Neue Häuser für kriminelle FREMDE

Hallo ihr Lieben, ich hoffe, bei euch scheint auch so schön die Sonne wie hier. Was für eine Wohltat. Ich freue mich. Wie wäre es denn am Wochenende mal mit Spekulatius-Pancakes zum Frühstück? Die sind auch zum Freuen lecker.

Genießt den Tag. Happy Grüße Betti

Leckere Weihnachten mit den Happy-Carb-Büchern: https://happycarb.de/weihnachtsbuecher

https://happycarb.de/…/spekulatius-pancakes-mit-zimt-mande…/

Da weihnachtet es schon am frühen Morgen… 3 Portionen insgesamt 12 Stück Für den Pancake-Teig 100 ml Kokosmilch und 100 ml Wasser (alternativ 200 ml Milc
HAPPYCARB.DE

Spekulationen über das baldige Ende der Merkel-Regierung.  (weiterlesen) 

Nach Vergewaltigung durch Asylanten: Frau begeht Selbstmord
Es geriet erst vor kurzer Zeit an die Öffentlichkeit: Die 30-jährige Schwedin Angelica Wiktor aus Vittaryd beging im März diesen Jahres Selbstmord. Sie wurde im Sommer 2016 in ihrer Wohnung von einem mutmaßlichen syrischen Flüchtling, der in ihrer Nachbarschaft wohnte, vergewaltigt.
_ von Jürgen Elsässer

AfD-Politiker warnen vor Lob für die Liberalen nach Abbruch der Jamaika-Sondierungen: Tomasz M. Froelich, Büroleiter von Bundessprecher Jörg Meuthen, und der Bundestagsabgeordnete Martin Reichardt, der diese Debatte auch auf der COMPACT-Konferenz „Opposition heißt Widerstand“ am 25.11. in Leipzig weiterführen wird.  (weiterlesen) 

Weiterlesen
Weiterlesen

Berlin-Kreuzberg: Ist die Drogenhändler-Ausstellung im Heimatmuseum akzeptabel?

In Friedrichshain-Kreuzberg liegen die schlimmsten Drogen-Schwerpunkte der Stadt. Und ausgerechnet dieser Stadtteil feiert die Drogendealer jetzt in einer Ausstellung! Was haltet Ihr davon?

https://www.bz-berlin.de/…/ist-die-drogenhaendler-ausstellu…

In Friedrichshain-Kreuzberg liegen die schlimmsten Drogen-Schwerpunkte der Stadt. Und ausgerechnet dieser Stadtteil feiert die Drogendealer jetzt in einer…
BZ-BERLIN.DE
Weiterlesen

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema

Deutschland hat sich in der Aufnahme von Flüchtlingen äusserst grossherzig gezeigt. Wie es mit der «Willkommenskultur» weitergeht, ist jedoch ungewiss. Die Kosten drücken gewaltig.

https://www.nzz.ch/…/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsc…

Deutschland hat sich in der Aufnahme von Flüchtlingen äusserst grossherzig gezeigt. Wie es mit der «Willkommenskultur» weitergeht, ist jedoch ungewiss.
NZZ.CH

Klare und unüberhörbar laute Worte von Dr. Tillschneider (AfD) an jene die dass auf Zeit begrenzte Asylrecht ( bis Asylgründe sich durch Kriegsende etc.auflösen,und man deshalb laut Gesetz den Status verliert und wieder zurückkehren muss ) mit Einwanderung und dauerhafter Ansiedlung verwechseln. Das gilt insbesondere auch für so manchen Politiker der Altparteien.

Afghanistan: Göring-Eckardt verirrt sich im Abschiebe-Dschungel

Durch die hohen rechtlichen Hürden wurden von den in den vergangenen Jahren rund 200.000 als angebliche und tatsächliche Schutzsuchende eingereisten Afghanen nur rund 600 abgeschoben, 6000 reisten freiwillig aus. Für Deutschland kann die geringe Zahl der Abschiebungen problematisch sein, wenn es sich bei den trotz Ablehnung im Land Bleibenden um Straftäter handelt. Afghanen sind in der Polizeilichen Kriminalstatistik überproportional stark vertreten. Rund 22.700 Tatverdächtige aus dem Land am Hindukusch sind für das Jahr 2016 eingetragen; ausländerrechtliche Verstöße sind dabei bereits herausgerechnet.

Insgesamt behält die Bundesrepublik die meisten ausländischen Straftäter im Land: Seit den frühen 90ern werden in Deutschland jährlich – grob gerundet – 200.000 Ausländer wegen einer Straftat verurteilt. Die Zahl der abgeschobenen Ausländer bewegte sich allerdings in den meisten Jahren nur zwischen 10.000 und 30.000. Dabei muss bedacht werden, dass darunter vor allem abgelehnte Asylbewerber und aus anderen Gründen ausreisepflichtig gewordene Personen sind. Gesonderte Zahlen zu Abgeschobenen aufgrund von Straftaten werden nicht veröffentlicht.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sah zuletzt in der Abschiebung eines verlobten Afghanen ein „verheerendes Signal“. Doch war es das wirklich? Die WELT hat den Fall des Mannes unter die Lupe genommen.

Wenn alle paar Wochen in Deutschland ein Flieger nach Kabul abhebt, um einige Afghanen in ihre Heimat zu bringen, bleiben Proteste nicht aus. Sieben dieser Sammelcharter gab es, seitdem sie vor einem Jahr von der afghanischen Regierung erlaubt wurden. Die Passagierzahl schwankte jeweils zwischen acht und 34. Deren Freunde demonstrieren dann gemeinsam mit Abschiebungsgegnern am Flughafen, Interessenverbände und Politiker schlagen Alarm, füllen die E-Mail-Fächer der Journalisten.

Mit großem Elan sind auch die Grünen bei der Sache. Nach dem letzten Flug vor drei Wochen versendete die Bundestagsfraktion eine Erklärung ihrer Vorsitzenden Katrin Göring-Eckardt: Eine „Abschiebung nach Afghanistan“ sei „unverantwortlich und unverhältnismäßig“.

Besonders kritikwürdig erschien ihr ein spezieller Fall: „Unter den Abgeschobenen sind mitnichten nur schwere Straftäter. Unter den 14 Abgeschobenen ist beispielsweise ein junger Mann, der seit vielen Jahren in Deutschland lebt, mit einer Deutschen verlobt ist und nun wegen geringer Geldstrafen abgeschoben wurde; ein verheerendes Signal an Tausende, die sich hier integrieren wollen.“

Wer sich den Fall genauer anschaut, kann allerdings zu einem anderen Schluss kommen. Wie die meisten Schutzsuchenden reiste auch der abgeschobene Afghane ohne gültiges Reisedokument ein. Und zwar im Jahr 2011, wie Bayerns Innenministerium der WELT mitteilte. Dabei habe er ein unglaubwürdig niedriges Alter angegeben, sei dann aber „auf 18 bis 25 Jahre geschätzt“ worden.

14 abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan abgeschoben

Trotz der jüngsten Anschlagsserie in Afghanistan sind erneut abgelehnte Asylbewerber in das Krisenland abgeschoben worden. Ein Sammelcharterflug brachte die Menschen vom Flughafen Leipzig/Halle nach Kabul.

Quelle: N24/Nadine Mierdorf

Nachdem sein Asylantrag abgelehnt worden war, legte er wie die meisten abgelehnten Asylbewerber Klage gegen die Entscheidung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ein. Das Urteil des Verwaltungsgerichts bestätigte aber die Ablehnung: Der Mann sei nicht schutzbedürftig. Die eingeräumte Frist zur freiwilligen Ausreise ließ der Afghane verstreichen, sodass er gemäß Aufenthaltsgesetz abzuschieben war.

Das bayerische Innenministerium teilte mit: „Weil er in Deutschland eine ganze Reihe von Straftaten begangen hat, gehört er zu der Gruppe von Afghanen, die (neben sogenannten Gefährdern und Personen, welche sich hartnäckig der Identitätsfeststellung verweigern) nach der Vereinbarung zwischen Bundesinnenministerium und dem Auswärtigen Amt weiterhin auf Basis einer Einzelfallprüfung nach Afghanistan zurückgeführt werden können.“

Der von Göring-Eckardt genannte Afghane hatte sich den Angaben zufolge „mehrere Diebstähle zuschulden kommen lassen. Einmal wurde er deswegen zu zwei Tagen Jugendarrest verurteilt, einmal zu einer Geldstrafe in Höhe von 50 Tagessätzen. Außerdem wurde er rechtskräftig verurteilt wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln (Geldstrafe in Höhe von 20 Tagessätzen). Eine ganze Reihe weiterer Strafverfahren wurde, unter anderem wegen Geringfügigkeit der Schuld, eingestellt.“ Auch die Ernsthaftigkeit seiner Verlobung wurde bezweifelt. Laut dem Innenministeriumssprecher lehnte „der Bayerische Verwaltungsgerichtshof am Tag der Abschiebung einen mit der beabsichtigten Eheschließung begründeten Eilantrag gegen die Abschiebung“ ab.

Zum Vorwurf Göring-Eckardts, die Abschiebung einen Verlobten sei ein verheerendes Signal, sagte der Sprecher: „Wenn ein Paar den Bund der Ehe eingehen will, respektieren wir das natürlich nach Maßgabe des geltenden Ausländerrechts.“ Allerdings sei zum Zeitpunkt der Abschiebung nicht absehbar gewesen, ob und wann eine Eheschließung erfolgen solle.

Demnach gibt es aber noch Hoffnung für den Afghanen: „Der junge Mann kann für den Fall der Eheschließung bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung ein Visum für die Wiedereinreise nach Deutschland zum Familiennachzug beantragen, dessen Erteilung wir uns, sofern die Voraussetzungen auf Grundlage der ausländerrechtlichen Bestimmungen erfüllt werden, nicht entgegenstellen würden“, teilte das bayerische Innenministerium mit.

Grüne: „Geringe Höhe der zwei Straftaten“

Auf die Nachfrage bei Göring-Eckardt, ob ihr beim Verfassen ihrer E-Mail schon bekannt war, dass der abgelehnte Asylbewerber wegen Drogenbesitzes und Diebstählen verurteilt worden war, bezüglich seines Alters getäuscht hatte, und dass sein Eilantrag wegen Heiratsabsicht am Tag der Abschiebung abgelehnt worden war, antwortete ein Sprecher mit Blick auf die WELT-Informationen: „Nach unserer Kenntnis ist Ihre Sachverhaltsdarstellung nicht vollständig zutreffend und lässt die geringe Höhe der zwei Straftaten und die Integrationssituation des Betroffenen außer Acht, der mehrere Jahre in Deutschland gelebt und seine Heiratsabsicht früh kundgetan hat, und diese auch weiter besteht.“

Mehrheit unterstützt Abschiebungen nach Afghanistan

Deutschland setzt die Abschiebung abgelehnter afghanischer Asylbewerber in ihr Heimatland fort. Eine Mehrheit der Deutschen stützt diese politische Linie.

Quelle: N24

Nach Kenntnis der Grünen-Fraktion sei der Mann schon im Februar 2017 verlobt gewesen, als die Partei erstmals von dem Fall erfahren hatte. Das Landgericht München habe zudem am 3. November 2017 festgestellt, dass die „gegen den Betroffenen verhängte Abschiebehaft rechtswidrig war – nur dass der Kläger bereits abgeschoben wurde, sodass dieser Rechtsschutz zu spät kommt“. Das Auswärtige Amt sei zudem zu einer umfassenden Gefahreneinschätzung für Afghanistan derzeit nicht in der Lage, da die deutsche Botschaft seit dem Anschlag vom 31. Mai diesen Jahres schwer beschädigt und nicht arbeitsfähig sei.

Nicht beantwortet wurde die Frage der WELT, ob Göring-Eckardt es für ethisch legitim halte, sich für den Verbleib von mehrfach straffällig gewordenen, abgelehnten Asylbewerbern in der Bundesrepublik einzusetzen, bei denen Behörden nach einer individuellen Gefahrenabschätzung eine Abschiebung für möglich halten.

Vielleicht hat sich die Grüne etwas im Dschungel des Asylrechts verrannt, denn die Abklärung von Sicherheitsrisiken ist in Deutschland bereits sehr umfangreich; sie ist schon Bestandteil der Asylverfahren im BAMF und zieht auch oft eine positive Asylentscheidung nach sich: Von den in diesem Jahr bis Ende Oktober – wegen der vielen Altfälle – schon rund 107.000 Asylentscheidungen zu Afghanen fiel fast die Hälfte positiv aus. Flüchtlingsschutz und Asyl erhielten darunter aber nur 17.000, den subsidiären Schutz für durch die allgemeine Gefechtslage Bedrohte erhielten 6000 Afghanen. Der vierte Schutztitel, das Abschiebungsverbot, wurde an 24.000 Afghanen vergeben.

Letzteren erhalten genau solche Personen, bei denen das BAMF die individuellen Sicherheitsrisiken für so hoch einschätzt, dass es einen Schutztitel vergibt, obwohl die Ausländer keine Flüchtlinge im Rechtssinne sind. Die Behörde teilte der WELT vor Wochen mit, dass dies häufig Personen mit Erkrankungen betreffe oder wenn „existenzielle Gefahren für Familien mit Kindern ohne unterstützendes Netzwerk bei Rückkehr bestehen“.

Die meisten ausländischen Straftäter bleiben

Weil die meisten abgelehnten Asylbewerber gegen die Entscheidung des BAMF klagen, entscheiden anschließend noch einmal die Verwaltungsgerichte. Hier wird zum zweiten Mal unter Zuhilfenahme der Lageberichte des Auswärtigen Amtes und der Vereinten Nationen überprüft, ob die Gefahr so groß ist, dass ein Abschiebeschutz erteilt werden muss. Erst nach einem negativen Urteil, ist ein Asylbewerber rechtskräftig abgelehnt und wird ausreisepflichtig.

Doch auch diese Ausreisepflichtigen können meist nicht abgeschoben werden. Im Falle der Afghanen hat die Bundesregierung am Tag nach dem verheerenden Attentat auf die Deutsche Botschaft in Kabul am 31. Mai beschlossen, dass vorläufig nur noch Straftäter, terroristische Gefährder und solche Ausreisepflichtige, die sich weigern, bei ihrer Identitätsfeststellung mitzuhelfen, abgeschoben werden dürfen. Aber auch das nur nach einer abermaligen Prüfung, ob in dem konkreten Fall die Sicherheitslage in der betreffenden Region eine Abschiebung erlaubt.

Bitcoin Gold +90% – was ist da los?

Posted: 21 Nov 2017 07:48 AM PST

Bitcoin Gold (BCG) Kurs explodiert um über 90%. Auch Bitcoin (BTC) weiter auf Rekordkurs.

Read more…

Doch GroKo?

Posted: 21 Nov 2017 08:03 AM PST

Angela Merkel und Sigmar Gabriel, über dts NachrichtenagenturIn der SPD mehren sich die Stimmen, die eine Große Koalition nicht mehr ausschließen. So sprach sich der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Bernd Westphal, klar für Gespräche mit der CDU/CSU und gegen Neuwahlen aus: „Die SPD hat…

Read more…

Wegen ISIS: Anti-Terror-Razzien in mehreren Bundesländern

Posted: 21 Nov 2017 02:08 AM PST

Am Dienstagmorgen sind Polizeieinheiten in vier Bundesländern gegen mutmaßliche Terrorverdächtige angerückt.

Read more…

BND: Bald 1 Milliarde Flüchtlinge

Posted: 21 Nov 2017 02:06 AM PST

Pro Monat strömen bisher 15.000 – 20.000 Flüchrlinge nach Deutschland. Diese Zahl wird sich in Zukunft drastisch erhöhen. Der BND warnt vor einer Milliarde „Flüchtlingen“. Die Ursachen der Migration sind vielfältig und selten kriegsbedingt.

Read more…

Der Anfang vom Ende der Ära M.

Posted: 21 Nov 2017 02:24 AM PST

Der politisch-mediale Komplex zeigt sich enttäuscht. Das deutsche Narrenschiff ist auf der Fahrt nach Jamaika vom Kurs abgekommen, auf ein Riff aufgelaufen und sinkt. Und nun?

Read more…

Es geht aufwärts – mit der Zahl der Hartz-IV-Bezieher.

„Der zusätzliche Bedarf resultiert insbesondere daraus, dass sich die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ungünstiger entwickelt hat als bei den…
EPOCHTIMES.DE

Überfall in Frankfurt am Main am 9. Juli 2017: Polizei sucht jetzt erst mit Video nach gewalttätigen Schlägern

Die Polizei Frankfurt am Main sucht nach vier Tatverdächtigen, die an der U-Bahnstation Alte Oper einen 37-Jährigen ausgeraubt haben. Die Tat ereignete sich bereits am 9. Juli, gegen 2.40 Uhr.

Die jungen Männer stießen das Opfer von hinten zu Boden und entnahmen ihm Geldbörse, Handy und Wohnungsschlüssel. Mit der Veröffentlichung des Videos, hofft die Polizei auf Hinweise aus 

Mehr anzeigen

Die Polizei Frankfurt am Main sucht nach vier Tatverdächtigen, die an der U-Bahnstation Alte Oper einen 37-Jährigen ausgeraubt haben. Die Tat ereignete sich…
FOCUS.DE

SPD-Spitze will doch keine Neuwahlen

Rechtskonservative in der SPD machen Druck und Martin Schulzes Positon für eine Neuwahl beginnt zu wackeln. Die SPD-Spitze rückt nach dem Platzen der Jamaika-Sondierungen von Neuwahlen ab und bringt eine Unterstützung einer Unions-geführten Minderheitsregierung ins Spiel.

http://www.t-online.de/…/parteien-spd-rueckt-von-neuwahlen-…

Die etwas voreilige Ansage der SPD-Spitze, nach dem Jamaika-Aus eher in Richtung Neuwahlen zu marschieren, hält keine 48 Stunden.
T-ONLINE.DE

http://www.freiezeiten.net/sites/default/files/styles/wide_16x9/public/75-quadratmeter-wohnflaeche.jpg?itok=SJlAXaFL

Kostenlose Häuser gefällig?
Hier gibt es sie, natürlich nicht für uns, versteht sich.
http://freiezeiten.net/sites/default/files/styles/wide_16x9/public/75-quadratmeter-wohnflaeche.jpg?itok=SJlAXaFL
Bremen baut kostenlose Reihenhäuser für Asyleinwanderer 06.06.2016 – 17:42 Uhr Deutschland. Die Wohnungssituation in Bremen könnte an

Die tschetschenischen und afghanischen Goldstücke müssen keine Angst haben. Es wurde keine Untersuchungshaft in Aussicht gestellt. Sämtliche Sozialleistungen fließen weiter.

https://m.kurier.at/…/sittenwaechter-haben-alle…/299.038.169

Die vier Verdächtigen stammen aus Tschetschenien und Afghanistan. Der Verfassungsschutz kümmert sich nun näher um die Hintergründe.
KURIER.AT
  • „Sittenwächter“ haben alle positiven Asylbescheid

    Die vier verdächtigen „Sittenwächter“, die am 15. Juni an einem Badesee in Kaltenleutgeben im Bezirk Mödling eine oben-ohne badende Frau bedroht haben, sind ausgeforscht. Nur wenige Stunden, nachdem die Polizei Fahndungsfotos von dem Quartett veröffentlicht hat, galten ihre Identitäten als geklärt. Es handelt sich um drei Tschetschenen und einen Afghanen im Alter zwischen 18 und 23 Jahren. Die vier Männer, die in Wien leben, haben allesamt positive Asylbescheide bekommen. Mit den in Österreich herrschenden Sitten und Gebräuchen dürften die vier dennoch auf Kriegsfuß stehen, wie das erschütternde Video deutlich macht.

    https://kurier.at/…/sittenwaechter-haben-alle-p…/299.038.169

Von Henryk M. Broder. Jürgen Todenhöfer hat Karl Lagerfeld zurechtgewiesen und ihn darüber belehrt, dass es im Islam nie einen Judenhass gegeben hat und auch heute keinen gibt. Wenn Muslime ein Problem hätten, dann nicht mit Juden, sondern mit der Politik Israels. Da muss man sauber unterscheiden. Und nicht gleich in Panik geraten, wenn mal irgendwo auf einer Demo versehentlich „Jude, Jude, feiges Schwein…“ gerufen wird.

Von Henryk M. Broder. Jürgen Todenhöfer hat Karl Lagerfeld zurechtgewiesen und ihn darüber belehrt, dass es im Islam nie einen Judenhass gegeben hat und auch…
ACHGUT.COM

Bankenrettung: Wer dachte, dass das Thema erledigt sei, hat sich wohl geirrt!

Schützen Sie Ihre Ersparnisse – EZB schlägt Ende der Einlagensicherung vor

„… während einer Übergangszeit sollen Einleger innerhalb von fünf Arbeitstagen nach einem Antrag Zugang zu einem angemessenen Betrag ihrer gedeckten Einlagen haben, um die Lebenshaltungskosten zu decken.“

Mehr anzeigen

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die lachen, Text

Wollen Sie sich mal wieder vom ZDF verscheissern lassen? Mit dreister Täuschung, die unter unter dem Deckmantel einer vermeintlich seriösen Umfrage daher kommt? Und die ihnen eine herbeimanipulierte Mehrheitsmeinung präsentiert, wonach „auch beim anderen Knackpunkt der Sondierungen…die Deutschen klare Präferenzen“ hätten und auch bei nicht asylberechtigten Flüchtlingen für Familiennachzug seien?

Von Joachim Steinhöfel. „Einer der größten Streitpunkte bei den Jamaika-Sondierungen: das Recht auf Familiennachzug. Im ZDF-Politbarometer spricht sich eine Mehrheit dafür aus“, textete die ZDF heute-Redaktion gestern abend. Die den…
ACHGUT.COM

Wo mohammedanische Masseneinwanderung stattfindet, folgt die Gewalt.

Fast zwei Dutzend Tote seit Anfang des Jahres – von schwedischer Idylle kann in Malmö keine Rede sein. Soziale Spaltung und Gewalt bereiten der Stadt in Südschweden Kopfzerbrechen. Vergleiche mit Chicago muss Malmö aushalten. Und traurige Geschichten, von jungen Leuten, die zur falschen Zeit am falschen Ort waren.

Fast zwei Dutzend Tote seit Anfang des Jahres – von schwedischer Idylle kann in Malmö keine Rede sein. Soziale Spaltung und Gewalt bereiten der Stadt in Südschweden Kopfzerbrechen. Vergleiche mit Chicago muss Malmö aushalten.…
DEUTSCHLANDFUNK.DE

Eigentlich wollte Frau Merkel bis 2060 12 Millionen afrikanische und arabische Renterzahler nach Deutschland holen, aber jetzt kann diese Buntifizierung offenbar viel schneller erreicht werden: Einer UN-Analyse zufolge sind weltweit 71 Millionen junge Menschen arbeitslos, besonders viele in arabischen Staaten. Immer mehr junge Leute streben in andere Länder. Im Schnitt seien es 36 Prozent, in Afrika sogar 44 Prozent. Welcome to Germoney!

Einer UN-Analyse zufolge sind weltweit 71 Millionen junge Menschen arbeitslos, besonders viele in arabischen Staaten. Immer mehr junge Leute streben in andere…
WELT.DE

Die Bundespolizei hat am Dortmunder Hauptbahnhof einen 23 Jahre alten Afrikaner festgenommen, nachdem er einer Frau an die Brust gefaßt hat.

Die Beamten überwältigten den Mann und nahmen ihn fest. Bei seiner Durchsuchung auf der Polizeiwache wurde „eine total gefälschte niederländische Identitätskarte sichergestellt“, berichtete die Bundespolizei. „Zudem konnte ermittelt werden, daß sich der Mann aus Simbabwe mit zwei weiteren Identitäten in Deutschland aufhielt.“

Die Bundespolizei hat am Dortmunder Hauptbahnhof einen 23 Jahre alten Afrikaner festgenommen, nachdem er einer Frau an die Brust gefaßt hat. Der Asylbewerber aus Simbabwe drohte im Anschluß den Polizisten, sie zu töten. Auf der Wache…
JUNGEFREIHEIT.DE

„Wenn Neuwahlen kämen, dann nimmt man das hin. Ich habe versprochen, für vier Jahre zur Verfügung zu stehen. Jetzt sind zwei Monate um. Ich beantworte das mit einem Ja.“

Geradezu befremdet antwortete sie auf die Frage, ob sie beim Scheitern von Jamaika der Gedanke an Rücktritt beschlichen habe: „Nein, das stand nicht im Raum.“ Und schickte hinterher: „Deutschland braucht Stabilität.“ Dafür hält sie sich selbst offenbar für die beste Garantin.

Im ZDF besteht die Kanzlerin darauf, einen Wählerauftrag für vier Jahre zu haben. Damit verbindet sie das Signal an die CDU, gar nicht erst über eine Alternative nachzudenken. Und appelliert an die SPD.
WELT.DE
Berlin – Die AfD-Fraktion hält den deutschen Bundestag in Atem. Sie beantragte ein Rückführungsabkommen mit Syrien. Die Grünen sind angesichts dieser „Her
JOURNALISTENWATCH.COM

Aber wir beobachten natürlich eine massive Änderung im Stadtbild. Neulich wurden drei Ordensschwestern verabschiedet. Da sagte der katholische Pfarrer sehr treffend, „Wir sehen in der Stadt zunehmend Schleier, aber leider nicht die von Ordensschwestern“. Wenn ich aus meinen Fenster schaue, blicke ich auf eine unserer Haupteinkaufsstraßen. Dort hat seit kurzem ein syrischer Imbiss eröffnet. Es gibt mittlerweile auch eine arabische Spedition, die zum Beispiel anbietet, Gegenstände von Damaskus nach Hof zu transportieren. Das sind die Anfänge einer möglichen Parallelgesellschaft, die in Sprache, Werten und Rechtsverständnis möglicherweise nicht mehr in unsere Gesellschaft eingegliedert werden kann.“

Aus dem BAYERNKURIER-Magazin: Kaum eine Stadt in Bayern hat bezogen auf die Einwohner eine ähnliche hohe Zahl an Flüchtlingen aufgenommen wie Hof.
BAYERNKURIER.DE

eine hervorragende rede von ALICE WEIDEL gegen den EU rettungspakt! brillant!

Abspielen
-6:05

Zusätzliche Grafikeinstellungen

„Ansehen und scrollen“ aufrufenVollbild anzeigen

Stumm schalten

285.221 Aufrufe

+++Meine erste Bundestagsrede: Enteignung der Bürger durch rechtswidrige Schuldenpolitik: Haben die, die schon länger im Bundestag sitzen, eigentlich kein Unrechtbewusstsein mehr?+++

Kein Euro-Land darf für die Schulden eines anderen Mitgliedsstaates haftbar gemacht werden – so steht es in den Verträgen, und das versprach man den Wählern nach der Einführung des Euro.

Doch offensichtlich ist es denen, die schon länger im Bundestag sitzen, herzlich egal, was sie den Bürgern versprechen – sonst hätten sie nicht der fatalen und absurden Rettungspolitik zugestimmt, die zuvorderst der Rettung maroder Banken diente.

Wir halten diese Politik für unverantwortlich – und wollen die Nullzinspolitik, die zu Lasten der deutschen Sparer geht, beenden.