Polen + Türken

 

…. da erfuhr unser Autor, dass hierzulande fast so viele Personen mit polnischen wie mit türkischen Wurzeln leben. Nun fragt er sich: Warum sind die Polen so viel weniger sichtbar? Und er hat eine Erklärung.

Ich musste kurz nachdenken, als ich jüngst in einem Beitrag von Thomas Straubhaar las, hierzulande würden 2,8 Millionen „Menschen mit türkischen Wurzeln“ und 2,1 Millionen „Personen mit polnischen Wurzeln“ leben. Wäre ich vorher gefragt worden, wie viele „Personen mit polnischen Wurzeln“ in Deutschland leben, hätte ich gesagt: höchstens eine halbe Million, mich und meinen Nachbarn eingeschlossen. Und nun erfahre ich, es sind mehr als zwei Millionen! Psiakrew, cholera, kurwa! Wie konnte ich mich so vertun? An mir kann es nicht liegen. Es muss etwas mit den Polen zu tun haben.
Zuerst einmal: Es gibt keinen Zentralrat der Polen in Deutschland, und es hat auch keine „Polenkonferenz“ und keinen „Polengipfel“ beim Innenminister gegeben. Die einzige polnische Vereinigung, mit der ich je flüchtig zu tun hatte, war der „Club der polnischen Versager“, der sich aber inzwischen aufgelöst hat.
Eine „Polnische Katholische Mission in Deutschland“ kümmert sich um die Exilpolen, zelebriert Messen und bietet Religionsunterricht für Kinder und Jugendliche an. Ich nehme an, dass sie konspirativ arbeitet, weil ich von ihrem Wirken noch nie etwas gehört habe. Weder hat die „Polska Misja Katolicka“ die Einrichtung katholischer Gebetsräume an Schulen und Universitäten gefordert, noch hat es Debatten über die Teilnahme katholischer Schülerinnen am Schwimmunterricht und Klassenfahrten geben. Ich vermute, die Eltern lassen ihre Töchter nicht zur Schule gehen und sperren sie daheim ein, bis sie verheiratet werden.

Unter dem Radar bleiben

Ich kann mich auch an keinen Fall erinnern, da ein junger Pole auf das Dach einer Kirche gestiegen wäre und gedroht hätte, sich in die Tiefe zu stürzen, wenn die deutschen Zeitungen nicht aufhören, polenkritische Karikaturen und Kommentare zu veröffentlichen. Das kann auch an meiner selektiven Wahrnehmung liegen. Aber ich hätte es bestimmt mitbekommen, wenn der polnische Präsident nach Deutschland gekommen wäre, um hier vor Tausenden seiner Landsleute für die Wiedereinführung der Todesstrafe in Polen zu werben.
Wie konnte all das an mir vorbeirauschen? Nun, die Polen stellen sich sehr geschickt an. Sie wollen nicht, dass bekannt wird, wie groß die polnische Community in Deutschland ist. Unter dem Radar zu bleiben, das haben sie gut gelernt. Es liegt mir fern, alle Deutschpolen unter einen Generalverdacht zu stellen. Aber ein wenig unheimlich ist es schon, dass sie so viele und dabei so unauffällig sind, oder?
In ihrer Wohnung! Somalier soll 74-Jährige sexuell geschändet haben
Im deutschen Halle an der Saale hat die Polizei einen 19-jährigen Somalier festgenommen. Er soll versucht haben, eine 74-jährige Rentnerin zu vergewaltigen! Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft.

Weiterlesen
SPD
Scharia Partei Deutschland
Afrikanische SPD-Referentin meint: Deutsche haben kein Recht auf Heimat!
Karen Taylor, die als Referentin für die SPD-Bundestagsfraktion tätig ist, spricht den Deutschen den „Heimatbegriff“ ab. „Heimat bezeichnet bloß die Rückbesinnung auf ein Deutschland, das es so nie gegeben hat“, meint die Afrikanerin. Das Steuergeld der „rassistischen“ weißen Deutschen will die „bunte“ SPD-lerin hingegen mit vollen Händen unter Schwarzen und anderen Bereicherern verteilen. Weiterlesen
Behörden-Chef bestätigt: Fast 40 Prozent der „Flüchtlinge“ haben AIDS
Schlechte Nachrichten für alle deutschen Frauen und Mädchen. Wer Opfer einer Vergewaltigung durch einen illegalen Straftäter wird, hat ein erschreckend hohes Risiko, mit HIV infiziert zu werden. Wie der Leiter einer Polizeibehörde in Libyen bestätigte, haben fast 40 Prozent der „Flüchtlinge“ AIDS. Weiterlesen
Islamisierung: Niedersachsen erlaubt das Schächten – Tierschützer sind entsetzt
Eine Islamisierung finde in Deutschland nicht statt, möchten uns Politiker und die Presse immer wieder erzählen. Dass dies jedoch keineswegs den Tatsachen entspricht, fällt jedem Bürger auf, der mit offenen Augen durchs Leben geht. In Niedersachsen wurde jetzt ganz offiziell das Schächten erlaubt – ein grausames islamisches Ritual zum Töten von Tieren. Linke und Grüne jubeln. Weiterlesen
SPD-Chefin Nahles diffamiert EU-Kritiker als „Rechtspopulisten“ und fürchtet Stimmverluste
Die SPD will nach den Worten ihrer Parteichefin Andrea Nahles (die übrigens ihr Studium abgebrochen hat) bei der kommenden Europawahl „entschiedener gegen antieuropäische und rechtspopulistische Tendenzen“ auftreten. Wieder einmal versucht Nahles damit jeden Kritiker direkt in die rechte Ecke zu stellen. Weiterlesen

2 sexuelle Übergriffe in 1 Woche auf Joggerinnen in Dortmund: War es der gleiche Migrant?

Im multikriminellen Dortmund sind innerhalb von nur einer Woche gleich zwei Joggerinnen Opfer sexueller Übergriffe durch einen Migranten geworden. Die Täterbeschreibungen ähneln sich, daher könnte es gut sein, dass derselbe Asylforderer gleich zweimal zugeschlagen hat. Weiterlesen
Deutschland wird 2018 nach einer Prognose des Ifo-Instituts wegen seiner Exportstärke das dritte Jahr in Folge den weltgrößten Leistungsbilanzüberschuss aufweisen. Er dürfte sich auf umgerechnet 299 Milliarden Dollar summieren, so die Berechnungen der Münchner Forscher für die Nachrichtenagentur Reuters. Mit weitem Abstand folgt Japan mit 200 Milliarden Dollar vor den Niederlanden mit rund 110 Milliarden Dollar. „Dagegen dürften die USA wieder das Land mit dem größten Leistungsbilanzdefizit werden mit knapp 420 Milliarden US-Dollar“, sagte Ifo-Experte Christian Grimme.
        Slideshow

Schweiz: Keine Toleranz der Intoleranz!

Bis vor wenigen Jahren kam die Schweiz in unseren Medien deutlich häufiger vor als heute. Bevor sie Ort der Begehrlichkeiten deutscher Finanzminister und Steuerfahnder wurde, war die Schweiz Vorbild! Es verging fast kein Tag, an dem nicht gerade vermeintlich progressive linke Politiker vom Schweizer Rentensystem schwärmten, in das alle einzahlten oder den Ausbau des Schweizer Schienennetzes lobten, das so viel besser, umfangreicher und zuverlässiger sei, als das in Deutschland. Alles richtig, auch wenn gern vergessen wurde, dass das Schweizer Rentensystem zwar umfassender aufgestellt ist, der Staat seinen Bürgern dort aber auch nicht so tief in alle Taschen greift, wie er es in Deutschland tut. Doch die Presse ist verstummt, die Schweiz wieder ein weißer kleiner Fleck auf dem bunten Teppich des besten Europas, in dem wir je lebten. Das Interesse flammt indes jäh wieder auf, wenn die Schweizer sich aufmachen, ihr Verhältnis zum Islam zu klären. Als das Minarett-Verbot beschlossen wurde, hieß es in deutschen Medien, direkte Demokratie führe dazu, dass sich „rückwärtsgewandte Kräfte“ und „Intoleranz” durchgesetzt hätten – was natürlich ein Schmarrn ist, angesichts der Tatsache, dass es ja gerade darum ging, einer intoleranten, rückwärtsgewandten Religion ihre Grenzen aufzuzeigen. Seit dieser Zeit jedoch und nochmal verstärkt durch den Brexit gilt direkte Demokratie in Deutschland als Teufelszeug und die Schweiz nimmt man in unseren Medien längst nicht mehr so gern als Vorbild in den Blick.

weiter

        Slideshow
Zigeuner
Polizei in #Genua hat Plünderinnen gefasst, die aus evakuierten Häusern im Umfeld der eingestürzten Autobahnbrücke gestohlen haben.
Auch in der ‚heilen‘ Schweiz verändert die kulturfremde Masseneinwanderung das Land; allerdings ist die Staatspropaganda mit ihren Flagschiff SRF sehr darauf bedacht, vieles unter den Teppich zu kehrten bzw. schön zu reden. Selbst Artikel wie dieser, der die Probleme mit Schülern aus patriarchalen Gesellschaften anspricht, sind eine Seltenheit. Es kann nicht sein, was nicht sein darf.
srf.ch
Knaben, die aus patriarchalen Strukturen stammen, lernen in der Schule, dass Mann und Frau die gleichen Rechte haben.
Juergen Klaus Zwerger
Jeder, der mal in Afrika gearbeitet hat,sagt das Gleiche!
Von Axel Bolz…ein Deutscher, 10 Jahre in Afrika tätig!
Flüchtlingsproblem aus Afrika? Darf ich lachen?
Die arabischen Ölförder-Länder und Petro-Dollar Staaten müssen für ihre riesigen Bauprojekte Arbeitskräfte aus Bangladesch, Pakistan, Indonesien, Philippinen, Indien usw. „einführen“.

Genau das gleiche Problem welches wir in Marokko hatten: zum Bau einer riesigen Helikopter-Fertigungshalle benötigten wir Maurer, Hilfsarbeiter, Staplerfahrer, Reinigungspersonal. Unmöglich, auf dem lokalen Arbeitsmarkt die benötigte Menge an Arbeitskräften zu rekrutieren.
Wir mussten aus Portugal, Spanien und Frankreich Leute kommen lassen.
Dafür lungerten rund um die Baustelle kräftige „Arbeitslose“ herum und erklärten uns, sie wären bereit für unsere europäische Multinationale Firma in Frankreich oder Deutschland zu arbeiten.

Aber nicht in Marokko. Genau so ging es uns in Äthiopien. Also kein Flüchtlingsproblem, sondern ein „Sozial-Leistungen-Problem“.
Wenn „Flüchtlinge“ sich Nike-Klamotten, Iphones und tausende von US-$ zum übersetzten nach Europa leisten können, gibt es ein Schleuser-Mafia-Problem.
Ich war über 10 Jahre in Afrika tätig, dass mir keiner hier kommt um mir Afrika zu erklären.

Selbst wenn die 50 Jahre Entwicklungshilfe das zehnfache gewesen wäre,hätte das nichts geändert.Nicht nur, weil das Geld stellenweise in dunkle Kanäle geflossen ist,sondern weil diese Völker mit Urinstinkten,nicht fähig sind, was daraus zu machen.Das ist nun mal die bittere Wahrheit.Wir sind auch nicht das Weltsozialamt und schon gar nicht für den Geburtenjihad der Afrikaner verantwortlich.Solange die Verhütung und Sterilisation nicht im Ansatz begreifen,nutzt auch kein Geld der Welt etwas!
Deutschland geht da 81 Mal rein! Afrika ging es mit den Kolonialmächten richtig gut,doch die Einheimischen konnten den Wohlstand alleine nicht aufrecht erhalten.Der Afrikaner ist an sich sehr faul!Was jeder bestätigt,der mal dort gearbeitet hat.Wer Kinder macht,sollte auch wissen wie er sie ernährt!
Juhu! Nur noch 10 Tage – dann wird eines der 3 legendären grünen EMP-Teletubbies neuer Umweltminister von Schleswig-Holstein www.ndr.de/…/Jan-Philipp-Albrecht-Der-neue-Gruene-in-Kiel,s…
youtube.com
Der extra 3-Remix zum lustigen Clip der Grünen Europa-Abgeordneten Terry Reintke, Ska Keller…
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Perfekt auf den Punkt gebracht…

Liebe bunte Gutmenschen.
Ich kenne Euch von der asiatischen Insel, auf der ich 25 Jahre gelebt habe.
Ihr seid die, die die billigste Unterkunft suchen, die sich auch bei Locals einladen lassen und gerne damit angebt, wie toll Ihr seid, dass Einheimische Euch kostenlos Unterkunft geben, Euch zu ihren Mahlzeiten einladen, obwohl sie sich das eigentlich nicht leisten können, aber das bewegt Euch nicht, denn darüber denkt Ihr nicht nach.
Ihr seid die, die in der Hauptsaison 4 Stunden bei einem Kaffee, und 3 kostenlosen Eiswassern Karten in einem einheimischen Restaurant spielt und irgendwie nicht mitbekommt, dass den Einheimischen Profit entgeht, den sie dringend brauchen, denn Euer Tisch könnte, wenn er denn frei wäre, ein Vielfaches an Gewinn bringen.
Die Welt ist so schön, so bunt und so günstig. Und alle haben sich lieb. Schade, dass Ihr nicht mitbekommt, wie die Einheimischen über Euch denken. Die fürchten Euch und sind zu höflich Euch in Eure Grenzen zu verweisen.
Ihr seid die, deren Reisekasse es nötig macht, auch mal zu arbeiten. Natürlich sind die Landesgesetze für Euch nicht maßgeblich. Natürlich ist der Lohn zu gering, die Arbeit zu hart und der Wille pünktlich zu sein scheitert an diversen nächtlichen Orgien und auch am geringen Lohn.
Ihr seid die, die die auf Nachtmärkten sämtliche Früchte durchprobiert, um dann eine halbe Banane zu kaufen, oder auch nichts. Ihr seid Euch natürlich nicht bewusst, dass Ihr die Früchte nur probieren dürft, weil die Einheimischen von Leuten, die Geld zum Reisen haben, mehr Kaufkraft erwarten, als von Einheimischen, die 8 Euro am Tag verdienen.
Ihr seid die, die sich bei einem „open house“ die Mägen vollschlagt, weil Ihr dann eine Mahlzeit spart und keinen Gedanken daran verschwendet, dass Ihr den Gastgeber in Verlegenheit bring, weil das Essen für weitere Gäste ausgeht.
Ihr seid die, die einer Totenfeier beiwohnt und Euch nicht scheut das Ganze zu filmen und ins Internet zu stellen. Ds ist ja so schön und anders und kulturell. Habt Ihr Euch schon mal gefragt. Wie es wäre, wenn die Beerdigung Eurer Mutter plötzlich zum Hit im Internet wird?
Ihr seid auch die, die Einheimischen ständig Ratschläge geben, da Ihr natürlich, im Gegensatz zu oft ungebildeten naiven Einheimischen, den Durchblick habt, auch wenn Ihr noch von Mutti und Papi lebt. Ihr nehmt es als gegeben, dass Euch zugehört wird und schließt die Augen davor, dass einzig die Geburt in einem privilegierten Land und die Stärke Eurer Währung Euch ermöglicht zu reisen und Ihr damit zum Projekt der Begierde für Einheimische zu werden. Wer reisen kann, ist reich.
Ihr seid so bunt und frei, dass Ihr in völlig unpassender Kleidung durch ein Land lauft, in dem Menschen zu höflich sind Euch zurechtzuweisen und zu ängstlich, denn viele von Ihnen sind vom Tourismus abhängig und so naiv, dass sie glauben, Ihr trüget zu ihrem Einkommen bei.
Das tut Ihr aber nicht, Ihr seid bereit, so viel Geld auszugeben, wie ein ärmerer Einheimischer, besitzt aber nicht die Höflichkeit der Einheimischen den Kaffee für 40 Cent in einer viertel Stunde zu trinken, sondern habt mit 40 Cent einen Tisch für viele Stunden reserviert.
Ich verstehe, dass die Welt schön und bunt ist, wenn man so egoistisch, nicht-emphatisch und unsensibel ist wie Ihr. Irgendwie steht doch Euer Egoismus, die Welt mit beschränkten Mitteln zu bereisen und damit vor Freunden zu glänzen im Vordergrund, was Ihr natürlich nicht zugebt.
Natürlich wäre es Euch unangenehm zur Kenntnis zu nehmen, dass Euch Freundlichkeit oft nur deshalb entgegengebracht wird, weil Ihr weiß seid und Einheimische vermuten, dass Ihr zum Familieneinkommen beisteuern könnt. Habt Ihr Euch mal gefragt, ob schwarzen Touristen gegenüber dieselbe Höflichkeit gilt?
Ihr seid die, die Einheimische mit Umarmungen und Küssen bedrängen, die noch nicht einmal zwischen Kindern und Eltern üblich sind, denn Eure bunte Einstellung ist genauso intolerant, wie der Islam. Während Muslime vor Selbstüberschätzung bersten, dass sie die einzigen Gläubigen sind habt Ihr die einzig wahre bunte Moral erfunden, die Euch dazu befähigt, die Kultur eines Landes zugunsten Eurer Idee von globaler Buntheit abzulehnen. Das seht Ihr in Eurer Verblendung natürlich nicht.
Ich würde mir wirklich wünschen, Ihr würdet die Kommentare der Einheimischen hören, die einen freundlichen zahlenden Touristen, der vorsichtig kulturelle Unterschiede auslotet, und den Einheimischen ein Essen beschert, Euch Multi Kulti Phantasten vorzieht. Ich würde mir wünschen, Ihr würdet hören, was Einheimische über Euch Rucksack-Besserwisser denken.
Respekt und Freundschaft muss man sich in jeder Kultur dieser Erde verdienen. Das geht nicht in 3 Wochen im Vorübergehen, so wie Ihr Euch das vorgaukelt.
Und das geht schon gar nicht,indem man Völkern, die kein Geld zum Reisen haben erzählt, wie toll man auf Kosten von Einheimischen und deren Freundlichkeit gereist ist.
Ihr überschätzt Euch. Nehmt mir nicht übel, dass ich Eure Phantastereien nicht für voll nehme und Euren politischen Einfluss in Deutschland sehr kritisch sehe.
Mir ist völlig egal, welche Hautfarbe ein Mensch hat, welchen kulturellen Hintergrund, welchen Glauben. Mir ist einzig wichtig, dass wir mit gesundem Menschenverstand diese Welt, die doch so einige Probleme hat, steuern. Dazu muss zunächst jedes Land stabil sein. Auch Deutschland.
Ihr Phantasten tragt dazu in keiner Weise bei. Nach Eurem Willen sollen in Deutschland Menschen respektiert und finanziert werden, weil sie ein schweres Leben in ihrem Land, eine andere Hautfarbe, eine andere Kultur haben, auch wenn sie Verbrecher sind.
Liebe Gutmenschen, ich möchte in meinem Land nicht entmündigt werden, ich möchte jemanden mögen, weil er mir sympathisch ist und nicht, weil er dem Krieg entflohen ist. Ich möchte Bedenken äußern dürfen. Und ich möchte, dass Menschen sich den Respekt der Einheimischen verdienen.
Aber genau das ist Fremdland für Euch, denn Ihr lebt in dem Glauben, dass Ihr eine Bereicherung für jeden Menschen, jedes Volk dieser Erde seid, auch wenn Ihr nichts zu dessen Wohlergehen beitragt, und diesen Idiotismus übertragt Ihr anscheinend auf die Flüchtlinge.
Es wird wirklich Zeit, dass Eure Selbstüberschatzung humanistisch und rational in Grenzen verwiesen wird und Eure dummen Ideologien der Vernunft weichen.
Damit dürfte dann auch die Redefreiheit in Deutschland wieder hergestellt sein und man dürfte aussprechen, dass jeder Mensch der nach Deutschland einwandert und ibs. derjenige, der vollumfänglich vom Steuerzahler unterstützt wird, sich den Respekt in diesem Land durch eigene Taten verdienen muss.
Das gilt übrigens auch für Euch!

In ihrer Wohnung! Somalier soll 74-Jährige sexuell geschändet haben
Im deutschen Halle an der Saale hat die Polizei einen 19-jährigen Somalier festgenommen. Er soll versucht haben, eine 74-jährige Rentnerin zu vergewaltigen! Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft.
Weiterlesen