Wo die Katze schläft

Der Aufenthalt auf Erdstrahlen kann für Strahlenflüchter zu Unwohlsein bis hin zu Erkrankungen führen.

Biologische System werden entsprechend ihrem Verhalten auf gestörten Plätzen als Strahlensucher oder Strahlenflüchter bezeichnet. Bei langfristigem Aufenthalt eines Strahlenflüchters (dem Menschen) auf gestörten Plätzen kann es zu Unwohlsein bis hin zu Erkrankungen kommen.

Strahlensucher sind Lebewesen und Pflanzen, die sich in von Erdstrahlen belasteten Zonen wohlfühlen, ja sie förmlich suchen.

Strahlenflüchter dagegen meiden diese Bereiche. Bei ihnen wirken sich Erdstrahleneinflüsse als Unwohlsein aus.

Zur Veranschaulichung sei hier nur die Schwalbe und der Storch angeführt. Sie sind Strahlenflüchter. So überliefert uns der Volksmund, dass in Häusern, auf denen der Storch sein Nest baut, besonders glückliche und gesunde Menschen wohnen. Wenn aber aufgrund von unterirdischen Einflüssen wie z.B. Erdverschiebungen diese Brutplätze später belastet werden kehrt der Storch nicht mehr in sein angestammtes Nest zurück. Der Volksmund wiederum bezeichnete eine solche Situation als ein Vorzeichen von drohendem Unheil. Und das mit Recht. Die Menschen in den nun belasteten Häusern oder die Tiere in den entsprechenden Ställen erkrankten. Dies als Folge der nun bestehenden Erdstrahlenbelastung.

Wer mit offenen Augen durch die Natur geht, kann interessante Wucherungen oder Dreh- und Schiefwuchs am Bäumen feststellen. Katzen und Ameisen fühlen sich von gestörten Plätzen angezogen, Hunde, Rinder meiden diese.

Ob nun Mensch oder Tier, Blumen und Sträucher ja auch Bäume reagieren in unterschiedlichster Weise auf die Erdstrahlung. Hinweise auf Strahlungen, Wasseradern oder Verwerfungen gibt uns also die Natur zur Genüge. Hier einige Beispiele:

Strahlenflüchter:
Lebewesen.
Mensch, Hund, Pferd, Rind, Schwein, Ziege, Schaf, Reh, Fuchs, Dachs, alle Vogelarten ausgenommen Wasservögel, u.a.
Pflanzen.
bei Früchten stellt sich kärglicher Wuchs ein
Blumen.
Begonien, Rosen, Geranien, Nelken, Sonnenblumen, Azaleen, Kakteen.
Bäume. Apfel-, Birn-, Kirsch-, Nuss-, Pflaumen-, Pfirsichbaum, Flieder, Buchen, Linden, Birke, u.a.
Zeichen auf Störzonen sind: Krebs- Dreh- und Schiefwuchs, Zwieselwuchs.
Gemüse.
Gemüse allgemein, Gurke, Kartoffeln, Sellerie, Blumenkohl.
Sträucher.
Sträucher werden dürr, Wachstumslücken in Hecken entstehen.

Strahlensucher:

Katzen, Kaninchen, Eulen, Schlangen, Bienen, Wespen, Ameisen, u.a.
Pflanzen.
Die meisten Heilpflanzen. Johannisbeere, Johanniskraut, Stachelbeere, Farn, Fingerhut, Kamille, Huflattich, Hahnenfuß, Distel.
Blumen.
Seerose, Schilf, Bambus, Brennnessel.
Bäume.
Eichen, Weiden, Lärchen, Robinie, Ahorn, Erle, Esche, Eibe, Tanne, u.a.
Gemüse.
Asparagus, Mohn, Mistel, Pilze, Minze,
Sträucher.

Farn, Wacholder, Minze, Weißdorn, Haselnuss, Ginster, Holunder, Spindelstrauch, Sanddorn.

Wo Bienen gedeihen ist kein guter Schlafplatz für den Menschen. Das Bienengift ist in geringer Dosierung Gegengift für viele Krankheiten. Kein Fink bekommt Krebs, weil er oft von Bienen gestochen wird. Tanzende Mückensäulen auf gestörtem Standorten. Nach den Säulen kann man sogar Karten mit Strahlungsverlauf zeichnen. Zugvögel orientieren sich während des Fluges an Großraumlinien.

Über Jahrtausende hat der Menschen durch Beobachtung herausgefunden, dass Lebewesen und Pflanzen sich in Strahlensuchern und den Strahlenflüchtern aufteilen. Dies und ärztlichen Krankenbefunden zeigen, dass es wichtig ist, zur Erholung immer einen Platz frei von Störzonen aufzusuchen.

http://derguteort.de/geobiologie/strahlensucher.html

Image and video hosting by TinyPic

Katzen sind Strahlensucher!

Sie wählen bevorzugt einen Platz auf dem es vor Erdstrahlen wie Wasseradern, Erdverwerfungen usw. nur so wimmelt. Man soll besser nicht auf dem von der Katze bevorzugten Schlafplatz schlafen! Liegt Ihre Katze bevorzugt in Ihrem Bett, ist es empfehlenswert, das Bett zu verschieben! Die Katze ist sozusagen der / die RutengängerIn. So gesehen zeigen Katzen wirklich den besten Schlafplatz an, aber im umgekehrten Sinne!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s