Zitat
0

Auch wenn man in den Staatsmedien der deutschen Blumenkübel-Demokratie noch so oft beteuert ´´ Meinungsviel – falt tut not „, ist die Wahrheit doch eine andere. Denn die traurige Wahrheit ist, daß gut 80 Prozent von dem, was derzeit im Bundestag sitzt, nichts als seine eigene Meinung gelten lässt! Das zeigen all die eifrig von […]

über Steven Bannon treibt die Eurokraten-Meute vor sich her — deprivers

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat den Entwurf einer Renten-Reform vorgelegt, der im Herbst diskutiert und beschlossen werden soll. Die Ankündigung klang nach einer Beruhigung der derzeitigen und künftigen Rentner: Die Relation „Rente zu Aktiveinkommen“, die im politisch-bürokratischen Kauderwelsch „Sicherheitsniveau“ heißt, werde bis 2025 nicht unter 48 Prozent sinken, die Beiträge würden nicht über 20 Prozent des Einkommens steigen, die benachteiligten Mütter bekommen mehr, auf die Bezieher geringer Einkommen wird geachtet. Diese Botschaften als Beruhigung der Öffentlichkeit zu akzeptieren, ist angesichts der Tatsachen schwer.

Die trügerische Hoffnung, bis zum Ende der Legislaturperiode ohne Renten-Krise durchzukommen

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/07/23/falsche-zahlen-machen-renten-reform-zur-farce/?

93 MRD für Merkels Gäste sind natürlich kein Problem….

Und die fruchtbaren Gästen werden die Kosten schnell VERZEHNFACHEN.

Europa bleibt Helfer der Schlepper

Jene Schlepper, die vergangene Woche wieder mal 450 Migranten aus Afrika in klapprigen Boote gen Europa geschickt haben,
hatten dieser Tage allen Grund, sich eine Flasche Champagner zu gönnen. 
Fake news Truppe der EU und Obama gegen Assad

http://www.free21.org/die-luegen-der-weisshelme/

 vor allem auch deshalb, weil eine US-Behörde erst kurz zuvor dem White-Helmets-Chef Raed Saleh wegen dessen terroristischer Aktivitäten die Einreise verweigert hatte.
Sie operiert in Syrien sowohl in von den Terroristen als auch von der Regierung gehaltenen Gebieten und rettet Zivilisten. Ich sprach mit Mitgliedern, deren Kameraden von den einfallenden Terroristen, die dann später als White Helmets […] bekannt wurden, massakriert wurden.“

Und das nur, weil sie einen Dieselmotor benutzen….

https://www.ndr.de/…/Langeoog-Urlauber-behindern-Rettungswa…

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
JOURNALISTENWATCH.COM
Das sozialdemokratische Umfeld Heinz Buschkowskys (SPD) ist „in beachtlichem Umfang“ zur AfD übergelaufen. Es handle sich um …
Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die sitzen und Text
Miles Luminis

Wenn einem die Argumente ausgehen, dann kreiert man einfach neue Feindbilder und denkt sich mögliche Gefahren aus…um den Salafisten und Gefährdern auch etwas entgegen zu setzen, will man uns jetzt die Gefahr der völkischen Familien einreden…

Sternstunden

Editorial

Trump erweist sich als brillanter Aussenpolitiker.

Was ist eigentlich der Skandal an der trumpschen Politik? Dass er die Steuern senkt und die Deregulierungen vorantreibt? Dass er mit Nordkorea Frieden schliesst? Dass er den Kalten Krieg mit Russland beendet und Putin respektvoll begegnet? Dass er seine Wahlversprechen einlöst? Dass er aus einem Klimaabkommen aussteigt, von dem selbst die Befürworter sagen, es bringe nichts? Dass er die Chinesen und die EU mit Strafzöllen dazu bringen will, ihre eigenen Strafzölle zu senken? Ach ja, das sei zerstörerischer Protektionismus. Tatsächlich? Warten wir ab, bis Trump seine gewünschten neuen Handelsabkommen ergattert.

Je mehr Trump richtig macht, desto verbissener scheinen seine Gegner. Nach dem Gipfel von Helsinki brachte die New York Times auf ihrer Homepage einen Zeichentrickfilm, der die beiden Präsidenten Trump und Putin als lächerlich verliebtes Schwulenpärchen auf einer homoerotischen Autofahrt verhöhnt. Hätte das ehrwürdige Blatt auch Negerwitze über Trumps Vorgänger Barack Obama so kunstvoll inszeniert? Wohl eher nicht. Die linken Moralisierer haben Gott entsorgt, um sich selber auf seinen Thron zu hieven. Die politische Korrektheit ist ihr neuer Scheiterhaufen. Und gegen Ketzer Trump ist dem linken Klerus jedes Mittel recht.

Handkehrum: Die Verzweiflung muss enorm sein, wenn einem zu Trump nur noch primitive Schwulenwitze einfallen. Seit Monaten versuchen seine Gegner durchschlagend erfolglos, Trump als Verbrecher, als Wahlbetrüger, als Frauenbelästiger oder als Rechtsextremen zu entlarven. Auf CNN diskutieren sie pausenlos, wie die Russen den US-Wahlkampf manipuliert hätten. Offensichtlich ist es in den Augen der Experten undenkbar, dass sich Millionen US-Bürger aus freien Stücken gegen Hillary Clinton und für Trump entschieden haben. Die Russen müssen dahinterstecken, als ob es möglich wäre, Millionen amerikanischer Wählerhirne aus Moskau fernzusteuern.

Es gibt offensichtlich einen paranoiden Zug in der amerikanischen Politik. Trumps Gegner wittern aber auch, dass der Präsident viel besser und anders ist als die Horrorszenarien, die sie über ihn verbreiten. Vielleicht ist die massive feindselige Energie auch Ausdruck einer gesunden demokratischen Kultur. In jedem Ökosystem ballen sich Gegenkräfte, wenn ein Lebewesen sich zu sehr aufzuspreizen und auszubreiten droht. Bei Trump grenzt die Opposition gelegentlich an Hysterie. Seine Gegner und die meisten Journalisten scheinen Trump nicht widerlegen zu wollen. Sie wollen ihn weghaben, impeachen, vernichten.

Natürlich ist Trump eine Art John Wayne der Politik, eine wandelnde Protokollverletzung, ein typischer Amerikaner eben, tüchtig, etwas prahlerisch, der Sheriff aus dem Spätwestern, ruppig, aber mit dem Herz am ganz rechten Fleck. Die Provokation besteht darin, dass er das macht, was alle US-Präsidenten vor ihm getan haben, nämlich amerikanische Interessen zu vertreten. Trump aber verzichtet darauf, seine Politik in salbungsvollen Wortschwaden einzunebeln. Er nennt die Dinge beim Namen und redet Klartext in einer Sprache, die nicht aus dem Reagenzglas kommt. Bevor man ihn wegen seiner Unverblümtheit, wegen seiner Direktheit, sagen wir ruhig: wegen seiner Ehrlichkeit kritisiert, sollte man fragen, ob das Gegenteil, ob mehr salonfähiger Wohlklang und stilvolle Heuchelei wirklich die sinnvolle Alternative wären.

Trump ist ein Cowboy, aber er ist kein Clown. Die meisten Medien haben sich darauf geeinigt, ihn als eine Art Vollidioten zu beschreiben, aber seine Selbstdefinition, er sei ein «stabiles Genie», kommt der Wirklichkeit womöglich näher. Trump, der Neuling, erweist sich als instinktsicherer, kluger Politiker. Und ja: Seine Aussenpolitik nimmt tatsächlich geniale Züge an, nicht erst seit Kim. Was er in den letzten beiden Wochen ablieferte, war brillant, virtuos, intelligent – Diplomatie als Simultanschach mit etwas Freistilringen.

Zunächst schreckte er seine zahlungsmüden Nato-Partner mit Ohrfeigen und Schmeicheleien auf. Vor allem die Deutschen traf es hart, dass er sie, zu Recht, als Profiteure von russischem Billig-Gas und amerikanischen Militärausgaben züchtigte. Den Briten stärkte er beim Brexit den Rücken, was der Premierministerin Theresa May missfiel, die Trump dann allerdings an der gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem unwiderstehlichen Haifisch-Grinsen entwaffnete. Bei der Queen gab er den gravitätischen Staatsmann, ehe er im Interview erneut auf die EU eindrosch, die wegen ihrer Handelszölle ein «Feind» der Amerikaner sei. Die Medien machten aus seiner Wortwahl eine Kriegserklärung, doch Trump hatte das giftige Angreiferwort «enemy» bewusst vermieden, um stattdessen das mild-altertümliche Wort «foe» zu verwenden. Sein Hauruckstil ist bemerkenswert subtil.

Ein Geniestreich war sein Treffen mit Putin. Punktgenau traf er den Ton, die hochempfindliche russische Seele mit abgewogenen Respektsbezeugungen massierend. Präsident Putin sei kein Gegner, sondern «ein Konkurrent, und zwar ein guter», geigte Trump. Es ging den Russen runter wie Honig. Die Medien nervten sich, dass der amerikanische Präsident darauf verzichtete, seinem Gegenüber öffentlich die Leviten zu lesen und ihm den ganzen Unsinn über angebliche russische Wahlmanipulationen vorzuhalten.

Hypnotisiert von ihren Verschwörungstheorien, konnten es die Journalisten nicht fassen, dass sich hier zwei Staatsmänner kollegial auf Augenhöhe begegneten, ohne einander mit Vorwürfen einzudecken. Die Medien waren entsetzt, dass sich Putin wie Trump bemühten, über alle Differenzen und Konflikte hinweg gemeinsamen Boden zu markieren. Und es trieb die Kommentatoren zur Weissglut, dass sich die Präsidenten so einvernehmlich weigerten, in den Kalten Krieg zurückzufallen.

Ja, der Gipfel von Helsinki war ein Meilenstein, eine Sternstunde rationaler Völkerverständigung und für Trump ein Triumph. Dass der amerikanische Präsident im Beisein Putins sogar Selbstkritik übte, war eine Sensation. Für die Welt und insbesondere für Europa ist es eine gute Nachricht, wenn sich die Lage zwischen den Grossmächten entspannt. Wann merken es die Europäer? Trump hat längst realisiert, dass die Russen natürliche Partner des Westens sind, man muss sie nur aus ihrer eigenen Geschichte heraus verstehen.

Trump ist klüger, nuancierter und weitsichtiger als die meisten seiner Kritiker.

fay
Bild könnte enthalten: Text und Essen
Bild könnte enthalten: Wasser, Text und im Freien
FREIE-PRESSE.NET
In Südafrika geht der Genozid an den weißen Farmern mit aller Härte weiter. Kaum ein Tag ohne eine der brutalen #FarmAttacks, über die meist nur in den sozialen Netzwerken berichtet wird
Bild könnte enthalten: Text
Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Der Krieg gegen uns geht weiter…

Nachdem die Syrer in Jordanien angekommen sind, sollen sie in den nächsten Monaten nach BILD-Informationen u.a. nach Großbritannien, Kanada und Deutschland gebracht werden. Auch jordanische Medien berichten darüber. Wie viele der „Weißhelme“ nach Deutschland kommen, ist noch unklar.“

https://www.bild.de/…/white-helmets-von-israel-gerettet-563…

Die UN sorgt dafür, dass die Migration nach D über alle Kanäle nicht versiegt.

Die Rolle der „white helmets“, die auch in Islamisten Propaganda eingebunden sind, wird in dem Artikel nicht ein einziges Mal erwähnt. Es wird nur unkritisch von „Helden“ gesprochen und von Anwärtern auf den „Friedensnobelpreis“. Wie sollte man es bezeichnen?

ES IST UND BLEIBT PROPAGANDA, um dem deutschen Steuersklaven zu vermitteln, dass die Umgestaltung in eine multiethnische Gesellschaft alternativlos ist.

Das ganze läuft in einer Geschwindigkeit ab, wie man es nicht für möglich hielt. Die Protagonisten schaffen irreversible Fakten. Tag für Tag, Woche für Woche und Monat für Monat.

Wenn man liest, dass auch für 2018 die „flexible Obergrenze“ überschritten werden könnte, weiß man, dass jeden Monat eine mittelgroße deutsche Gemeinde illegal nach Deutschland kommt. Es ist ein Wahnsinn.

https://de.wikipedia.org/…/Syrischer_Zivilschutz_(Wei%C3%9F…

https://de.statista.com/…/monatlich-neu-registrierte-fluec…/

Die 800 „Weißhelme“, die Merkel aufnehmen will, sind unterlegene IS-Kämpfer. Damit die Öffentlichkeit sie mit UN-Truppen verwechselt, setzte man ihnen Weißhelme

Mehr anzeigen

Ermittlungen eingestellt: Syrer darf mit zwei Frauen in Pinneberg leben, obwohl die Vielehe hierzulande verboten ist!

Die Staatsanwaltschaft Itzehoe hat ihre Ermittlungen im Fall eines Syrers in Pinneberg eingestellt, der seine Zweitfrau nach Deutschland geholt hatte. Die Ermittler sehen angeblich keine Hinweise auf Straftaten, wie Peter Müller-Rakow, Sprecher der Staatsanwaltschaft, sagte. Insgesamt seien 150 Anzeigen eingegangen.

Die erhobenen Vorwürfe: Bigamie, Förderung 

Mehr anzeigen

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die lachen, Text

Das müssen wir NICHT akzeptieren, Merkel! Auch nicht die Wahnsinnstat des gebürtigen Iraners (mit deutschem Pass), der gestern in Lübeck auf zahlreiche Menschen eingestochen hat.

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Ein Foto mit Erdogan war der Auslöser, der zu Özils Rücktritt geführt hat. Wann ist es bei Merkel soweit?

https://www.zeit.de/…/bundeskanzlerin-angela-merkel-recep-t…

Die Fachleute des Berliner Senats stellen fest, dass es sehr wichtig sei, Männern Urinale anzubieten, da sie „eher zum Wildpinkeln tendieren“ würden als Frauen. Dennoch müsse aber eben auch Frauen die Möglichkeit geboten werden, sich im Stehen zu erleichtern. Die herkömmlichen Wand-Becken für Männer können von Frau nicht genutzt werden, also müssen neue Modelle her. So die Fachleute des Berliner Senats. https://www.bz-berlin.de/…/senat-fordert-urinal-ein-fuer-fr…

Es ist geheftet und umfasst 97 Seiten. Da geht es um Hygiene, Sicherheit, Barrierefreiheit usw. Auf Seite 30 steht das Kapitel „Geschlechtergerechtigkeit“. Hier wird nachgewiesen, dass es ungerecht sei, wenn nur Männer im Stehen urinieren dürften, Frauen aber nicht. Wörtlich heißt es: „Aus Sicht der Gleichstellung sind Pissoirs nicht akzeptabel.“

BZ-BERLIN.DE
Die öffentliche Toilette muss künftig grundsätzlich eine „geschlechtsneutrale Einzelkabine“ sein, mit einem Sitzbecken und je einem Urinal für Frauen und für Männer. Pissoirs sollten mit dem Frauen-Urinal nachgerüstet werden.

Und dann aber Rentner und andere Deutsche wegen Nichtigkeiten einsperren …

 

Flüchtlingskrise und kein Ende in Sicht:

TRIPOLIS/BERLIN Seenotretter, kritische Beobachter und Experten warnen einhellig vor der geplanten Stärkung der libyschen Küstenwache durch die EU. Seenotretter haben am Wochenende angekündigt, Klage gegen die Küstenwache zu erheben, weil sie mutmaßlich drei Menschen auf einem manövrierunfähigen Schlauchboot auf hoher See zurückgelassen hat. Eine Frau und ein Kind kamen elend zu Tode. Bereits im Juni haben die Vereinten Nationen Sankt

Mehr anzeigen

GERMAN-FOREIGN-POLICY.COM
(Eigener Bericht) – Seenotretter, kritische Beobachter und Experten warnen einhellig vor der geplanten Stärkung der libyschen Küstenwache durch die EU. Seenotretter haben am Wochenende angekündigt, Klage gegen die Küstenwache zu erheben, weil sie mutmaßlich drei Menschen auf einem manövrierunf…

 

 

50000 (SZ), 40000 (AZ), 30000 (TZ), 20000 (BILD). #Ausgeleuchtet hat es sich trotz offen zu Tage tretender Pathologien und Schadwirkungen noch nicht, wenngleich das Breite Bündnis der linksstaatlichen Institutionen und linksextremen Vereine Risse zeigt.

 

 

„…das fällt den Leuten auf und wirft natürlich Fragen auf.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s