Kostenloses WLAN für Pornos zu langsam?

+++ Kostenloses WLAN für Pornos zu langsam? Flüchtling zertrümmert Einrichtung…+++
http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Kein-Internet-..

+++ Immer mehr kriminelle Asylanten: Gefängniswärter bekommen jetzt Helme und stichsichere Westen…+++

http://www.bild.de/regional/dresden/gefaengnis/so-vie..

Gestorben wird im – oder: Wie man möglichst viel an Sterbenden verdient…

Für die zwangsläufigen Folgekosten des Prestigeobjektes blutet wieder die Allgemeinheit.

ehl. Am Dienstag Mittag (10.1.2017) trafen Beamte der Bundespolizei im Rahmen der Kontrolle eines Fernzuges auf der Fahrt von Paris nach Stuttgart auf einen 41-jährigen senegalesischen Staatsangehörigen. Dieser konnte den Beamten zwar einen senegalesischen Reisepass vorlegen, besaß aber kein Visum und hatte keinen Aufenthaltstitel. Bei der erkennungsdienstlichen Behandlung kam heraus, dass der Mann unter anderen Personalien ein in Deutschland gemeldeter Asylbewerber ist. In seinen Gepäck fanden die Beamten noch weitere französische, griechische, ungarische und türkische Ausweise für Asylbewerber. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er mit der Auflage entlassen, sich unverzüglich bei seiner zuständigen Ausländerbehörde zu melden. Die Ausweise wurden sichergestellt und ihn erwarten nun mehrere Anzeigen. [mehr]

Bitte entschuldigen Sie die Überschrift und die folgende Wortwahl, liebe Leser, aber sie ist stimmig. Gestern haben unsere postfaktischen Pissmedien, als da sind BILD, FAZ, Süddeutsche, DLF, die GEZ-Glotze und andere, die stinkendsten Fake News seit langem gebracht: Donald Trump soll einst in Moskau in derselben Hotelsuite wie vor ihm Obama und Michelle abgestiegen sein. Dann habe er dort eine Schar Nutten eingeladen, die ins ‚Ehebett‘ der Obamas pissen mussten. Dieser „golden shower“  habe ihm Lust bereitet, der russische Geheimdienst besitze Videomaterial der Pissorgie und könne ihn jetzt damit erpressen. Im Ernst, mit solchen Schweinigel-Artikeln kämpft unsere Natursekt-Journaille ab sofort für mediale Sauberkeit in Muttis Ferkel-Staat. [mehr]

Brunn (Österreich): Neuer, schlimmer Sex-Verdacht gegen afghanische Asylwerber: Laut Anzeige einer 24-Jährigen aus Niederösterreich sollen zwei Flüchtlinge über sie hergefallen sein, während ein dritter zusah. Die jungen Männer bestreiten die Missbrauchsvorwürfe energisch und sprechen von „freiwilligem Sex“. Ermittlungen laufen. Nach der Silvester-Schande von Innsbruck gibt es nun erneut brisante Ermittlungen gegen afghanische Asylwerber – diesmal in der niederösterreichischen Gemeinde Brunn am Gebirge an der Wiener Stadtgrenze. [mehr]

VS-Schwenningen: Am Montagabend, gegen 18.00 Uhr, hat sich in der Schwenninger Innenstadt beim City Rondell ein sogenanntes „unschönes Bild“ abgespielt. Eine Gruppe aus fünf bis sechs Jugendlichen zerrte offenbar grundlos einen 16-jährigen Jungen aus einer Buchhandlung vor den Eingang eines naheliegenden Spielcasinos und schlug dort auf diesen ein. Dabei trug der 16-Jährige Gesichtsverletzungen von sich, die einer der Unbekannten ihm mit einem scharfen Gegenstand zugefügt haben muss. Die Polizei sucht nun Zeugen der Auseinandersetzung, die Angaben zu den ebenfalls jugendlichen und „arabisch“ aussehenden Schlägern machen können. [mehr]

 

Während islamischen Terroristen die Durchführung von Massenmord durch Terroranschläge wiederholt gelingt, üben sich Politiker und Medien der sogenannten Freien Welt weiterhin darin, die Öffentlichkeit zu täuschen. Das Grauen des Islam wird nicht benannt. Unzulängliche Sicherheitsmaßnahmen werden diskutiert und die korangläubigen Täter werden aktuell als Gefährder bezeichnet. Nachdem ihre Zahl ansteigt, spricht man nicht mehr von Einzeltätern oder einsamen Wölfen; man ignoriert, dass sie alle dem Rudel der Umma, der islamischen Weltgemeinde, angehören. Magdi Cristiano Allam (Foto), ein ägyptisch-italienischer Journalist, Verfasser und Politiker, der 2008 zum Christentum konvertierte, gibt den Islam-Apologeten eine Lehrstunde.

(Von Alster) [mehr]

Nachdem sich ein syrischer „Flüchtling“ im Fernbus ein islamisches Tötungsvideo angesehen hatte, schlug er unter „Allahu Akbar“-Rufen mit seinen Fäusten auf zwei Fahrgäste ein und zerschnitt einem dritten mit einem Cuttermesser das Gesicht. Das Opfer, ein 54-jähriger Italiener, erlitt eine 15 Zentimeter lange und sieben Zentimeter tiefe, quer über die linke Wange verlaufende Schnittwunde. So steht es in der Anklage. Vor Gericht tischte der Mohammedaner aber ein hanebüchenes Märchen aus 1001er Nacht auf. Taqiyya vom Feinsten für die „Ungläubigen“.

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

 

+++ Hurra…??? Immer mehr Babys in Essen heißen Mohamed +++ Essen, NRW. +++ Im vergangenen Jahr ist Mohamed regelrecht durchgestartet: Zählt man auch die verschiedenen Varianten wie Mohammad, Mohammed, Muhammed, Mohamad und Muhammad dazu, ist es bereits der beliebteste Name für Neugeborene in Essen.+++ Nein, nein… wir haben keine Islamisierung…
http://www.waz.de/staedte/essen/immer-mehr-babys-heis..

+++ Gesichter unserer Kinder zerschneiden ist offenbar der neueste Trend unserer Mitbürger…++
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-sc..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s