IWF enthüllt die Einwanderungslüge:

Posted on May 28, 2018 by Anders DWN 14. Mai 2018: Mehr Anstrengungen, die öffentlichen Investitionen, das Arbeitskräfteangebot und das Produktivitätswachstum zu steigern, würden angesichts der Alterung der Bevölkerung das langfristige Wachstum des Landes heben, erklärte der IWF in seinen am Montag veröffentlichten wirtschaftspolitischen Empfehlungen für Deutschland. Der Koalitionsvertrag sehe zwar mehrere „willkommene Maßnahmen“ vor, […]

über IWF enthüllt die Einwanderungslüge: Alterung grösstes Problem für deutsche Wirtschaft!? obwohl ja aus diesem Grund seit Jahrzehnten junge, fertile muslimische “Arbeitskraft”! ohne Ende importiert wird — das Erwachen der Valkyrjar

Mit 54 Jahren freut sie sich über ihr fünftes Kind.  Nielsen ist schon Mutter von vier den Söhnen Kilian (28), Douglas (25), Raoul (23) und Julian (34).

https://www.bild.de/unterhaltung/leute/brigitte-nielsen/mit-54-jahren-zum-fuenften-mal-schwanger-55827524.bild.html

Schreckliche Tat in Chemnitz: Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft hat ein Syrer (18) ein Mädchen (15) in einen Keller gezerrt und dort vergewaltigt.

[12:55] ET: Chemnitz: Mädchen (15) im Keller vergewaltigt – Polizei verhaftet jungen Syrer (18)

[12:50] Leserzuschrift-DE zu Dresden: Dutzende Asylbewerber greifen Polizisten an

 

  • Mega-Frust mit der Telekom: Jeder dritte Techniker-Termin schlägt fehl

  • Abmahnung wegen DSGVO-Verstoß: So verhalten Sie sich richtig

  • Heftige Preiserhöhung bei der Post: Briefversand soll schon wieder teurer werden

  • Fernseher und Beamer mieten statt kaufen: Media Markt mit Top-Angebot zur Fußball-WM

  • Jetzt muss der Strohhalm dran glauben: EU plant weitreichendes Plastik-Verbot

 

http://www.chip.de/news/Aldi-muss-Restposten-Aktion-starten-und-zwar-schon-bald_140803545.html

 

https://www.n-tv.de/panorama/Einwanderer-rettet-Kind-vor-Balkonsturz-article20452655.html

 

Was die verschweigt: Milizen massakrieren ganze Familien, wenn sie sich weigern zum zu konvertieren. 😨 Quelle:

Soros beeinflusst ungarische Gerichte: Migranten werden bevorzugt behandelt

 

Schon mehrmals habe ich beschrieben, wie eng die Zusammenarbeit zwischen Israel und den radikal-islamischen Terrorgruppen in Syrien ist. Nicht nur werden verletzte Terroristen in Israel medizinisch versorgt und wenn gesund nach Syrien wieder entlassen, die Terrorgruppen werden auch mit Waffen, Munition und allerlei anderem militärischem Gerät beliefert, wie die Inspektion der zurückgelassenen Waffenlager in den von den Terroristen befreiten Gebieten beweisen. Siehe die hebräische Schrift:

Das alles um gegen die syrische Armee zu kämpfen und die Assad-Regierung zu stürzen. Die israelischen Kampfjets fungieren dabei als Luftwaffe der Terroristen und bombardieren Syrien. Alleine über 100 Luftangriffe in den letzten 12 Monaten.

Jetzt ist ein weiterer Beweis für diese enge Kooperation ans Tageslicht gekommen. Israel hat nämlich die Terroristen beauftragt, die Leichen der israelischen Soldaten in Jarmuk, Syrien zu exhumieren, die dann nach Israel überführt wurden.

Hier die Erklärung der Zusammenhänge:

Das ganze begann mit dem Angriffskrieg den Israel 1982 gegen den Libanon geführt hat. Dabei griffen 78’000 israelische Soldaten, 1’250 Panzer, 1’500 Transportpanzer und 275 Kampfflugzeuge das Nachbarland an.

Die israelische Armee drang bis in die Mitte des Libanon ein und bekämpfte dabei die PLO (Palästinensische Befreiungsarmee) im Süden und die syrische Armee im Osten des Landes. Dabei kamen 675 israelische Soldaten ums Leben, 9’800 auf der anderen Seite, die meisten waren Zivilisten.

Einige Leichen der israelischen Soldaten wurden in eines der grössten Flüchtlingslager für Palästinenser am Rand der syrischen Hauptstadt Damaskus gebracht und dort begraben. Bis 2012 lebten im Jarmuk-Lager etwa 150’000 palästinensische Flüchtlinge.

Sie mussten aus ihrer Heimat Palästina flüchten, als die Terrorbanden der Zionisten in den 1930-40ger Jahre ihre Häuser, Dörfer und Städte angegriffen und zerstört haben und blutige Massaker verübten, um die Einheimischen zu vertreiben und Platz für die jüdischen Einwanderer aus Europa zu schaffen, was dann das kriminelle zionistische Konstrukt Israel ab 1948 wurde.

Die Palästinenser flohen in die Nachbarländer, wie Jordanien, Libanon und Syrien und hausten unter unmenschlichen Bedingungen in Flüchtlingslager, in der Hoffnung, in ihre Heimat Palästina irgendwann zurückkehren zu können.

Um dieses Rückkehrrecht kämpfen sie bis heute, deshalb auch der seit Monaten stattfindende Protest in Gaza mit dem Rückkehrmarsch, wobei die Scharfschützen der israelischen Armee die Demonstranten vor dem Zaun des grössten Open-Air-KZ der Welt der sie einsperrt wie Hasen abknallen.

Im Frühjahr 2015 wurde das Flüchtlingslager von Jarmuk von IS-Extremisten eingeschlossen und somit von der Aussenwelt abgeschlossen. Anfang April 2015 war das Lager unter Kontrolle des IS.

Während dieser Zeit hat Israel den IS „gebeten“, die dort befindlichen Leichen der israelischen Soldaten, die wie gesagt im Angriffskrieg gegen den Libanon gefallen sind und dort begraben wurden, zu exhumieren. Dies ist dann auch geschehen.

Seit 21. Mai 2018 befindet sich Jarmuk wieder unter der Kontrolle der syrischen Regierung. Dabei wurde Medienberichten zufolge die Zusammenarbeit zwischen den radikal-islamischen Terroristen und Tel Aviv in Syrien aufgedeckt.

Es kann sogar sein, dass Israel deswegen den IS aufgefordert und militärisch geholfen hat, 2015 das Flüchtlingslager von Jarmuk zu erobern, nur um die Leichen der Soldaten nach Israel zurückbringen zu können. Strategisch hat es nämlich kaum einen Wert.

Der arabischsprachige Nachrichtensender al-Mayadeen hat den stellvertretenden Generalsekretär der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) Tallal al-Naji mit den Worten zitiert, dass der IS, die al-Nusra-Front (auch bekannt als Fatah al-Sham Front oder der Levante Liberation Board) und die Terroristen der Freien Syrischen Armee (FSA) die Gräber im Lager Jarmuk für Tel Aviv exhumierten, um die Leichen der israelischen Soldaten zu finden.

Er fügte hinzu, dass der Befehl von der israelischen Kommandozentrale erteilt wurde, ihre Leichen nach Israel zu bringen.

Eine Anzahl von israelischen Soldaten wurde während des oben genannten Krieges 1982 in der Region Sultan Yaqoub im Libanon getötet und deren Leichen auf dem alten Friedhof von Jarmuk gebracht und begraben.

Erst am 25. Mai 2000 zog sich die israelische Armee aus dem besetzten Gebiet im Südlibanon zurück, was dann das Ende des Libanon-Konflikts markierte.

Der Rückzug erfolgte vor allem wegen der Widerstandsgruppe Hisbollah, angeführt von Seyed Hassan Nasrallah, und wird als wichtiger Tag in der Geschichte des Libanon gefeiert.

2006 hat dann Israel den 2. Libanonkrieg geführt, ist einmarschiert und es kam zu schweren Kämpfe zwischen der Hisbollah und der israelischen Armee. Der Krieg begann am 12. Juli und war aber relativ schnell fertig, mit einem vereinbarten Waffenstillstand am 14. August.

Der Grund für den Waffenstillstand und Rückzug der Israelis aus dem Libanon, die gut ausgebildeten Kämpfer der Hisbollah haben der israelischen Armee schwere Verluste zugefügt, wobei reihenweise israelische Panzer abgeschossen wurden.

Der angegebene Grund für den 1. Libanonkrieg war das Attentat auf den israelischen Botschafter in London Schlomo Argov am 3. Juni 1982. Nur drei Tage später am 6. Juni begann der Angriffskrieg gegen den Libanon.

Es wurde behauptet, drei Mitglieder der Abu-Nidal-Organisation hätten das Attentat auf ihn verübt. Abu-Nidal war eine abtrünnige Gruppe, deren Mitglieder vorher bei der PLO waren.

Obwohl die PLO die Verantwortung für die Tat zurückwies und Israel vor einer Militäraktion warnte, legte Israel den Anschlag als Bruch des Waffenstillstandsabkommens von 1981 aus.

Argov, der sich zuvor zusammen mit 80 weiteren Diplomaten auf einem privaten Dinner im Londoner Dorchester Hotel aufgehalten hatte, wurde beim Verlassen des Hotels niedergeschossen und schwer verletzt.

Der Diplomat überlebte und verstarb 21 Jahre später 2003.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Der IS exhumierte Israelis in Syrien für Israel http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/05/der-is-exhumierte-israelis-in-syrien.html#ixzz5GnOPIJoZ

Ein Gedanke zu “IWF enthüllt die Einwanderungslüge:

  1. Das ist ja der Nachteil der schönen neuen Arbeitskräfte.
    Sie sind zu faul und oder zu dumm, um was Gescheites
    zu lernen, eigentlich beschulungsunwürdig, dürfen nicht
    einfach so vom pro forma Schulbesuch ausgeschlossen
    werden. weil es sich bei ihnen sowieso nicht lohnt, in sie
    mehr Anstrengung als nötig zu investieren…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s