Drei ausgewachsene „Goldstücke“ gegen eine 11-jährige…

Läuferleben auf dem Land

04.05.2017

Wir kennen den Effekt: Von der Natur geht eine sanfte Faszination aus, die uns zurückholt in das Hier und Jetzt, ins Leben, in den eigenen Körper. Im Vergleich zu einem Spaziergang in einer städtischen Umgebung führt das Marschieren durch Wald, Felder und Wiesen zu einem stärkeren Erholungseffekt. Gehen und Laufen im Grünen wirken beruhigend und entspannend. Weil ein beruhigter Geist kreativer ist, können wir schwierige Probleme nach einem Abstecher in die Natur einfacher, schneller und besser lösen.

Deshalb beneide ich sie nicht (mehr) die Großstädter. Habe kein Verständnis für Menschen, die in New York leben wollen. In diesem Steine-Moloch. Hatte aber immer die Annehmlichkeiten vor Augen, beispielsweise in München zu leben. Eingebettet in bequemer Reichweite erfreulicher Restaurants, Theater und Oper leicht mit dem Taxi erreichbar. Kultur. Museen.
Jetzt lebe ich auf dem Land. Tiefste Provinz. Weit ab vom Schuss. Praktisch im Wald. Und weiß mehr und mehr die Vorteile zu schätzen. Siehe oben: Von meiner Terrasse geht’s über die Wiese in den Wald. Mit überreicher Tierwelt. Das scheint sich tatsächlich auf den Geist abzufärben. Bin heute dankbar für das „Leben auf dem Lande“.

Quelle: „Der Lauf-Coach“. Erscheint am 09.05.2017

Wegen Terrorgefahr: Misburg bei Hannover: Erstes deutsches Schützenfest wegen zu hoher Sicherheitsauflagen abgesagt

[19:40] ET: Nördlingen: Mädchen auf Schulweg beraubt – Drei Männer reißen 11-Jährige zu Boden – Geld aus Schulranzen weggenommen

Drei ausgewachsene „Goldstücke“ gegen eine 11-jährige…

[19:35] ET: Van der Bellen gegen Sperre der Mittelmeer-Route – Keine Beweise für Schlepper-NGO-Deal

[20:00] Entweder ist er selbst so naiv und dement, oder das war ein Handler-Befehl.WE.

[19:20] Bürgen gesucht: Thüringen: Hunderte Syrer kommen per Familiennachzug – Spenden stocken

[18:05] Leserzuschrift-DE zu Berlin: “Flüchtlinge” treten Frau vom Fahrrad

Neuer Vorfall in Tretania, ehemals Germania . . . Fünf “Flüchtlinge” haben in der U-Bahn-Station Fehrbelliner Platz randaliert und anschließend auf offener Straße eine Frau vom Fahrrad getreten. Diese Frau, die sich „erdreistet“, Fahrzeuge zu benutzen, ist für Araber wohl eine Provokation. Unsere Politik erlaubt niemandem, uns wirksam zu schützen: Asylsystem: Darf nicht leitkulturell oder wirksam erzieherisch auf die Araber einwirken. Bundeswehr? Darf nicht eingreifen. Polizei? Gehandikapt, darf nur kurz festhalten und Papiere aufnehmen. Justiz? Lässt alle wieder bewährt frei! Selbsthilfe? Um Gottes willen, bloß nicht! Oder will jemand unbedingt in die LPP (Linke Prangerpresse) und damit lebenslang geächtet werden?

[16:30] Berliner CDU klärt auf: Bedrohte Flüchtlinge machen Deutschland sicherer

[15:00] Welt: Freispruch: Fall Niklas – Angeklagtem steht Entschädigung zu

[15:55] Leserkommentar-DE:

Die Kommentare überschlagen sich dort. Der Angeklagte hatte die blutige Jacke des Opfers bei sich und war vom Freund des Opfers eindeutig als Täter identifiziert worden. Zudem konnte die Falschaussage, dass er nicht am Tatort gewesen sei, widerlegt werden. In den USA wäre diese kriminelle Gruppe komplett eingebuchtet worden…

[17:50] Das dürfte ein Prozess sein, der bewusst zum Hassaufbau auf die Justiz verwendet wird. Der Staatsanwalt, der den Freispruch forderte, hatte vermutlich entsprechende Anweisungen.WE.

[18:00] Leserkommentar:

Kann mir keiner erzählen, dass man die Wahrheit nicht raus gefunden hat. Das ist vollkommen unlogisch, dass gleich mehrere Zeugen umgekippt sind oder einfach schweigen. Und dann auch noch damit durchkommen? Bei sowas gibt es auch genug andere Beweise, alleine schon am Körper des Opfers oder des Täters. Für einen Beweis reicht ein Blutfleck, eine geschwollene Hand, ein Hautfetzen vollkommen aus.

Das ist auch so eine fingierte Aktion, die extra so gelaufen ist, damit sich jeder drüber aufregt. Ein Staatsanwalt, der bei sowas dann selber Freispruch fordert. Ist ja grotesk. Da haben wir wieder ein Beispiel für die totale Sabotage innerhalb des Systems. Hier werden die Demokraten mit ihrer Weichspüler-Justiz so richtig zum Hassobjekt gemacht.

[20:05] Der Schrauber:

Sie haben völlig recht! Insbesondere, wenn schon eine Jacke mit Blutspritzern beim Angeklagten war, dann sind die Schuhe nicht weit. Und an denen muß ausreichend Haut und Blut vom Opfer sein und innen eindeutige Zuweisung zum Träger der Schuhe. Es war abzusehen, daß soetwas dabei rauskommt, als der verkommene Gutachter sich dazu hergab, zu bescheinigen, daß die Tritte nicht todesursächlich waren, sondern eine angebliche Anomalie in den Hirntrennwänden. Das Ganze ist eine Riesensauerei, wie sie in dieser Verkommenheit wirklich echt kapodeutsch ist.

[12:30] ET: Steinmeier mahnt europäische Solidarität in der Flüchtlingspolitik an

Dieser Ahnungslose wird schon sehr bald durch den Kaiser ersetzt. Darauf die Kaiserhymne!WE.

[12:25] Staatsstreich.at: Schabhüttl und die Konvention

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Zippert zappt Die Hälfte der Flüchtlinge sind Bundeswehrsoldaten

Ist Satire. Jedenfalls hat Marco A. ein Fass aufgemacht, für das man keinen Verschluss mehr finden wird. Die abstoßenden, Recht und Gesetz brechenden, widerlichen Praktiken des Asylsystems sind nun PUBLIK, der ganz breiten Öffentlichkeit bekannt. Dafür sollten wir Marco A. danken, auch wenn er nun unter Großverdacht in Untersuchungshaft sitzt. Denn wir wissen, Rechtsterror ist nach gängiger Lehrmeinung zehntausend mal schlimmer als Links- oder Islamterror. Weil nur dieser sich direkt gegen die aktuell herrschende Matrix richtet. Ich will nichts verharmlosen, aber ich will auch nicht, dass so krass ungleich behandelt wird.

Ja, man macht das Versagen öffentlich.WE.

“In dubio pro reo” (Im Zweifel für den Angeklagten) ein Grundsatz, der vor willkürlicher Strafverfolgung schützen soll. In Zeiten aber, in denen linke Kuschelrechtssprechung die Polizei, die Straftäter unter oft gefährlichen Bedingungen einfängt zur Lachnummer macht und oftmals den Opfern weniger gerecht als den (ausländischen) Tätern zu Diensten ist, scheint diese Entscheidungsregel immer öfter als der goldene Schlüssel zum Migrantenbonus. In der Nacht auf den 7. Mai 2016 wurde der 17-Jährige Niklas P. (Foto) in Bad Godesberg von einer “Männergruppe” so verprügelt und gegen den Kopf getreten, dass er ins Koma fiel und am 12. Mai in der Bonner Uni-Klinik verstarb (PI berichtete mehrfach). Nun wurde, der einige Tage später als Haupttäter festgenommene  marokkanischstämmige, mehrfach als Gewalttäter bekannte, Walid S. (kl. Foto) auch auf Wunsch der Staatsanwaltschaft vom Tatvorwurf freigesprochen. “Es ließ sich nicht beweisen.” [mehr]

5 Std. ·

Volker Beck (Grüne) hält die Beziehung zwischen Deutschland und Israel für besonders – und in Gefahr. Während über eine Einschränkung des…
WELT.DE

 

D. Bakel Veröffentlicht am 03.05.2017 Der Offizier konnte sich als Syrer ausgeben, obwohl er noch nicht einmal ein Wort Arabisch sprechen konnte.

über ZDF spielt Asyl-Skandal herunter — volksbetrug.net

Ein Gedanke zu “Drei ausgewachsene „Goldstücke“ gegen eine 11-jährige…

  1. Fall Niklas : Nicht zu vergessen, dass in der Heiko
    Maas-geschneiderten Justiz, wie bei allen Fällen
    in denen Migranten die Täter sind, wieder der
    strafmildernde Umstand einer ´´ medialen Vor –
    Verurteilung „ zur Anwendung kam. Dieses
    Mal sei die mediale Vorverurteilung von den
    ´´ asozialen Sozialen Netzwerken „ ( O-Ton
    Richter Kunkel ) ausgegangen. Ein deutlicher
    Hinweis auf die politisch motivierte Urteils –
    Verkündung !

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s