ausgesprochene Müdigkeit

Mehr Power!

Das sind so Wünsche. Damit ködern sie Sie, die Motivationsgurus. Aber natürlich auch die Fitnesstrainer. Wer wünscht sich denn nicht mehr Power? Mehr Antrieb? Mehr Energie?

Die Rezepte für mehr Power sind in der Regel recht mühsam. Mag ich nicht so sehr. Deshalb nicht, weil es einfachere Rezepte gibt. Die nicht aus der Luft gegriffen sind, sondern hochwissenschaftlich erarbeitet. So ein Trick, sich 34% mehr Energie zu verschaffen, heißt

Citrullin – Malat

Eine Aminosäure. Hat zunächst eine Wirkung ganz ähnlich wie Arginin. Also bessere Durchblutung. Dann aber wird es wirklich interessant:

Man kann die Energieproduktion im Muskel direkt messen. Wussten Sie das? Mit radioaktiv markiertem Phosphor und dann mit Hilfe der Magnet Resonanz Spektroskopie. Phosphor? Ja freilich: Das schlussendliche Glied Ihrer Energieproduktion heißt immer ATP. Ein Phosphat. Je mehr Sie davon synthetisieren, also erzeugen, desto mehr Energie haben Sie.

Man hat also nur zwei bis drei Wochen täglich 6g Citrullin gefüttert Männern, die über

ausgesprochene Müdigkeit klagten. Die aber nicht krank waren. Vielleicht kennen Sie dieses Spiel: Sie sind am Ende, ohne jede Energie, können früh kaum aufstehen, und der Doktor sagt: Alles in Ordnung. Genau mit solchen Menschen hat man experimentiert.

Die bekamen also Citrullin-Malat für zwei bis drei Wochen, und man hat direkt in der Muskulatur die Produktion von ATP gemessen. Wörtlich die „contribution of oxidative ATP synthesis to energy production” und die stieg um 34%.

Der Ami würde sagen: „Stunning!”, sensationell. Find ich auch. 34% muss man unmittelbar merken. Zum Beispiel beim Wettkampf. Zum Beispiel auf dem Rade am Hügel. Zum Beispiel im Fitness-Studio.

Tatsächlich könnte man die hier behauptete „improved aerobic function“, also die verbesserte Ausdauer an sich selbst direkt nachweisen. Und genau darum geht es.

Ausdauer! Auch am Schreibtisch.

Quelle: Br J Sports Med 2002 Aug; 36 (4): 282-9

http://www.strunz.com/de/news/mehr-power.html

 

Zysten

Artikel #757 vom 30.11.2015

Zysten sind etwas Häufiges. In der Leber, der Niere, am Eierstock… ich habe Zysten immer für etwas Konstantes, Unabänderliches gehalten. In der Regel werden die belassen. Nur: Wenn eine Zyste wächst, größer wird, und dann vielleicht den Ausgang der Niere versperrt… hätte man besser gleich operiert. Richtig. Dass das aber auch ganz anders verlaufen kann…

Bringt mich zur Mail des Tages. Es geht hier um „unzählige Zysten am Eierstock“. Bei der letzten gynäkologischen Untersuchung war eine davon knapp 5 cm groß. Operation natürlich angeraten.

Die Dame hat ihr Leben geändert. Und bei der Kontrolluntersuchung war

„der Arzt völlig perplex. Er hat gesucht, den Ultraschall-Stab gedreht und gewendet und meinte, dass kann nicht sein. Das kann einfach nicht sein. Er fragte, ob ich irgendwann schlimme Schmerzen gehabt habe, denn die Zyste müsste geplatzt sein. Ich verneinte und fragte warum?
Er ließ mich wissen, dass weder die größte aller Zysten existiere noch die vielen kleinen anderen. Keine Einzige sei mehr da…
Seitdem ich 14 bin, hatte ich immer Probleme aus gynäkologischer Sicht. Und nun? Saß da eine völlig kerngesunde Frau! Ich sprudelte mit meinem Wissen über Ihre Tätigkeit hervor und rief: „Es funktioniert! Dr. Strunz hat Recht!“

Die Reaktion des Frauenarztes lassen wir mal beiseite. Wer heilt hat Recht. Dumm aber auch, wenn man eine Medizin vertritt, die Heilung eher nicht kennt.

Ich werde mir von nun an verbindlich höfliche Worte wie „nicht bekannt“ oder „weiß nicht“ möglichst schenken. Es ist bekannt. Meine Bücher sind Hunderttausendfach verteilt. Jeder Arzt Deutschlands kann sich informieren.

Ach ja. Und was hat die Dame gemacht? Lassen Sie mich lächelnd erzählen:

  • Sie hat gelesen. Ich betone das Wort immer wieder. Einige, dann „sämtliche Bücher“. Sie wissen schon.
  • Keine Kohlenhydrate mehr.
  • Tägliches Joggen.
  • Krafttraining.
  • Nahrungsergänzung, unter anderem Eiweißpulver.

Funktionierende Medizin ist also bekannt. Genauso wie die eher nicht funktionierende, die Resignationsmedizin. Auch deren Methoden sind bekannt. Aber dass man 5 cm große Zysten einfach wegzaubern kann… ich bin begeistert.

zurück zur Übersicht

http://www.drstrunz.de/news/2015/20151130_Zysten.php

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s