Energie zu geben

Mehr Energie

31.08.2018

Der zentrale Wunsch der meisten von Ihnen, die Sie mich in der Praxis aufsuchen. Mehr Lebensenergie. Mehr Antrieb. Mehr Motivation. Denn: Wir sollten uns abgewöhnen, unsere Mitmenschen für dumm zu halten. Die sind mindestens genauso gescheit wie man selbst. Die können nämlich auch lesen. Und wissen, wie richtige Lebensbewältigung aussieht. Was der richtige Lebensstil wäre.

Viele wissen um den Wert der Bewegung. Um den Wert der Entspannung. Um den Wert der genetisch korrekten Kost. Nur… ohne Energie, ohne innere Motivation tut man`s eben einfach nicht. Die Erdanziehungskraft ist leider nicht wegzuzaubern: Man sitzt lieber, als man läuft.

Also versuchen wir, Ihnen Energie zu geben. Mehr. Der einfachste, gleichzeitig wichtigste Ratschlag heißt EIWEIß. Betone ich deshalb immer wieder, weil Sie von den meisten Ernährungsexperten dieser Welt genau das Gegenteil hören. „Vorsicht mit Eiweiß“, „zu viel Eiweiß ist schädlich“. Nun ja…. zu viel stimmt natürlich immer. Kennen Sie den Hauptfehler dieser Damen und Herren?

Die messen nicht

Auch ich bin auf diesen Zusammenhang zwischen Eiweißmangel und Energiemangel  erst gestoßen, seit ich aufmerksam messe. In Ihrem Blut. Den Eiweißspiegel. Und gleich zu Beginn auf ein paar Überflieger gestoßen bin. Die Sie alle kennen. Menschen, die mehr als ein Jahrzehnt ganz oben waren. Adler. Für viele von uns ein Vorbild. Die hatten alle Eiweißspiegel im Blut über 8,0 mg%.

  • Mit leisem Stolz darf ich vermelden, dass dies auch auf meinen Sohnemann zutrifft. Sie wissen schon, den Verfasser der Gast-News.

Weshalb nun ist Eiweiß so wichtig? Na, dann lesen wir doch einfach mal nach. Ich zitiere:

„Die Mitochondrien können die Energiemoleküle aus Kohlenhydraten, aus Fetten oder aus Proteinen herstellen. Verstoffwechseln sie Kohlenhydrate, laufen sie im Turbogang. Und dann haben wir so etwas wie ein Abgasproblem: freie Radikale, die Zellen und Enzyme im gesamten Körper schädigen. Mitochondrien können so überdrehen, dass sie sterben. Schon hat die Zelle ein Energieproblem.

Besser läuft’s, wenn wir unsere Mitochondrien mit Fetten füttern. Dann läuft der Motor ruhig und ausdauernd. Mit viel weniger freien Radikalen.

Zehn verschiedene Enzyme braucht die Zelle, um erfolgreich ATP herzustellen. Und viele weitere Enzyme für vorbereitende Prozesse. Enzyme bestehen grundsätzlich aus Aminosäuren. Schon wieder die klare, die immer gleiche Schlussfolgerung:

Wer Energie herstellen will, muss Proteine essen.

Ohne Proteine keine Enzyme, ohne Enzyme keine Energiemoleküle ATP. Und ohne ATP keine Power. Es ist wirklich so einfach.

Es ist also nicht so, dass aus Eiweiß direkt Energie entsteht. Allenfalls rudimentär. Zucker und Fett können das deutlich besser. Nein – Eiweiß ist die Basis, ist die Voraussetzung für Lebensenergie. Haben wir jetzt verstanden.

 

Quelle: „das schlaf-gut buch“. Erscheint 2018.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s