„Donald Trump hat absolut recht“

Ursprünglich veröffentlicht auf Conservo: (http://www.conservo.wordpress.com) Von Michael Mannheimer *) Bild: Michael Mannheimer Soziologe in Westafrika zu „Drecksloch-Länder“-Aussage: „Donald Trump hat absolut recht“ – Summe von sechs Marshallplänen wurde nach Afrika gepumpt – ohne jeden Erfolg Das linke Weltestablishment wird nach dieser Meldung eines afrikanischen Soziologen abkotzen. Dieser hat die Äußerung Trumps, dass Afrika…

über „Drecksloch-Länder“: Hat Donald Trump recht? — Islamnixgut

Was Drecksloch-Länder wirklich bedeutet

Die meisten Medien befinden sich in einer Art Anti-Trump-Delirium und befeuern jedes Gerücht und jede Schmähung, die dem Rüpel im Weissen Haus irgendwie schaden könnten.

https://bazonline.ch/…/ame…/dreckslochlaender/story/29740618

Die meisten Medien befinden sich in einer Art Anti-Trump-Delirium und befeuern jedes Gerücht und jede Schmähung, die dem Rüpel im Weissen Haus irgendwie schaden könnten.
BAZONLINE.CH
Top-Attest: Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Text

Die Bürger dieser Erde haben mit ihrer Kaufentscheidung über den Diesel Skandal abgestimmt, und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich dabei um einen schlechten Witz, eine art Fake News der anderen Art oder schlicht um alternative Fakten handelt, die von linke Ökofaschisten in die Welt gesetzt wurden.. 🙂)

Mehr als 25 Milliarden Euro hat der Abgasskandal den VW-Konzern schon gekostet. Doch das kann den Wolfsburgern offenbar nur wenig anhaben.
 
Offenbar haben afrikanische multiresistente Erreger nach Deutschland gebracht. 🤕
Vom Kopftuch bis zum Ganzkörperschleier
BILD versuchte auch die Dozentin Dr. Verena Böll – eine studierte Äthiopistin – zu sprechen, konnte sie gestern aber nicht erreichen.

Man weiß gar nicht mehr, wo man anfangen soll. Weil so viel quer läuft in diesem Land, weil die Dummheit der Regierenden das Land lähmt und einen Kurs fährt, der sehenden Auges in die Katastrophe führen wird. Sammeln wir doch mal den Status Quo.

Von Thomas Heck

Die letzten drei Jahre waren geprägt von einem beispiellosen Flüchtlingsansturm, ausgelöst von einer Kanzlerin Merkel, die klar und deutlich in die Welt hinaus kommuniziert hatte: Kommt nach Deutschland. Dazu wurde die…

Weiterlesen

Man weiß gar nicht mehr, wo man anfangen soll. Weil so viel quer läuft in diesem Land, weil die Dummheit der Regierenden das Land lähmt und einen Kurs fäh
JOURNALISTENWATCH.COM

Was, fragt er, ist eigentlich im Leben beispielsweise der Eltern der in Kandel erdolchten Mia oder bei denen der in Freiburg ermordeten Maria L. oder bei denen des schariakonform weichgeklopften Kika-Mädchens falsch gelaufen, dass sie ihre Töchter überhaupt einer solchen Situation aussetzten? Jedem nüchtern Denkenden sei doch klar, dass solche interkulturellen Konflikte jederzeit möglich sind und die Gegenseite womöglich ganz anders damit umgeht, als in deutschen Bildungseinrichtungen gemeinhin gelehrt wird. Wer oder was hat diesen Leuten die Skepsis und den Schutzreflex abtrainiert? Offenbar seien sie „von einem kollektiven Wahn befallen. Das heißt, sie tun etwas, wovon der gesunde Menschenverstand eigentlich sagt: Finger weg!“ Und warum, fragt Krah weiter, sind gerade die Menschen in Ostdeutschland anscheinend dagegen immunisiert?

In einer Rede im sächsischen Chemnitz fordert Maximilian Krah das Publikum auf, nicht immer nur über die Motive zu rätseln, die hinter dem willkommenskulture
JOURNALISTENWATCH.COM

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Ausgereist über Österreich mit Hilfe der Caritas! Diese NGOs sind alle Schlepper und Terroristengehilfen!

#WarOnWaste! Wahnsinn wegen Überproduktion: Europa Berge von Gurken und Tomaten, Mexiko 11 Millionen Kilo Bananen, Australien Tausende Tonnen Ananas vernichtet! – Mountains of #pineapples#bananas,#cucumbers#tomatoes wasted
Britische Haushalte werfen jeden Tag 1,4 Millionen essbare Bananen weg. Auf den Kanarischen Inseln wurden 9000 Tonnen Bananen vernichtet. Schuld war die dramatisch sinkende Nachfrage auf der Spanischen Halbinsel. Die Konkurrenz aus dem Ausland ließ die

Mehr anzeigen

Orbán: Wir müssen die moslemische Völkerwanderung stoppen http://www.pi-news.net/…/orban-wir-muessen-diese-moslemisc…/

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Nachdem der Flüchtlings-Wahnsinn der EU immer absurdere Züge annimmt, ist es
PI-NEWS.NET

Soso, die Sondierer der SPD, CDU und CSU haben ihre „Sondierungen“ „erfolgreich“ abgeschlossen und sich auf ein gemeinsames Papier geeinigt. So melden es unisono die Medien, und die meisten können sich vor Begeisterung darüber nicht lassen.

Niemandem kommt die Frage in den Sinn, was denn die künftigen Groß-Koalitionäre die letzten vier Jahre so miteinander beredet und getrieben haben? Bis auf den Großeuropäer Schulz haben doch immer dieselben Leute wie jetzt auch beieinander gesessen und häufig nichts weiter getan, als miteinander zu reden und „Politik zu machen“.

http://ef-magazin.de/…/12092-abschluss-der-sondierungsgespr…

Was haben die eigentlich die letzten vier Jahre so gemacht?
EF-MAGAZIN.DE

Verfassungsschützer schlagen Alarm: Die Zahl der Salafisten in Berlin hat sich seit 2011 vervierfacht. Auch der Anteil der gewaltorientierten Dschihadisten unter ihnen ist noch stärker gewachsen. Derweil nähert sich die Szene bundesweit der Marke von 11.000 Personen. >>

Verfassungsschützer schlagen Alarm: Die Zahl der Salafisten in Berlin hat sich seit 2011 vervierfacht. Auch der Anteil der gewaltorientierten Dschihadisten unter ihnen ist noch stärker gewachsen. Derweil nähert sich die Szene bundesweit der Marke von 11.000 Personen.
JUNGEFREIHEIT.DE

Und die Fachkräfte genießen Narrenfreiheit…

Der wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 Fällen verurteilte frühere SS-Mann Oskar Gröning ist mit seinem Gnadengesuch gescheitert.Das teilte die Staatsanwaltschaft Lüneburg am Mittwoch mit.Im Lüneburger Auschwitz-Prozess war Gröning 2015 zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der 96-Jähri…
BILD.DE

Agenda 2010 rückgängig machen und die Löhne durch Zuwanderer drücken? Genossen, schlagt nach bei Marx.

https://www.tichyseinblick.de/…/vor-der-groko-weine-nicht-…/

Nein, ihr Jusos in der SPD, Millionäre kassieren keine Zinsen und zahlen keine Zinssteuer. Ihr solltet mal mehr Marx lesen.
TICHYSEINBLICK.DE

Google-Kryptowährung stürzt unter einen Dollar: Minus 46 Prozent

Bei den Kryptowährungen gab es am Dienstag ein regelrechtes Blutbad bei den Kursen.

Die Kursverluste vieler Kryptowährungen haben viele Anleger schockiert. vom sieht darin eine langfristige Chance für Was es damit auf sich hat erklärt er bei :

Erdogan kündigt Militäroperation in Syrien an und lässt Raketen an Grenze aufstellen Mehr auf:

Liebe SPD, ihr überhäuft nach den Banken jetzt auch Fremde mit teuren Wohltaten und wollt noch mehr davon, und Ihr peitscht die eigenen kleinen Leute mit HartzIV, lasst sie für Eure Menschlichkeit bezahlen, und nennt sie Pack. Das ist der Widerspruch, an dem Ihr untergeht.

Wachsende Ungleichheit – Daten beweisen, dass Deutschlands Mittelschicht abgehängt wird

t a dog or a horse? 😱 😂

Die Politik der offenen Grenzen macht es möglich: Nigerianische Zuhälter überschwemmen mit Mädchen den europäischen Prostitutionsmarkt. Die jungen Frauen müssen sich dann in Europas Hauptstädten für fünf Euro anbieten.
Sie sind meist nicht älter als 16 Jahre. Von professionellen Schlepperbanden werden die jungen Mädchen im Auftrag nigerianischer Zuhälter – „Danke“ offener Grenzen“ – nach Europa geschleust. Dort sollen sie so schnell wie möglich mindestens 40’000 Euro verdiene

Mehr anzeigen

Die Politik der offenen Grenzen macht es möglich: Nigerianische Zuhälter überschwemmen mit Mädchen den europäischen Prostitutionsmarkt. Die jungen Frauen
JOURNALISTENWATCH.COM

Wer auf ein Leben ohne Entzündungen achtet, kann Gelenkprobleme vermeiden

Jeder Vierte klagt über chronische Gelenkschmerzen: Arthrose und Osteoporose gibt es doppelt so häufig wie noch vor 100 Jahren. Schuld sind aber nicht die üblichen Verdächtigen Alter und Übergewicht.

Die ersten Bewegungen am Morgen schmerzen, die Finger scheinen unbeweglich, die Gelenke steif. 29 Prozent der Frauen und 24 Prozent der Männer hierzulande geht das so, hat das Robert-Koch-Institut kürzlich herausgefunden. Die Betroffenen hatten innerhalb der vorangegangenen 24 Stunden akute Schmerzen an den Gelenken, und fast 20 Prozent der Deutschen kommen sogar regelmäßig nur mit Mühe in Gang: Sie leiden unter Arthrose, dem Gelenkverschleiß. Bei den Frauen über 65 ist es sogar jede zweite. In dieser Altersgruppe findet man auch bei jeder Vierten den Knochenschwund Osteoporose.

Deutschlands Knochen knirschen wie nie zuvor. Die Zahlen waren nicht immer so hoch – obwohl in früheren Zeiten körperlich viel härter gearbeitet und jedes Gelenk also viel mehr beansprucht wurde. Allein in den Krankenhäusern von Nordrhein-Westfalen werden inzwischen über 14.000 Patienten mit Osteoporose behandelt, pro Jahr. Das sind ungefähr 22 Prozent mehr als noch ein Jahrzehnt zuvor.

Und man kann noch viel weiter zurückblicken: An der Harvard University in Cambridge haben Forscher Hunderte menschlicher Skelette aus der Gegenwart mit denen aus prähistorischen Zeiten und der frühindustriellen Ära des 19. Jahrhundert verglichen. Die Wissenschaftler fanden in 16 Prozent der jüngeren Stichproben eine Kniearthrose, doch bei den prähistorischen und frühhistorischen Knochen lag die Quote nur bei acht beziehungsweise sechs Prozent. „Das zeigt, wie stark diese Erkrankung in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat“, sagt Studienleiter Ian Wallace.

Was den Evolutionsbiologen aber noch mehr überraschte als die puren Zahlen, war, dass er mit seinem Team keine handfeste Ursache ausmachen konnte. Der dramatische Anstieg der Gelenkerkrankungen resultiert weniger aus der veränderten Altersstruktur und dem grassierenden Übergewicht in der Wohlstandsgesellschaft, fand er heraus. Das ist erstaunlich, insofern gerade Kniegelenke umso mehr leiden, je mehr Lebensjahre und Kilos man ihnen zumutet.

Lesen Sie auch

Doch diese Faktoren konnten Wallace und sein Team herausrechnen – und trotzdem blieb es dabei: Die Zahl der Kniearthrosefälle im letzten Jahrhundert hat sich mehr als verdoppelt. Es muss also noch andere Entwicklungen im modernen Lebensstil geben, die eine Arthrose begünstigen. „Und wenn man diese kennt“, so Wallace, „dann wäre auch Prävention möglich.“ Das Problem ist nur: Es gibt viele Verdächtige, einzelne Faktoren, von denen aber nicht bekannt ist, wie groß ihr jeweiliger Beitrag zu den Schäden von Knochen und Gelenken ist.

So haben sich als Hauptverdächtige in den letzten Jahren, weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit, die sogenannten Fluorchinolone nach vorne gespielt. Diese Medikamente gehören zu den Antibiotika und sollen eigentlich nur bei lebensgefährlichen Infektionen im Krankenhaus eingesetzt werden. Einige niedergelassene Ärzte aber verschreiben sie auch noch bei harmlosen Atemwegserkrankungen oder Harnwegsinfekten. Die Fluorchinolone hemmen ein für Bakterien überlebenswichtiges Enzym namens Gyrase. Das ist effektiv, zieht aber auch Magnesium aus den Sehnen und Gelenkknorpeln, die dadurch schwächer und verletzungsanfälliger werden.

Hoher Blutzucker schadet den Knochen

Trotzdem wandern hierzulande so viele Fluorchinolone über den Apothekentresen wie nie zuvor: Sechs Millionen Packungen pro Jahr an mehr als vier Millionen Patienten, und mehr als 60 Prozent davon gehen auf das Konto von Ciprofloxacin, das gerne von HNO-Ärzten verordnet wird. Dass dies nicht spurlos an den Gelenken vorübergeht, liegt nahe, auch wenn man den Anteil nicht exakt beziffern kann. Wer also viele Arthrosefälle in der Familie oder sogar schon erste Anzeichen dieser Erkrankung hat, sollte auf andere Antibiotika ausweichen.

Ein weiterer Risikofaktor für Arthrose ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel. Laut einer Studie des Universitätsklinikums Erlangen bekommen Diabetiker viermal so häufig ein künstliches Knie- oder Hüftgelenk wie andere. Neben dem für diese Krankheit typischen Übergewicht spielt hier auch eine Rolle, dass hohe Blutzuckerwerte nicht nur entzündliche Reaktionen anstacheln, sondern auch für Fehlbelastungen in den Gelenken sorgen.

Das kommt daher, das langfristig erhöhter Blutzucker die Nerven schädigt. Dadurch könnten Diabetespatienten, wie Studienleiter Georg Schett ausführt, „die Fehlhaltungen und Belastungen ihrer Gelenke nicht mehr richtig spüren“. Es lohnt sich also, regelmäßig den Blutzucker kontrollieren zu lassen und möglichst wenig Zuckersüßes zu vertilgen.

Letztere Empfehlung gilt auch für die nahe Verwandte der Arthrose, die Arthritis. Über 800.000 Bundesbürger leiden an dieser Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem im Übereifer die körpereigenen Gelenke attackiert. Die Wahrscheinlichkeit dafür erhöht sich, wie man am Brigham and Women’s Hospital in Boston ermittelte, um das 1,7-Fache, wenn mehr als ein Soft-Drink pro Tag konsumiert wird. Die Forscher vermuten, dass der dort enthaltene Zucker die Anfälligkeit für bakterielle Zahnfleischentzündungen erhöht, die das Immunsystem in einen Zustand der Hyperaktivität versetzen können.

Alles, was Entzündungen vermeidet, ist gut

Chronische Entzündungen spielen auch eine wichtige Rolle beim Entstehen von Osteoporose. Sie trifft überdurchschnittlich oft Patienten mit Morbus Crohn, Psoriasis und Arthritis. Das liegt nicht nur daran, dass diese Erkrankungen mit Medikamenten behandelt werden, unter denen die Knochensubstanz leidet. Auch die Entzündungen selbst gehen zulasten der Knochensubstanz, weil dabei Botenstoffe freigesetzt werden, die den Körper zur Bildung von Osteoklasten anregen – und die Funktion dieser Zellen besteht im Verdauen von Knochengewebe.

Um Knochen und Gelenke zu schützen ist ein halbwegs entzündungsfreies Leben also wichtig. Dazu gehört regelmäßiger Sport, weil er die Produktion entzündungshemmender T-Zellen anwirft. Sie sind, wie Sportmediziner Wilhelm Block von der Sporthochschule Köln erklärt, „der Schalter, der verhindert, dass das Immunsystem überstark reagiert“. So leiden Sportlerinnen deutlich seltener unter Knochenschwund als andere Frauen. Allerdings entwickeln leidenschaftliche Fußballer, Skifahrer und andere High-Impact-Sportler wegen der häufigen Dreh- und Stoßbelastungen öfter eine Arthrose. Es kommt also auf die Sportart und ihre Dosierung an.

Gut für den Knochenaufbau sind außerdem Omega-3-Fettsäuren, Calcium, Fluor und Magnesium sowie die Vitamine D und C. Strittig ist, ob man die Nährstoffe mit Nahrungsergänzungen zuführen muss oder eine Ernährung mit viel Fisch, Obst und Gemüse ausreicht. Was man unbedingt vermeiden sollte: das Rauchen. Es fördert Entzündungen und Autoimmunreaktionen und blockiert die Durchblutung und den Knochenstoffwechsel. Schon sieben Zigaretten pro Tag verdoppeln bei Frauen das Arthritis-Risiko. Und eine Schachtel am Tag sorgt dafür, dass ein Mann beim Osteoporoserisiko sogar die eigentlich dafür prädisponierten Frauen überholt. Besser also, man lässt es ganz.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s