Merkels Goldstücke

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen und Hut

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht, Feuer und Text

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen

 

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban ruft alle Konservativen in Europa zum gemeinsamen Kampf gegen das linke Brüsseler Establishment auf „Wir müssen…
SCHLUESSELKINDBLOG.WORDPRESS.COM

 

Photo published for This NYC Artist Transforms The Most Unlikely Items Into Street Art

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/120566-ezb-kauft-portugal-anleihen-mit-laufzeit-9999

Ein Islam-Terror-Talent darf aus einem Land, „in dem wir gut und gerne leben,“ nicht abgeschoben werden……

Das Verwaltungsgericht Frankfurt gab am Mittwoch einem Eilantrag des Tunesiers statt. Der Terrorverdächtige darf damit nicht in sein Heimatland abgeschoben werden. Er habe in Tunesien keinen hinreichenden Schutz vor der Todesstrafe, begründete das Gericht seine Entscheidung.

Er soll für die Terrormiliz Islamischer Staat einen Anschlag in Deutschland vorbereitet haben. Doch ein Gericht in Frankfurt hat nun entschieden, dass der…
WELT.DE

„Vor 27 Jahren glaubten wir, dass Europa unsere Zukunft ist“, sagte Orbán. „Im Augenblick sind wir es, die Europas Zukunft sind.“ Es ist tatsächlich Orbáns Überzeugung, dass das „reiche und schwache“ Westeuropa, wie er es oft nennt, Gefahr läuft, kulturellen Selbstmord per Geburtenrückgang und Einwanderung zu begehen.

„Die Frage der kommenden Jahrzehnte ist, ob Europa weiterhin Europäern gehören wird“, sagte Orbán. „Ob Ungarn das Land der Magyaren bleiben wird. Ob Deutschland

Mehr anzeigen

Der ungarische Regierungschef greift die westlichen Staaten der EU an. Deren liberales Gesellschaftsmodell lehnt er ab. Er hat damit vor allem die Aufnahme…
WELT.DE

Angela Merkel hat erfolgreich das Klima bekämpft. Der halbe Harz steht unter Wasser, in Berlin steht teilweise der U-Bahn-Verkehr still. Überflutung, Überschwemmung, vollgelaufene Keller – da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin! Coca-Cola hat einen Umsatzeinbruch erlitten. Dabei ist das so ein einträgliches Geschäft. Man nimmt etwas Sirup, so für zehn Cent, fügt für weitere zehn […]

Mehr von diesem Beitrag lesen

So lange die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen, sind die veröffentlichten Informationen aber noch eher dürftig: Dort hieß es, dass „in der Georg-Pingler-Straße gegen 16.30 Uhr auf offener Straße es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 45-Jährigen und einem 42-jährigen Mann kam, bei der der 42-Jährige tödlich verletzt wurde“. Bei dem Streit hätte der 45-Jährige, „ein aus der russischen Föderation stammender Asylbewerber“, ein Messer eingesetzt. Das Opfer hatte keine Chance: „Trotz unmittelbar stattgefundener notärztlicher Maßnahmen verstarb der 42-jährige Deutsch-Usbeke“, teilte die Polizei weiter mit. „Der Täter, der eine starke Alkoholisierung aufwies, ließ sich in Tatortnähe widerstandslos festnehmen.“

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Bluttat-in-der-Koenigsteiner-City;art48711,2715225

Übernehmen Muslime bald die Macht im Land? Altparteien allesamt vom Islam unterwandert!

Offen spricht niemand darüber. Aber in Berliner Kreisen ist es längst Thema: Gibt es eine islamische Unterwanderung von SPD, Union, Grünen und FDP? Und bestimmen Muslime immer mehr den Kurs der angeblich ›deutschen‹ Altparteien? Weiterlesen

Und täglich grüßt der Einzelfall: 68-Jährige Rentnerin vergewaltigt und schwer verletzt

Bunte Vielfalt für die bunte Republik: Es vergeht mittlerweile kein Tag mehr, an dem Merkels illegale Invasoren keine Frau, Kleinkind oder Seniorin schänden, begrabschen, ausrauben und/oder mit roher Gewalt überziehen. Weiterlesen

Verhilft Google Merkel zum Wahlsieg? Kritische Inhalte werden aus Suchergebnissen verbannt

Google und Angela Merkel verbindet ein langes freundschaftliches Verhältnis. Kritiker beschuldigen die Suchmaschine, kritische und konservative Inhalte bei den Suchergebnissen zu benachteiligen. Kann der Internet-Riese den deutschen Wahlkampf zugunsten von Schlepperkönigin Merkel entscheiden? Weiterlesen

Die „Flüchtlings“-Kriminalität zwischen Fakten und Medienlügen.

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2016 birgt heftigen faktischen Sprengstoff in Bezug auf die Kriminalität der „Flüchtlinge“.

krim

Vor einem Monat präsentierte Innenminister Thomas de Maizièredie mit Spannung erwartete Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2016 und ich konnte es kaum erwarten, anhand dieser Zahlen die drastische Entwicklung der Kriminalität in unserem Land beschreiben und darstellen zu können. Die Ergebnisse meiner Analyse gibt es nachfolgend, wobei ich sie in den Vergleich zu den Meldungen der gängigen Medien setze.

1. Die Kriminalität der „Flüchtlinge“ im Vergleich zu den „Einheimischen“

HuffPost vom Februar 2017:

„In den vergangenen Monaten debattierte Deutschland immer wieder darüber, wie kriminell Flüchtlinge und Zuwanderer sind.

Der Stand bisher: Sie begehen im Schnitt nicht mehr Straftaten als Einheimische und die Fallzahlen sind rückläufig.“

In der Kriminalstatistik erkennbare Fakten:

Asylbewerber (= „Flüchtlinge“ ) waren 2016 in Bezug auf die Gesamtkriminalität mehr als 600% krimineller als Deutsche (inklusive der kriminellen Deutschen mit Migrationshintergrund und der Doppelpass-Inhaber).

Sie waren auch doppelt so kriminell wie alle anderen Ausländer:

Unter 100.000 Deutschen waren 1913 Tatverdächtige, unter 100.000 Ausländern 6847 Tatverdächtige und unter 100.000 „Flüchtlingen“ (1) 13930 Tatverdächtige (ohne Verstöße gegen das Ausländerrecht).

Bei der Gewaltkriminalität waren „Flüchtlinge“ 1400% krimineller als Deutsche (2)

Der Faktor zwischen den Deutschen und Asylbewerbern beträgt 15,1 und zwischen Deutschen und Ausländern fünf.

Unter 100.000 Asylbewerbern befanden sich demnach über 1.400 Prozent mehr tatverdächtige Gewaltkriminelle als unter 100.000 Deutschen. Bei 100.000 Ausländern waren es 400 Prozent mehr.

Zum Begriff der „Tatverdächtigen“ sei angemerkt, dass es sich dabei um polizeilich gründlich ermittelte Tatbeteiligte handelt, die dann der Justiz zur Anklageerhebung übergeben werden und die Fälle als gelöst ad acta gelegt werden.

Die enormen Unterschiede der Kriminalität spiegeln sich daher auch in der Verteilung der Strafgefangenen. So kamen 2016 z.B. in Baden Württemberg auf 100.000 Deutsche 41 verurteilte Täter und auf 100.000 Ausländer 201 verurteilte Straftäter – also mehr als fünf Mal so viele.

Hier ein Überblick, um welche Faktoren Ausländer (allgemein) und Asylbewerber im Jahr 2016 jeweils krimineller waren als Deutsche:

Beim Delikt „Gruppenvergewaltigung“ betrug der Faktor beispielsweise 42,7. Asylbewerber waren somit über 4000 Prozent krimineller bei diesem Delikt als Deutsche. Auf 100 deutsche tatverdächtige Gruppenvergewaltiger (i.d.R. mit Migrationshinergrund) kommen 4270 tatverdächtige Asylbewerber (bezogen auf zwei gleich große Gruppen).

Bei gefährlichen und schweren Körperverletzungen waren Asylbewerber über 1400 Prozent krimineller als Deutsche

Unter 100.000 Deutschen wurden 127 Tatverdächtige dieser Delikte erfasst – aber unter 100.000 Asylbewerbern waren es 1941.

Bei sexuellen Nötigungen und Vergewaltigungen wurden bei 1 Million Deutschen 54 Tatverdächtige erfasst – gegenüber 819 Tatverdächtigen bei 1 Million Asylbewerbern:

2. Entwicklung der „Flüchtlings-Kriminalität“

Huffpost vom Dezember 2016:

„Rechtspopulisten instrumentalisieren…,um darauf hinzuweisen, dass es in Deutschland wirklich mehr Kriminalität gibt, seit der Flüchtlingskrise.

Jetzt belegen endlich Zahlen, dass die „es sind keine Einzelfälle“-Schreier komplett im Unrecht sind: Laut einem vertraulichen Lagebericht des Bundeskriminalamts sind die Straftaten die von Zuwanderern begangen wurden oder für Migranten verdächtigt wurden stark gesunken.“

Und im Februar 2017 hieß es bei der HuffPost:

„Die Zahl der Straftaten gegen das Leben sowie die der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung bewegten sich auf konstant niedrigem Niveau.

Die im Vergleich der PKS 2015 und PKS 2016 ersichtlichen Fakten:

Die Gesamtkriminalität sank im Jahr 2016 leicht gegenüber dem Vorjahr. Dies war ausschließlich der Tatsache geschuldet, dass die Deutschen z.T. erheblich weniger kriminell auffällig waren.

Die Kriminalität der Asylbewerber (= „Flüchtlinge“ ) ist hingegen regelrecht explodiert. Sie stieg um knapp 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr (ohne Verstöße gegen das Ausländerrecht), während der Zuwachs an Asylbewerbern höchstens 25 Prozent betrug(3)

Bei schweren Gewaltdelikten wie Mord stieg die Zahl der tatverdächtigen Asylbewerber um 100 Prozent, während sie bei den Deutschen um 6 Prozent sank. Die Zahl der deutschen Mordopfer stieg um knapp 20 Prozent – ein Anstieg, den ausschließlich Migranten zu verantworten haben.

Bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung stieg die Zahl der tatverdächtigen „Flüchtlinge“ um 120 Prozent, während sie bei den Deutschen um 2,6 Prozent sank.

Bei Gruppenvergewaltigungen sank die Zahl der deutschen Tatverdächtigen (i.d.R. mit Migrationshintergrund) um fast 10 Prozent, während über 130 Prozent mehr tatverdächtige Gruppenvergewaltiger bei den „Flüchtlingen“ erfasst wurden.

Die Zahl der erfassten Fälle verdoppelte sich fast gegenüber 2015, die Zahl der deutschen Opfer stieg um fast 120 Prozent. (4)

3. Die Kriminalität von Syrern, Irakern und Afghanen

HuffPost vom 07.02.2017:

„Syrer, Afghanen und Iraker begehen gemessen an ihrem Anteil unter den Zuwanderern verhältnismäßig wenige Straften.“

Die Fakten anhand der PKS 2016, Tabelle 62 (Straftaten und Staatsangehörigkeit nichtdeutscher Tatverdächtiger):

Bei den besonders das Sicherheitsgefühl von Frauen beeinträchtigenden Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung hängen die Afghanen, Iraker und Syrer sogar die hochkriminellen Nordafrikaner (Nafris) ab, wie das Schaubild verdeutlicht:

Die Gruppe der Afghanen, Iraker und Syrer war dabei nicht nur acht Mal krimineller als Deutsche, sondern auch knapp vier Mal krimineller als alle übrigen Ausländer und fast 25 Prozent krimineller als die Nordafrikaner (aus Marokko, Algerien und Tunesien).

In der Gesamtkriminalität bewegen sich Afghanen, Iraker und Syrer mit einem Faktor von knapp fünf zwar unterhalb des Durchschnitts der gesamten Gruppe der extrem kriminellen Asylbewerber, aber auf 100 tatverdächtige Deutsche kommen immer noch fast 500 tatverdächtige Afghanen/Iraker/Syrer (bezogen auf je 100.000).

4. Die Aussagen von Thomas de Maizière

Auf der Pressekonferenz am 24. April 2017 machte Thomas de Maizière durchaus deutlich, dass der gravierende Anstieg der Gewaltdelikte und der sexualisierten Gewalt von den Zuwanderern (= „Flüchtlingen“ ) verursacht wurde, deren Kriminalität überproportional gestiegen sei:

HuffPost vom 24.04.2017:

Überdurchschnittliche Zuwächse gab es aber im Bereich der Gewaltkriminalität: Bei Mord und Totschlag wurde ein Plus von 14,3 Prozent registriert, bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung lag der Anstieg bei 12,8 Prozent.

„Diese Zahlen müssen uns allen Sorgen machen“, sagte de Maizière am Montag. Er beklagte eine Verrohung der Gesellschaft.“

Die Tatsache, dass der massive Anstieg der Kriminalität in den schweren Deliktgruppen von den „Flüchtlingen“ verursacht wurde, wird einfach nicht erwähnt – und zwar bis auf wenige Ausnahmen von sämtlichen Medien.

Stattdessen wird den Lesern suggeriert, die gesamte Gesellschaft – und damit die mehrheitlichen Deutschen – sei/en Auslöser für die „Verrohung“.

Selbst seine Aussage, dass 80 Prozent der „Flüchtlings“-Opfer von „Flüchtlingen“ produziert wurden, wurde in den Medien fleißig entstellt, denn plötzlich hieß es, dass die meisten Opfer von „Flüchtlingen“ ebenfalls „Flüchtlinge“ seien – was diese Aussage keineswegs impliziert.

Vielmehr sagt sie aus, dass für die „Flüchtlinge“ von der einheimischen Bevölkerung kaum Gefahr für Leib und Leben ausgeht, während umgekehrt die massiv gestiegenen Zahlen deutscher Opfer (bei gesunkenem Anteil deutscher Tatverdächtiger) die Gefährlichkeit dieser Menschengruppe für die Menschen hierzulande beschreiben.

Fazit

Zwar habe ich mir für diesen Artikel die HuffPost im Detail vorgenommen, aber es hätte genauso gut der Spiegel sein können oder die Süddeutsche oder der Focus oder die Zeit oder die Welt oder der Stern oder, oder…

Zwischen den Fakten der extremen „Flüchtlings“-Kriminalität und den Veröffentlichungen der Mainstream-Medien besteht nach wie vor eine enorme Diskrepanz.

Das unfassbare Ausmaß, in dem die Asylbewerber insgesamt als auch im Bereich der Gewaltkriminalität und der sexualisierten Gewalt krimineller sind als Deutsche, wird den Menschen durch die gängigen Medien systematisch vorenthalten.

Es wird deutlich, dass die Menschen nicht informiert sondern manipuliert werden, um sie nur auf dem von Kanzlerin Merkel und der Bundesregierung vorgegebenen „Refugee-Welcome“-Pfad zu halten. Dabei werden nicht nur Halbwahrheiten durch das Weglassen wichtiger Informationen verbreitet, sondern oft echte Lügen.

Wir haben es hier nicht nur mit einem tumben Meinungsjournalismus zu tun, sondern mit strammer Staatspropaganda, wie die DDR sie nicht gründlicher hätte inszenieren können.

Quellen: Epoch Times (Ines Laufer); Huffington Post

karatetigerhamburg | Juli 27, 2017 um 8:30 am | Kategorien: Uncategorized | URL: http://wp.me/p6YNRq-8pA

Die Forscher fanden in den Daten einen Zusammenhang zwischen fettreduzierten Milchprodukten und Parkinson-Fällen. Menschen, die mehr als dreimal am Tag ein Glas Milch, etwas Käse oder Joghurt mit reduziertem Fettgehalt zu sich genommen hatten, hatten ein um 34 Prozent erhöhtes Risiko, an dem Nervenleiden zu erkranken. Für Vollfettprodukte gab es diesen Effekt nicht.

 

Ein Gedanke zu “Merkels Goldstücke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s