Jens, der kiffende kurdische Veganer

Wer erschoss ihn?

Welcher MUFL wurde verhaftet?

Ich will ein Foto des erschossenen Kiffers sehen.

Wissen wir denn, wer ihn erschossen hat?

Am Breitscheidplatz wollte man es doch auch erst dem polnischen LKW-Fahrer als Unfall anhängen ….

Es gibt übrigens über den Vorgang vor mehr als einem Jahr auf dem Berliner Weihnachtsmarkt auch sehr viele Darstellungen darüber, dass es SO nicht gewesen sein kann. Man schaue sich Videos an über diesen Vorgang … und dann mache man sich seine eigenen Gedanken.

>>> https://www.youtube.com/results?sear…markt+anschlag

https://www.journalistenwatch.com/2018/04/08/seltsame-parallelen-deutsche-fahren-amok-in-muenster-und-cottbus/

https://www.tichyseinblick.de/kolumn…schen-terrors/

. und was sagte Merkel :
.. Multikulti ist gescheitert , absolut gescheitert und dann läßt diese Tussie Millionen solcher Asylschmarotzer ins Land .. …

Ich möchte dies wissen, weil ich Migrantenkriminalität nicht noch oben auf unsere „normale“ Kriminalität drauf brauche. Die „normale“ Kriminalität von Deutschen reicht mir völlig aus !

Der Kleintransporter des Täters ist doch ein VW Campingbus Modell T? ?
Kann man sich als Kleinkrimineller, welcher seine Rauschgiftsucht mit dem Diebstahl und der Hehlerei von Autoradios und Handy´s finanziert, eigentlich einen solchen VW Campingbus leisten und unterhalten, bzw. welchen Sinn macht es, ein solches Fahrzeug in dieser Lebenssituation zu besitzen?
Eine Wohnung hat er schließlich auch gehabt, so man dort ja bereits „keine“ brauchbare AK47 aufgefunden hat!
Ist der Täter trotz seiner Drogensucht einer regelmäßigen Beschäftigung nachtgegangen?

 

für ca. 35 000 Euro gibts gerade mal die Grundaustattung. Es gibt einen Webauftritt eines Designers mit Namen Jens in Münster. Lt. Medienberichten soll er ja in der Nähe gewohnt haben,man müßte also nur einen Adressenvergleich Tat-Wohnort aufstellen.

Niederlande verschärft Grenzkontrollen wegen Münster.

https://de.sputniknews.com/politik/2…lande-polizei/

Hm, meinen die in Wahrheit die zwei Araber die geflohen sind und was die Presse verschweigt?

In WEIDEN wurde die Innenstadt geräumt.

Diese Sache stinkt noch immer.

Rumänen sagen es war ein Kurde:

Übersetzung von Rumänische ins Deutsche

Update: der Angreifer hätte sich selbst erschossen, kündigt die deutsche Presse an. Der Verdächtige ist ein deutscher Staatsangehöriger kurdischer Herkunft, dessen Reisepass am Tatort gefunden worden wäre.
Die deutschen Behörden haben mehr Hubschrauber aus der Region für R?ni?ilor Transport gefordert.

Duisburger Historiker Andrea Kramer behauptet, sein Vater sei für den Anschlag mit verantwortlich gewesen

Sagt Andreas Kramer die Wahrheit? War sein Vater für das Attentat auf dem Münchner Oktoberfest aus dem Jahr 1980 verantwortlich?
Wenn es stimmt, was der Duisburger Historiker derzeit erzählt, dann steht der Bundesrepublik ein gewaltiger Skandal bevor. Telepolis
berichtete bereits ausführlich über Kramer und seine Rolle in dem derzeit in Luxemburg stattfindenden Bommeleeër-Prozess (Bombenleger),
bei dem zwei ehemalige Polizisten, die Mitglieder einer Spezialeinheit der Luxemburger Polizei waren, angeklagt sind (Stay Behind – Agenten
sterben einsam
BND-Schattenmann Kramer in tödlicher Mission?). Ihnen wird zur Last gelegt für diverse Anschläge auf Infrastruktureinrich-
tungen, die vor beinahe 30 Jahren in Luxemburg verübt worden sind, verantwortlich zu sein.

Was zunächst lediglich nach einem inner-luxemburgischen Fall aussieht, hat sich schnell zu einem Prozess entwickelt, in dem das dunkle Ka-
pitel der NATO-Geheimarmeen, die unter dem Namen Gladio oder Stay Behind bekannt wurden (Der lange Arm von Gladio und das Eingestän-
dnis eines Bild-Reporters
), neu in das Licht der Öffentlichkeit rückt.

Kramer, der immerhin unter Eid in Luxemburg ausgesagt hat, dass sein Vater, der Offizier der Bundeswehr, Mitarbeiter des Bundesnachrichten-
dienstes (BND) und dazu noch in in das Netzwerk der NATO-Geheimarmeen eingebunden war, für das Attentat auf das Münchner Oktoberfest
verantwortlich sei, rückt nun auch in das Interesse größerer deutscher Medien.

In einem ausführlichen Interview vom vergangenen Sonntag in der Münchner Abendzeitung und in einem weiteren Interview in der taz von
heute schildert Kramer detailliert den Hergang des Oktoberfestattentats aus seiner Sicht.

Die offizielle Darstellung, an der es ohnehin genügend Zweifel gibt, ist ein Märchen. Der Terrorakt war eine gezielte und lange vorbe-
reitete Aktion des Bundesnachrichtendienstes, für den mein Vater gearbeitet hat und in dessen Auftrag er auch gehandelt hat.

Kramer beschreibt weiter, wie sein Vater zusammen mit dem angeblich für das Attentat allein verantwortlichen Gundolf Köhler, der bei dem
Anschlag selbst ums Leben kam, die Bombe bei sich zuhause in der Garage gebaut habe.

Und Kramer weiter: „Das geschah nicht nur mit Billigung, sondern im Auftrag höchster Militär- und Geheimdienstkreise.“

https://www.heise.de/tp/features/BND…t-3398785.html.

Ich möchte nicht behaupten, dass alles klar bewiesen sei. Aber spätestens seit der „NSU-Affäre“ ist jedem, der sich damit befasst
hat und weiter denkt, als ein Schwein scheißt, klar, dass dieser Staat zu allem fähig ist.

Die neue Fassung der Richtlinie 12.1, Berichterstattung über Straftaten, lautet: „In der Berichterstattung über Straftaten ist darauf zu
achten, dass die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten nicht
zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens führt. Die Zugehörigkeit soll in der Regel nicht erwähnt werden,
es sei denn, es besteht ein begründetes öffentliches Interesse. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber
Minderheiten schüren könnte.“

http://www.faz.net/aktuell/feuilleto…-14937809.html

Diese Richtlinie wurde letztes Jahr neu formuliert, galt im Wesentlichen aber auch schon vorher.
Aber sowohl in der früheren als auch der aktuellen Version nur für Minderheiten, nicht für Biodeutsche!

Dazu ein Fall aus dem Jahr 2015, der Mordfall Anneli-Marie:

……Zu Markus B. (39), einem arbeitslosen Koch und PegidaAnhänger, der dort mit Frau und zwei Kindern wohnt. Dem Besitzer eines
grauen BMW. Die weitere Funk-Überwachung führte nach Dresden zum Schrotthändler Norbert K. (61). Er wurde am Montag um 4.30
Uhr festgenommen

https://www.berliner-kurier.de/news/…rben–22853814.

Markus B. (39), arbeitsloser Koch, Pegida-Anhänger. Diese Informationen tun nichts zur Sache, aber offensichtlich sah man hier eine
Gelegenheit, Pegida eine überzubraten. Schäbig! Es gibt auch noch andere Fälle, die Deine Darstellung widerlegen; deutscher Tatver-
dächtiger wird umgehend mit unverpixeltem Foto und Klarname abgedruckt, manchmal fehlt gefühlt nur noch die Schuhgröße des Haus-
arztes. Bei Treppenschubsern und Messerstechern orientalischer Herkunft gibts oft erst nach Monaten Bilder von Überwachungskameras,
bei denen man sich verarscht fühlt, weil die gesuchte Person gerade mal als Mensch zu identifizieren ist.

Manchmal will ich einfach nicht auf Kerne beißen… 6 Brötchen 3 Eier, Größe M 275… [weiter]Der Beitrag Rusti-Krustis – feine dunkle Low-Carb-Brötchen erschien zuerst auf Happy Carb.

über Rusti-Krustis – feine dunkle Low-Carb-Brötchen — Happy Carb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s