D: Bericht einer tschechischen Ärztin

Notwende

n_klEine tschechische Ärztin, die in einem Spital in München arbeitet, verschickte den folgenden erschreckenden Bericht, der nun über viele Verteiler die Runde macht:

„Gestern fand in unserem Spital eine Aussprache statt über die unerträgliche Lage, in welcher sich unser Institut, aber auch fast alle anderen Spitäler in München befinden. Private Praxen und Kliniken sind nicht mehr in der Lage Notfälle zu behandeln und haben deshalb begonnen, alle in die Spitäler zu schicken.
Viele Muslime verweigern sich der Behandlung durch weibliches medizinisches Personal und wir, die Frauen, sind inzwischen nicht mehr bereit, uns von diesen «Asylanten» beleidigen zu lassen, speziell denjenigen aus Afrika. Das Verhältnis zwischen dem Spitalpersonal und den Migranten hat sich seit der «Einwanderungswelle» massiv verschlechtert. Seit dem letzten Wochenende müssen Migranten, die in die Spitäler gehen, von Polizisten der K-9 Einheiten begleitet werden.
Viele dieser Migranten haben AIDS, Syphilis, offene Tuberkulose und viele andere exotische Krankheiten, die in…

Ursprünglichen Post anzeigen 772 weitere Wörter

Ein Gedanke zu “D: Bericht einer tschechischen Ärztin

  1. Also wenn die Neger aus Afrika nicht wissen wo sie hier sind, vorallem in welcher Zeit, denn wir leben nicht im Mittelalter, dann sollen sie eben verbluten. Die vermisst keiner, außer vielleicht die Plantage. Wenn einfach mal konsequente Maßnahmen außerhalb des Humanismus durchgeführt werden würden, dann würden diese Gehirnkrüppel auch Respekt lernen. Das geht ganz schnell. Ich würde schon aus reiner Erziehungsmaßnahme denen Frauen zuteilen. Männer stehen daneben. Quasi Schulung für Menschlichkeit im Krankenhaus. Je respektloser sie sind, umso weniger Hilfe bekommen diese Bereicherer.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s