Aminosäuren, die Sie für sich nutzen können. …

EIWEISS – kurz und knapp

23.12.2017

In diesen News zitiere ich häufig. Fällt Ihnen auf. Ich zitiere, um Ihnen klar zu machen, dass meine Ratschläge, dass meine persönlichen Erfahrungen sehr wohl abgesichert sind. Akzeptiert sind. Dass es weltweit viele kluge Köpfe gibt, die sich aus der Welt der Pharma-Industrie befreit haben und sich Gedanken über Epigenetik, über die Evolution machen.

Solch ein Mensch ist – kennen Sie bereits – Chris Michalk. Biologe, Triathlet, Autor. In seinem „Das Handbuch zu Ihrem Körper“ finde ich eine wundervolle Zusammenfassung all der Gründe, weshalb Sie EIWEISS zum zentralen Nahrungsbestandteil machen sollten.

So wie ich das längst schon tue. Wissen Sie. Lassen Sie mich einfach zitieren (S. 249-251). Michalk formuliert besser und präziser als ich:

  • Wie Sie sicherlich wissen, ist Eiweiß kein todbringender Feind, sondern besteht aus wertvollen Bestandteilen, Aminosäuren, die Sie für sich nutzen können.
  • Ihre Leber ist angepasst an bis zu 300g Eiweiß pro Tag. Das können Sie bedenkenlos zuführen. Sie unterscheiden sich damit auch nicht von anderen Primaten. Wenn Sie meinen Ratschlag befolgen und 200g Eiweiß/Tag zuführen, dann hieße das ca. 2-3g pro kg Körpergewicht. Es gibt Äffchen, die verspeisen das Doppelte. Kein höherer Primat isst so, wie die DGE das gerne hätte: 1g pro kg Körpergewicht. Das tut man in der Natur einfach nicht (In: „Evolution oft he Human Diet: The Known, the Unknown, and the Unknowable“ von Peter Ungar).
  • Eiweiß hat thermochemische Vorteile, die es von anderen Substraten, wie Kohlenhydraten oder Fetten, abhebt. Zum einen wird es nicht als Energiequelle genutzt. Zwar könnte Ihr Körper daraus Zucker herstellen, aber das macht er einfach nur sehr ungern, weil der Prozess extrem ineffizient und energetisch ungünstig ist.
  • Eiweiß-Konsum an sich ist – für Ihren Organismus – energetisch ungünstig: Jedes Substrat benötigt einen gewissen Energievorschuss, um verstoffwechselt zu werden. Das nennt man „thermische Effekte“. Das heißt, dass Ihr Organismus Energie „zuschießen“ muss, um Energie zu bekommen.
  • Fettkalorien sind hocheffizient. (Nur 1-3% „gehen verloren“). Kohlenhydrat-Kalorien benötigen immerhin 5-10% Energiezuschuss, aber… Eiweiß benötigt 30% Energiezuschuss (Karst, 1984). (spez. dyn. Wirkung).
  • Die Prozentzahlen beziehen sich immer auf die Kalorienzahl des jeweiligen Makronährstoffs. Das heißt, dass 30% der Eiweiß-Kalorien eines jeweiligen Nahrungsmittels sofort flöten gehen. Nun haben Sie gelernt, dass „Eiweiß“ keine Kalorienquelle für Sie ist. Das heißt, dass Ihr Körper 30% Energie aus seinen eigenen Speichern zuschießen muss. Das ist der Grund, warum „Eiweiß-Diäten“ so erfolgreich sind und mittlerweile jeder davon weiß.
  • Eiweiß ist kein Problem für Ihre Nieren. Wieso auch? Wenn Ihre Leber mit 300g/Tag klarkommt, wieso soll Ihre Niere vorher den Geist aufgeben? Natürlich wurde das längst bestätigt von diversen Studien (u. a. Martin, 2005).
  • Falls Sie bereits existierende Nierenprobleme haben, dann sollten Sie Ihre Nieren natürlich nicht noch weiter belasten. Hier empfehle ich, dass Sie zu Aminosäurepräparaten greifen, die fast ausschließlich aus essentiellen Aminosäuren bestehen, um den Stickstoff-Abfall möglichst gering zu halten.
  • Wenn Sie über Monate hinweg Eiweiß essen, dann steigt Ihr Gesamteiweiß im Blut. Das wird – mit Hilfe von Protein-Synthese – in der Leber gebildet. Daher steigt auch Ihr Gesamteiweiß nicht an, wenn beispielsweise Zink fehlt im Blut. Gesamteiweiß ist – weil ich es bei mir monatelang anhand der Blutwerte gesehen habe – ein absoluter Marker Ihrer Leistungsfähigkeit. Sie gewinnen das Spiel im Kopf.
  • Gesamteiweiß ist auch deshalb gut, weil es gewisse „osmotische Effekte“ hat. Mit Hilfe von Eiweiß sorgt der Körper dafür, dass das Wasser aus dem Gewebe wieder in das Blut kommt. Denn Wasser könnte sich – aufgrund der Erdanziehung – in Ihren Beinen stauen. Tut es auch bei einigen Frauen und übertrainierten Sportlern. Abhilfe schafft Eiweiß. Diese Liste könnte ich jetzt endlos fortsetzen….

Überzeugend. Auf den Punkt gebracht. Heißt in meiner Sprache: „Eiweiß ist Lebensenergie“.

 

Woher kommt das Neue?

23.12.2017

Gast-News Nr. 36

Rettungshelfer, die eine 1km breite, reissende Flutwelle auf sich zuschießen sahen, Feuerwehrmänner, die einen viele Quadratkilometer großen Waldbrand bekämpften, die ausgesetzt waren einem Erdbeben oder Vulkanausbrüchen… also sich der Natur und ihrer Urgewalt überlassen mussten… die sprechen von Demut.

Ein Erfahren unfassbarer Energie, die unsere Gefühlswelt völlig vereinnahmt, überfordert uns zum Glück nicht immer, dann nämlich nicht, wenn wir einen gesunden Abstand halten konnten. Hier gibt es Schutz-Techniken. Freilich: Wenn die Natur einmal absolute Kontrolle über unsere Gefühlswelt übernimmt, dann erwacht die Demut.

Im Alltag vergessen wir, ignorieren wir Größe und Allmacht.(„Universe Size Comparison 3D“ auf Youtube). Genau das ist Sinn und Zweck unserer Sinne. Die Welt simpel zu halten. Schockstarre und andauernde selbstbeobachtete Demut ist Lähmung und Peinigung. Dann hat schon ein bisschen beschleunigte Masse, nämlich ein Säbelzahntiger, allzu leichtes Spiel mit uns.

Urgewalt? Sterne sind riesige, beschleunigte Energiepakete. Plasmabälle. Plasma können Sie basteln, indem Sie eine Glühbirne in Ihre Mikrowelle geben. Das Silizium im Glas der Glühbirne wird irgendwann leitfähig, und schwupps, haben Sie womöglich einen 2000 Grad heißen Plasmastrahl generiert, der ein Loch in den Deckel Ihrer Mikrowelle reißt.

Das besondere an Sternen ist, dass sie Teilchen verschmelzen und nicht etwa teilen. Das Verschmelzen mögen die Teilchen nicht besonders. Haben eine Coulomb-Barriere. Vergleichbar mit der abstoßenden Kraft zweier Magnete. Wenn Teilchen jedoch so nahe beieinander liegen, dass die Energiebarriere „überwunden ist“, dann fusionieren die Teilchen. Da hilft der Tunneleffekt. Das mühelose Überwinden der Coulomb-Barriere. Passiert sehr selten. Weswegen Sie, für bessere Statistik, eine möglichst hohe Anzahl an Teilchen benötigen, die auch sehr schnell flitzen sollten.

Vergleichbar mit Takeshis Castle. Erinnern Sie sich noch an diese Fernsehsendung? Sie brauchen schon eine hohe Anzahl schnell denkender, sportlicher und motivierter Frauen und Männer, damit am Ende etwa 9 bis 12 übrigbleiben. Mühelose Adler. Um den Kaiser besiegen zu können.

Mit Fusion kann man allerlei machen. Nicht nur Energie produzieren. Sie könnten auch echten Zufall generieren. Unvorhersehbares schaffen. Darüber dachte man beim „Vernam Cypher“ nach. Dem einzigen unknackbaren Verschlüsselungsprinzip. Braucht allerdings Zufall, und der würde durch den Tunnel-Effekt geschaffen, so heißt es. Ist übrigens auch Teil eines USB-Sticks. Wenn Kleinstteilchen, die Ihre CPU-Prozessor durchschießen, auch Teil des Zufallsgenerators selbst wären… dann könnte so etwas klappen, so etwas Unmögliches wie echter Zufall.

Womöglich könnten Sie Fusionskraftwerke als einen riesigen Datenspeicher nutzen. Vergleichbar mit der Magnetostriktion: Wenn Sie ein Stück Draht einem Magnetfeld aussetzen, dann krümmt der sich. Das wurde genutzt für simples Datenspeichern. In Fusionskraftwerken haben Sie keinen Draht, sondern Plasma. Das ist auch leitfähig. Es ist ummantelt von einem Magnetfeld. Könnte ungeheure Datenmengen bündeln… Persönlich glaube ich, dass in so aberwitzige Ideen wie Fusionskraftwerke nur deshalb aberwitzige Mengen von Dollar investiert werden: Weil das zur Datenspeicherung genutzt werden soll.

Woher kommen also neue Erfindungen? Neue Ideen? Das iPhone, der USB Stick, das Internet, Bitcoins? Mal ne ganz andere Idee:

Aus der Sonne. Wir betrachten alle, seit es uns gibt, diesen wunderschönen Stern.

Und wenn man die Sonne, ihre schier unendliche Energie ernstnimmt, demütig, dann schenkt Sie uns vielleicht eine Idee.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s