Wer ständig unter Heißhungerattacken leidet…

Es lohnt sich. Ohne Handtasche hat man freie Hand. Man fühlt sich so frei und verrucht wie ein streunender Cowboy, der nirgends hingehört und überall nur mal vorbeischaut. Auch super ist ohne Handtasche ins Büro zu gehen. Hat eine Wahnsinns-Nonchalance. Man fühlt sich glatt wie im Urlaub. Ohne Handtasche kann man sich auch sehr gut als jemand ausgeben, der man nicht ist. In Geschäften zum Beispiel wird man ohne Handtasche regelmäßig für eine Verkäuferin gehalten. Weibliche Kunden ohne Handtaschen, so etwas gibt es im öffentlichen Raum anscheinend nicht. Man kann das ausnutzen und den Leuten dann munter ein paar schöne Hemden empfehlen und Sachen sagen wie: „Nehmen Sie doch lieber eines mit großen Taschen. Oder schauen Sie mal in die Männerabteilung, da sind die Hosen besser.“

http://www.jetzt.de/handtasche/meine-theorie

Plant George Soros die Zerstörung Deutschlands?

verfasst von nereus, 07.02.2017, 08:21

Bei Alexandra Bader gibt es einen Link, auf den ich hier direkt verweisen möchte.
Wir sollten nicht nur die Lügen des Kartells entlarven sondern auch deren dreckige Planungen offenlegen.

Am Freitag, den 3. Februar 2017 trafen sich auf Malta die Regierungschefs der EU zu einem ihrer zahlreichen Sondergipfel. Die Medien berichteten, die zentrale Mittelmeerroute für illegale Migration von Afrika nach Europa solle geschlossen werden. Mit afrikanischen Ländern werde verhandelt, dass sie in Zukunft ihre Staatsbürger zurücknehmen sollen.

Quelle: https://philosophia-perennis.com/2017/02/05/george-soros-malta-plan/

Dies ist nur ein Teil der Wahrheit. Hinter den Kulissen wird etwas anderes vorbereitet.

Am Abend des 3.2.2017 schickte Gerald Knaus, Chef des in Berlin ansässigen, von George Soros finanzierten Think Tanks „European Stability Initiative“ (ESI) eine Rundmail an seine Anhänger.
Darin legt er in groben Umrissen seinen sogenannte „Malta Plan“ dar. Dieser soll nach der Vorstellung von Knaus bis zum Sommer die Dublin-Vereinbarung ersetzen.
..
Knaus ist nicht irgendwer. Im Herbst 2015 legte er seinen sogenannten Merkel-Plan vor, nach dem die Türkei „Flüchtlinge“ von den griechischen Inseln zurücknehmen und für jeden einen Syrer zur dauernden Ansiedlung nach Europa („resettlement“) schicken sollte.
ESI nannte eine Zahl: 500 000 Menschen sollten pro Jahr nach Europa umgesiedelt werden.
Kommt uns bekannt vor. Das Ohr von Frau Merkel scheint Herr Knaus also zu haben.
Was empfiehlt nun Herr Knaus vom ESI in seinem Malta-Plan?
..
Die Kernidee besteht darin, in Italien eine Asyl-Mission der EU aufzubauen, die kurzfristig (innerhalb von 4 Wochen) abschließende und verbindliche Asylentscheidungen für neu in Italien ankommende Asylbewerber trifft.

Die abgelehnten Bewerber sollen dann gemäß Abkommen mit den jeweiligen Regierungen in die Herkunftsländer zurückgeschickt werden. Die akzeptierten Bewerber sollen in der EU verteilt und dort dauerhaft angesiedelt werden (resettlement). Der englische Fachbegriff resettlement meint immer eine dauerhafte Ansiedlung mit umfassenden Rechten, inklusive Sozialleistungen und schließlich Staatsbürgerschaft. Explizit ausgeschlossen werden ein Zurückschicken (push-back), das australische Modell („no Nauru“) und eine Festung Europa.

Man schwafelt von ca. 100.000 Menschen, allerdings werden diese durch nichts belegt!
Ich möchte erneut darauf hinweisen, daß Soros-Marionette Merkel NOCH IMMER keine Obergrenzen für die Einwanderung festlegen will.

Hinzu kommen dann die offiziell Umgesiedelten, für die hier keine konkrete Zahl genannt wird, bei denen aber nach dem Kontext der Diskussion an mindestens mehrere Hundertausend pro Jahr gedacht ist. In wenigen Jahren summiert sich das auf Millionen. Diese alle sollen nicht etwa vorübergehend bis zu einer Besserung der Lage in den Herkunftsländern aufgenommen werden, sondern dauerhaft angesiedelt werden, mit Staatsbürgerschaft und umfassenden Sozialleistungen.

Hinzu kommt dann noch der Familiennachzug. Damit dürfte sich die Zahl noch einmal vervielfachen.
Im Wesentlichen dürfte es sich um eine Ansiedlung in Deutschland handeln, da in den meisten anderen Ländern die Bereitschaft hierzu begrenzt ist.

Auch das ist den Angestellten von Herrn Soros immer noch nicht genug:
Den Herkunftsländern in Afrika sollen außerdem Visaerleichterungen für die Einreise in die EU und zusätzliche Möglichkeiten der legalen Arbeitsmigration geboten werden.

Jeder kann sich ausmalen, was diese Erleichterungen an Hoffnungen wecken werden.
Und wie kann man sichere Staaten, aus denen momentan keine Flucht notwendig ist, zu „failed states“ machen?
Auch darüber weiß der Schreibtisch-Massenmörder Soros bestens Bescheid!
Man veranstaltet eine blumige Revolution mit sehr vielen Toten, noch mehr Verletzten und noch viel mehr gescheiterten Existenzen.
Die wollen dann nur noch fort .. fliehen jetzt BERECHTIGT .. ins gelobte Land.

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=428184

23-Jähriger belästigt 18 Frauen in Münchner S-Bahn http://www.focus.de/panorama/welt/innerhalb-von-zwei-stunden-23-jaehriger-belaestigt-18-frauen-in-muenchner-s-bahn_id_6609658.html via @focusonline

★ Heißhungerattacken sind ein Zeichen von ungesunder Ernährung

Der Körper gibt klare Zeichen, wenn etwas nicht stimmt: „Wer ständig unter Heißhungerattacken leidet, dem fehlen wichtige Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente oder auch Ballaststoffe. Sie verschwinden beziehungsweise reduzieren sich auf ein absolutes Minimum, wenn eine gesunde und vollwertige Ernährung befolgt wird.“

http://www.bild.de/bild-plus/lifestyle/essen-trinken/ernaehrungs-berater/iss-besser-nicht-weniger-50057970.bild.html

Hillary Clinton habe versucht, ein Flugzeug nach Bahrain zu besteigen, um drohender Strafverfolgung in den USA zu entfliehen. Dies ist derzeit Titelgeschichte der US-Supermarkt-Illustrierten „The Globe“. Alternativ-Medien sprechen über bevorstehende Verhaftungen von „Pizzagate“-Beteiligten. Die Gerüchteküche um die Pädophilen-Affaire kocht.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/us-magazin-hillary-clinton-wollte-per-flugzeug-nach-bahrain-fliehen-angst-vor-anklage-a2041710.html


+++ Öffentliche Sicherheit: Für Frauen sieht die Bedrohungslage anders aus +++

+++ Kriminelle Migranten: Bamf-Chefin fordert Fingerabdrücke von Flüchtlingen +++
+++ JVA-Chef packt aus: Nordafrikanische Gefangene sind respektlos – Syrer umgänglicher +++
+++ Die rot-grüne Bremer Bankrottjustiz und die Kurden-Clans: »Der 15-jährige Junge könnte noch leben« +++
+++ Mit gefälschten Papieren ab nach GerMoney: Wie syrische Flüchtlinge problemlos aus Griechenland nach Deutschland reisen +++

+++ Grünlinke Elite-Postille wiedermal platt: Schleuser profitieren von Flüchtlingsrettung +++
+++ SPD-Flüchtlingsdebatte: »Nachzug für syrische Flüchtlinge wieder erleichtern« +++

+++ Österreich: »Europäische Außengrenzen nicht ausreichend geschützt« +++

 

Weitere Meldungen
+++ Merkel gab Untersuchung in Auftrag – Geheimer BND-Bericht: Keine Beweise für Propaganda-Kampagne Putins gegen Deutschland +++

+++ Klöckner über Martin Schulz: »Der redet wie die AfD und macht sie stark« +++

+++ Konzentriertes Gejammer: NZZ schließt Kommentarspalte +++
+++ WIR SIND SCHWUL!!: Unter dem Label »Queer Bild« will das Boulevardblatt ab sofort »über die Top-Themen der LGBT-Community« informieren +++
+++ Merkeldämmerung – »Weiter so« ist komplett K.O. +++
+++ Gerichtsurteil: Darf man Claudia Roth als »ekelhaft« bezeichnen? +++

+++ »Dr. Seltsam« Kaczynski: »Eine Atom-Supermacht Europa würde ich begrüßen« +++

+++ Ein Volk der Gestörten: »Sie sind süchtig, sie müssen in eine Therapie!« +++

+++ Kommunisten in Graz: Notfalls mit der Rohrzange +++

+++ Das letzte Mal Merkel: Egal, wie die Wahl ausgeht, die Ära Merkel geht zu Ende und das politische Koordinatensystem, für das sie steht, verändert sich +++

+++ Bashar al-Assad: Politik der meisten EU-Länder zu Syrien schadet den Völkern Europas +++

+++ Neuer Bericht über Massenhinrichtungen in Syrien +++
Natürlich gewinnt das Mädchen das Rennen und dann geht der Vater mit der Tochter zu einem Audi. Es steht zum Schluss die Botschaft: „Audi ist verpflichtet gleichen Lohn für gleiche Arbeit“ und „Fortschritt ist für jeden„.

Frage: Damit will der deutsche Autohersteller seine überteuerten Fahrzeuge in Amerika loswerden? Wer immer das veranlasst und genehmigt hat, ist entweder ein Volltrottel oder ein Agent der NWO!

Die Werbung wurde auf Youtube über 9 Mio Mal angeschaut, wobei aber die Mehrheit die Aussage negative beurteilten. 50’000 fanden das Video gut aber 61’000 wählten den Daumen nach unten. Wie kontraproduktiv ist eine Werbung, wenn mehr als die Hälfte der Betrachter sie ablehnt?

Der allgemein Tenor der Reaktion:

So etwas will ich nicht während der Super Bowl aufs Auge gedrückt kriegen!

Die Werbung hat mir geholfen zu entscheiden, keinen Audi zu kaufen!

Wer erzählt seiner Tochter so einen Scheiss, Frauen sind weniger wert als Männer? In einem moslemischen Land aber nicht im Westen!

Ich sage, ausgerechnet Audi macht einen auf Lehrmeister, wo sie doch bei den Abgaswerten massiv betrogen haben, das Recht gebrochen und die Umwelt erheblich schädigten.

Die Geschäftsleitung von Audi USA besteht aus 6 Männern, keine Frau ist dabei, drängt aber den TV-Zuschauern des Super Bowl eine Lektion über Gleichberechtigung auf.

Aber Audi ist nicht die einzige Firma, die „politische Korrektheit“ in ihrer Werbung während des Football-Endspiel zeigte. Budweiser bewarb ihr seichtes Piss-Bier mit der Botschaft, der Gründer der Brauerei war ein Migrant aus Deutschland. Es geht also um das Thema Migranten.

Die historische Darstellung in der Werbung ist sowieso falsch, denn nur Eberhard Anheuser war ein Braumeister und stammte aus Bad Kreuznach. Sein Schwiegersohn Adolphus Busch aus Mainz-Kastel, der mit 18 Jahren 1857 nach Amerika kam, war keiner.

Das lustige ist, der Braukonzern Anheuser-Busch ist schon lange keine amerikanische Firma mehr, sondern seit 2008 eine europäische mit Sitz im belgischen Löwen.

Das Spiel spiegelte die Politik

Die Linksfaschisten haben die grösste Sportveranstaltung Amerikas wieder völlig politisiert und gehofft, die New England Patriots verlieren gegen die Atlanta Falcons, weil ihr Quaterback Tom Brady und ihr Trainer Bill Belichick grosse Fans von Donald Trump sind. Bis zur Halbzeit sah es auch so aus, denn die Falcons lagen mit 21 zu 3 vorne.

Im dritten Viertel erhöhte Atlanta sogar durch Tevon Coleman auf 28:3. Die Trump-Hasser jubelten und drückten ihr Freude über die sozialen Medien aus, war doch eine krasse Niederlage und damit auch eine für Trump jetzt zu 99 Prozent sicher. Doch dann folgte ein historischer Absturz der Falcons im letzten Viertel.

Brady schaffte mit seinem Team ein nie dagewesenes Comeback und erreichte zuerst einen 28:28 Gleichstand und dann in der Verlängerung einen Sieg mit 28:34. Für ihn war es der fünfte Meistertitel und Tom Brady wird damit als bester Quaterback aller Zeiten betrachtet. Die Atlanta Falcons wurden im Endspurt vorgeführt, überrannt und gedemütigt.

Trump war begeistert:

Die schlechten Verlierer nach der Wahl des Präsidenten waren auch jetzt völlig angepisst. Michael Moore schrieb auf Twitter: „Wow, genau wie die November-Wahl. Die Falcon-Fans feierten ihren Sieg 30 Minuten zu früh.“ Die Linken erlebten die Wiederholung des 9. November. Zuerst im Glauben ein sicherer Sieg für Hillary Clinton und dann die Realität der Niederlage, mit der sie bis heute nicht klarkommen.

Wir haben gerade die Präsidentschaftswahl in der Fussballversion gesehen. MIR IST SCHLECHT!“ schrieb eine Schneeflocke. Andere brachten Rassismus in die ganze Sache: „Sieht aus wie weisse Überlegenheit gewonnen hat.

Für die Linksfaschisten ist der Sieg von Trump und auch die der Patriots eine „weisse Verschwörung“ gegen die „farbigen Minderheiten“. Dabei sind mehr als die Hälfte der Spieler der New England Patriots Schwarze.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Audis Super Fail beim Super Bowl http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2017/02/audis-super-fail-beim-super-bowl.html#ixzz4XzkfJrlv

Anis Amri und die Geheimdienste – Eine mehrteilige Spurensuche (III)


Neu: 2017-02-06:

[14:15] Focus: Razzien in der Türkei Behörden verhaften über 1.800 Terrorverdächtige

Focus: Frankfurt: Nach Medienbericht: Polizei prüft Übergriffe und Randale aus der Silvesternacht

[8:10] Focus: JVA-Chef packt aus: Nordafrikanische Gefangene sind respektlos – Syrer umgänglicher

Vielleicht sind jene inhaftierten Syrer auf dem Arbeitsmarkt ja als Benimmlehrer vermittelbar…

[9:35] Der Schrauber:

Das liegt an Sprachbarrieren. Um mit dieser Klientel eine Verständigung zu erzielen, muß man Neuafrikanisch für Anfänger beherrschen. Das ist gar nicht so neu und schon in alten Märchenbüchern nachzulesen: „Knüppel aus dem Sack“ heißt der Zauberspruch. Das verstehen die. Und nur das, sonst nichts.

Größte Segelyacht der Welt sticht in See

Süddeutsche.de  – ‎vor 20 Stunden‎
Das futuristisch anmutende Super-Schiff hat Kiel verlassen, um im Frühjahr seinen Besitzer in Südspanien zu treffen. Ein wichtiger Praxistest steht noch aus: Noch niemals waren die drei Segel gleichzeitig gehisst. Vor allem der Wind soll den Koloss
tz.de

Live-Stream: Polizei informiert über Bluttat in Freimann

tz.de  – ‎vor 8 Minuten‎
Der polnische Lebensgefährte der Getöteten, Roman Walkowski (27), gilt als dringend tatverdächtig. rechts: Der Tatort in Freimann. © Polizei/joh. Am späten Montagnachmittag kam es im Münchner Norden zu einem Tötungsdelikt. Dabei wurde eine Frau …
  1. Gesundheit Fast nirgends in Deutschland gibt es so viele HIV-Diagnosen wie in München
  2. Manager-Gehälter Der Gehaltsdeckel von VW ist ein Witz

Jetzt sind diese freien Goethe-Lehrer – häufig mit exzellenten Referenzen – seit Freitag vergangener Woche praktisch arbeitslos. Denn: Auf einen Brief der Münchener Zentrale hin stellen die Institute keine neuen Verträge aus. Die Rentenversicherung ist dem Goethe-Institut nämlich auf die Schliche gekommen. Sie prüft, ob das Institut im großen Stil freie Mitarbeiter als Scheinselbständige beschäftigt hat. Die Goethe-Zentrale bestätigte, dass die Rentenversicherung „den Status der Honorarlehrkräfte als freie Mitarbeiter infrage stellt“.

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/job/goethe-institut-deutsch-lehrer-auf-honorarbasis-bekommen-keine-vertraege-mehr-a-1133373.html

Guntramsdorf (Niederösterreich): Polizei-Großeinsatz am Sonntagabend in Guntramsdorf: Einige junge Halbstarke zogen durch die Anningerstraße, traten auf Autos hin, rissen Spiegel ab. Eine Zeugin rief per Handy die Polizei, wurde dafür gleich attackiert. Die Afghanen gingen auch auf die einschreitenden Polizisten los – Anzeigen. Laut und aggressiv zogen mehrere Jugendliche am Sonntagabend durch Guntramsdorf. Eine Frau zückte ein Mobiltelefon, rief die Exekutive, wurde dafür gleich von den Flüchtlingen umgerempelt. Binnen Minuten waren mehrere Streifen- und Rettungswagen vor Ort. [mehr]

Die SPD schießt in Umfragen wie eine Rakete nach oben und hat laut INSA nun sogar die CDU überflügelt. Doch es mehren sich Fragen zu den angeblichen Sensationszahlen. Der Geschäftsführer des Meinungsforschungs-Instituts Mentefactum, Klaus-Peter Schöppner, hat die jüngste Umfrage in Zweifel gezogen, nach der die SPD vor CDU und CSU liegt. „Ich glaube dem nicht wirklich“, sagte er der „Berliner Zeitung“ (Dienstag-Ausgabe). „Durch Nichts-Tun kann man nicht einen so schnellen Meinungsumschwung erreichen.“ [mehr]

Hat sich der unrühmliche Silvester-Taharrush 2016 in Köln in ähnlicher Form dieses Jahr in Frankfurt abgespielt? Fünf Wochen danach wollen die Opfer nicht länger schweigen. Sie berichten von massiven sexuellen Übergriffen von Männern aus arabischen und nordafrikanischen Ländern in der berühmten Frankfurter Restaurant- und Delikatess-Meile „Freßgass“. Eine von ihnen, die 27-jährige Irina A. (Foto), wurde von Männern angegrabscht, angetanzt und bedrängt: „Sie fassten mir unter den Rock und zwischen die Beine“. Alleine die Polizei will mal wieder nichts gesehen haben und dementierte zugleich: „Das waren aber keine Flüchtlinge“. [mehr]

Heute morgen um 9 Uhr wird im Landgericht München 1 wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat gegen den 26-jährigen Hussein Y. (Name geändert) verhandelt. Er soll sich zum „moderaten und gemäßigten Islam“ bekennen. Zusammen mit einem algerischen Moslem habe Hussein Y. eine Bombe gebastelt. Im Zuge der Ermittlungen sei auch ein Lager des IS in Blaustein Arnegg gefunden worden. Heute sagt die deutsche Mutter der Frau des Angeklagten in München als Zeugin aus, die wegen ihm zum Islam konvertierte und sich ab dem Zeitpunkt verschleierte. Sie habe in einem Hörigkeitsverhältnis zu Hussein Y. gestanden.

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

Ob wildgewordene Linke wie in Berlin oder frauenfeindliche „Flüchtlinge“ wie in Köln: Die Gewalt beider Kreise nimmt zu. Zuletzt traf es Martin Sellner. Der redegewandte Wiener, der die „Identitären“ in Österreich gegen Islamisierung und Linksindoktrinierung mobilisiert, wurde am Wochenende von Linken überfallen. Er wehrte sich, indem er mit Pfefferspray gegen die Kriminellen vorging (PI berichtete). Das ist aber kein Einzelfall. Immer mehr Menschen kaufen sich Pfefferspray oder „CS-Gas“, um sich zu schützen. Immer mehr Menschen kaufen sich für ihr Eigenheim Tresore oder besondere Sicherheitsanlagen. Immer mehr Menschen beantragen gar einen Waffenschein! [mehr]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s