„Ich gehe nicht ins Altersheim!“

 Lebensabend auf dem Kreuzfahrtschiff! Das hat Monika Griefahn schon lange begriffen. Als Umweltaktivistin kettete sie sich an Kutter, dann gab sie AIDA einen grünen Anstrich. Auf der AIDA muss man nur aufpassen, dass der Wind die Schiffsdiesel-Abgas-Schadstoffe nicht in die eigenen Lungen bläst. Dann ist ein…

über „Ich gehe nicht ins Altersheim!“ !!! — Treue und Ehre

1. Hartz IV- Armut per Gesetz?

Als statistische Armutsrisikogrenze gilt in der EU offiziell ein Schwellenwert von 60% des durchschnittlichen Median-Einkommens, was allerdings erst mit großer zeitlicher Verzögerung zu ermitteln ist.. Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-armut-per-gesetz.php

2. Darlehen beim Jobcenter beantragen

Reparaturen oder Neuanschaffungen im Haushalt kommen meist unerwartet und sind teuer. In den wenigsten Fällen reicht der Regelsatz aus um die anfallenden Kosten zu decken. In solchen Notsituationen hilft das Jobcenter mit einem Darlehen aus… Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/darlehen-vom-jobcenter-beantragen.php

3. Trotz Bedenken: BA will Hartz IV Geld an der Kasse im Supermarkt auszahlen lassen

Der Plan, Bargeld-Auszahlungen beim Arbeitslosengeld II (zum Beispiel für Vorschüsse und in akuten Notlagen) künftig über Supermarktkassen abzuwickeln, soll nach Angaben der Bundesregierung den Sozialdatenschutz „in vollem
Umfang“ genügen. Die Bundesregierung antwortete auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke… Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-auszahlung-im-supermarkt.php

4. Jobcenter kann überzahlte Miete zurückverlangen

Jobcenter, die für Hartz-IV-Empfänger die Miete direkt an den Vermieter überweisen, können irrtümlich überzahltes Geld zurückfordern. Der Vermieter darf dies nicht mit Forderungen gegen den Mieter verrechnen.. Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/jobcenter-kann-ueberzahlte-miete-zurueckverlangen.php

5. Frau pflegt Vater: Jobcenter streicht alle Leistungen

Dass das Jobcenter oft erst Sanktioniert und dann nachdenkt ist nichts Neues. Was aber einem Ehepaar aus Essen widerfahren ist haben wir noch nicht erlebt. Das Jobcenter strich den beiden sämtliche Leistungen, weil diese den schwerkranken Vater pflegten. Die beiden wenden sich an hartz4widerspruch.de und bekamen Recht… Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/frau-pflegt-vater-jobcenter-streicht-hartz-iv.php

6.Wer spart, kann den Anspruch auf Hartz IV verlieren

Werden Anträge für zusätzliche und notwendige Anschaffungen gestellt, heißt es immer wieder seitens der Jobcenter, dass Hartz IV Leistungsberechtigte dazu angehalten sind, mit dem kläglichen Regelsatz auch noch zu sparen. Wer folgsam ist, kann mit Leistungsverlust bestraft werden, wie das Bundessozialgericht (BSG) urteilte… Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/sparen-bei-hartz-iv-fuehrt-zum-anspruchsverlust.php

Nur zum Vergleich:

Deutschland LEAST  fünf Heron Drohnen für mehr als 1.000 Millionen Euro.

Die Türkei KAUFTE im Jahr 2004 zehn Heron Drohnen für 180 Mio Dollar.

Finde den Fehler!

Die Juden können sich wahrlich über deutsche Politiker nicht beschweren:

Sie nutzen ihre Befugnisse, um deutsches Steuergeld maximal aus Deutschland zum Nutzen anderer herauszuleiten.

das war gestern:

leyen1

Weltweit landen jährlich 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel im Müll. Weggeworfen wird auf jeder Ebene: bei der Produktion, beim Transport, im Handel und beim Verbraucher. Weiterlesen »
_von Tino Perlick

Die Groko steht. Ressorts wurden auch schon verteilt. Das Innenministerium wird um den Bereich Bau erweitert – und Heimat. In der heutigen Zeit, ist das leider keine gute Nachricht… (weiterlesen)

Schlossen Donald Trump, Wladimir Putin und Chinas Präsident Xi Jinping ein geheimes Friedensabkommen – so wie die Anführer der USA und der Sowjetunion auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges? Der renommierte Asienexperte und Bestsellerautor James Bradley hält das durchaus für möglich. COMPACT hat ihn interviewt. (weiterlesen)+++

Dieses Thema stammt aus dem brandneuen COMPACT-Spezial – „USA gegen China – Endkampf um die Neue Weltordnung“. Erhältlich am gut sortierten Kiosk – und im COMPACT-Shop.

Ein EU-Superstaat, mehr und mehr Zuwanderung, staatlich geförderter Schuldkult, ein Marschall-Plan für Afrika… Der Fahrplan für die neue GroKo der alten Eliten ist publik. COMPACT hat sich das Dokument für Sie ganz genau angesehen… (weiterlesen)

Schulz weg vom Fenster – und Merkel? In der CDU regt sich Widerstand +++ Umfrage

_von Katja Wolters

Die Ressortverteilung zugunsten der SPD lässt plötzlich treue Union-Politiker gegen die CDU-Chefin aufmucken. Die Frage nach Merkels Nachfolge wird hörbar. (weiterlesen)

Kritik an Schulz = Kündigung! „Handelsblatt“-Chef gefeuert

_von Tino Perlick

Martin Schulz wollte den Außenministerposten von Sigmar Gabriel übernehmen. „Handelsblatt“-Herausgeber Gabor Steingart stellte das als theatralischen Polit-Mord dar – und wurde von ganz oben rausgeschmissen.(weiterlesen)

+++

Metaphern verboten???

Der Fall Steingart ist ein deutliches Zeichen an andere Journalisten: Nicht nur soll ein Politiker heute nicht mehr davon sprechen dürfen, den Gegner zu „jagen“, wie es Alexander Gauland unter hysterischen Medienaufschreien nach der Bundestagswahl angekündigt hatte, – nein – es sei fortan sogar verboten, einem Steuermillionär wie Schulz, Verrat und Null-Solidarität auf theatralisch-überspitze Art und Weise vorzuwerfen!

Steingarts Anwalt richtete im Namen seines Mandaten aus: „Gabor Steingart achtet die Meinungsfreiheit nicht nur, er praktiziert sie auch.“ Der Fall belegt: Die Stasi 2.0 ist hellwach und sie ist überall. Unterstützen Sie unseren Widerstand gegen die Sprachpolizei. Die Sache ist Ernst!

COMPACT im Februar: Stasi 2.0 – erhältlich am guten Kiosk und im COMPACT-Shop.

Da guckt die bekloppte Susanne: Endspurt für Autogrammaktion mit Akif!

Jetzt haben wir dem kleinen Akif aber bald wirklich genug zugemutet: Die Autogrammkarten stapeln sich in seiner Behausung in Bonn ja schon bis unter die Decke. Bestimmt tut der Arm schon weh. Nur, wer noch heute, 10. Februar, COMPACT-Pirinçci bestellt, kriegt auch noch eins! Erhältlich im COMPACT-Shop.

COMPACT-Pirinçci erscheint am 10. März – das sind 80 Seiten Akif pur!

Zur Steigerung der allgemeinen Vorfreude bringen wir an dieser Stelle einen der launigsten Texte des Katzenfreunds – den über die bekloppte Medientante Susanne. Viel Spaß! (weiterlesen)

am 6. Februar erreichte eine Lawine die New York Times, die als kleiner Schneeball auf der COMPACT-Konferenz „Opposition heißt Widerstand“ im November in Leipzig gestartet worden war. Die führende US-Tageszeitung brachte ein Portrait über Guido Reil und Oliver Hilburger, die den patriotischen Widerstand in die Betriebe tragen wollen. Hilburger, der mit seiner Liste „Zentrum Automobil“ schon seit 2012 mit vier Leuten im Betriebsrat von Daimler Benz sitzt – satte zehn Prozent der 22.000 Beschäftigten haben für diese Opposition gestimmt – stellte bei uns sein  Konzept vor, bei den Betriebsratswahlen im Frühjahr ähnliche Listen in weiteren Großbetrieben aufzustellen und damit der IG Metall Konkurrenz zu machen. Björn Höcke unterstützte diesen Ansatz auf unserer Konferenz mit einer betont sozialpolitischen Rede: Die Patrioten müssten sich für Arbeiter und kleine Leute einsetzen, die von den Linksparteien verraten worden sind. „Alle Räder stehen still, wenn der blaue Arm es will“, griff ich in meiner Rede eine alte Losung der Arbeiterbewegung auf.

Guido Reil, der jahrzehntelang als Bergmann gearbeitet hat und nun seine Erfahrung als sozialdemokratisches Urgestein im AfD-Bundesvorstand einbringt, prophezeite gegenüber der New York Times: “The revolution will be in the car industry.” (Die Revolution wird in der Autoindustrie stattfinden.) Tatsächlich haben im Autoland Baden-Württemberg bei den Bundestagswahlen schon 28 Prozent der Arbeiter AfD gewählt. Dort konzentrieren sich Fehlentwicklungen der Merkel-Ära: Die gefährliche Einwanderungspolitik führt zu vermehrter Konkurrenz der Stammbelegschaften durch Billiglöhner – und die Energiewende mit ihrer dezidierten Frontstellung gegen Verbrennungsmotoren bedroht den Absatz und damit die Arbeitsplätze in der wichtigsten deutschen Industriebranche. Der Aufruf Hilburgers auf der COMPACT-Konferenz und die anschließenden Kampagne durch die Vernetzungsplattform Einprozent hat eingeschlagen wie eine Bombe: „ Die IG Metall warnt vor einer Spaltung der Belegschaften durch rechte Arbeitnehmervertreter,“ berichtete der MDR aufgeregt. 187 oppositionelle Kandidaten ließen sich in verschiedenen Großbetrieben aufstellen – bei Daimler, Opel und BMW sieht sich die bisher allmächtige IG Metall herausgefordert. Das Schöne ist, dass auch Kollegen mit Migrationshintergrund, die Deutschland als neue Heimat zu schätzen gelernt haben, hinter der patriotischen Offensive stehen. „Oliver Hilburger hat eine kleine, rechte Gewerkschaft gegründet und will es mit der großen, linken IG Metall aufnehmen. Aber wie rechtsradikal kann eine Gewerkschaft sein, wenn einer ihrer Kandidaten Abdullah Kabak heißt?“, fragte immerhin die FAZ nachdenklich.

Das Konzept von COMPACT, der schweigenden Mehrheit eine Stimme zu geben, erschöpfte sich nie im Zeitungsmachen. Immer wollten wir damit auch den Bürgerprotest unterstützen, frei nach dem Motto: Wir holen uns unser Land zurück! So gab unsere Konferenz im Jahr 2015 den Startschuss zur Bildung der Plattform Einprozent, die seither sehr erfolgreich kleine und große Initiativen vernetzt und bekannt macht. Die Konferenz 2017 war der Auftakt für die oppositionellen Kandidaturen bei den Betriebsratswahlen in diesem Frühjahr. So geht es Schritt für Schritt voran.

Wer auf den COMPACT-Konferenzen dabei war, konnte immer den Geist des Aufbruchs spüren, der da herrschte. Solche zusätzlichen Aktivitäten können wir aber nur stemmen, wenn wir sie über den Absatz unseres Magazins querfinanzieren können. Deshalb ist jedes COMPACT-Abonnement auch gleichzeitig eine konkrete Unterstützung für die dringend notwendige Oppositionsarbeit. Anders gesagt: Wer unseren „Mut zur Wahrheit“ liebt, sollte auch „Mut zum Abo“ zeigen.

Die GroKo ist am Ende, bevor sie gestartet ist. Wenn jetzt in den Betrieben die Menschen, die unseren Reichtum erarbeiten, gegen das Regime aufbegehren, wird sich etwas bewegen im Land. COMPACT bleibt am Ball, versprochen.

Ihr Jürgen Elsässer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s