Insiderbericht eines Ex-Flüchtlingshelfers

Nigel Farage sprach in Mississippi für Trump

Donnerstag, 25. August 2016 , von Freeman um 07:00

Nigel Farage, der Motor hinter der britischen Brexit-Bewegung, war gestern in Jackson, Mississippi und hielt eine Rede vor 10’000 Trump-Unterstützern. Es sagte mit seiner bekannten klaren und deutlichen Stimme: „Ich komme zu Euch mit der Botschaft der Hoffnung und der des Optimismus … Ihr könnt die Umfragen besiegen, Ihr könnt die Kommentatoren besiegen. Die Botschaft sagt, wenn die kleinen Leute, wenn die echten Leute, wenn die normalen anständigen Leute bereit sind aufzustehen und dafür zu kämpfen an was sie glauben, dann können wir die Grossbanken überwinden, die multinationalen Konzerne überwinden …“ Nach einem tobenden Applaus sagte Farage: „Wir haben es geschafft. Wir machten den 23. Juni zu unserem Unabhängigkeitstag, als wir das Establishment zerschlagen haben!

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Nigel Farage sprach in Mississippi für Trump http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2016/08/nigel-farage-sprach-in-missisipppi-fur.html#ixzz4IMhzeHXF

poschi„Qualitäts“-Journalist Ulf Poschardt (Foto) ist allen Ernstes der Ansicht, dass die Erdogan unterstützende und dessen Säuberungen lobende Kopftuchfrau Betül Ulusoy (PI berichteteö) ein „Joker“ für die CDU sei. Deutschland brauche zudem „raum- und kulturfremde Einwanderung“. Damit meint Poschardt ganz offensichtlich den islamischen Kulturraum.

(Von Michael Stürzenberger)[mehr]

Auseinandersetzung zwischen zwei Asylbewerbern – Eine Person mit Messer leicht verletzt, Usingen, Mozartstraße, Schlosspark, Mittwoch, 24.08.2016, 15:15 Uhr,

„Claudia Roth hat in Köln mitvergewaltigt, nicht juristisch aber im übertragenen Sinne“. Das darf man behaupten,…

 

insiderbericht_fluechtlingshelfer
Am Freitag veröffentlichte ein ehemaliger Flüchtlingshelfer auf Facebook einen Berichtüber seine Arbeit mit Migranten. Drei Jahre war Daniel A. im Einsatz. Jetzt berichtete er zum ersten Mal über die tagtäglichen Erlebnisse mit den „Flüchtlingen“. Solche Erzählungen sind Gold wert. Zum einen erfährt man von einer beteiligten Person, die monatelang die Situation erlebte, glaubhafte Erzählungen über die schrecklichen Zustände. Zum anderen kann niemand behaupten, dass es sich um einen „rechten Hetzer“ handelt, der die Realität ausschlachten oder instrumentalisieren will. (Weiter beieinwanderungskritik.de

Quelle: Insiderbericht eines Ex-Flüchtlingshelfers

Meine Meinung:

Bei dem Flüchtlingshelfer Daniel A. handelt es sich um einen jüdischen Deutschen. Als herauskam, dass er Jude war, wurden ihm die Reifen seines Autos zerstochen. Daniel berichtet von religiöser Intoleranz im Flüchtlingsheim und davon, dass Frauen von muslimischen Migranten angespuckt wurden. Besorgte man Flüchtlingen einen Praktikumsplatz, so schmissen sie die Arbeit oft schon nach einem Tag wieder hin, weil ihnen die Arbeit zu anstrengend war. Da fragt man sich natürlich, wie will man Hunderttausende Flüchtlinge in der Arbeitswelt unterbringen. Es geht offensichtlich nur, wenn man ihnen Sozialleistungen verweigert, wenn sie die Arbeit verweigern.

Sprach man als Flüchtlingshelfer diese Probleme an, wurde man in die rechte Ecke gestellt und es kam der Vorwurf des Rassismus. Die Nazikeule war allgegenwärtig. Daniel beklagte die fehlende Bereitschaft der Migranten, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren. Dies liegt schlicht und einfach daran, dass es kein Konzept gibt, wie diese Integration konkret auszusehen hat. Meiner Meinung nach funktioniert die Integration nur über die Arbeit. Wer sich einer Arbeit verweigert, sollte gleich das Rückflugticket in seine Heimat erhalten. Ebenfalls die Migranten, die kriminell werden.

Der Bericht auf der Seite einwanderungskritik.de geht noch auf die Helfer ein. Helfer wie Daniel unterscheiden sich sicherlich von den Eintagsfliegen der Refugees-Welcome-Fraktion, die klatschend am Bahnhof stehen, die Migranten begrüßen, vielleicht sogar ein paar Tage helfen, um sich dann davon zu schleichen. Menschen wie Daniel sind durch und durch Gutmenschen, die das echte Bedürfnis haben anderen Menschen zu helfen. In der Regel wissen sie aber nicht wirklich, auf was sie sich einlassen und ob diese Hilfe wirklich sinnvoll ist. Sie sehen die Not, das Elend, der Menschen, sie sehen Menschen, die schlimme Erfahrungen hinter sich haben und es ist ihr spontaner Wille, diesen Menschen zu helfen.

So weit, so gut. Das ist natürlich alles verständlich. In der Regel haben sie aber nicht darüber nachgedacht, was die gesellschaftlichen Folgen einer solchen Masseneinwanderung kulturfremder Menschen mit sich bringt. Sie haben in der Regel auch keine Vorstellung davon, in was für einer Kultur diese Menschen aufgewachsen sind, was für Vorstellungen, Meinungen und Ansichten diese Menschen vertreten. Die meisten Helfer gehen sicherlich davon aus, dass die Flüchtlinge dankbar für jede Hilfe sind und diesen Dank auch zum Ausdruck bringen.

Wenn sie in dem Flüchtlingslager aber auf Menschen treffen, die keinerlei soziales Verhalten zeigen, die brutal, rücksichtslos, fordernd, beleidigend, frauenverachtend, intolerant und gewalttätig sind, dann ist das für die meisten Helfer natürlich ein Schock. Dieser Schock hat aber auch sein Gutes, öffnet er vielen Helfern die Augen und führt zu der Erkenntnis, dass ihre Vorstellungen von einer multikulturellen Gesellschaft doch wohl ziemlich naiv und realitätsfern waren. Und plötzlich müssen sie erkennen, dass viele der Kritik der Einwanderungs- und Islamkritiker leider der Wahrheit entsprechen.

Sind sie erst einmal in der Realität angekommen, dann sind sie nicht mehr bereit, über die Missstände hinwegzusehen. Sie sind nicht mehr bereit, sich von den Flüchtlingen wie der letzte Dreck behandeln zu lassen. Frauen sind nicht mehr bereit, sich von den Flüchtlingen erniedrigen zu lassen. Allmählich findet ein Umdenken statt. Manche Helfer sind auch nicht mehr bereit, die Probleme zu verschweigen. Sie bilden eine Gegenöffentlichkeit, die auf konkreten Erfahrungen beruht und die man nicht mehr mit dem Vorwurf des Rassismus beiseite wischen kann.

http://wp.me/p1CFCv-6nr

Noch ein klein wenig OT:

Limburg: Bürgerkriegsähnliche Zustände auf dem Familien-Stadtfest „Summer Games“ – Schüsse, Schläge, Chaos

limburg_nacht_der_lichterMassenschlägerei bei den „Summer Games“

Das Familien-Stadtfest „Summer Games“ in Limburg ist am Wochenende völlig eskaliert. Gewalt auch gegen Frauen am Wochenende in Limburg. „Summer Games“ – das klingt nach Spiel, Spaß und Freizeitvergnügen. Und genau dazu ist das Familienfest in der hessischen Kleinstadt Limburg mit 34.000 Einwohner eigentlich auch gedacht. Dieses Jahr fand es vom 18. bis zum 21.08.2016 bereits zum zwölften Mal statt, doch diesmal sollte in den Abendstunden alles anders werden als in den vergangenen Jahren.

Ein 19 Jahre alter Algerier wickelte sich einen Gürtel um die Faust und schlug brutal auf Passanten ein. Darunter befand sich auch eine 43-jährige Frau, der zudem ein Rucksack gestohlen wurde. Auch die anrückende Polizei wurde von dem Nordafrikaner angegriffen. Später, um zwei Uhr in der Nacht wird es noch gefährlicher, als Afghanen und Iraner aufeinander losgingen. >>> weiterlesen

Karlsruhe: Evangelische Kirche unterstützt geplanten DITIB-Moscheeneubau

thomas_schalla_martin_kugelev. l.: Der Dekan der Evangelischen Kirche in Karlsruhe, Thomas Schalla, und der Pressesprecher der Christus-Bewegung Baden, Pfarrer Martin Kugele.

In der Debatte um einen geplanten Moscheeneubau in Karlsruhe bekommt der türkische Moscheedachverband DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion) Unterstützung von der Evangelischen Landeskirche in Baden. „Ich halte es für angemessen, dass auch in Karlsruhe eine Moschee gebaut wird“, teilte Dekan Thomas Schalla am 17. August mit. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wer solche Pfarrer hat braucht keine Feinde mehr. Die „Intelligenz“ einiger Pfarrer ist wirklich nicht mehr zu toppen. Aber es schließen in Deutschland ohnehin jede Menge evangelischer Kirchen und die Menschen treten massenhaft aus der evangelischen Kirche aus. Ein Grund dürfte die Islamkriecherei der Evangelischen Kirche sein. In Deutschland gibt es buchstäblich einen Ausverkauf von evangelischen Kirchen. Zwischen 1990 und 2010 hat die Evangelische Kirche Deutschlands 340 Kirchen geschlossen. In Hamburg hat die muslimische Gemeinde kürzlich eine evangelische Kirche gekauft.

linke_1968_linke_heute

Siehe auch:

Negerkrieg in Schweden: Granatenangriff auf Wohnung – Morgen auch in Deutschland?

Bonn Bad-Godesberg: Mörder von Niklas P. schon bald wieder frei?

Thüringen: Bodo Ramelow will 700.000 Illegale legalisieren

Michael Klonovsky über den EU-Halunken Barroso

L.S.Gabriel: Müllkippe Duisburg-Marxloh – der erste Slum in Deutschland?

Akif Pirincci: Weiblein bedeck dich – der orientalische Gewalt- und Mösenkult

Erdogan will EU mit Flüchtlingen fluten

Posted: 25 Aug 2016 09:05 AM PDT

Vor seinem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Flüchtlingskrise am Samstag in Berlin hat Bulgariens Ministerpräsident Bojko Borissow vor einer neuen Flüchtlingswelle gewarnt. &quo…

Weiterlesen…

Deutsche Bank Chef warnt vor Krise

Posted: 25 Aug 2016 05:19 AM PDT

Deutsche Bank Chef: EZB richtet mehr Schaden an als sie nutzt. Wirtschaftsweiser Wieland. „Es bauen sich Risiken für den Finanzsektor auf.“

Weiterlesen…

4 Anschläge auf AfD

Posted: 25 Aug 2016 04:58 AM PDT

Linker Terror in Leipzig: Vier Anschläge auf AfD-Politiker in einer Nacht. Betroffen: Büros, Fahrzeuge und Firmen von Politikern der Alternative für Deutschland.

Weiterlesen…

Gold: Schwächeanfall

Posted: 25 Aug 2016 04:36 AM PDT

Schwächeanfall bei Edelmetallen. Goldpreis in Euro auf niedrigstes Niveau seit dem Brexit-Referendum gefallen.

Weiterlesen…

Sarrazin findet Rot-Rot-Grün gut

Posted: 25 Aug 2016 03:17 AM PDT

Thilo Sarrazin hegt Sympathie für Rot-Rot-Grün und lobt die Linkspartei. „Politisch und fachlich waren die letzten Jahre der Berliner Landesregierung nicht gerade glanzvoll. Ein Risiko

Weiterlesen…

ARD, ZDF: Die alltägliche Obama-PR

Posted: 25 Aug 2016 01:55 AM PDT

Die deutschen Staatssender huldigen fast täglich US-Präsident Obama. Er wird als fürsorgliche Humanisten und Demokraten angepriesen.

Weiterlesen…

Die Steuer-Diktatur

Posted: 24 Aug 2016 03:00 PM PDT

Niemals zuvor hat der Staat von seinen Bürgern mehr Geld abgepresst. Und trotzdem: Regierung lehnt Steuerentlastungen trotz hohem Überschuss ab. Geld wird angeblich für „integration

Weiterlesen…

[13:40] Inselpresse: Ein Moslem prügelt in Cannes auf elf ältere Opfer ein und wirft sie „Allahu Akbar“ schreiend ins Wasser – Medien berichten nichts

Solch Kleinterror findet bereits fast täglich statt.

[8:30] Vom WE-Artikel Der Islam ist zum Angriff bereit gibt es ein Update:

Darin wird das wahrscheinliche Angriffsdatum der Terror-Armee genannt: Mitte September 2015. Das ist nicht nur aus dem Witte-Artikel, den wir hier vor einigen Tagen verlinkt haben, zu schliessen. Auch aus den Aufforderungen der deutschen Bundesregierung zur Vorratshaltung und ihren Bürgerkriegs-Vorbereitungen. Ich hoffe, kurz vorher noch eine Warnung von meinen Quellen zu bekommen. Das exakte Datum werden wir ohnehin nie erfahren.

Nützt die verbleibende Zeit für letzte Vorbereitungen. Falls das Update nicht sichtbar wird, F5 für ein Reload drücken.WE.

[17:45] Mannheimer-Blog: Libyen-„Flüchtlinge“: Merkel finanziert und stabilisiert mit ihrer „Flüchtlings“-Politik den angeschlagenen IS

[14:45] Leserzuschrift-DE zu Flüchtlinge Sozialreferat soll Millionenverträge am Stadtrat vorbei geschlossen haben, Unbegleitete Flüchtlinge „Die Stadt bezahlt Leute fürs Nichtstun“

Was bedeutet, dass es Demokratie nur noch auf dem Papier gibt. Die Willkommenskultur-Befehlskette reicht von Mutti Merkel bis zum Bürgermeister herunter. Stadträte? Wurden wie bei meiner Gemeinde unter Weglassung der sonst üblichen demokratischen Entscheidungsfindung autoritär im Sinne des Bürgermeisters von EINER Stimme überstimmt. Der nahm die Zuweisung des Landrats an Flüchtlingen inzwischen in seiner Gemeinde auf, erfüllte sein Soll. Selbstverständlich alles syrische Familien, die letzten Syrer erscheinen aber aus Zentralafrika entsprungen zu sein. Die Stadträte waren nach der Überstimmung sauer! Gegen den Bürgermeister zu klagen, das wagt von denen aber keiner. (Jeder hat wohl ein Haus und einen Arbeitsplatz, den er schnell verlieren kann, wenn er die Gunst des Bürgermeisters verliert).

Und das wissen die Bürgermeister, die ihrerseits dasselbe Spiel vom nächst höheren Mächtigen, meist von einem Landrat, „serviert“ bekommen. Es ist in der Wirkung wie im militärischen Bereich: Der Divisionsführer bekommt seine Weisungen von „seiner“ Armee, und er wiederum bestimmt, was „seine“ 3 bis 4 Bataillonsführer zu tun haben. Die können ihre Meinung zwar äußern, müssen dennoch einem von ihrer Meinung abweichenden Befehl des Divisionsführers folgen. Und so verfahren diese dann mit „ihren“ Kompanien und diese mit ihren Zügen gleichermaßen. Und so ein Zugführer ist dann der Bürgermeister, der seinen Gruppenführern (Stadträten) befiehlt, die neuen Soldaten aufzunehmen, obwohl sie irgendwie gar nicht passen . . . fremde Sprache, aggressiv, nicht ausgebildet . .

So ähnlich kann man das sehen. Massivste Korruption ist sicher auch im Spiel.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE:
Die berühmten „syrischen Familien“! Sie scheinen der Generalschlüssel in die Herzen und Taschen der Gemeinden zu sein. „Dezentral“ – mit verklärtem Gesichtsausdruck (vermutlich ob der Kenntnis eines Fremdwortes) geäußert von „Offiziellen“ und Maklern, ist das Zauberwort, das sie in unsere Häuser und Nachbarschaften bringt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: die syrischen Familien sind keinen Deut besser als Nachbarn, als irgendwelche anderen assozialen Horden, seien sie einheimisch oder aus aller Welt angereist. Jeder Bürgermeister/Amtsträger/etc. der von „syrischen Familien“ faselt, sollte umgehend in der Nachbarschaft einer solchen angesiedelt werden. 1 Woche reicht, für hardcore Gutmenschen- und/oder Raffsäcke, vielleicht drei Tage länger, dann schau mer mal, was die dann so von sich geben.

3 Gedanken zu “Insiderbericht eines Ex-Flüchtlingshelfers

  1. Geschäftemacherei mit Halal-Zertifikaten ist sehr lukrativ.
    http://www.halal-zertifikat.de/diverse/kostenrahmen.htm
    Ein Pappkarton oder ein nach Reinheitsgebot gebrautes
    Bier ist stets halal, Elektrowerkzeuge und Baumarktware
    genauso..auch das Brot vom Bäcker ist halal, wenn es
    noch traditionell hergestellt ist…
    Wie blöd sind Firmenchefs heutzutage eigentlich, dass
    sie sich auf derartigen Schwindel einlassen ? Schließlich
    haben die Muslime auch kein Halal-Zertifikat .gebraucht,
    als sie unsere älteren Fahrzeuge importierten, oder gar
    Waffen oder Industrieerzeugnisse ( z.B. Maschinenbau).
    Nicht nur Efes braut mit rein deutscher Brauereitechnik.
    Und importierte Produkte tragen ja kein Halal-Zertifikat,
    wenn sie aus einem rein muslimischen Land stammen.
    Wenn Halbwilde was herstellen, woher soll man wissen,
    ob die Annahme stimmt, wenn es kein Labor überprüft?
    Auf Gelaber eines Imams würde ich nie nie verlassen !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s