…des „Menschenfreunds“ George Soros?

Die Mehrheit des EU-Parlaments ignoriert die berechtigten Sorgen und Ängste vieler Bürger um die Sicherheit und die Zukunft ihrer Kinder in einer instabilen und fragilen Einwanderungsgesellschaft. Das zeigt ein aktueller Beschluss des EU-Parlaments klipp und klar („Wochenblick“ berichtete), der u.a. auch vom dortigen Abgeordneten Josef Weidenholzer (SPÖ) aus Oberösterreich maßgeblich unterstützt wurde.

Dort wird deutlich, dass es trotz der Proteste an den Wahlurnen und auf den Straßen Europas weiterhin bereit ist, seine unverantwortliche Asylpolitik nicht nur beizubehalten, sondern sogar zu intensivieren!

Hintergrund: Der Soros-Plan

Neu sind diese Vorhaben freilich nicht. Bereits 2015, während des Höhepunkts der Asyl-Krise, forderte der umstrittene, schwerreiche Börsenspekulant George Soros, im Duktus der Mainstreammedien „Menschenfreund“ genannt, einen sechs Bestandteile umfassenden „Umbau des Asylsystems“ (hier nachzulesen). Soros forderte „einen europäischen Plan von weltweiten Maßnahmen“, der es vorsah, dass die EU „mindestens eine Million Asylsuchende jährlich aufnehmen“ müsse.

Jährlich seien „15.000 Euro pro Asylbewerber für Wohnen, Gesundheit und Ausbildung“ seitens der EU auszugeben, unterstrich der mehrfache Milliardär Soros damals.

Freie Wahl der Aufnahmestaaten

Soros betonte, es seien „die Flüchtlinge dort anzusiedeln, wo sie sein möchten und wo sie erwünscht sind“. Brisant in diesem Zusammenhang: Schon damals wollte Soros, der sogenannte „Regime Changes“ und „Widerstandsbewegungen“ u.a. in der Ukraine großzügig finanziell unterstützte, sichere und legale Routen in die erwünschten europäischen Staaten schaffen. „Viertens müssen die Reiserouten der Asylbewerber gesichert werden, darunter zunächst der Weg von Griechenland und Italien in ihre Zielländer“, heißt es in dem groß angelegten Asyl-Plan.

Laut Soros könne so sogar die Zahl der einwandernden Asylwerber verringert werden. „Haben Asylsuchende eine vernünftige Chance, letztlich Europa zu erreichen, ist es viel wahrscheinlicher, dass sie bleiben, wo sie sind“, unterstrich er. Da bleibt nur die Frage: Handelt es sich hier tatsächlich um Naivität – oder schlichtweg  böswilligenum Zynismus des „Menschenfreunds“ George Soros?

https://www.wochenblick.at/enthuellung-eu-plan-zu-vollstaendiger-grenz-aufhebung-stammt-von-soros/

+++
Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!

Das Frankfurter Landgericht hat die Berufung des Mannes, der im Sommer 2016 im Wehrheimer Freibad mehrere Mädchen unsittlich berührt hat, verworfen. Damit bleibt das Urteil des Bad Homburger Amtsgerichts in Kraft: zehnmonatige Bewährungsstrafe wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs. Der 22-Jährige kann Revision einlegen.

Am 19. April wurde Saudi-Arabien in einer geheimen Abstimmung des UNO-Wirtschafts- und Sozialrates, eines der sechs Hauptorgane der Vereinten Nationen, der nächste Vorsitz für die Kommission für die Rechtsstellung der Frau zugesprochen. Von 2018 bis 2022 wird die saudische Delegation somit in der UNO zum obersten Wächter der Frauenrechte. Daß nun ausgerechnet Saudi-Arabien künftig für die UNO über die Rechte der Frauen wachen wird, klingt für viele Frauenorganisationen wie ein Hohn, auch deshalb, weil die Saudis erst vor Kurzem mit der Gründung eines Mädchenrates weltweit für Empörung gesorgt hatten. Denn der Rat bestand, wie ein Foto dokumentierte, aus 13 Männern – aber keinem einzigen Mädchen. [mehr]

Merkel wünscht sich Macron als nächsten „starken“ französischen Präsidenten, sie wünscht sich sozusagen Macron als Partner – M&M. O la la, wenn das man nicht Marine Le Pen Prozentpunkte einbringen sollte, denn die Franzosen mögen deutsche Dominanz oder überhaupt deutsche Einmischung gar nicht. Vielleicht kennen sie auch schon den Kosenamen ihres Pro-Establishment Status-quo-Kandidaten Macron, der da lautet: „Männlicher Merkel von Soros Gnaden“.

(Von Alster) [mehr]

Sigtuna ist ein Kleinstädtchen, etwa 50 Kilometer nordwestlich von Stockholm. Knapp 9.000 Menschen leben in Sigtuna, das idyllisch am Sigtunafjärden liegt. Doch die Idylle täuscht. Hier hat eine Art Mafia aus syrischen Mitgliedern der Sozialdemokratischen Partei die Macht übernommen, wie das schwedische Fernsehen in einer Reportage berichtet. Es geht um Korruption, illegales Glücksspiel, Drogen und Gewalt.

(Von Chevrolet) [mehr]

Du weißt, dass Du in Deutschland bist, wenn Du als Deutscher ruck-zuck wegen Volksverhetzung verurteilt wirst, weil Du angeblich Ausländer fremdenfeindlich beleidigt hast, die Gerichte es allerdings für legitim halten, wenn Ausländer das deutsche Volk als Köterrasse bezeichnen. Du weißt, dass Du in Deutschland bist, wenn… (Fortsetzung bei Conservo!)

 

Jouwatch: Darum wird die Integration von Muslimen immer scheitern

[9:00] Mitteleuropa: Multi-Kriminell: 60.000 ausländische Gewaltverbrecher in der BRD

I'm missing my little lions! #holiday #chalky #tenzin #littlelions

A post shared by Olivia Jackson 4⃣9⃣ (@olivia_stunts) on

Lick lick…nibble..bite…kick..punch…crazy eyes! #sisters #mainecoons #funnylittlelions

A post shared by Olivia Jackson 4⃣9⃣ (@olivia_stunts) on

Quelle: http://www.spass.net/bilder/ Gruß an die, die noch lachen können. TA KI

über Bitte lachen… — das Erwachen der Valkyrjar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s