Konzentrations- und Aufmerksamkeitsproble

Ich kann kein Buch lesen

20.07.2017

Hat mich erschüttert. Hab ich noch nie gehört. Sitzt mir eine Dame gegenüber und behauptet, sie könne keine Briefe lesen, keine Bücher oder Artikel lesen. Sie könne sich nicht darauf konzentrieren. Es sei ihr unmöglich.

Und ich musste das glauben. Wie hilft man so einer Person? Da nützen meinen Bücher, meine schriftlichen Befunde, meine News gar nichts. Eine ganz seltsame Situation. Werde ich nie vergessen.

Vergessen aber auch nicht die mail von heute. Wenn Sie so etwas nicht verblüfft… dann weiß ich auch nicht:

  1. „Erst vor 4 Wochen war ich bei Ihnen. Mein Leben hatte sich bereits nach ein paar Tagen, gefühlte Stunden schlagartig verbessert.
  2. Meine Konzentrations- und Aufmerksamkeitsprobleme, Sie erinnern sich: Ich konnte keine Briefe geschweige denn Bücher oder Artikel lesen, fühlte mich fahrig und oft desorientiert, unaufmerksam…
  3. Diese waren binnen Stunden verschwunden. Immer hieß es „der Stress, die Wechseljahre, ADHS“. Ich kann wieder denken, bin bei mir, und habe wieder ein Leben. Ich konnte sofort! die ADHS Medikamente weglassen.
  4. Meine Depressionen (seit meiner frühesten Kindheit) wie weggeblasen. Und ich bin seit meinem 23! Lebensjahr in vielen therapeutischen Sitzungen verschiedenster Art gewesen.
  5. Ich habe nun das Gefühl, wieder ein Mensch zu sein, das Gewebe und die Muskeln haben wieder eine Verbindung mit dem Körper und mein Körper ist wieder mit meiner Seele verbunden.
  6. Endlich weiß ich, weshalb auch Krafttraining nie angeschlagen hat. Es war immer nur Quälkram ohne Erfolg. Nun mache ich (während des Zähneputzens) 150! kleine Kniebeugen (vorher unvorstellbar) und auch ich bekomme nun endlich eine Quadriceps femoris.
    Quasi bekomme ich Beine.
    Wunderbar.

Der wichtigste Satz:

Meine Depressionen (seit meiner frühesten Kindheit) wie weggeblasen.
Das sollte man mal auf einem Psychotherapeuten-Kongress vortragen. Wenn die Herren Kollegen einen Funken Anstand hätten, würden sie dann aufstehen und den Kongress beenden. Nach Hause gehen. Denn wie das Ganze funktioniert hat, kann man ja leicht nachlesen. Dafür gibt es strunz.com oder genügend Bücher.

Noch einmal, weil es ja eine Weltsensation bedeutet, eine Revolution ohne Vorbild, etwas ganz Ungeheuerliches:

Meine Depressionen (seit meiner frühesten Kindheit) wie weggeblasen.
Und das innerhalb von 4 Wochen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s