An der US-Ostküste ist es so kalt, dass sogar die Haie erfrieren

Kältewelle in Nordamerika – An der US-Ostküste ist es so kalt, dass sogar die Haie erfrieren

Incredible moment at the Berlin Zoo as a baby polar bear opens her eyes for the first time while playing with her mother.

Am Tor zu 2017 im 21. Jahrhundert gibt es jetzt eine für Frauen gegen sexuelle Übergriffe. Oder ist die andere Zone, die Außerhalb-Zone eine Schutzzone für Täter?

Silvester: Schutzzonen für begrapschte Frauen gehören in Deutschland nun dazu

Von Henryk M. Broder. Das Bild, das junge Afghanen von Frauen haben, ist durchweg positiv und von Wertschätzung bestimmt. Und wenn einer mal zum Messer greift und seine Freundin meuchelt, dann hat das nichts mit der Kultur zu tun, aus der er kommt, sondern mit einer posttraumatischen Belastungsstörung, die er auf der Flucht erlitten hat.

Von Henryk M. Broder. Das Bild, das junge Afghanen von Frauen haben, ist durchweg positiv und von Wertschätzung bestimmt. Und wenn einer mal zum Messer greift und seine Freundin meuchelt, dann hat das nichts mit der Kultur zu…
ACHGUT.COM

Einzelfall Nummer ?? aus Buntland.
Was haben die Linken hierfür für eine Erklärung ?? Wieder ein “psychisch kranker, traumatisierter Flüchtling“ ??

“Gegen den Mann, einen nigerianischen Staatsbürger, wird laut Polizeiangaben wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung ermittelt“.

In letzter Sekunde wurde eine furchtbare Bluttat auf einem Bahnhof in Wendlingen bei Stuttgart verhindert.
BILD.DE

Die nächste bitte…………… Die muslimischen Einwanderer machen mit den von ihnen Kuffar genannten Menschen was sie wollen………. denn westlcihe Frauen sind in ihren Augen weniger wert als verachtenswerte Hunde und andere unreinen Kreaturen………… in ihren Augen sind westliche Frauen und Mächen sowieso nur Dreck………………………………………

Der Horror in Malmö geht weiter. In der Stadt in Schweden hat es wieder eine Gruppenvergewaltigung gegeben – es ist der vierte Fall in kurzer Zeit.
MERKUR.DE

Seit über 30 Jahren wird mit „auserlesenen“ Statistiken in Politik, Medien und Wissenschaft versucht, eine andauernde Klimaerwärmung nachzuweisen. Überall ist von der „gegenwärtigen Klimakatastrophe“ die Rede. Doch was wäre, wenn es Klimaschwankungen schon immer gegeben und der CO2-Ausstoß damit genau so wenig zu tun hätte, wie die Zunahme der Geburtenrate mit einer wachsenden Population von Störchen? Alles reine Panikmache? Der Klimatologe und Klimaexperte Prof. Dr. Werner Kirstein gibt Antworten auf diese Fragen.

 

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Eintracht Frankfurt Präsident will AfD-Mitglieder rausschmeißen

Posted: 29 Dec 2017 08:44 AM PST

Gesinnungs-Fußball in Frankfurt. Eintracht Frankfurt Präsident: „Es verträgt sich mit unserer Satzung nicht, AfD zu wählen. Es kann niemand bei uns Mitglied sein, der diese Partei wählt.“

Read more…

Berlin Silvester: Schutzzone für Frauen

Posted: 29 Dec 2017 06:39 AM PST

Auf der diesjährigen großen Silvesterparty in Berlin am Brandenburger Tor wird es eine spezielle “Schutzzone” für belästigte Frauen geben. Andere Städte werden nachziehen und ähnliche Zonen einrichten. „Schutzzone vor schutzsuchenden Belästigern“?

Read more…

DAX legt 2017 um 12,5 Prozent zu

Posted: 29 Dec 2017 05:31 AM PST

Der DAX hat das Jahr 2017 am Freitag mit einem Zählerstand von 12.917,64 Punkten und einem Jahresplus von rund 12,5 Prozent beendet. Es ist das sechste Jahresplus in Folge.

Read more…

Der Mord in Kandel – und die Medien

Posted: 29 Dec 2017 02:38 AM PST

Die ARD-Tagesschau berichtete zunächst nicht über den Mord an der 15-Jährigen Mia aus Kandel. Auch andere Medien gaben erst unter Druck aus den sozialen Netzwerken die Zurückhaltung auf, um dann die Mär vom angeblich 15-Jährigen afghanischen Mörder zu verbreiten.

Read more…

Aktien, Bitcoins, Notenbanken: Eine unendliche Geschichte

Posted: 28 Dec 2017 05:02 PM PST

Die Notenbanken werden unendlich viel Geld drucken, die Weltschulden können sich unendlich erhöhen und Aktien und Bitcoins werden eine unendliche Hausse erleben.

Read more…

Tod der 15-Jährigen in Kandel: Ist ihr Mörder wirklich 15?

Posted: 28 Dec 2017 02:08 PM PST

Die BILD veröffentlichte ein Foto des angeblich 15-jährigen Afghanen, der die tatsächlich 15 Jahre junge Mia in einem Drogeriermarkt in Kandel / Rheinland-Pfalz erstochen hat.

Read more…

Sachsen-Anhalt / Halle: Frau in Einkaufszentrum erstochen

Posted: 29 Dec 2017 01:49 AM PST

In Halle in Sachsen-Anhalt ist am Donnerstagabend eine Frau in einem Einkaufszentrum getötet worden. Gegen 17:30 Uhr sei die 40-Jährige in einem Reisebüro mit schweren Verletzungen aufgefunden worden.

Read more…

Leben wird teurer: Inflation steigt 2017 auf höchsten Stand seit fünf Jahren

Auch sonst sind an der Altersangabe größte Zweifel angebracht.

• Ist den Zeitungen und der ARD nicht bekannt, dass Untersuchungen zufolge mindestens 43 Prozent der sog. Unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge falsche, nämlich abgesenkte Altersangaben machen. Sie ziehen daraus viele rechtliche und finanzielle Vorteile. Ihre Eltern haben sie oftmals als „Ankerkinder“ vorgeschickt, um sich später nachholen zu lassen.

• Ist den Medien nicht der Freiburger Mordfall an Maria L. bekannt, bei dem der Täter Hussein K. im Laufe des Prozesses von 17 auf 33 Jahre alterte?

• Ist den Medien nicht bekannt, dass sich die Altersangaben in den meisten Fällen ausschließlich auf die Selbstauskunft der Betroffenen stützen und die Jugendämter nur in seltenen Fällen Anstalten machen, das wahre Alter nachzuprüfen?

Für die oben genannten „Qualitätsmedien“ wäre es also angebracht gewesen – anstatt sich ständig politisch-korrekt zu verrenken und Fake News zu verbreiten – die Altersangabe mindestens mit dem Wörtchen „angeblich“ zu hinterfragen. Wie es auch PI-NEWS tut. Diesen Einschub leistete sich nur die „Bild“. Das Boulevard-Blatt war offensichtlich auch näher am Geschehen, denn die „Bild“ verfügte über Fotos des Täters. Ein Blick darauf hätte wohl jeden Schreiberling schnell davon überzeugt, dass der Täter keine 15 mehr ist, sondern eher Richtung 25 tendiert.

http://www.pi-news.net/2017/12/mordfall-kandel-die-fake-news-der-qualitaetsmedien/

„MITTENDRIN“ war das prophetische Wahlkampfmotto des umtriebigen Bürgermeisters von Kandel, Volker Poß, SPD. Und nach der bestialischen Bluttat von Abdul Mobin D., dem wohl ältesten 15-Jährigen der Welt, steht nun auch der 55-jährige Poß im Mittelpunkt des medialen Geschehens – ähnlich wie sein Amtskollege Andreas Hollstein aus Altena vor exakt einem Monat.

In verschiedenen Interviews am Freitag mit der FAZ und dem Südwestrundfunk (SWR) warnte Poß unverzüglich vor „Fremdenfeindlichkeit und Pauschalisierung“ und lobte die positive Flüchtlingsarbeit seiner Gemeinde. Zudem beklagte er pauschale Forderungen nach einem härteren Umgang mit Geflüchteten.

Ihm seien dazu vereinzelte Mails und Wortmeldungen „in einer für mich beschämenden Art und Weise“ zugegangen, sagte Poß am Freitag. „Da ist von Politikerversagen die Rede, da werden Abschiebungen gefordert, da werden Konsequenzen in Bezug auf den Umgang mit unseren Flüchtlingen eingefordert“, sagte der Verwaltungschef. Vorschnelles Handeln oder übereifrige Kritik seien im Moment jedoch unangebracht.

Bürgermeister-Mobbing wegen Mörder Abdul Mobin: „Wir sind auf dem richtigen Weg“

Der Bürgermeister von Kandel rief zu Zurückhaltung und Sachlichkeit auf. „Ich denke, da sich vorschnell ein Urteil erlauben zu wollen, ist total fehl am Platze. Da sollten all die Dinge in den nächsten Tagen und Wochen abgewartet werden. Danach geht es um eine gute Ermittlungsarbeit, auch dahingehend, ob es Versäumnisse gab, die ich noch nicht erkennen kann, im Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Aber da jetzt schon in einer fremdenfeindlichen Tendenz Konsequenzen einzufordern, ist für mich überhaupt nicht angebracht.“

„Wir werden jetzt sehr sorgsam beobachten müssen, wie sich die Stimmung entwickelt. Ich hoffe nicht, dass es Auswirkungen hat auf die bisher sehr positiven Erfahrungen, die wir mit Flüchtlingen gemacht haben“. Poß verwies zudem auf die mühevolle und personalintensive Integrationsarbeit in Kandel: „Es hat schon sehr viel Arbeit verursacht, sowohl für die Verwaltung als auch die Bürger. Aber wir haben es sehr gerne gemacht. Und viele gute Erfahrungen bestätigen, dass wir da auf dem richtigen Weg waren und sind“.

Auch Angela Merkel kommentierte im September die milliardenschwere, todbringende Willkommenskultur mit den Worten: „Ich kann nicht erkennen, was wir jetzt anders machen müssten.“

Polit-Posse um Poß: „Ausnahmslos positive Erfahrungen“

Auch nach dem tausendsten Migrations-Messer-Massaker in diesem Jahr – ausgerechnet in dem von ihm persönlich im Dezember 2016 feierlich eröffneten dm-Markt –  zeigt sich der SPD-Bürgermeister immer noch immigrationsberauscht: „Wir haben rund 200 Asylsuchende in Kandel untergebracht, die allesamt mit großem ehrenamtlichen Engagement betreut werden. Und wir haben ausnahmslos positive Erfahrungen gemacht mit den Menschen, die uns zugewiesen wurden“.

„Willkomm“ (es heißt tatsächlich so)

Bereits Anfang 2015 hatte Volker Poß zu einem ersten Runden Tisch „Asyl“ 120 Bürger geladen. Die Kandeler hätten schon damals aktiv gezeigt, „dass ihnen das Schicksal der Asylbegehrenden und Flüchtlinge nicht gleichgültig sei“ – also den potentiellen Mördern ihrer Töchter.

Ganz viele Anwesende haben darüber hinaus ihr Interesse und ihre Bereitschaft bekundet, in verschiedenen Arbeitskreisen auf ehrenamtlicher Basis mitzuarbeiten und mitzuhelfen. „So kann gewährleistet werden, dass unsere Asylbegehrenden und Flüchtlinge in den nächsten Tagen und Wochen besucht werden und dadurch Verständnis füreinander wächst, Vorurteile abgebaut werden und sich persönliche Beziehungen entwickeln“, verlautete es damals von offizieller Seite.

Gemeinde und Kirche fördern „Frauentreff für Geflüchtete“ – Beihilfe zur Straftat?

Dafür, dass sich die politisch korrekten „persönlichen Beziehungen“ im gewünschten Ausmaß entwicklen können, sorgten submissiv vor allem Bürgermeister Volker Poß, die Verbandsgemeinde Kandel, die Diakonie und die Protestantischen Kirchengemeinden mit vereinten Dhimmi-Kräften:

Eine ungeahnte Vielzahl von „Kulturellen Abenden“, Berufs- und Studienberatungen (!), Migrationsberatungen, Beratungen zu „Familienkonflikten von Geflüchteten“, Beratungen zum Bleiberecht und sonstigen Integrationskursen werden derzeit von Gutmenschen und den steuerfinanzierten Behörden und kirchlichen Stellen angeboten. Diese Praxis kritisiert Petr Bystron scharf: „Jeder, der unter dem Deckmantel der Integration ausländische Gewalttäter mit ihren potentiellen Opfern zusammenbringt, macht sich mitschuldig“, schrieb der AfD-Bundestagsabgeordnete auf seiner Facebookseite.

Traumatisierten-Parship im „Max & Moritz“ – Das Schlachten hat begonnen

Highlight der interkulturellen Kontaktanbahnung der jugendlichen MUFL mit dem zarten Geschlecht ist die ehemalige Gaststätte Max & Moritz, die die Gemeinde der Initiative „Kandel aktiv“ als Begegnungsstätte zur Verfügung stellte. Im dortigen „Bistro International“ findet jeden Freitag ein „Treffpunkt für Flüchtlinge und Einheimische“ statt (an diesem Freitag mal nicht), der bislang vor allem bei Minderjährigen Unbegleiteten Flüchtlingen sehr breite Akzeptanz fand.

„Gemeinsam schaffen das Frauen- und Familienzentrum und die protestantische Kirchengemeinden Kandel und Erlenbach einen Ort, an dem sich jede Woche Menschen aus aller Welt in angenehmer Atmosphäre treffen und ins Gespräch kommen können. Herzliche Einladung!!“

Willkomm“ – Mörder-Bestien wie Abdul Mobin D. warten beim Traumatisierten-Parship auf Dich. Beim nicht ungefährlichen „Kandel-Light-Dinner“ … mittendrin statt nur dabei!


P.S.: Bürgermeister Volker Poß, SPD, hat sein prophetisches Motto „Mittendrin statt nur dabei“ selbstredend parasitär, wie es sich für einen waschechten Sozialdemokraten gehört, geklaut. Der Unternehmens-Claim „MITTENDRIN STATT NUR DABEI!©“ wurde von PI-Autor JOHANNES DANIELS 1994 für das Deutsche Sport Fernsehen (DSF) entwickelt und lizensiert. Alle Rechte zur gewerblichen anderweitigen Verwendung liegen übrigens bei Johannes Daniels.

http://www.pi-news.net/2017/12/buergermeister-von-kandel-ist-beschaemt-ueber-fremdenfeindlichkeit

Bonn: Türke schlachtet Freundin mit 34 Messerstichen ab – Freispruch!

Am 27. Februar 2017 machte sich der Türke Tahir S. auf nach Euskirchen zu seiner Exfreundin, um wie er sagte, seinen achtjährigen Sohn zu besuchen, den der Drogensüchtige seit fünf Jahren nicht gesehen hatte, um den er sich aber angeblich große Sorgen gemacht habe. Er habe sich überzeugt, dass es dem Kind gut ginge und ging wieder, um sich im Krankenhaus einen gebrochenen Arm und wegen seiner Drogensucht behandeln zu lassen. Dort bekam er offenbar nicht die gewünschte Behandlung und randalierte bis die Polizei eintraf.

Gegen 23 Uhr machte er sich erneut auf den Weg zur Wohnung seiner Exfreundin, die ihn beschimpft und bedroht habe, ihr neuer Freund habe ihn wohl auch gewaltsam am Eindringen in die Wohnung hindern wollen. Daraufhin habe er „Rot gesehen“. Obwohl er einerseits beteuerte nicht dahin gegangen zu sein, um jemanden anzugreifen, hatte er aber doch ein Messer dabei und sagte auch: „Als ich zugestochen habe, wollte ich sie töten!“

http://www.pi-news.net/2017/12/bonn-tuerke-schlachtet-freundin-mit-34-messerstichen-ab-freispruch/

Das Land der Dichter und Denker mutiert täglich mehr zum Land der Psychos und Perversen, die aber allesamt entweder krankheitsbedingt schuldunfähig oder selber „arme Opfer der Gesellschaft“ sind. Aber wenn eine deutsche Omi Essen klaut, weil sie trotz 45 Jahren Arbeit Hunger leiden muss, geht sie mit Sicherheit in den Knast.

+++ Achtung Achtung! Neue Sprachregelung: Wuppertals Sozialdezernent hält Begriff »MUFL« für faschistisch +++

+++ Blaue Stunde beim Spiegel: Zuwanderung geht ungebremst weiter +++

Bundesverfassungsgericht Karlsruhe

Auch mit 96 Jahren haftfähig: Ex-SS-Mann Gröning muss ins Gefängnis

Als einer von wenigen Auschwitz-Tätern ist Oskar Gröning im greisen Alter verurteilt worden. Gegen einen Haftantritt wehrte er sich aus Gesundheitsgründen. Vergeblich, auch wegen der Schwere seiner Taten, entschied nun das höchste Gericht. »

https://www.focus.de/politik/deutschland/bundesverfassungsgericht-karlsruhe-trotz-96-jahren-haftfaehig-ex-ss-mann-groening-muss-ins-gefaengnis_id_8149361.html

Wie hart ein Gericht sein kann….

das bin ich gar nicht mehr gewohnt. Normalerweise werfen die Gerichte dieser Tage mit Bewährungsstrafen und Entschuldigunsgründen nur so um sich. Man könnte doch jetzt aber sagen, dass es damals eine andere Zeit und Kultur war, außerdem gab es eine andere Sozialisierung und, und, und. Wir kennen diese Phrasen ja aus bestimmten Urteilen. Aber wenn´s so wichtig ist den alten Mann in den Knast zu schicken, weil er nicht mit seinem Bleistift im Widerstand war, dann soll´s so ein. Es ist mir nur heimlich peinlich.

[14:40] Leserzuschrift-DE zu Unerlaubtes Feuerwerk in Leipzig: „Deutsche Gesetze gelten nicht für uns“

Es ist an der Zeit, drastische Maßnahmen gegen diese Migranten zu ergreifen. Diese Respektlosigkeit ist nicht mehr hinnehmbar.

Die feierten ihren Angriff schon vor. Die Massnahmen werden fliegendes Blei aller Art sein. Man ist entschlossen, alle Moslems aus Europa zu entfernen. Daher wird das Crash-Szenario vom Nachtwächter in militärischen Kreisen als unbrauchbar angesehen.WE.

[13:40] Gatestone: Europa: Die Islamisierung Weihnachtens

[12:05] Infowars: Afghan Stabs German Teen to Death at Grocery Store

Man beachte hier die Grafiken zur christlichen und muslimischen Bevölkerungsentwicklung in Europa.

[10:00] PI: Neueste Masche um Abschiebung zu verhindern: Abgelehnte Asylbewerber schmieren sich mit Exkrementen ein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s