stimmen aus der ukrainischen Führung, vor allem der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte Walerij Saluschnyj, mittlerweile realisieren würden, was ihrem Land bevorstehen könnte. 

Die einzige Alternative, die einen polnischen Eintritt in die West-Ukraine blockiert, wäre mittlerweile aber nur ein beschleunigter Friedensprozess mit Moskau, mit Verpflichtung zur Erfüllung der russischen Bedingungen – diese Option aber ist mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskij extrem unwahrscheinlich.

https://cdni.russiatoday.com/deutsch/images/2022.03/original/623c8b5a48fbef1181748768.jpg

„Polnische Ukraine“ – Plakat auf dem Kiewer Maidan, Januar 2014Giles Clarke / Gettyimages.ru

Demnach soll Polen an vier Regionen der westlichen Ukraine interessiert sein: Oblast Wolyn, Oblast Riwne, Oblast Lwow und Oblast Ternopil. Um sich das besser vorzustellen: Insgesamt handelt es sich hier um ein Gebiet, das 75.847 Quadratkilometer umfasst, beziehungsweise der Fläche nahekommt, die Irland übersteigt und fast der Tschechiens gleicht.

Es gäbe hier sogar ein recht plausibles, historisches Argument (für Russen und Polen zumindest; weniger für die Ukrainer), das diese Gebiete geschichtlich zur polnischen Nation zählen lassen könnte. 

Solche Ansprüche aber brauchen ein ausgezeichnetes Moment, um veräußert und umgesetzt zu werden. 

Noch vor einem Monat, und auch in den letzten knapp 83 Jahren gab es solch ein Moment nicht. 

Mehr noch, solche Forderungen hätten in der Vergangenheit die bilaterale Diplomatie zwischen Kiew und Warschau nachhaltig, vielleicht sogar irreversibel beeinträchtigt. 

Das werden sie nun – sogar unter dem jetzigen Ausnahmezustand – trotzdem, wenn alles tatsächlich den weiteren Gang dieser Hypothese nimmt.

Biden besucht Polen, jedoch nicht die Ukraine

Biden besucht Polen, jedoch nicht die Ukraine 

Die vierte polnische Teilung, die im Jahr 1939 von Deutschland und der Sowjetunion im Rahmen des Beginns des Zweiten Weltkriegs vollzogen wurde, ist selbstverständlich im kollektiven Gedächtnis der Polen bis heute präsent. 

Den Nationalsozialisten und ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln wurde alles vergeben und verziehen.

Im Gegensatz zum russischen „Aggressor“. 

Was aber den Polen weniger in Erinnerung verbleibt, ist die opportunistische Aneignung des Westteils des Teschener Schlesiens im Oktober 1938, nachdem Hitlers Deutschland sich die Tschechoslowakei aneignete.

Noch größerer Gedächtnisschwund herrscht in der polnischen Republik, was die ukrainische Nazi-Kollaboration betrifft und wie viel von der polnischen Zivilbevölkerung (nicht nur in Wołyń/ Wolhynien) durch die „Ukrainische Aufständische Armee“ (UPA) vernichtet wurde. Anders – vielleicht noch mit einer kollektiv manifestierten Schizophrenie – kann man sich die blinde, polnische Unterstützung der Ukraine, vor allem in den letzten acht Jahren nicht erklären. Nun wird sich Polen frontal mit dieser mit den Ukrainern vollkommen unaufgearbeiteten Geschichte auseinandersetzen müssen. Im eigenen Land.

Über 20 Jahre Vorarbeit

Seitdem Wladimir Putin im Jahr 1999 in den Vordergrund gerückt ist – erst als Ministerpräsident, dann als Staatspräsident Russlands –, war die Redaktionslinie der polnischen Medienhäuser klar: 

„Der ewige Feind im Osten ist wiederauferstanden.“

All die jahrelange Mühe, Russophobie zu einem Hauptbestandteil der polnischen Nationalidentität zu machen, hat sich mehr als gelohnt: eine der wohl sorgfältigsten und effektivsten psychologischen Operationen Mitteleuropas. 

Wenn man bedenkt, welche Privatmedien Polens Diskurs und Meinungsbildung seit Ende der Volksrepublik (1989) mitbeherrscht haben, wird einem schaurig zumute. 

Die auflagenstärkste Tages- sowie Wochenzeitung in Polen (Fakt und Newsweek) ist in den Händen des Axel-Springer-Verlags, genauer gesagt, der Ringier Axel Springer Media AG. Ganz zu schweigen von den auf NATO-Linie gehaltenen Staatsmedien.

"Putins Geschichtslügen" – Polens Feldzug gegen den sowjetischen Sieg

Meinung 

„Putins Geschichtslügen“ – Polens Feldzug gegen den sowjetischen Sieg 

Das, was aber nun an vermeintlicher Berichterstattung betrieben wird, überschreitet ein hysterisches, auf alten Traumen trommelndes Psychodrama bei Weitem. 

Putin wird die Vernichtung des ukrainischen Volkes vorgeworfen. 

Pseudo-analytische Vergleiche zwischen dem russischen Staatsoberhaupt und Adolf Hitler sind tägliches Brot für den polnischen Leser und Zuschauer. 

Der Grad der beweis- und belegfreien Wirklichkeitsverzerrung wird eine spätere Annäherung, sofern noch jemand zum Annähern übrig geblieben ist, extrem erschweren. 

Dank diesem „weißen Rauschen“ wird Warschau die „Verteidigung nach vorne“ als einzige Lösung ausrufen, vor dem eigenen Volk rechtfertigen und in die West-Ukraine einziehen.

In einer vernünftigen Welt würde bald – ohne weiteres Blutvergießen – ein halbwegs neutraler Ort (ähnlich nach dem Beispiel der Teheran-Konferenz von 1943) auserkoren, um die aufgeteilte Ukraine festzulegen. 

Eine, die eine harte, unmissverständliche Grenze direkt zwischen Russland und dem Atlantik-Bündnis zieht und die Sicherheit aller Minderheiten und größeren Völker in diesem Gebiet garantiert.

Erfolgt die Teilung nach „polnischer Vorlage“ des Staatlichkeitsverlustes (1939), könnte ein europäischer Krieg folgen, oder Schlimmeres. 

Wird die Teilung der Ukraine nach „deutscher Vorlage“ eines doppelten Staatlichkeits-Resets (1945–1949) vollzogen, folgt ein zwar angespannter, aber währender Frieden, in dem beide Seiten beschäftigt sein werden, diese neue, europäische Episode in ihre jeweiligen Geschichtsbücher zu schleusen.

·  ·  ·  ·  ·  ·  ·  Alexander Tscherwakow ist ein ukrainischer Grenzschützer, der in russische Gefangenschaft geraten ist. In einer Befragung schildert er wie grausam und rücksichtslos gegenüber der Zivilbevölkerung die nationalistischen Freiwilligenbataillone „Asow“ und „Aidar“, aber auch die regulären ukrainischen Streitkräfte vorgehen. Zivilisten würden gefoltert und wahllos getötet, Frauen würden vergewaltigt. 

© https://vk.com/video-134310637_456253808

„Sie töteten, wen immer sie wollten“, berichtete er und: „Für sie ist es üblich, das ganze Magazin in die Menschenmenge einfach abzurotzen (abzufeuern)“.

Die ukrainische Armee hätte beispielsweise den Ort Sewerodonezk vernichtet, „obwohl sich dort kein einziger russischer Soldat befand.“

Tscherwakow erklärt dieses grausame Vorgehen damit, dass die Angehörigen der Streitkräfte „gehirngewaschen“ wären und unter Alkohol und Drogen stünden. Nicht nur die Zivilbevölkerung, auch ukrainische Sicherheitskräfte hätten Angst vor ihnen 

https://rtde.live/europa/138757-peskow-soldaten-aus-asow-stahl/

Peskow: Soldaten aus Asow-Stahl werden nicht „evakuiert“, sie „ergeben sich“ 

18 Mai 2022 15:35 Uhr 
https://www.ddbnews.org/trotz-grosser-worte-deutschland-bezahlt-russisches-gas-offenbar-in-rubel/

  •  

Der Präsident Wolodimir Selenski wird von der politischen Klasse des Westens und den staatsnahen Medien als Held gefeiert. Er hat sich bisher nicht nur mit frechen Forderungen an andere Länder hervorgetan, sondern auch mit einer perfekten Inszenierung seiner Person, die ihn allgegenwärtig erscheinen lässt.

Selenski hat jedenfalls einen sagenhaften Reichtum zusammengerafft und führte bisher ein luxuriöses Lotterleben. Doch woher kommt das ganze Geld, mit dem er sich sage und schreibe 15 oder mehr Herrenhäuser und Villen, 5 Luxusyachten, 3 Privatjets und zahlreiche Nobelautos kaufen konnte?

Deutsches Regime überfällt maßnahmenkritischen Arzt: Tür aufgebrochen, Handschellen

Wie gestern durch Berichterstattung von Reitschuster.de bekannt wurde, überfiel der Deutsche Staat gestern den bekannten Kritiker von Corona-Maßnahmen, Dr. Paul Brandenburg in seiner Berliner Wohnung. 

Ein Spezialkommando zertrümmerte die Eingangstür, legte dem Mediziner Handschellen an, durchsuchte die Wohnung und entwendete Mobiltelefone und wohl auch Computer. Wie im Fall von Prof. Hockerts dürfte ihm seine regimekritische Haltung zum Verhängnis geworden sein.

Europa-Premiere: Hightech-Roboterhund macht Kraftwerksarbeit sicherer
Wien Energie nimmt Roboterhund in Kraftwerksbetrieb auf – Innovatives Assistenzsystem erhöht die Arbeitssicherheit und reduziert Routinetätigkeiten
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220524_OTS0064/europa-premiere-hightech-roboterhund-macht-kraftwerksarbeit-sicherer

Eckdaten:
Name: Energy Dog
Typ: Boston Dynamics Spot
Gesamtgewicht: ca. 42 kg
Geh-Geschwindigkeit: ca. 6 km/h
Anzahl Kameras: 17, u.a. Thermalkamera, 360°-Kamera
Gas-Sensorik
Bild- und Videomaterial: https://bit.ly/3wD33op




Verfolgen kann man den Energy Dog in seiner Trainingszeit ab sofort auch auf Instagram @energy.dog
https://mediastore.wienerstadtwerke.at/pinaccess/pinaccess.do?pinCode=mK4MdVExEJOO




Boston Dynamics: Neue Roboter schlagen jetzt zurück
https://www.youtube.com/watch?v=dKjCWfuvYxQ


Neuer Roboter macht Soldaten überflüssig (Corridor Digital)
https://www.youtube.com/watch?v=y3RIHnK0_NE


Watch Ameca the humanoid robot in its FIRST public demo
1.930.523 Aufrufe
06.01.2022
https://www.youtube.com/watch?v=LzBUm31Vn3k
……………………………..


Evolution of Boston Dynamic’s Robots [1992-2022]
https://www.youtube.com/watch?v=Rdm2ggtFvmQ

·  ·  ·  ·  ·  ·  ·  Für den Abzug der ukrainischen Soldaten aus dem Stahlwerk Asow-Stahl gebe es nur eine eindeutige Interpretation, sagte Kremlsprecher Peskow am Mittwoch. Es sei eine Kapitulation. Die Versuche der Kiewer Behörden, den Vorgang als „Evakuierung“ darzustellen, seien falsch. 

Peskow: Soldaten aus Asow-Stahl werden nicht "evakuiert", sie "ergeben sich"Quelle: Sputnik © Alexei Kudenko

17. April 2022: Ukrainische Soldaten sitzen in einem Bus, nachdem sie das Gelände des Stahlwerks Asow-Stahl in Mariupol verlassen haben

Hunderte Soldaten haben in den vergangenen Tagen das Stahlwerk Asow-Stahl in Mariupol verlassen. Wenn es um die Bezeichnung dieser aktuellen Vorgänge geht, haben Moskau und Kiew ganz unterschiedliche Auffassungen. 

Russland spricht von einer Kapitulation, die Ukraine hingegen von einer Evakuierung beziehungsweise einer humanitären Operation. 

Auch westliche Medien berichten aktuell von einer Evakuierung.

Auf die Frage von Journalisten, wie der Kreml die Versuche sieht, den Abzug der Soldaten aus Asow-Stahl als „Evakuierung“ darzustellen, sagte Dmitri Peskow:

„Hier kann es nur eine eindeutige Interpretation und eine eindeutige Definition geben. Jene Militärs, die sich auf dem Gelände von Asow-Stahl verschanzt haben, legen ihre Waffen nieder und ergeben sich“.

Der offizielle Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow hatte zuvor berichtet, dass sich seit dem 16. Mai 959 ukrainische Kämpfer aus dem belagerten Stahlwerk ergeben haben, darunter 80 Verwundete.

Was mit den Soldaten nun geschieht, ist noch unklar. Die Ukraine hofft, sie gegen russische Kriegsgefangene auszutauschen. Offizielle Angaben darüber, wie viele Menschen sich noch auf dem Gelände des Stahlwerks befinden, gibt es nicht.

Mehr zum Thema – Asowstal-Werk: humanitäre Korridore für verletzte ukrainische Soldaten geöffnet

https://de.rt.com/kurzclips/video/138731-asowstal-werk-humanitare-korridore-fur/

Asowstal-Werk: humanitäre Korridore für verletzte ukrainische Soldaten geöffnet 

18 Mai 2022 09:25 Uhr 

  •  

·  ·  ·  ·  ·  ·  ·  Mehr als 260 Kämpfer des Asow-Bataillons und der ukrainischen Streitkräfte haben sich gestern der russischen Armee ergeben und begonnen, das Asowstal-Werk zu verlassen. 

Das russische Verteidigungsministerium erklärte am Montag, dass mit ukrainischen Militärs eine Vereinbarung über die Evakuierung der verwundeten ukrainischen Soldaten getroffen worden war. 

51 von ihnen wurden Berichten zufolge schwer verletzt und in russischem Gewahrsam in das zentrale regionale Krankenhaus in Novoasowsk gebracht.

https://rtde.site/meinung/138679-goebbels-ware-neidisch-westliche-medien/

Goebbels wäre neidisch: Westliche Medien verkaufen Asow-Kapitulation als „Evakuierung“ 

18 Mai 2022 08:35 Uhr 

  •  

·  ·  ·  ·  ·  ·  ·  Wie dirigiert nennen westliche Medien die Kapitulation des Asow-Regiments in Mariupol „Evakuierung“. Der um Asow konstruierte Heldenmythos duldet kein Versagen. Für Selenskij geht es dabei um den Machterhalt, aber warum machen unsere Medien das zynische Framing mit? 

Goebbels wäre neidisch: Westliche Medien verkaufen Asow-Kapitulation als "Evakuierung"

0

DENKPROBLEME

Beispiel des „Streetlighting-Effekts (Erklärung im Text). Hier beschreiben wir einige schwerwiegende Probleme in der Beurteilung einer Situation, und Analyse von Kausalität und Effekt, sowie die Einschätzung zukünftiger Ereignisse. Gelehrte Menschen bedienen sich dabei bewusst der Heuristik. Heuristiken können als allgemeine kognitive Rahmenbedingungen betrachtet werden, auf die sich Menschen regelmäßig verlassen, um schnell zu einer Lösung […]

DENKPROBLEME UND FOLGEN — Der Staats-lose Bürger


Stiko-Chef: Impfung von Risikogruppen gegen Affenpocken prüfen – welche Risikogruppen?

25. Mai 2022

Jetzt wird es interessant. Jetzt sollten die Diener der Pharmaindustrie mal erklären, was sie unter „Risikogruppe“ verstehen. Die Alten, Kranken und Gebrechlichen, die in…

Weiterlesen

Schlagzeilen aus den freien Medien

Floridas Gouverneur DeSantis unterzeichnet Anti-Zensur-Gesetz für soziale MedienRT DEBig-Data-Unternehmen: Risiko eines Atomkriegs liegt bei „20 bis 30 Prozent“Deutsche WirtschaftsnachrichtenMatthias Politycki: Mein Abschied von DeutschlandPI-News

Politik

9-Euro-Ticket: Politik und Bahn freuen sich, Polizei fürchtet eine Katastrophe!

25. Mai 2022

Wenn diese Regierung etwas beschließt, kann man davon ausgehen, dass das voll in die Hose geht. Einfach, weil diese politische Parallelgesellschaft den Kontakt mit…

Weiterlesen

Kriminalität

Lüdenscheid: Schüsse auf Kirmes – Polizei verhaftet 16-jährigen Syrer

25. Mai 2022

Lüdenscheid – Vor vier Tagen fielen auf der Frühlingskirmes plötzlich Schüsse. Ein 40-Jähriger sackte zusammen und starb wenig später, da seine Milz durch den…

Weiterlesen

Politik

Selbstgemachter Modezauber in der Nachkriegszeit

25. Mai 2022

Verlegerin, Unternehmerin, Stilikone, Grande Dame, Mutter und Ehefrau: Aenne Burda … hatte viele Gesichter. Von einer Zeitschriftenauflage von mehr als einer Million Exemplaren…

Weiterlesen

Ansage

Alle Jahre wieder: Reichen-Bashing im linken Blätterwald

24. Mai 2022

Weiterlesen

Deutschland

Feministische Tratschtanten: Feindbild Frau? – Feindbild Mann!

24. Mai 2022

Sie ist ein „Evergreen“: Die feministische Propaganda gegen jeden, der noch selber denken kann. Seit mindestens zwei Jahrzehnten bemühen sich Männer und Frauen, die…

Weiterlesen

Deutschland

Weil er über den Islam sprach: Zwei Muslime verprügeln Schwulen

24. Mai 2022

Spannend, wann die woke LGBTQ-Szene endlich kapiert, von wem die eigentliche Gefahr ausgeht: Da er als Schwuler kein Recht habe, über den Islam zu…

Weiterlesen

Ansage

Schwarz-Grün: In NRW wird die Abschaffung Deutschlands geprobt

24. Mai 2022

Weiterlesen

Analyse

Christine Lagarde – die Vollstreckerin französischer Interessen

24. Mai 2022

Der frühere Bundesbank-Präsident Karl-Otto Pöhl gab vor 22 Jahren zu Protokoll: „“Möglicherweise wäre die Europäische Währungsunion gar nicht zustande gekommen ohne deutsche Einheit.“ Von Hans S. Mundi Diese…

Weiterlesen

Ansage

Skandalöse Benachteiligung: AfD-nahe Desiderius-Erasmus-Stiftung geht weiter leer aus

24. Mai 2022

Weiterlesen

Politik

Strafanzeige gestellt -Shithole Berlin kurz vor Neuwahlen

24. Mai 2022

Mit jedem Tag der vergeht, werden Neuwahlen in Berlin wahrscheinlicher. Lax und regelrecht verachtend ist der Umgang des rot-rot-grünen Senats mit dem Wahlrecht des…

Weiterlesen

International

Nigeria: IS veröffentlicht Mordvideo und warnt Christen

24. Mai 2022

20 Nigerianer, mutmaßlich allesamt Christen, sind von Kämpfern des „Islamischen Staates in Westafrika“ (ISWAP) ermordet worden. Die Islamisten filmten ihre Bluttat und veröffentlichten das…

Weiterlesen

Brisant

Alle Mann auf die Bäume: Lauterbach erwartet keine Affenpocken-Pandemie

24. Mai 2022

Bremen – Sollen wir das glauben? Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erwartet nicht, dass die aktuellen Ausbrüche der Affenpocken zu einer weltweiten Ansteckungswelle führen werden….

Weiterlesen

Mehr laden

„Ohne schnellen Sieg über Putin droht das Ende der Menschheit“

Zitat des Tages: „Ohne einen schnellen Sieg über Putin droht der Menschheit das Ende, glaubt…

Die RoboCops von ShanghaiCOMPACT+ 

Zum chinesischen Brutalo-Lockdown. Vorabdruck aus der Juniausgabe von COMPACT-Magazin. Der Staat terrorisiert die Bevölkerung mit…

Janichs Welt _ Musk und die FreimaurerCOMPACT+ 

Vorabdruck aus der Juniausgabe von COMPACT-Magazin. Anfang Mai setzte Elon Musk zwei mysteriöse Tweets auf…

WHO: Und immer wieder Corona – COMPACT.DerTag JETZT ansehen!

Deutschland und Tschechien haben sich auf einen Ringtausch für weitere Waffenlieferungen an die Ukraine geeinigt. COMPACT.DerTag…

Sperrfrist verkürzt: NSU-Akten „schon“ ab 2104 frei

Nach einer Petition an die hessische Landesregierung, die die sofortige Freigabe der Akten um die…

Die Spur des GeldesCOMPACT+ 

Wie die Amis die Ukraine kaufen wollten. Vorabdruck aus der Juniausgabe von COMPACT-Magazin. Die Ukraine…

Affenpocken: Lauterbach fordert 21 Tage Quarantäne

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) ist wieder ganz in seinem Element: Auf dem heutigen Ärztetag in Bremen…

Kissinger: Ukraine soll Gebiete an Russland abtreten

Der ehemalige US-Außenminister und Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger gestern beim Weltwirtschaftsforum in Davos…

„Metropolis“: Sozialer Ausgleich statt Klassenkampf

Das Meisterwerk von Fritz Lang bleibt auch fast 100 Jahre nach seiner Entstehung eine treffende…

WEF: Klaus Schwab bietet Selenski eine Bühne

Per Live-Stream  wurde der ukrainische Präsident Wolodymyr  Selenski beim Weltwirtschaftsforum in Davos zugeschaltet. Der erklärte…

Hartlages BRD-Sprech _ OligarchenCOMPACT+ 

Vorabdruck aus der Juniausgabe von COMPACT-Magazin. Es gibt Menschen, die über ein Vermögen von mehr…

Die AfD im Krieg – kaputt?COMPACT+ 

Streitgespräch: Russland als Scheidepunkt. Vorabdruck aus der Juniausgabe von COMPACT-Magazin. Teile des rechten Lagers haben…

Biontech will Babys spritzen

Zitat des Tages: „Das Mainzer Biotechnologie-Unternehmen Biontech und der US-Pharmakonzern Pfizer wollen die Zulassung ihres…

Der BruderkriegCOMPACT+ 

Arminius gegen Marbod. Vorabdruck aus der Juniausgabe von COMPACT-Magazin. Neben Hermann dem Cherusker war Marbod…

Pocken-Panik: Testlauf für den Genozid?

Corona war gestern – jetzt kommen die Affenpocken. Wird hier nur eine weitere Panik-Sau durchs…

911 – waren dort doch keine Flugzeuge involviert ? – (21 Kommentare)
USA – Wieso sie sich aus Afghanistan zurückgezogen haben – (8 Kommentare)
Frankreich – Ehemaliger Füsilier beschreibt Gräueltaten der Asov – Schlägertruppe – (7 Kommentare)
Analena – Hast du noch alle Tassen im Schrank ? – (2 Kommentare)
Ukraine – Was die Amis und Deutschen mit den Ukrainer machen ist Betrug…. – (0 Kommentare)

Leitartikel

Peter Grimm / 24.05.2022 / 06:20 / Foto: Stefan Klinkigt / 128

Angst vor einem Affenpocken-Ausnahmezustand?

Manches an den Auftritten und Berichten zum Thema Affenpocken erinnert zwar an den Beginn der Corona-Zeit, doch so leicht wiederholt sich die Geschichte nicht. Aber es ist ein guter Anlass, sich 35 Jahre zurückzuerinnern./ mehr

Weitere anzeigen  Titelthemen der Woche

Das Planspiel um die Affenpocken

Das Verfassungsgericht als grundrechtsschaffende Gewalt?

Malmö nun auch in Lüdenscheid?

Der Fordernde hat nie genug


ALTER IMPFSTOFF UNGEEIGNET

STIKO-Chef will Impfung von Risikogruppen gegen Affenpocken prüfen