Rechnet man die Familienzusammenführung mit

  • Die Top Ten der vermögendsten Exildeutschen schliesst Familie Engelhorn, die mit dem Verkauf der Pharmafirma Boehringer Mannheim zu einer der wohlhabendsten Sippen der Welt wurden.

    Auf dem neunten Rang thront Pharma-Patriarch Curt Engelhorn. Das Vermögen des langjährigen Boehringer-Mannheim-Chefs summiert sich auf drei bis 3,5 Milliarden Franken ( 2,77 bis 3,23 Milliarden Euro). Kaum minder reich, Traudl, die Frau seines verstorbenen Vetters. Ihr Vermögen: 2,5 bis drei Milliarden Franken (2,31 bis 2,77 Milliarden Euro).

  • http://www.bild.de/geld/wirtschaft/reich/in-der-schweiz-43531690.bild.html
  • Rechnet man die Familienzusammenführung mit ein, könnte die wirkliche Zahl der Migranten zehn Millionen überschreiten; einige gehen gar davon aus, dass sich Deutschlands muslimische Bevölkerung bis 2020 auf über 20 Millionen vervierfachen wird.
  • Wie der Nachrichtensender N24 berichtet, sind bis zu 50 Prozent der in Deutschland angekommenen Asylbewerber untergetaucht, ihr Aufenthaltsort ist den deutschen Behörden unbekannt.
  • „Es kann nicht sein, dass die Straftäter immer weiter die Akte auffüllen, uns körperlich verletzen … und keine Sanktion erfahren. Wir verlieren die Hoheit auf der Straße“, sagt Tania Kambouri, eine deutsche Polizistin.
  • „Wir grenzen niemanden aus, wir versuchen einfach nur, ein Geschäft zu führen. Ignorieren wir die Beschwerden unserer weiblichen Gäste, müssen wir damit rechnen, dass viele Stammgäste ausbleiben. … Wie lange wir das finanziell verkraften, wissen wir nicht“, so Thomas Greil, Manager der Diskothek „Brucklyn“ in Bad Tölz.
  • „Wir vermehren uns immer schneller. Ihr Deutschen kriegt ja keine Kinder. Wenn es hoch kommt, kriegt ihr zwei Kinder. Wir machen sieben oder acht. Okay, Kollege? Und dann nehmen wir uns auch noch vier Frauen, dann sind das 22 Kinder. So, und ihr habt vielleicht ein Kind und ein Hündchen, und das war’s.“ —Aus einem Video, das zeigt, wie ein Muslim einen Deutschen auf offener Straße bedroht.
  • In Berlin diskutieren Politiker eine Notstandsgesetzgebung, die es den Kommunalbehörden erlauben soll, private Wohnräume zu beschlagnahmen, um Asylbewerber unterzubringen. Der Vorschlag wurde bis zum 9. November vor der Öffentlichkeit geheim gehalten. Diese erfuhr davon erst durch die Warnung von Berlins FDP-Vorsitzendem Sebastian Czaja, der sagt, die Maßnahme verstoße gegen das Grundgesetz. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller möchte Durchsuchungen ohne Durchsuchungsbefehl ermöglichen, um „Obdachlosigkeit zu verhindern“.
  • „Die gleiche Empathie, die wir für die Flüchtlinge aufbringen, müssen wir auch für die aufnehmende Gesellschaft aufbringen“, fordert Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly.
  • http://de.gatestoneinstitute.org/6955/masseneinwanderung-opposition
  • Dieser Naivling gehört entfernt: De Maizière: Flüchtlinge wollen selbst entscheiden, wo sie in Deutschland leben

    [20:00] Die Realität: Von wegen Wirtschaftsboom: Firmen sehen Flüchtlinge nur als Hilfsarbeiter

    [18:30] Alles für die Asyl-Götter: 16 Euro pro Tag und Person: Warum Catering im Asylheim so knifflig ist

    [16:30] Karte der Asyllager: Karten und Übersichten zu Flüchtlingshilfe

    [18:20] Leserkommentar-DE: Auf Genauigkeit ist kein Verlass!

    zur Karte der Asyllager möchte ich folgendes beitragen. Obwohl es in meiner unmittelbaren Nähe bereits 10 Unterkünfte gibt mit bis zu 200 Personen ist dies nicht verzeichnet. Nachts begegnen einem vermehrt rucksackbepackte Wohlfahrtsmigranten mit Smartphone die sich in der Gegend auf eigene Faust unterwegs befinden. Da ist niemand dabei sondern die Schleichen ihren bekannten nach, offenkundig Ortsunkundig und nisten sich bei denen ein und es werden immer mehr! Man trifft die Nachzügler gerne dort wo Hotspots sind also wo es freies WiFi gibt. Das sind keine Einzelfälle. In einem Hotel hat ein neuer Pächter gerade begonnen sein Business aufzubauen und dann hat ihm ein Eigentümer dem ein Teil der Hotelanlage gehört in 11 Zimmern mal eben 22 Asy’s einquartiert, alles junge Männer maximalpigmentiert. Das Ganze ist noch mal dreister weil sich die Bundespolizei da ebenso einquartiert hat wegen Grenzkontrollen A & D. Die Migrassoren sind leider Geschäftsschädigend weil sie überall rumlungern und Gäste belästigen und der Pächter denkt bereits übers aufgeben nach. Wird aber sehr teuer. Aber zurück zur Karte. Man muss bedenken dass was auch immer diese Pro Asyls da eintragen nur die bekannte Spitze vom Eisberg ist. Da wir hier gar nicht verzeichnet sind mit bekannten 200 die auf 5 Lokationen verteilt sind kann man davon ausgehen dass die Streuung der Kontingente und der offiziell und inoffiziell verschwundenen Untergetauchten mittlerweile in den letzten Winkel reicht. Also Achtung wenn es los geht ist diese Karte keine Hilfe und niemand sollte glauben dass wenn sein Dorf oder Stadt nicht eingezeichnet ist, keine Djihadis in der Nähe sind!

    Aus dem Beforeitsnews-Artikel vom September: selbst jedes Dorf soll ISIS bekommen. Unsere extrem dummen Politiker setzen das um.WE.

    [19:00] Leserkommentar-DE:
    Die Karte ist noch ungenauer wie schon beschrieben: Sogar unser Burbach ist nicht drauf. Obwohl hier 900 „Insassen“ hausen und auch schon skandalbehaftet…

    [15:30] Alles für den Terror-Nachschub: Für Asyl-Stadt auf Tempelhofer Feld: Berlin will Volksentscheid annullieren

    [15:10] Leserzuschrift-CH zu 155 statt 3000 am Tag Plötzlich kommen fast keine Flüchtlinge mehr nach Griechenland

    Angeblich sei das Wetter schuld. Glaub ich nicht, die Vorbereitungen dürften abgeschlossen sein und genügend „Zunder“ in der Hütte.

    So wird es sein: es sind genügend Terroristen und Füllmaterial herinnen.WE.

    [14:45] Bald werdet ihr alle Terroristen genannt: Islim, 23, ist Muslima. Nach jedem Terroranschlag hat sie Angst vor weiteren Angriffen durch „Islamisten“

    Beide IS-Mädchen aus Österreich offenbar tot.
    https://www.unzensuriert.at/…/0019318-Beide-Maedchen-aus-Oe…

    Zu dick, Legastheniker und ohne Zukunft? Die Bundespolizei stellt jetzt jeden ein

    Stefan Schubert

    Die Politik hat öffentlich verkündet, dass die deutschen Sicherheitsbehörden jede Menge neues Personal einstellen. Auf dem Arbeitsmarkt gibt es aber kaum geeignete Anwärter. Sie ahnen nicht, welche Folgen das hat.

    mehr …

Kurz: „Haben definitiv Problem mit Export wahhabitischer Ideologie“

Bei seinem Staatsbesuch betont der Außenminister „absolute Differenzen“ in Menschenrechtsfragen. Saudiarabien sei ein wichtiger Player zur Lösung der Syrienkrise und im Kampf gegen IS.

26.11.2015 | 07:52 |   (DiePresse.com)

Riad. Unmittelbar vor seinem Treffen mit dem saudiarabischen König Salman in Riad wollte Außenminister Sebastian Kurz keine Missverständnisse aufkommen lassen. Was Menschenrechte anlange, vor allem Frauenrechte, die Todesstrafe und körperliche Bestrafung, gebe es absolute Differenzen mit Saudiarabien, stellte Kurz klar. Und: „Wir haben definitiv ein Problem mit dem Export der wahhabitischen Ideologie und Weltanschauung. Wir lehnen die Einflussnahme klar ab“, sagte er. Um die Finanzierung von Religionsgemeinschaften aus dem Ausland zu unterbinden, habe die Regierung vor einem Jahr das neue Islam-Gesetz verabschiedet.

Die in Saudiarabien praktizierte wahhabitische Auslegung des Koran ist besonders streng. Wer vom Islam abfällt, dem droht die Todesstrafe. Frauen dürfen sich ohne Einwilligung eines Vormunds nicht frei bewegen. Ihnen ist nicht einmal gestattet, Auto zu fahren. Religionsfreiheit existiert in dem Königreich nicht. Christen ist nicht erlaubt, Kirchen zu bauen. Dennoch hat sich das Haus Saud in Wien ein internationales Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog geleistet.

Kurz will sich für Blogger Badawi einsetzen

Kurz kündigte an, sich in Riad konkret in drei Fällen einzusetzen: für die Freilassung des Bloggers Raif Badawi, des 17jährigen schiitischen Aktivisten Ali al-Nimr  und des palästinensischen Dichters Ashraf Fayadh.

Badawi ist zu 1000 Peitschenhieben und zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er das wahhabitische Establishment des Königreichs kritisiert und für Religionsfreiheit plädiert hatte. Fayadh sieht seiner Hinrichtung entgegen, weil er sich vom Islam abgewendet hat. Und der 17Jährige al-Nimr sitzt im Gefängnis, weil er an einer Demonstration teilgenommen hat.

Kurz hält es trotz aller Differenzen für nötig, den Kontakt zu den Saudis zu halten. „Saudiarabien ist einer der wichtigsten Player in einer der konfliktgeladensten Regionen, die auch direkte Auswirkungen auf uns hat. Das sollte seit der Flüchtlingskrise allen klar sein.“ Ohne Saudis werde es keine Lösung in der Syrienkrise und beim Kampf gegen den sogenannten islamischen Staat (IS) geben.

Saudis wollen Syriens Assad stürzen

Ideologisch sind der IS und die Wahhabiten nicht weit entfernt. Die Saudis haben die Extremisten dennoch als Sicherheitsrisiko erkannt. IS-Anhänger verübten bereist mehrere Attentate in Saudiarabien. Ins Visier gerieten dabei Sicherheitskräfte und Schiiten. Von privater Seite dürfte der IS jedoch finanzielle Unterstützung aus Saudiarabien erhalten haben, ebenso wie aus der Türkei übrigens. Diese Finanzierungsströme wollte Kurz bei seinem Treffen mit dem saudischen Außenminister Adel al-Jubeir ansprechen.

In Syrien stehen die Saudis auf der Seite der Rebellen. Sie wollen Bashar al-Assad stürzen und den Einfluss des Iran zurückdrängen. Zuletzt saßen die Außenminister der regionalen Erzfeinde bei der Syrien-Konferenz in Wien erstmals an einem Verhandlungstisch. Saudiarabien erhielt bei der von US-Außenminister Kerry ins Leben gerufenen Initiative den Auftrag, eine gemeinsame Plattform der syrischen Opposition zu zimmern. Eine schwierige Mission. Es gibt mehr als 250 syrische Oppositionsgruppen. Am 15.Dezember soll in Riad ein erstes Treffen der Widerständigen stattfinden.

…………….Ein Kommentar zu einem Pressebericht:

 
 
ich würde mir wünschen, 
dass Medien ihre Quellen angeben müssen, 
dann würde selbst ein Kind erkennen, 
dass das alles Quatsch ist. 
 
Leute wir werden medial in einen Krieg gesteuert, 
hört auf zu glauben und denkt!
ISIS veranstaltet geheime Manöver in Deutschland

Posted: 26 Nov 2015 07:00 AM PST

IS-Terrorhelfer veranstalten Wehrsporteinheiten und Kampfschulungen in Deutschland. Falsche Pässe für deutsche IS-Rückkehrer. – Zu wenig Observationskräfte zur Überwachung

Weiterlesen…

Internet: BGH erlaubt Sperrung von Webseiten

Posted: 26 Nov 2015 04:47 AM PST

Netzsperren BGH: Internet Provider können in Zukunft zur Sperrung von Webseiten verpflichtet werden  Droht die totale Zensur des Internets? Nicht nur „Urheberrechtsverletzungen“ betroffen

Weiterlesen…

Fast 200.000 illegale Einreisen im November

Posted: 26 Nov 2015 01:10 AM PST

Im November kommen mehr Asylsuchende nach Deutschland als jemals zuvor in einem Monat: Wie die Bundespolizei der „Welt“ mitteilte, wurden bis einschließlich 24. November 192.827

Weiterlesen…

ARD: Türken gut, Russen böse

Posted: 25 Nov 2015 10:54 PM PST

Die Unerträglichkeit der tendenziösen Berichterstattung von ARD & ZDF wird täglich gesteigert. Fast täglich hagelt es Programmbeschwerden. So auch zur Berichterstattung im Fall des abgeschossenen

Weiterlesen…

EU-Einlagensicherung: Raubzug auf deutsche Spareinlagen

Posted: 25 Nov 2015 03:00 PM PST

Die EU will den prall gefüllten deutschen Topf zur Sicherung der Spareinlagen verallgemeinschaften. Dieser soll auch für andere europäische Pleite-Banken herhalten. Droht ein Bankrun

Weiterlesen…

EU will Adventskerzen regulieren

Posted: 25 Nov 2015 11:59 AM PST

In der EU gibt es bekanntlich viel zu tun, deshalb konzentriert sich Brüssel nur auf das Wichtigste: so zum Beispiel eine neue Adventskerzenverordnung. Höhe, Breite,

Weiterlesen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s