… wie “Kaiser” Soros es schafft …

Posted on May 31, 2018 by Anders Am 15 Aug. 2016 brachte The Observer eine Geschichte über das Hacking von George Soros ‘Dateien zur Manipulation von Wahlen in Europa mittels seiner NROs, die gehackt wurden. Diese DC Leaks enthüllten mehr als 2.500 Dateien von Soros’ Gruppen, vor allem die der Open Society Foundations. Ich bin erschüttert über den […]

über NWO-“Antifaschismus” aka Faschismus aka Kommunismus mit umgekehrtem Vorzeichen regiert die Welt durch Soros / City of London. Hier ist, wie “Kaiser” Soros es schafft — das Erwachen der Valkyrjar

Bamf-Berater bekamen fast 55 Millionen Euro

Für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hat der Bund in den vergangenen Jahren Beraterverträge in Höhe von knapp 55 Millionen Euro vergeben. Diese wurden an externe Anbietervergeben, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion. Ein Großteil davon – 45,4 Millionen Euro – gingen an das Beratungsunternehmen McKinsey. Dieses rechtfertigte die Beratung in der „Bild“-Zeitung: „Wesentliche Qualitätskennzahlen wie die Fehlerquote haben sich verbessert.“

Die Linken-Abgeordnete Ulla Jelpke kritisierte es dagegen als „geschmacklos, wie auf marktwirtschaftliche Effizienz getrimmte Beraterfirmen aus der Not einer überlasteten Asylbehörde ein für sie lohnendes Geschäft in Millionenhöhe gemacht haben“.

https://www.n-tv.de/der_tag/Donnerstag-31-Mai-2018-article20457280.html

Seit 2016 fordern wir ihn: Den Untersuchungsausschuss A.M. (Asyl- u Migrationspolitik). Heute haben wir den Antrag gestellt. Die als Speerspitze der Opposition will aufklären: Was lief falsch und wer trägt die Verantwortung?

Der Messerstecher im Zug nach kam über zig sichere Drittländer aus als ‚Flüchtling‘. Er wurde von mutiger Polizistin ausgeschaltet. Die verletzte Polizistin sollte das erhalten +bekommt auch einen Besuch von Merkel, oder ?

Kriminalität an Bahnhöfen steigt stark

Die Bundespolizei ist für die Sicherheit auf Fern- und S-Bahnhöfen zuständig, nicht aber auf U-Bahnhöfen.

Bahnhöfe waren noch nie richtige Wohlfühloasen. Die Polizeiliche Kriminalstatistik zeigt aber, dass Bahnhöfe in deutschen Großstädten immer mehr zu Kriminalitätsbrennpunkten werden. Fast überall ist die Zahl von Diebstählen und Körperverletzungen stark angestiegen, zeigen die Zahlen, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland vorliegen.

Die Zahl der erfassten Diebstähle an Berliner Bahnhöfen stieg demnach von 2010 bis 2017 um 260 Prozent, in Leipzig sogar um mehr als 575 Prozent. Dort wurden im vergangenen Jahr 206 Menschen Opfer eines Gewaltdelikts am Bahnhof, 2010 waren es nur 57. In Frankfurt am Main stieg die Zahl von Gewaltopfern von 181 auf 445 Fälle.

++

Messerstecher im Zug war Flüchtling aus Eritrea

Prüfer sollen nachforschen – Bremer Bamf überwies 8,5 Millionen Euro – doch niemand weiß, wohin Der Innenausschuss will sich in einer weiteren Sondersitzung mit den Problemen beim Flüchtlingsbundesamt beschäftigen. Vielleicht weiß man bis dahin auch,…

 

US-Geheimgefängnis in Litauen? Europäischer Gerichtshof bestätigt

34.000 Hartz-IV-Empfänger bekommen seit dem vergangenen Jahr kein Geld mehr. Berichten der „Rheinischen Post“ zufolge wurden ihnen die Leistungen komplett gestrichen, weil sie gegen Auflagen der Jobcenter verstoßen haben. Gegen insgesamt 204.000 erwerbsfähige Leistungsberechtigte wurden im vergangenen Jahr zwei und mehr Sanktionen ausgesprochen, 217.000 weiteren Beziehern wurde eine Sanktion auferlegt.

+++

In Hamburg wurden seit heute Nacht 0 Uhr die bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote umgesetzt. Doch auf den betreffenden Straßenabschnitten im Hamburger Stadtteil Altona rollte der Berufsverkehr wie immer. Ein deutlicher Rückgang des Schwerlastverkehrs war durch unsere BILD-Kollegen vor Ort nicht zu erkennen.

Aufgebracht zeigten sich hingegen die Anwohner, die auf den Ausweichstraßen jetzt den Schwerlastverkehr ertragen müssen.

https://www.bild.de/regional/hamburg/fahrverbot/hamburg-startet-diesel-fahrverbot-55851022.bild.html

Müssen alle TV-Kandidaten Steuern zahlen?

Im Fall von „Zuhause im Glück“ versteht das Finanzamt den Umbau und die neuen Möbel als „Sach-Gage“. Heißt: Es besteht Versteuerungspflicht.

Gleiches gilt für das Preisgeld aus TV-Shows wie Dschungelcamp oder „Big Brother“ (Urteil Bundesfinanzhof 2008). Grund: Weil die Auftritte der Kandidaten in einem gegen­seitigen Leistungs­verhältnis stehen, muss Steuer gezahlt werden. Die Arbeit der TV-Kandidaten ist ihre „schauspielerische Leistung“. Besser haben es „Wer wird Millionär?“-Teilnehmer: Alle Quiz-Show-Sieger müssen nicht zahlen – genau wie Lotto-Gewinner.

https://www.bild.de/bild-plus/unterhaltung/tv/zuhause-im-glueck/steuer-schulden-nach-tv-show-55855192.bild.html

Brigitte Nielsen

vor 3 Wochen hatte sie noch keinen Bauch

https://www.promiflash.de/news/2018/05/31/echo-auf-hater-brigitte-nielsen-postet-neues-schwanger-pic.html

Was für eine Verarsche der Westmedien hat die Nazi-Junta in Kiew wieder inszeniert. Am Dienstag meldete die ukrainische Polizei, der russische Journalist Arkadi Babtschenko sei in einem Haus in Kiew erschossen worden. Seine Frau habe ihn mit Schussverletzungen im Rücken gefunden und er sei im Krankenwagen gestorben. Heute Mittwoch präsentierte der ukrainische Geheimdienst (FBU) Babtschenko lebendig und munter den Medien bei einer Pressekonferenz. Alles was einen Tag vorher der Welt erzählt wurde war gelogen. Die inszenierte Ermordung durch die ukrainischen Behörden war eine offensichtliche antirussische Provokation, die jüngste in einer langen Reihe, sagte das russische Aussenministerium.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Kiew – der gefälschte Mord an Babtschenko http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/05/kiew-der-gefalschte-mord-babtschenko.html#ixzz5H4vCcEg0

[12:45] ET: EuGH: Staat muss Überstellung eines Asylbewerbers zustimmen

[12:30] Mannheimer-Blog: Leipzig: Ausländische Dealerbanden bekriegen sich auf offener Straße

[8:40] Leserzuschrift-DE zu Von Polizisten erschossen: Tod eines Berliner Flüchtlings wird erneut untersucht

Leider erfährt man nirgendwo Details zum abgeknallten Messer-Angreifer von . Hier wird doch hoffentlich nichts vertuscht?!

„In Dänemark darf man sein Gesicht von August an in der Öffentlichkeit nicht mehr verhüllen. Das vom Parlament beschlossene Verbot soll vor allem gegen Gesichtsschleier wie Burka und Nikab wirken.“

Das dänische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das muslimischen Frauen das Tragen von Ganzkörperschleiern und Gesichtsschleiern untersagt.

BAZONLINE.CH
Das Land verbietet die Vollverschleierung in der Öffentlichkeit.

Häuptling geschwäbelte Zunge haut mal wieder einen raus und lässt tief blicken: Was fällt den Italienern eigentlich ein, Parteien zu wählen, die uns in Brüssel nicht in den Hintern kriechen?!

DE.EURONEWS.COM
Nach den Äußerungen von EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger zur Regierungsbildung in Italien ist Brüssel um Schadensbegrenzung bemüht. Oettinger, ein deutscher Christdemokrat, hatte erklärt, die Reaktion der

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s