Schlafmangel ist ein wichtiger Grund für Übergewicht

Schlafmangel ist ein wichtiger Grund für Übergewicht – auch wenn diese Erkenntnis noch nicht allgemein bekannt ist. Eine neue Studie der Universität Leeds in England hat nun die Schlafdauer und den Umfang der Taille konkret in Beziehung gesetzt – und ist zu einem erschreckenden Ergebnis gekommen.

 

Schlafstörungen sind eine neue Volkskrankheit, die Gründe dafür sind äußerst unterschiedlich. Beim einen liegt es an der schlechten Gewohnheit, abends vor dem Fernseher zu versacken. beim anderen an Arbeitszeiten, an einem stressigen Alltag, der einen nicht zur Ruhe kommen lässt oder einem aus dem Takt gekommenen Biorhythmus.

Wenn der Körper zu wenig Schlaf bekommt, schwächt das nicht nur das Immunsystem und löst verschiedene Gesundheitsprobleme aus, sondern beeinflusst auch das Essverhalten negativ.

Eine ganze Reihe von Studien belegt inzwischen, dass Menschen, die zu wenig schlafen, zu Übergewicht neigen. Das liegt aber nicht nur daran, dass man aus Verzweiflung nachts den Kühlschrank plündert oder sich die fehlende Energie tagsüber mit Essen zuführen möchte. Wie Forscher der Universität Leeds in Englandnun behaupten, entsteht durch Schlafmangel im Körper eine biochemische Reaktion, die den Stoffwechsel ausbremst.

Pro Stunde Schlaf weniger kommt ein halbes Kilo Gewicht dazu

In der aktuellen Studie wurde 1615Briten im Alter zwischen 19 und 65 Jahren untersucht . Sie wurden gebeten, über vier Tage hinweg ihre Nahrungsaufnahme und Schlafgewohnheiten zu dokumentieren. Außerdem vermaßen die Wissenschaftler ihren Taillenumfang, protokollierten ihr Gewicht und maßen den Blutdruck. Die Unterschiede zwischen Kurz- und Langschläfern waren immens.

Je Stunde, die weniger geschlafen wurde, kamen 0,46 Kilogramm auf der Waage dazu. Der Taillenumfang maß bei den Testpersonen, die nur sechs Stunden geschlafen hatten, im Durchschnitt drei Zentimeter mehr als bei jenen mit neun Stunden Schlaf.

http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/schlafen/neue-studie-zu-uebergewicht-6-oder-8-stunden-ihre-schlafdauer-wirkt-sich-direkt-auf-ihren-bauchumfang-aus_id_7434690.html

Abermals belegt eine aktuelle Übersichtsarbeit den Nutzen einer ergänzenden Magnesiumzufuhr bei Menschen mit riskant erhöhtem Blutdruck. Veröffentlicht wurde die Studie im »American Journal of Clinical Nutrition«. In ihr wurden 11 randomisiert kontrollierte Versuche mit insgesamt 543 Teilnehmern ausgewertet.

Dabei fanden die Forscher heraus, dass eine Nahrungsergänzung durch Magnesium den Blutdruck bei Patienten mit Insulinresistenz, Prädiabetes oder anderen nicht-übertragbaren Erkrankungen signifikant senkt. Der lebenswichtige Mineralstoff wird von den Nationalen Gesundheitsinstituten der USA (NIH) als Co-Faktor von mehr als 300 Enzymsystemen des Körpers beschrieben.

Bekannt ist außerdem, dass eine erniedrigte Aufnahme von Magnesium bzw. geringe Gehalte im Blut mit einer Vielzahl von chronischen Krankheiten und anderen Gesundheitsproblemen verbunden sind, einschließlich des plötzlichen Herztods.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Die Regierungen in Athen haben in den letzten sieben Krisenjahren mittlerweile dreizehn Mal mit Rentenreformen die Ruhegelder gekappt. Im Schnitt verloren die Rentner, denen im Januar 2018 die nächste Kürzung bevorsteht, bislang die Hälfte ihres monatlichen Einkommens, weil gleichzeitig die Steuersätze für Einkommen erhöht wurden

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Der Preis der Schönheit – Mode und die Folgen für Mensch und Umwelt

Wir leben in einer Zeit von „Fast Fashion“. Jede und jeder Deutsche kauft im Schnitt zwölf Kilogramm Kleidung im Jahr. Wie sehr ein günstiges T-Shirt Mensch und Umwelt belastet, steht leider nicht auf dem Preisschild.

Das Video sehen Sie hier00041089

00022996

 

Ein Gedanke zu “Schlafmangel ist ein wichtiger Grund für Übergewicht

  1. Danke für diese Informationen!
    Das mit dem Magnesium war mir neu. Wäre toll, wenn du auch Infos über Kalium hättest. Da ich immer wieder zu Krämpfen neige, nehme ich zusätzlich Magnesium ein, habe aber vernommen, dass ein Kaliummangel sich mit denselben Symptomen meldet. Vielleicht weißt du ja, wie man herausfinden kann, welches der beiden Spurenelemente man nun bei solchen Symptomen braucht? Das Kalium hab ich nur kurz genommen; zu hoch war mir das Risiko einer falschen Dosierung, da mit Kalium der Herzmuskel direkt negativ beeinflusst werden kann.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s