KATAR und die Märchenstunde aus Arabien

Karen Hudes Text 1 . Karen Hudes Text 2 . Karen Hudes Text 3 . Karen Hudes DC TV . DPVM: „Hilflose Behörden werden immer kreativer und schlagen verzweifelt unter die Gürtellinie“ . Ganz offensichtlich sind die Behörden mit ihrem Latein am Ende . Today In History. What Happened This Day In History . London […]

über Saheikes Recherche 06.06.2017 — Wissenschaft3000 ~ science3000

Märchenstunde aus Arabien

 
Wenn man die Mainstream-Medien anschaut möchte man meinen entweder wissen sie es tatsächlich nicht besser oder sie stellen sich extra dumm, um uns zu verschaukeln.
Momentan das große Rätselraten warum plötzlich alle arabischen Staaten gegen Katar sind.
Was ist da los?
Wieso ist plötzlich Katar böse und Saudi gut?
Ich möchte es mit einer Bildergeschichte beschreiben.

 Es war einmal ein MK -Ultra Präsidentschaftskandidatin die sich mit Katar ein wunderbare Heimstätte für ihr treiben aufgebaut hatte.
Viele viele Gelder flossen von hier aus in die Privat-Söldner Terror Gruppe namens ISIS.
Es sollte eigentlich das Khasaren Öl durch das „befreite (von Menschen) Syrien  geschachert werden.
Ihre engste Pädo-Braut Hooma Abedin mit ihrer Moslem-Brotherhood (Freimaurer-Benutzungs-Ableger für die arabische Welt, mittlerweile mit Hausdurchsuchungen beglückt und wohl bereit gegen ihre Händlerin auszusagen) hat alles organisiert.
 
Nur ging die Rechnung nicht ganz auf und ihr Rivale Trump ist Präsident geworden und ANgelas Investition in die geistige Schwester ging ins leere.
Als Killary Asyl in Bahrain suchte und ausreisen wollte wurde sie unter Landesarrest gestellt.
Dann besuchte der große Satansbruder seine untergebenen und es wurde vereinbart, das das Khasarennest Katar geschlossen wird.

 

http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2017/06/marchenstunde-aus-arabien.html

Das Golf-Emirat Katar soll den Terrorismus unterstützen, heißt es. Deshalb haben Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate, der Jemen und Bahrain die diplomatischen Kontakte zu Katar abgebrochen. Ich frage mich, was das soll. Natürlich hat Katar die korantreuen Muslime des Islamischen Staates unterstützt, genau wie Saudi-Arabien. Das ist ein uralter Hut. Ebenso, daß die Saudis mit ihrer strengen Auslegung des Islams Terroristen das geistige Rüstzeug liefern.

Die Saudis und die Ägypter führen Krieg gegen das Volk des Jemens, mithin verüben sie selbst Bombenterror. Ich weiß nicht, ob ein Araber zwischen Deutschland, Österreich, Liechtenstein der Schweiz und Luxemburg Unterschiede erkennen würde. Umgekehrt ist das für mich genauso – das sind alles Araber, das sind alles Mohammedaner. Demnächst, in Mekka, werden sie wieder gemeinsam den Teufel steinigen.

„Du kommst hier net rein!“ Was klingt wie ein türkischer Türsteher ist die Haltung der türkischen Regierung gegenüber dem Ansinnen deutscher Abgeordneter, eine Lustreise nach Incirlik zu unternehmen, um dort die deutschen Soldaten bei der Arbeit zu stören. Nun hat es sogar Außenminister Gabriel persönlich versucht, bei den Türstehern um Milde zu bitten, doch es ist beim „Du kommst hier net rein!“ geblieben.

Jetzt soll eine Verlegung der Soldaten nach Jordanien erfolgen, damit reisefreudige Abgeordnete wieder einen Vorwand für ein paar Tage Erholung von Deutschland haben, bezahlt von den Wählern und Steuerbürgern. Es dient schließlich dem Frieden, dem Kampf gegen die korantreuen Muslime des Islamischen Staates. Ich halte es jedoch für vernünftiger, die Soldaten nach Hause zu holen und, als Beitrag für den Frieden, die eingesparten Stationierungskosten als Militärhilfe zu überweisen – an Präsident Assad.

Berlin und Paris setzen ein Zeichen gegen den Terror. Berlin projiziert eine „Union Jack“ aufs Brandenburger Tor und Paris schaltet die Beleuchtung am Eifelturm aus. Das wird die Meuchelmoslems bestimmt schwer beeindrucken, eine derart demonstrierte Solidarität. Wie wäre es mit ein paar Repressalien gegen Mohammedaner? Ein paar Moscheen schließen, ein paar „Flüchtlinge“ ohne Begründung abschieben, die Sozialhilfe von Geld auf Lebensmittelkarten umstellen – es gibt so viele Möglichkeiten, etwas mehr als ein paar Lichtsignale zu setzen. Man sollte nur endlich damit anfangen, über solche Dinge nachzudenken.

Die NATO hat nun mehr Mitglieder als die EU. Da ist gerade Montenegro als 29. Staat beigetreten, der Brexit wird die EU von 28 auf 27 verkleinern. Zwar verfügt Montenegro nur über 2.000 Soldaten, ist also nicht wesentlich stärker als Pfuschis Schrottwehr, doch mit der Bucht von Kotor steuert das Land einen ehemaligen österreichisch-ungarischen Kriegshafen bei. Den darf die NATO selbst dann noch nutzen, wenn die Griechen ihre Häfen an die Russen und die Chinesen verscherbelt haben, um die Auflagen der internationalen Ausbeutungs-Kommission zu erfüllen.

Quelle: Michael Winkler


Vorsicht Bürgerkrieg!
In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands erwartet die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen? Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden… (weiter)

Please watch for everyone

A post shared by Katie Price (@officialkatieprice) on

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s