Merkel sieht Flüchtlingswelle als »Angriff«

India Man Plants Forest Bigger Than Central Park to Save His Island:

Die Petition für ein 2. Referendum besteht aus Betrug

Sonntag, 26. Juni 2016 , von Freeman um 16:00

Wie man sehr leicht feststellen kann, wird die bisher mit 3 Millionen Unterschriften lancierte Petition für ein zweites EU-Referendum von vielen im Internet gezeichnet, die gar keine britischen Staatsbürger sind und/oder im Ausland leben. Das ist illegal und Betrug. Nur wer in Grossbritannien wahlberechtigt ist darf bei der Petition mitmachen. Ausserdem ist es sowieso egal, wie viele Pro-EU-Gläubige aus Nah und Fern unterzeichnen, die Petition hat gar keine rechtliche Wirkung. Es muss nur das britische Parlament das Thema diskutieren und „that’s it“.

Das Petitions-Komitee des Parlaments ist bereist gezwungen worden, den Betrug zu untersuchen und hat dazu gesagt, damit wird „die parlamentarische Demokratie untergraben und wir nehmen das sehr ernst„. Die schlechten Verlierer des Verbleib-Lagers benutzen als letzten Strohhalm das Instrument der Petition, um den Austritt aus der EU zu blockieren, wenden aber Betrugsmethoden an. Sie vergeben sogar an Ausländer britische Postleitzahlen für die Registrierung. Der Eintrag in der Petition ist für jede Person auf der Welt möglich, dazu noch, man kann sich hundertmal eintragen.

Die Unterzeichner kommen aus der ganzen Welt, einschliesslich Vereinigte Staaten, Deutschland, Frankreich und sogar aus Syrien und Saudi-Arabien. Aus Nordkorea, Russland und China gibt es auch Einträge. Es werden gefälschte britische Adressen benutzt, die es gar nicht gibt. Ein Sprecher für das Parlament sagte den britischen Medien, der Betrug ist so krass, sie haben bereits 77’000 Unterschriften entfernen müssen. Alleine 42’262 Unterschriften kamen aus dem Vatikan in Rom, dann 24’868 aus Nordkorea, 13’096 aus Australien, 3’976 aus Neuseeland und 12’029 aus den USA.

Die Unterzeichner stammen aus mehr als 200 Ländern rund um den Globus.

Bei einem Test ist es möglich, sich selber immer wieder einzutragen.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Petition für ein 2. Referendum besteht aus Betrug http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2016/06/die-petition-fur-ein-2-referendum.html#ixzz4Ci9BHFVb

Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwoch im Stadtzentrum von Paris, in unmittelbarer Nähe zur Kathedrale Notre-Dame. Hierbei handelt es sich um einen von Sicherheitskameras überwachten beliebten Touristenmagneten.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/birgit-stoeger/mob-faellt-in-paris-ueber-frau-her.html

Seit wann hat die Regierenden in Berlin, Brüssel oder London interessiert, was die Menschen denken? Das war einmal anders, und zum Leidwesen der jetzigen Machthaber können sich noch viele daran erinnern. Vermutlich nicht der leider noch im Amt befindliche Herr Bundespräsident. Herr Gauck, der vermutlich keine Kenntnis von der Friedensliebe des deutschen Volkes hat, weil er sonst seine Kriegsreden nie im Leben gehalten haben würde, erklärt in seinem jüngsten ARD-Interview das deutsche Volk ‒ bis auf seinesgleichen ‒ zum Problemfall.

mehr …

Mob fällt in Paris über Frau her

Birgit Stöger

Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwoch im Stadtzentrum von Paris, in unmittelbarer Nähe zur Kathedrale Notre-Dame. Hierbei handelt es sich um einen von Sicherheitskameras überwachten beliebten Touristenmagneten.

mehr …

Wieder eine Vorhersage für den Dritten Weltkrieg erfüllt: Flottenkonzentrationen im Mittelmeer

Peter Orzechowski

Seit dem Zweiten Weltkrieg durchpflügten nicht mehr so viele militärische Verbände die Wogen des Mittelmeers wie in diesen Tagen. Die offizielle Propaganda will uns glauben machen, dass es dabei nur um Seenotrettung und Jagd auf Schleuserbanden geht. Militärbeobachter sehen in dieser Flottenkonzentration jedoch den Aufmarsch für größere kriegerische Pläne – und bestätigen einmal mehr die Prophezeiungen eines bevorstehenden Dritten Weltkriegs.

mehr …

Dank dem Islam: Vielweiberei gehört auch zu Deutschland

Birgit Stöger

Um Zustimmung zu ihrer Entscheidung, durch Massenimmigration von arabisch-orientalischen Völkerscharen das Angesicht Europas und Deutschlands zu verändern, hat die Hauptinitiatorin Angela Merkel die Bevölkerung nie gefragt oder gebeten. Vielmehr muss sich diese nun mit den Folgen von Merkels Bauchentscheidung herumschlagen und soll dank Proklamation der politisch ergebenen Mainstreammedien kritiklos hinnehmen, dass »der Islam zu Deutschland« gehört.

mehr …

Kalifornien: Kommt bald das große Beben?

Andreas von Rétyi

Durchschnittlich alle 100 Jahre kommt es an der nordamerikanischen Pazifikküste zu einem schweren Erdbeben. Die meisten Forscher glauben daher, dass dieser Region nun bald eine neue Katastrophe bevorsteht. Warnungen werden noch vielfach in den Wind geschrieben, doch aktuelle Messungen bestätigen sämtliche Befürchtungen.

mehr …

US-Regierung leugnet medizinischen Nutzen von Marihuana, bewilligt aber ein von Cannabis abgeleitetes neues Medikament

Daniel Barker

Einmal mehr wird die Scheinheiligkeit der FDA (Bundesbehörde für Arzneimittel) bezüglich des medizinischen Einsatzes von Marihuana deutlich: Obwohl die Behörde seit Jahren darauf besteht, dass »Cannabis keinerlei medizinischen Wert« habe, ist sie nun bereit, dem Unternehmen GW Pharmaceuticals die Vermarktung eines auf Cannabinoiden basierenden Arzneimittels für Multiple-Sklerose-Patienten zu erlauben.

mehr …

Sensation: Kanzlerin Merkel sieht Flüchtlingswelle als »Angriff«

Gerhard Wisnewski

Die Flüchtlingswelle als Invasion und »Angriff«? Für diese These wurde Kopp-Autor Gerhard Wisnewski vor einem Dreivierteljahr fast noch gelyncht. Aber jetzt scheint sich diese Sichtweise auch in der Politik durchzusetzen. Selbst Kanzlerin Angela Merkel akzeptiert nun implizit die Vorstellung von Invasion und Migrationswaffe: Vor CDU-Wirtschaftsexperten sprach Merkel beim Thema Flüchtlingskrise nun von einem »Angriff« auf die europäischen Außengrenzen.

mehr …

Brexit: Der Tag, an dem der Journalismus unterging!

Peter Bartels

Nie, nochmal: nie hat sich ein Berufsstand so unfassbar demaskiert wie der des Journalismus letzten Freitag. Der »Juncker der EU« hatte in Brüssel kurz und knurrig den Brexit kommentiert –»Out is out!«–, drehte ab und ging. Und so gut wie die gesamte Journaille im Saal erhob sich: Standing Ovation! Donnernder Applaus! Neutralität? Distanz? Erst Nachricht, dann Kommentar? Volontärs-Binse? Nichts! Der Mainstream zeigte sein wahres Gesicht. Diese Selbstentlarvung ist schlimmer als alle möglichen Folgen des britischen Independence Day …

mehr …

Bundespräsident Gauck über deutsche Bürger: Die Bevölkerung ist das Problem

Udo Ulfkotte

Unsere Volksvertreter überbieten sich derzeit in der Kunst, ihre Wähler zu beleidigen. Mal werden wir als »Pack«, »Ratten« oder »Mischpoke« beschimpft. Und jetzt generell zum »Problem« erklärt.

mehr …

Vital mit Chia von Janie Hoffman

Redaktion

Jahrhundertelang wurden Chia-Samen von den Maya und den Azteken wegen ihrer erstaunlichen Eigenschaften als Energielieferant und ihrer natürlichen Heilkräfte geradezu verehrt.

mehr …

Blick in die Zukunft: Graphen macht Solarenergie allwettertauglich

Edgar Gärtner

In China ist eine Entwicklung gelungen, die auch in Deutschland die Solarenergie grundlegend verändern wird. Denn in Zukunft kann man mit neuen Solaranlagen aus China auch nachts Strom produzieren.

mehr …

Brexit: Die heilsame Schockstarre im deutschen Mediendorf

Markus Mähler

Das passiert, wenn man die eigene Propaganda auch noch glaubt: Deutschlands Journalisten stürzen mit dem Brexit ab. Gestern brüllten sie noch als Propheten, die alles besser wissen. Heute schweigen sie kleinlaut; wie ein Scharlatan, der sich selbst entlarvt hat. Unsere Leitmedien ignorierten alle überdeutlichen Anzeichen, dass die Briten die EU verlassen. Sie wollten wie im Wahn das Gegenteil herbeischreiben. Gestern haben sie noch das Wembley-Tor an die Insel verschenkt, heute schmieden sie bereits Rachepläne.

mehr …

Brexit: Kursstürze an den Börsen, Angst-Kampagne in Politik und Industrie

Markus Gärtner

Die Weltbörsen sind am Freitag nach Bekanntwerden des Brexit-Votums drastisch eingebrochen. Die Verluste überstiegen zwischen Shanghai, Tokio, London und Frankfurt vielerorts die Kursabschläge, die zum Auftakt der Finanzkrise 2008 registriert worden waren. Führende Akteure des großen Geldes bis hin zu George Soros hatten in den Wochen vor dem Votum der Briten schrille Warnungen über negative Folgen eines EU-Ausstiegs verbreitet.

mehr …

Willy Wimmer:  Brexit – Grundlage für Stationierung britischer Truppen in Deutschland ist entfallen

Willy Wimmer

Mit der Entscheidung der britischen Wähler über einen Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union ist jede Grundlage für eine fortdauernde Stationierung britischer Truppen in Deutschland entfallen.

mehr …

Nach dem Paukenschlag von London – die EU zerfällt

Michael Brückner

Die Sensation ist perfekt: Trotz aller Einschüchterungsversuche und anderslautender Hochrechnungen hat eine Mehrheit der Briten für den Austritt aus der EU gestimmt. Dieser 24. Juni hat in der Tat historische Bedeutung. Die EU in ihrer bisherigen Form gibt es nicht mehr. Die Bürger eines der wichtigsten europäischen Länder haben Brüssel mehrheitlich die rote Karte gezeigt. Das dürfte andere Staaten ermutigen. Die EU zerbröselt.

mehr …

Nigel Farage: Beim Brexit-Referendum haben die »normalen und vernünftigen Menschen gewonnen«

Redaktion

Der Vorsitzende der britischen UK Independence Party (UKIP) hatte noch in der Nacht zunächst eingeräumt, dass aufgrund vertraulicher Umfragen ein Sieg der Befürworter einer EU-Mitgliedschaft zu erwarten sei. Aber dann zeichnete sich im Laufe des frühen heutigen Morgens doch ein deutlicher Sieg der Brexit-Befürworter ab. Nach Auszählung von 378 von 382 Wahlkreisen liegt das Lager der Brexit Befürworter mit 51,82 Prozent offenbar uneinholbar vorn. Daher konnte ein freudestrahlender Farage dann am Morgen in einer Rede erklären, das Referendum sei »ein Sieg der normalen und vernünftigen Menschen«.

mehr …

BREXIT: Unsere Politiker auf der falschen Seite der Geschichte

Udo Ulfkotte

Mit getürkten Umfragen und Durchhalteparolen haben unsere führenden Politiker versucht, den Ausgang des Referendums in Großbritannien zu beeinflussen. Jetzt haben die Briten FÜR den Brexit gestimmt. Und unsere Politiker stehen auf der falschen Seite der Geschichte.

mehr …

Video: Facebook-Polizei nimmt Sportschützen ins Visier

Redaktion

Die Gesinnungs- und Sittenpolizei von Justizminister Heiko Maas leistet im Internet ganze Arbeit. Während landauf, landab in Deutschland zahlreiche Dienststellen der Polizei stillgelegt werden, während die Kriminalität förmlich explodiert, schlagen die Zensur-Brigaden willkürlich und immer öfter zu.

mehr …

Sind die neuen Roboter die Götter der Zukunft?

Andreas von Rétyi

In Geheimlaboren arbeiten Wissenschaftler weltweit an Robotern, welche die Menschheit immer mehr überwachen sollen. Diese Geräte werden schon bald Realität und sind keine ferne Zukunftsvision.

mehr …

Zu wenig Magnesium in der Ernährung kann drastische Folgen haben

Sarah Landers

Magnesium ist ein wichtiges Mineral, das unbedingt in Ihren Ernährungsplan gehört – und doch hört man nicht eben oft davon. Vermutlich wissen Sie, wie bedeutsam Kalzium oder Eisen für Ihre Gesundheit sind, haben aber keine Ahnung, dass der richtige Magnesiumspiegel eine entscheidende Rolle für die Gehirn-, Herz- und Muskelfunktion spielt.

mehr …

Vollstreckungsbremse: Jetzt revoltieren auch unsere Behörden gegen die Zwangsgebühr

Markus Mähler

Der Beitragsservice informiert: Er kriegt uns alle. 2015 gab es 1,4 Millionen Zwangsvollstreckungen. Das sind 62,29 Prozent mehr als 2014 und doppelt so viele wie 2013. Jetzt kommt aber heraus: Deutschlands Vollstreckungsbehörden sind überlastet und wütend, weil sie für ARD und ZDF Moskau-Inkasso spielen müssen. Im Alltag gibt es längst eine behördliche Vollstreckungsbremse. Wer am Ende zahlen muss, entscheidet nur noch der Zufall. Der Beitragsservice begleicht nur einen Bruchteil der Vollstreckungskosten – am Ende steht also wieder der Steuerzahler für den GEZ-Wahn gerade.

mehr …

Eine neue Hochfrequenzstudie bekräftigt die Bedenken hinsichtlich der Handystrahlung

Dr. Joseph Mercola

72 Prozent der von der Industrie finanzierten Studien konnten keine biologischen Auswirkungen des Gebrauchs dieser Gerätschaften – die für viele schier »lebensnotwendig« sind – finden. Aber 67 Prozent der unabhängigen, nicht von der Industrie finanzierten Studien erbrachtensehr wohl negative Effekte. Wer trägt das größte Risiko? Und was kann man tun, um sich selbst und seine Kinder zu schützen?

mehr …

Russlands Schwachstelle – Betrachtungen zu Sankt Petersburg

F. William Engdahl

Vom 16. bis zum 18. Juni hatte ich dieses Jahr Gelegenheit, am jährlichen internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg teilzunehmen. Seitdem es im Februar 2014 in der Ukraine mit Unterstützung der USA zum Staatsstreich kam, die NATO anschließend vorsätzlich die Lage eskalierte und Russland mit militärischen und wirtschaftlichen Sanktionen belegt wurde, war ich viele Male in Russland. Am Forum nahm ich dieses Jahr zum zweiten Mal als Mitglied einer Expertengruppe teil. Und ich hatte die seltene Gelegenheit, mit führenden Vertretern aller Bereiche der russischen Wirtschaft zu sprechen – mit CEOs aus dem Energiesektor, der russischen Eisenbahn und des russischen Stromversorgers bis hin zu Geschäftsleuten aus kleinen und mittelständischen Unternehmen und zahlreichen Ökonomen. Dabei ist mir bewusst geworden, wie heikel die Situation in Russland aktuell ist.

mehr …

Verrohte und hochaggressive Tschetschenen kommen nach Deutschland

Birgit Stöger

Dem aktuellen weltweiten Trend folgend machen sich offenbar immer mehr Muslime auch aus der russischen Teilrepublik Tschetschenien auf den Weg nach Deutschland, um hier Asyl zu beantragen. Über die deutsch-polnische Grenze hat sich die Zahl der eingereisten Tschetschenen laut Welt Online mit 734 Personen in den ersten vier Monaten dieses Jahres zum Vergleichszeitraum 2015 mehr als verdreifacht. Quelle ist eine Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im brandenburgischen Landtag: Von Januar bis April 2015 waren lediglich 221 Tschetschenen eingereist. Im gesamten Jahr 2015 waren 1139 Tschetschenen nach Brandenburg gekommen.

mehr …

Türkei verweigert deutschen Abgeordneten Besuch bei deutschen Soldaten

Udo Ulfkotte

Als Folge der Armenienresolution des Deutschen Bundestages, in der es um den Völkermord der Türkei an christlichen Armeniern geht, hat die Türkei mit einem weiteren politischen Affront geantwortet. Ankara soll hochrangigen deutschen Politikern einen Besuch bei der Bundeswehr auf der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik untersagt haben.

mehr …

Mainz, wie es linkt und lacht: Mit dem Zweiten sieht man schlechter

Peter Bartels

Das Mainzelmännchen mit Brille und grauem Haar fing mal als junger, dunkelhaariger, relativ objektiver Redakteur im Frühstücksfernsehen an. Dann diente er sich nach oben. Heute ist Peter Frey (59), studierter Politologe und (sic) Pädagoge, Chefredakteur im ZDF, das immer wieder verbissen behauptet: »Mit dem Zweiten sieht man besser!«

Das war wirklich mal so!

mehr …

Neun Impfungen, die Sie NIEMALS brauchen, und warum man Sie durch Angstmache dazu zwingen will

S. D. Wells

Klar, wir leben in einem kapitalistischen Land – mehr Macht all den Leuten, die Geschäfte führen und gut davon leben, Waren und Dienstleistungen zu verkaufen! Aber diejenigen, die wissentlich aus dem Schaden anderer Menschen Profit schlagen, sollten hart bestraft werden, durch Geldstrafen, Haftstrafen bis hin zur Geschäftsaufgabe. Diese Daumenregel sollte für Unternehmen, Organisationen und Gesellschaften gelten, ganz zu schweigen von Regulierungsbehörden. Aber das scheint eine Utopie zu sein, die schlicht nicht existiert und, wie es aussieht, auch nie existieren wird.

mehr …

EU: Wann kommt der nächste »Exit«?

Michael Brückner

Auch nach der Abstimmung in Großbritannien verstärken sich die Zentrifugalkräfte in der EU. Die Mehrheit der Franzosen, Spanier, Italiener und Dänen würde wohl am liebsten ebenfalls abstimmen. Vorsichtshalber fragt man sie erst gar nicht.

mehr …

 

 

Video: Gauck in Sebnitz ausgebuht

Posted: 26 Jun 2016 08:46 AM PDT

Kein schöner Empfang für Bundespräsident Gauck in Sebnitz Sachsen. Das Staatsoberhaupt wurde lautstark ausgebuht und mit den Parolen empfangen: „hau ab“.

Weiterlesen…

Politik-Tricks: bleibt GB doch in EU?

Posted: 26 Jun 2016 05:43 AM PDT

Bleibt Großbritannien vielleicht doch in der EU? 3 Millionen Menschen haben angeblich eine entsprechende Petition unterschrieben. Möglich wäre auch, dass das Parlament die Entscheidung des

Weiterlesen…

Je suis Anglais!

Posted: 26 Jun 2016 01:04 AM PDT

Andere Länder werden sich den Briten anschließen, früher und später, denn reformierbar ist diese EU nicht.

Weiterlesen…

EU-Ausschuss will Schottland schnell aufnehmen

Posted: 26 Jun 2016 12:05 AM PDT

Der Vorsitzende des Ausschusses für die Angelegenheiten der EU im Bundestag, Gunther Krichbaum (CDU), hat sich für eine baldige Mitgliedschaft Schottlands in der EU ausgesprochen.

Weiterlesen…

D: Drittel für EU-Abstimmung

Posted: 25 Jun 2016 09:26 PM PDT

Jeder Drit­te Deut­sche für EU-Re­fe­ren­dum in Deutsch­land. Große Mehr­heit be­dau­ert Brex­it-Vo­tum.

Weiterlesen…

EU-Staaten schieben mehr Flüchtlinge nach Deutschland ab

Posted: 25 Jun 2016 04:05 PM PDT

Die europäischen Staaten schieben erstmals mehr Schutzsuchende nach Deutschland ab als umgekehrt. Das geht aus einer Auswertung des Bundesamts für Migration (BAMF) hervor, die der

Weiterlesen…

GB raus aus EU, EZB raus aus Gesetz

Posted: 25 Jun 2016 03:00 PM PDT

Die Briten sind draußen und Draghis EZB steht über dem Gesetz. Europäische Draghödie nimmt ihren Lauf. Gold schützt vor den weichgespülten Juristen des Bundesverfassungsgerichts.

Weiterlesen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s