Gabriel hofft auf Türkenwähler

Ursprünglich veröffentlicht auf philosophia perennis: Ein Gastbeitrag von Hanno Vollenweider Wer heute noch behauptet, das deutsche Volk sei von Einigkeit erfüllt, der träumt, ist ignorant oder ganz einfach dumm. Auch wenn nach der Wende der Ost-West-Konflikt nie wirklich gelöst wurde, ist er nicht das, was die Deutschen heute in mindestens zwei Lager teilt.…

über Der Untergang von Einigkeit, Recht und Freiheit: Eine Liste der Schande — Treue und Ehre

[9:45] DF: Flüchtlinge in Deutschland Gelockt von falschen Versprechungen

Tolle Autos, gute Jobs, schöne Wohnungen – das alles bekommt man in Deutschland vom Staat geschenkt. So klingt es in vielen Videos und Nachrichten, die Flüchtlinge in den sozialen Netzwerken verbreiten. Angelockt von diesen falschen Versprechungen werden auch Syrer und Iraker, die sich längst in sicheren Drittstaaten ein Leben aufgebaut haben.

Sehr guter Artikel darüber, wie „Flüchtlinge“ nach Europa gelockt werden.WE.
[8:50] Leserzuschrift zu OSTBLOCK / ZIGEUNER Kind an der Kette

Es ist ein Artikel vom Spiegel aus dem Jahre 1968. Es scheint, dass bis heute sich nichts geändert hat. Must read !

Das ist zu den gestrigen Zigeuner-Beiträgen. Auch die Kommunisten damals waren bei den Zigeunern machtlos.WE.

[8:45] ET: Immer mehr Migranten kommen illegal per Güterzug nach Deutschland

Mit sieben Kindern auf umgelegter Rücksitzbank unterwegs

Süddeutsche.de Vor 2 h

Wann kam der moderne Mensch an?: Australien wurde früher als gedacht besiedelt http://www.n-tv.de/19948106 via @ntvde

Schulz vacht die Flüchtlinge zum Wahlkampfthema und und wird sich in Italien mit Ministerpräsident Gentiloni treffen

Fotostrecke: Die auffallendsten Fotos dieser Woche, die von Reportern der internationalen Agenturen gemacht wurden.

 

So ein unwissender Mensch ist Außenminister?

 

Die Türken kamen in den sechziger Jahren, als das längst wieder aufgebaute Deutschland Arbeitskräfte wegen der Hochkonjunktur brauchte.
Dann haben auch die Türken ihren Beitrag für Deutschland geleistet.
Aber nicht nach dem Krieg, als das zusammengebombte Deutschland wieder aufgebaut wurde!

Außenminister Sigmar Gabriel schreibt die Geschichte neu: Die ausgebombten Deutschen hausten noch 20 Jahre nach dem Krieg faul auf ihren Trümmern, bis in den 60er Jahren endlich die fleißigen Türken kamen und Deutschland wieder…
POLITIKVERSAGEN.NET

Wer ein bisschen über diese Steuergeldschmarotzer googelt, kann auch ihre Privatadressen ausfindig machen. Und man mache sich nichts vor, all die Hetze gegen Andersdenkende, die das Ich-weiß-nicht-ob-ich-ein-Männchen-oder-ein-Weibchen-bin-da-werde-ich-gleich-schwul-Lied nicht singen wollen, die Geschlechterforschung für eine luxuriöse Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Leute, die Scheiße studiert oder so getan haben, halten und den Feminismus für die schlimmste Krankheit der Menschheit, die aus unseren Männern wehruntüchtige Schwuchteln und aus unserem Land ein Einfallstor für Barbaren gemacht hat, all das ist mitnichten darauf zurückzuführen, weil das halt die Denke von Geistesgestörten ist und Geistesgestörtheit heutzutage als hohe Politik gilt.

Nein, nein, es ist in Wahrheit wie bei einem Vampir. Der ist auch ein fauler Gesell und hat den lieben langen Tag nix zu tun, will aber seine Wampe in der Nacht trotzdem mit ganz viel Blut füllen. Allein seine faszinierende Aura macht ihn zu etwas Besonderem und lässt ihn uns mit angehaltenem Atem bei all seinen Morden bewundern.

Bei unseren Agent*Inen hier wird das Blut einfach gegen Steuergeld in Millionenhöhe ausgetauscht, und während sie es unter Dumm-und-dümmer-Gefasel immer weiter saufen, stockt uns jedes mal der Atem, und wir lassen sie gewähren, bis wir in Bälde unter Blutarmut das Zeitliche gesegnet haben. So gesehen drehe ich vielleicht doch keinen Agententhriller, sondern den nächsten Dracula. Springt mehr Kohle raus.

Quelle: Akif Pirincci: For your hole only

Weitere Texte von Akif Pirincci (eventuell zwei Mal anklicken)

Heulsuse schreibt:

STOP, Ihr 9x klugen. Sind nicht wir die Dummen. Die Vollidioten die morgens aufstehen und des Scheiß finanzieren? Die haben das schlau gemacht. Ich kennen jemanden der jemanden kennt und der arbeitet bei einer Firma, die die Lohnbuchhaltung von Böll Stiftung macht. Und jetzt haltet EUCH fest. Von denen, die Ihr da Vollidioten nennt, geht keiner unter 4.200 EURO im Monat nach Hause. Na, wer ist jetzt der Arschficker und der in den Arsch gefickte? Für das Geld laber ich EUCH auch Tag und Nacht die Scheiße ins Hirn. Und Ihr Deppen bezahlt mich noch dafür.

Siehe auch:

• Berlin: Grünes Prestigeobjekt Gerhart-Hauptmann-Schule kostet jeden Monat 100.000 Euro

• Schweden: Moslemrudel verprügelt 31-Jährigen Schwulen (?) krankenhausreif und fordert Dschizya (Schutzgeld)

• Lügenmedien weiter im Sinkflug – „Bild“ und „Bild an Sonntag“ minus 9 Prozent

• Video: Junge Freiheit Spezial: Joachim Steinhöfel: „Merkel ist eine ehrenwerte Frau“ (26:02)

• Schweiz: Eine Autofahrt durch Brügg mit bunten Aussichten (02:04)

• Die linke Gehirnwäsche führt in den Suizid einer ganzen Gesellschaft

Von INXI | Die Landtagswahlen dieses Jahres im Kalifat NRW brachten einen Farbwechsel. Rot/Grün übergab an Schwarz/Gelb. Hannelore Kraft machte Platz für den Büttenredner Armin Laschet. Selbstredend kein Politikwechsel – aber die Bewohner des Kalifats haben entschieden. Dank der…

Gabriel: Türken gehören zu Deutschland – Linkspartei will alle Türken behalten

Von L.S.Gabriel | Nachdem Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Freitag in einem offenen Brief den in Deutschland lebenden Türken („mit oder ohne deutschem Pass“) versichert hatte, dass sie alle zu Deutschland gehören, fordert nun…

Warum die deutsche Justiz so gern mit Migranten kuschelt (2)

Von OLIVER FLESCH | Schreiben bringt Spaß. Normalerweise. Dieser Artikel allerdings wird nicht nur Sie, lieber Leser, aufregen – auch wir bekamen beim Zusammentragen der Migranten-Justizskandale der letzten zwei Jahre Halsschlagadern dick wie Gartenschläuche…

„Wir schaffen das“-Journalismus: Spiegel-Online ändert klammheimlich Titel eines Beitrags über Problemviertel

von davidbergerweb

(David Berger) Spiegel-Online brachte heute morgen um 8 Uhr einen Bericht mit dem Titel

„Hamburger-Billbrook: Migranten-Anteil Fast 100 Prozent“

Darunter unzweideutig, was das bedeutet:

„Deutsch ist in Hamburg-Billbrook eine Fremdsprache, die Integration von Flüchtlingen scheint kaum möglich.“

Und weiter:

„Billbrook ist ein abgehängtes Viertel. Hierher zieht nur, wer vom Amt oder der eigenen Bedürftigkeit dazu genötigt wird. Fast acht von zehn Einwohnern sind Ausländer, der Anteil der Billbrooker mit Migrationshintergrund ist binnen sieben Jahren von 65 auf 85 Prozent gestiegen, unter Kindern beträgt er 98 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt knapp unter zehn Prozent, das Bildungsniveau am Boden:Lediglich 11,9 Prozent der Schüler besuchen ein Gymnasium, in ganz Hamburg ist es sonst nahezu jeder Zweite.“

Soweit so realistisch – ausnahmsweise sogar mal bei Spiegel-Online. Dann aber scheint die Redaktion doch angesichts des ungewöhnlichen eigenen Mutes zur Benennung von Fakten erschrocken zu sein. Und sich auf die seit Jahren eingeübten Traditionen der Redaktion besonnen zu haben. Keine Zwei Stunden hieß der Artikel:

„Ein hartes Pflaster, aber keine Sackgasse“

In den Vordergrund ist nun wieder die für SPON typische, gemerkelte Wunschwelt des „Wir schaffen das“-Journalismus getreten:

„Im „Schulkinderclub“ versuchen Pädagoginnen, das Beste aus der schwierigen Situation zu machen.“  

Und uns wird die frohe Botschaft vermittelt:

Warum kommen die Schüler trotz all der Konflikte und Sprachbarrieren so gut miteinander aus? Awad lehnt im Türrahmen zur Küche und setzt ein wissendes Gesicht auf. „Die Kinder, die vor drei Jahren nach Deutschland kamen, sind heute kleine Dolmetscher und Integrationshelfer für die Neuankömmlinge.“

Nur noch eine kleine Reminiszenz an die frühen Morgenstunden, in denen kurz der Mut zu der ungeschönten Wirklichkeit aufflammte, blieb erhalten: Der Bericht verwendet weiterhin die ursprüngliche URL, die mit dem originellen Titel weiterhin vorgesehen ist.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/hamburg-billbrook-migranten-anteil-fast-100-prozent-a-1151875.html

Auch bei Google kann man den Artikel noch unter seinem alten Titel finden:

migranten anteil spon

Nicht mal nach der „Überarbeitung“ des Beitrags traut man allerdings seinen Lesern, denn vorsorglich verbietet man sich jede Diskussion zu dem Beitrag. Am Ende des Artikels heißt es:

„Liebe Leserinnen und Leser,
im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Artikeln zu diesem Thema ein Forum. Wir bitten um Verständnis.“

Wer es noch nicht bemerkt haben sollte, der wird es sich spätestens jetzt eingestehen müssen: mit Journalismus im klassischen Sinne hat das, was bei SPON passiert, nicht mehr viel zu tun. Höchstens man würde den Journalismus der DDR als Maßstab anlegen …

Und übrigens: Wer dennoch kommentieren will, hat hier (noch?) eine Chance:

Integration im Problemviertel: Ein hartes Pflaster, aber keine Sackgasse https://t.co/KmyI08IggD pic.twitter.com/gRiPPuBFlr

— SPIEGEL ONLINE (@SPIEGELONLINE) July 23, 2017

2 Gedanken zu “Gabriel hofft auf Türkenwähler

  1. Schweden ist leider schon fast gefallen. Man könnte es ändern, wenn man die ganzen Kanaken abschlachtet, aber dann würde Schweden doof dastehen in unserer Gutmenschenwelt. Wir könnten sie auch nach Afrika deportieren. Hauptsache weg. Wie krank das Gelaber von manchen Weißen ist. Die glauben wirklich die sind traumatisiert oder kommen aus Krisengebieten 😀
    Die einzige Krise findet in deren Kopf statt.

    Und was den Zug betrifft, so würde ich den zu einem anderen Ort umleiten 😉

    Gefällt mir

  2. Können wir die Linkspartei nicht an die Türkei abgeben? Gabriel gleich dazu 😀
    Wir wollen keine Türken behalten. Aber wenn das mal gemerkt wird, ist sicher halb Deutschland schon zerstört. Die kriegen uns nicht klein. Eher sind die Straßen gefüllt mit dem Blut unserer Feinde, als das wir aufgeben. Aber sind sie unsere Feinde? Nein, es sind nur Bauernopfer. Es sind Opfer wie wir auch und wir sind die Spielfiguren von solchen Hakennasen wie Soroz (Schwarz) und anderen Segelohrferengies. Leider kommt man an die nur schwer heran. Sonst wären sie sicher schon längst auf dem Marktplatz aufgeknüpft zu unserer Belustigung und zur Abschreckung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s