„Migration löst das demografische Problem nicht“

https://schluesselkindblog.com/2017/11/06/merkels-fachkraefte-flixbus-fahrer-tippt-bei-voller-fahrt-auf-handy-anzeige-fuer-mahnenden-fahrgast-wegen-auslaenderbeleidigung/

Merkels Fachkräfte: Flixbus-Fahrer tippt bei voller Fahrt auf Handy – Anzeige für mahnenden Fahrgast wegen Ausländerbeleidigung

Minutenlang tippt er „Ich liebe dich”-Nachrichten, schickt Herzchen-Smileys. Und achtet nicht auf den Straßenverkehr, während der mit dem Bus durch den Verkehr rast. Später schaut er nach dem Wetter, surft auf Facebook.

„Ich war fassungslos”

Hinter dem Fahrer sitzt Fahrgast Christian Giesler (31) aus Siegen. Er filmt die unglaublichen Szenen mit seinem Handy.

„Der Busfahrer hat zwar ein Headset am Ohr”, erklärt er, „aber das funktioniert ja leider nicht mit Whatsapp. Wenn es hoch kommt, ist er während der ganzen Fahrt nur 15 Minuten ohne Handy gefahren.”

Fahrer nimmt beide Hände vom Steuer

Besonders krass: Irgendwann während der Fahrt nimmt der Busfahrer beide Hände vom Steuer, um das Ladekabel anzustöpseln. „Ich war fassungslos”, so Giesler. Eine lebensgefährliche Situation.

Ein Busfahrer, der leichtfertig die Verkehrssicherheit aufs Spiel setzt – für den Siegener war es nicht das erste Mal, dass er solche Szenen bei Flixbus erlebt. Bereits einige Tage vorher fuhr Giesler von Siegen nach Dortmund Der Busfahrer fährt während der Fahrt zweimal über rote Ampeln.

„Es ist doch sein Problem, ob er über rot fährt”

Neben dem Fahrer sitzt ein Mitarbeiter von Flixbus, der den Passagieren vor der Fahrt erklärte, dass der Fahrer ein Azubi sei. Der Beifahrer sollte den Firmen-Neuling einarbeiten.

Als Giesler ihn auf die Rotfahrten seines Kollegen anspricht, reagiert er sauer: „Es ist doch sein Problem, ob er über rot fährt oder nicht”, entgegnet er.

Das Gespräch entwickelt sich zu einem Streit. „Er erklärte, ich solle endlich ruhig sein und mein Handy wegpacken. Der Mann war wirklich auf 500.”

Anzeige wegen Ausländerbeleidigung – Fahrgast aus dem Bus geworfen

Höhepunkt des Streits: Auf dem Rastplatz Drögenpütt bei Meinerzhagen wurde Giesler aus dem Bus geworfen. Und bekam später noch eine Strafanzeige des Mitarbeiters. Grund: Beleidigung.

„Er ist der Meinung, ich hätte Ausländer beleidigt. Dabei habe ich ihn nur gefragt, ob er mich nicht verstehe und eine fremde Sprache spreche. Eine ganz normale Redewendung.”

Busfahrer erhält Nachschulung

Auch Giesler hat mittlerweile Anzeige erstattet. „Flixbus” selbst teilte auf Anfrage mit: „Für uns ist eine lückenlose Aufklärung der Ereignisse wichtig. Deshalb wurde der Fall umgehend zur internen Prüfung weitergeleitet. Auch sind wir direkt an den auf der entsprechenden Verbindung eingesetzten Buspartner herangetreten, um eine Stellungnahme des Busfahrers einzuholen.”

Der Busfahrer wurde auf sein Fehlverhalten hingewiesen, er enthält eine umfassende Nachschulung „und wird für richtiges Verhalten im Straßenverkehr sensibilisiert.”

Fahrer drohen Bußgeld und ein Punkt

„Flixbus” erklärt weiter: „Die Sicherheit unserer Fahrgäste und der für uns eingesetzten Fahrer hat für uns klare Priorität. Die für Flixbus eingesetzten Fahrer erhalten zu Beginn ihrer Tätigkeit und danach fortlaufend in regelmäßigen Abständen umfangreiche Trainingseinheiten.”

Quelle:  – Express

Weiterlesen

Weihnachtsmärkte: AfD sucht den schönsten „Merkelklotz“

Bild könnte enthalten: Text

EU beschließt Pommes-Verordnung und erlaubt Glyphosat. Echt jetzt?!

https://www.merkur.de/welt/krebs-durch-pommes-eu-beschliesst-acrylamid-verordnung-zr-9385147.html

 Bild könnte enthalten: 3 Personen, Text

Bild könnte enthalten: 1 Person

Bild könnte enthalten: Pflanze

Bild könnte enthalten: Innenbereich

PARIS! BUNT!

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und im Freien

Bild könnte enthalten: Text

 

Eine Rede im Bundestag, über die die Nannymedien schweigen, wird zum viralen Erfolg in den sozialen Medien … Und das nicht ohne Grund: Hier trifft, wie nicht zuletzt an den Reaktionen aus den reihen der Altparteien ersichtlich – Manfred Curio einen wunden Punkt

über Gottfried Curio: „Migration löst das demografische Problem nicht“ — philosophia perennis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s