Fettsäuren

Fettsäuren, die kurzen.

Artikel #972 vom 20.08.2018

An so Namen wie Propionat oder Butyrat werden Sie sich in den nächsten Monaten, Jahren gewöhnen müssen. Werden Sie immer häufiger lesen. Diese chemischen Bezeichnungen dürften so in etwa in zwei bis drei Jahren auch in der Bunten, auch im STERN gängig werden. Weshalb? Einen kurzen Hinweis hatte ich Ihnen in dieser News geliefert. Da geht es wiedermal um IHR zentrales Anliegen. Realisieren Sie leider selten genug. Der zentrale Regulator Ihrer Existenz ist das Immunsystem und nichts sonst. Menschen mit starken, sehr starkem Immunsystem (5 – 6 mal stärker als Ihres) sind nicht zu schlagen. In jeder Hinsicht.

Banal: Werden einfach nie mehr krank. Können sich – als Leistungssportler – sehr viel mehr belasten, sehr viel länger und härter trainieren. Schadet ihnen nicht. Übersetzen Sie das für sich selber am Schreibtisch. Sie können länger in die Nacht hineinarbeiten und bleiben frisch. Ihr Immunsystem erhebt Sie, macht Sie endgültig frei von „Anfälligkeiten“.

Propionat ist also wieder einmal so ein Wunderstoff, der Ihr Immunsystem stärker macht. Nichts weiter als eine kurzkettige Fettsäure. Übrigens etwas völlig anderes als langkettige, als übliche Fette.

Kurzkettige Fettsäuren entstehen in Ihrem Darm dann, wenn Sie genügend Ballaststoffe essen, und die richtigen Bakterien haben. Die dann aus diesen Fasern kurzkettige Fettsäuren produzieren.

  • So etwas Ähnliches hatten Sie ja schon einmal vom Gorilla oder vom Stier gehört. Die essen Fasern, also Blätter und Gräser und fermentieren daraus Fettsäure. Wesentlicher Anteil deren Nahrung.

Auf diese kurzkettigen Fettsäuren, also auf Propionat, Butyrat und Co., hat sich meine Universität, nämlich Erlangen, gestürzt seit einigen Jahren. Und hat neben der Bedeutung für das Immunsystem etwas völlig Neues gefunden:

Propionat macht Ihre Knochen stark.

Wirkt nämlich direkt (genetisch nachzuweisen) auf die Osteoblasten (nachschlagen!) und damit auf Knochenstruktur und Knochenmasse. Kurz und knapp: Propionat und Butyrat sind hochpotente Regulatoren des Knochenstoffwechsels.

Übrigens ganz besonders auch während und nach den Wechseljahren.

Kommt noch etwas hinzu: Sind die richtigen Bakterien in Ihrem Darm, wird also die passende kurzkettige Fettsäure erzeugt, dann beeinflusst die sogar Knochen/Gelenksentzündung, wie zum Beispiel echtes Rheuma oder die so schmerzhafte Spondylitis ankylosans. (Bayerisch: Das Kreiz). So kann sogar die schauderhaft anzusehende Knochenzerstörung bei echtem Rheuma abgeschwächt oder verhindert werden.

Fazit: Faserstoffe, Ballaststoffe sind wichtig. Die richtigen Darmbakterien auch. Beide zusammen erzeugen Wunderstoffe wie Propionat oder Butyrat, welche nicht nur das Immunsystem unüberwindbar machen, sondern auch den Knochen stark (Osteoporose) und Zerstörung und rheumatische Entzündung verhindern.

Alles nagelneu. Veröffentlicht soeben (aus Erlangen) in Nature Communications (2018)
DOI: 10.1038/s41467-017-02490-4

PS: Propionat und Butyrat, also kurzkettige Fettsäuren, gibt´s natürlich auch direkt, als NEMs.

zurück zur Übersicht

 

Ein Wal auf Zehenspitzen.

20.08.2018

Gast-News Nr. 56

Mein Freund Marian. Hochintelligent, handwerklich begabt, belesen, ein Tüftler, und Diplomarchäologe in Nürnberg. Wird natürlich schlechter bezahlt als ein 19 jähriger Fachinformatiker. Die Prioritäten in Deutschland liegen nicht auf Innovation. Sie liegen auf Standardisierung. Auf Flachmachen. Flachmachende Standardisierungsinnovation dagegen, die wird gefördert, und aufgekauft.

Und eben dieser Freund erzählte mir neulich, weshalb die Abbildungen von Männern aus dem Mittelalter immer so…pardon…“unmännlich“ elegant sind. (Quelle: http://deutschland-im-mittelalter.de/Kulturgeschichte/Kleidung/Maennerkleidung).

Vorfußstehend. Vorfußlaufen. War die völlig normale Art und Weise sich fortzubewegen. Das schützende Schuhwerk war eben nur ein „Lederstrumpf“. Es sei für Archäologen wissenschaftlich bewiesen, dass der Absatz aus Bequemlichkeit eingeführt wurde. Um über Holzplanken zu laufen. Also über künstlichen, menschengemachten Untergrund. Flachmachende Bretter. Standardisierte Böden. Talmenschen-Innovation.

Es gibt da eine Firma, ähnlich klingend wie der Leguan. Wunderschöne Barfußschuhe, stabil und auch zum Joggen irre praktisch. In „schwarz“ auch für das Büro tauglich. Trägt mein Papa in der Praxis. Meine Freundin bevorzugt die „Flamingo“ Variante. Was mich einfach freut. „Natürliche Vernunft“ ist offenbar ansteckend.

Vorfußlauf ist die natürliche Art und Weise zu laufen. Sagt uns nun auch die Archäologie.

Sagt Ihnen auch jeder Thaiboxer. Selbstverständlich wird auf dem „Vorfuß“ trainiert. Zwar Schlagen und Treten aus dem stabilen Stand, nur eben nicht ausnahmslos. Hat mich überrascht.

Bösartig wie ich bin, stelle ich mir natürlich Frau Nahles in Barfußlaufschuhen vor. Was mich sehr heiter stimmt. Weil „natürliche Vernunft“ eben auch sehr gerecht ist. (Den Satz muss jetzt hoffentlich nicht jeder verstehen. Siehe Überschrift).

Deutschland schläft schlecht

21.08.2018

Vier von fünf Erwachsenen fühlen sich von zeitweiligen oder chronischen Schlafstörungen betroffen, so eine aktuelle Studie der DAK. Damit haben Schlafstörungen seit 2010 um 66 Prozent zugenommen.

Dabei ist Schlafen für unser Leben, für unsere Leistungsfähigkeit und unsere Gesundheit mindestens so wichtig wie Wachsein. Ohne dass wir es merken, sind alle unsere Organe während des Schlafs genauso aktiv wie in den Stunden, in denen wir wach sind. Ohne unser bewusstes Zutun regenerieren alle Zellen, lernen wir, lassen wir neue Ideen aus und heraussprudeln und erleben Heilung. Mehr noch: gutes Aussehen. Und… Glück!

Also: Schlafen Sie. Gut! Und wenn sie nicht schlafen können, tun Sie alles Ihnen Mögliche dafür, dass Sie Ihren Schlaf wiederfinden. Eine ganz einfache und praktische Möglichkeit, endlich Schlaf zu finden ist nicht etwa

  • die Schlaftablette
  • sondern, wieder einmal, Mutter Natur. Essentielle „Schlaf“-Stoffe. Weshalb im Falle eines Falles nicht einfach ausprobieren? Eine ganze Tabelle von Möglichkeiten haben wir Ihnen einmal zusammengestellt.

Quelle: Buchcover des neuen „das schlaf gut buch“. Erscheint am 08. Oktober dieses Jahres.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s