Zucker macht DEMENZ

 

Zu viel Zucker erhöht Alzheimer-Risiko

Alzheimer ist Diabetes Typ 3

Bei Alzheimer besteht im Gehirn also nicht nur ein Insulinmangel – ähnlich wie bei Diabetes Typ 1. Es besteht auch eine Insulinresistenz der Gehirnzellen – ähnlich wie bei Diabetes Typ 2.

Kein Wunder wird Alzheimer immer wieder auch als Diabetes Typ 3 bezeichnet und kein Wunder hilft bei ersten Alzheimersymptomen nicht nur die Zufuhr von Insulin (über ein Nasenspray gelangt es ins Gehirn), sondern ebenfalls Medikamente, die die Zellen wieder empfindlicher für Insulin machen können, also die Insulinresistenz abschwächen.

Zwei Fragen stellen sich jetzt:

Wie kam es zum Insulinmangel im Gehirn? Und woher kommen die Ablagerungen, die ja offenbar nach wie vor die Ursache allen Übels zu sein scheinen. Es gibt eine einzige Antwort auf beide Fragen:

Sowohl der Insulinmangel im Gehirn als auch die Ablagerungen haben – so wird vermutet – ein und dieselbe Ursache: Ein hoher Insulinspiegel im Rest vom Körper.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker-verursacht-alzheimer-ia.html

 

Zahl der Demenz-Patienten wird sich weiter erhöhen

Der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) zufolge leben in Deutschland heute etwa 1,6 Millionen Menschen mit Demenzerkrankungen. Ungefähr 60 Prozent davon leiden an einer Demenz vom Typ Alzheimer. Doch die Zahl steigt immer weiter. Laut den Experten wird sie sich bis 2050 auf drei Millionen erhöhen, sofern kein Durchbruch in der Therapie gelingt. Auch immer mehr junge Menschen sind betroffen. Ein neuer Online Ratgeber unterstützt nun Angehörige von jung an Demenz erkrankten Menschen.

http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/ausbreitung-von-demenz-immer-mehr-juenge-menschen-betroffen-20171021390736

 

NEWS 19.10.2017: „VEREINZELTE VORKOMMNISSE“: UNI HAMBURG MUSS „RELIGIÖSEN VERHALTENSKODEX“ EINFÜHREN | GRUNDSCHULLEHRERIN AN „BRENNPUNKTSCHULE“ VERZWEIFELT: DEFIZITE NICHT AUFZUHOLEN

 

Ein Gastbeitrag von Vera Lengsfeld Der Rücktritt von Stanislaw Tillich kam für die Sachsen-CDU überraschend. Tillich, der nicht Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl war, kündigte den Abschied von seinen Ämtern an, den er im Dezember vollziehen will, um die Verantwortung für das katastrophale Bundestagswahlergebnis zu übernehmen. Bezeichnenderweise schien man in Berlin weniger überrascht zu sein, als […]

über Stanislaw Tillich: Die Bestrafung eines Abweichlers — philosophia perennis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s