Tugces Mörder frei

Ein Ermittler zu BILD: Geplant ist, den Beschuldigten per ‚Pre-Boarding‘ (vor allen anderen Passagieren, die Red.) in die Maschine zu bringen. Dazu wird er per Streifenwagen über das Vorfeld gefahren und kommt nicht in den öffentlichen Raum des Flughafens.“

Er darf acht Jahre lang nicht mehr nach Deutschland einreisen, wird sonst sofort festgenommen. Heute früh soll er mit einem Lufthansa-A319-Jet nach Belgrad gebracht werden.

http://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/hier-wird-der-tugce-schlaeger-abgeschoben-51364400.bild.html

Für 400 Euro gibt es einen syrischen Pass.

Von 14 auf 6 Prozent in nicht einmal einem Jahr. Sowohl in der neuen INSA- wie auch in der Forsa-Umfrage fallen die Grünen auf ein Fünfzehnjahrestief. Auch die SPD verliert weiter. CDU/CSU und Die Linke können minimal zulegen. Die FDP unverändert und die AfD weiter stabil auf Platz 3. Insbesondere mit ihrem Multikulturalismus-Wahn, der immer […]

über Die Wähler müssen dafür sorgen, dass die GRÜNEN gar nicht mehr in den Bundestag einziehen! — karatetigerblog

Die Heiko Maas-geschneiderte Justiz wird in dem
Fall Arnstedt überdeutlich :
https://deprivers.wordpress.com/2017/04/20/die-ganze-welt-schaut-auf-kamenz-oder-die-fesselspiele-der-bunten-republik/

Martin Sellner von der Identitären Bewegung Österreich  über das Wahlverhalten von Erdogans Kolonialtruppen in Europa: Politische Macht wird in der Demokratie durch Mehrheit bestimmt. Durch die Multikulti-Politik zerbricht die Homogenität, die Voraussetzung für die moderne Demokratie ist. Damit entsteht ein Kulturkampf um den Staat als Beutewert. Ethnische Blöcke stimmen tribalistisch und taktisch ab. [mehr]

 

Sie werden sich in ganz Europa an die Macht kalben.

Arbeitgeber fordern Masseneinwanderung von Konsumenten

zahlen darf der deutsche Steuerzahler

Die etablierten Parteien haben von einflussreichster Stelle in Deutschland einen Marschbefehl bekommen, dem sie nach aller Erfahrung folgen werden: Der Chef des Arbeitgeberverbandes BDA, Ingo Kramer, fordert von den Regierungsverantwortlichen nach der Bundestagswahl eine Einwanderungspolitik, die sich am Arbeitsmarkt orientiert. Kramer hat auch schon eine Zahl genannt, nämlich sechs Millionen! Diese sechs Millionen Frauen und Männer im erwerbsfähigen Alter werden dem BDA-Chef zufolge bis 2030 in Deutschland nämlich fehlen. „Deutschland ist ein Einwanderungsland. Und Deutschland muss sich dieser Situation bewusst sein“, sagt Kramer. Deshalb brauche das Arbeitshaus der Europäischen Union eine Zuwanderung von Arbeitskräften wie in den 50er und 60er Jahren.

(Von Wolfgang Hübner) [mehr]

 

Die wegen des selbstverschuldeten Flüchtlingstsunamis unter Druck stehende Merkel investiert in Marokko fünf Millionen Euro für „grüne Moscheen“. Dabei kooperiert sie laut Bund der Steuerzahler (BdSt) mit dem dortigen Religionsministerium. Demnach werden Moscheen energetisch modernisiert mit LED-Beleuchtung, Photovoltaik-Systemen und Solar-Thermie-Anlagen. Das Projekt nennt sich „Grüne Moscheen“, zufällig passend zu den Herrschaftsfarben des Islam. Ob für die Imame auch noch ein Bakschisch abfällt? (Näheres siehe hier!)

 

 

„Wenn Millionen von Menschenhassern ein Land stürmen, dessen Bewohner zu zwei Dritteln aus Selbsthassern bestehen und wenn die restliche Bevölkerung ihre Sorgen und die Angst, die angestammte Heimat und die im Laufe der Jahrhunderte liebgewonnene Kultur könnten bald verloren gehen, nicht mehr ausdrücken darf.“ So beginnt der libanesisch-stämmige deutsche Regisseur Imad Karim einen Aufruf auf seiner unlängst gesperrten Facebook-Seite. Er spricht hier beiläufig den Selbsthass der Europäer an, ein Phänomen, das kaum erörtert wird, obwohl es, davon bin ich überzeugt, der Schlüssel zu der desaströsen Politik der etablierten Parteien ist, die vor unseren Augen unser Land ruiniert. Ich habe ihm eine Videobotschaft gewidmet, um den Gedanken einem größeren Auditorium nahe zu bringen. Er verdient es, vertieft zu werden. [mehr]

 

 

Der Syrer Rami Hanna, der nicht gut Deutsch spricht, bekam auf seine unzähligen Bewerbungsschreiben für einen guten Job leider unzählige Absagen, und niemand lud ihn zu einem Vorstellungsgespräch ein. Doch dem weltoffenen „Theaterleiter“ des Bonner Wok-Kinos am Bertha-von-Suttner-Platz (türkisches Territorium, Zutritt für „deutsche Schlampen“ verboten), wo auch schon mal Maskenmänner Frauen angreifen, Felix Bresser, war klar, dass hinter der Bewerbung für eine studentische Aushilfe „etwas Besonderes steckte“, obwohl er nicht einmal wusste, ob Rami nun ein männlicher oder weiblicher Vorname ist. Selbstverständlich stellte sich ein Mann und keine Frau vor. Die Frauen müssen islamischen Geburtendschihad betreiben und haben keine Zeit zum Arbeiten. Also stellte er den Mann aus Syrien flugs ein.

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

15. November 2014: Tugce wird nach einem Streit auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Lokals mit einem Schlag niedergestreckt. Sie schlägt mit dem Kopf auf dem Boden auf und wird lebensgefährlich verletzt. Der 18 Jahre alte Sanel M. wird festgenommen. Tugce soll versucht haben, einen Streit zu schlichten.

26. November: Nach tagelangem Koma stellen Ärzte im Krankenhaus den Hirntod der jungen Frau fest.

28. November: Tugces Eltern lassen die lebenserhaltenden Apparate abschalten – am 23. Geburtstag ihrer Tochter. Vor der Klinik in Offenbach versammeln sich etwa 1500 Menschen und nehmen Abschied.

3. Dezember: Tugce wird in ihrer Geburtsstadt Bad Soden-Salmünster beigesetzt. Rund 1500 Menschen erweisen ihr die letzte Ehre. Unter den Trauergästen sind auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und der türkische Botschafter Hüseyin Avni Karslioglu.

3. Februar 2015: Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage. Sie wirft dem mutmaßlichen Schläger Körperverletzung mit Todesfolge vor.

24. April: Zu Beginn des Prozesses vor dem Landgericht Darmstadt räumt der Angeklagte den Angriff auf Tugce ein. Im weiteren Verlauf des Verfahrens berichten Zeugen, dass sich die Cliquen um Täter und Opfer mehrfach gegenseitig schwer beleidigt hätten.

12. Juni: Die Staatsanwaltschaft fordert eine Jugendstrafe von drei Jahren und drei Monaten. Die Verteidigung plädiert auf eine Bewährungsstrafe von einem Jahr. Sanel M. sagt in seinem Schlusswort, die Tat tue ihm leid.

16. Juni: Das Landgericht Darmstadt verurteilt Sanel M. wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu drei Jahren Jugendhaft. Der Täter habe den Tod der 22-Jährigen nicht beabsichtigt, aber mit dem heftigen Schlag die Körperverletzung in Kauf genommen.

24. Juni: Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe wird sich mit dem Urteil im Tugce-Prozess befassen. Die Verteidigung des Angeklagten hat Revision eingelegt. Die Staatsanwaltschaft verzichtet. Eine Entscheidung des BGH steht noch aus. Sanel M. sitzt weiter in U-Haft.

Mitte März 2017: Verwaltungsgerichtshof entscheidet Ausweisung von Sanel M. nach Serbien für acht Jahre.

20. April: Sanel M. wird nach Serbien ausgewiesen. Die Ausweisung leitet das Zuwanderungs- und Integrationsamt ein.

Er darf acht Jahre lang nicht mehr nach Deutschland einreisen, wird sonst sofort festgenommen. Heute früh soll er mit einem Lufthansa-A319-Jet nach Belgrad gebracht werden.

http://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/hier-wird-der-tugce-schlaeger-abgeschoben-51364400.bild.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s