Zitat
0

Zählt Island zu den fortschrittlichsten, glücklichsten und klügsten Ländern weltweit? Die monotheistischen Religionen finden in Island keine Verankerung, weder in den Köpfen der Bürgern, noch toleriert die isländische Politik religiöse Wahnvorstellungen und Spinnereien aus der Steinzeit. Die Isländer leben Ideologiefrei, naturverbunden, allumfassend erfolgreich und bodenständig. • Keine Islamierung • Religionsanhänger sind aus der Politik ausgeschlossen, […]

über Island – Das glücklichste Land der Erde? — SKB NEWS

Alle deutschen Befürworter des nunmehr siebzehnjährigen Krieges in Afghanistan, wie Angela Merkel, so wie auch die ganzen deutschen Kriegsminister der Vergangenheit, Rudolf Scharping (SPD), Peter Struck (SPD), Franz Josef Jung (CDU), Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), Thomas de Maizière (CDU) und die amtierende Ursula von der Leyen (CDU), sollen ihre Ohren spitzen und zur Kenntnis nehmen, der amerikanische General, der für die Operationen der USA und der NATO in Afghanistan verantwortlich ist, hat eine Bombe platzen lassen, in dem er das historische Eingeständnis machte, dass die USA und seine Alliierten in Afghanistan den Krieg nicht gewinnen können!!!

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: US-General – Krieg in Afghanistan nicht gewinnbar http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/11/us-general-krieg-in-afghanistan-kann.html#ixzz5VycROCR2

Ich möchte daran erinnern, bereits in meinem Artikel vor bald 10 Jahren, habe ich geschrieben, „der Krieg ist verloren„, denn der damalige Oberkommandierende aller ISAF und US-Truppen in Afghanistan, US-General Stanley McChrystal, sagte in seiner Beurteilung der Lage, der Krieg in Afghanistan ist verloren, wenn nicht nochmal zusätzlich 40’000 Truppen entsendet werden.

Der Friedensnobelpreisträger Obama hat die Aufstockung dann befohlen.

Trump hat NICHT wie im Wahlkampf versprochen, in seiner zweijährigen Amtszeit den Krieg beendet und die Soldaten abgezogen, sondern im August mehr Soldaten nach Afghanistan geschickt.

Jetzt gesteht „sein“ General, der Krieg kann nicht gewonnen werden und man muss über eine politische Lösung mit den Taliban sprechen.

Was für eine verbrecherische Verschwendung von Geld, für die Zerstörung des Landes und von Menschenleben, für NICHTS und wieder NICHTS!

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: US-General – Krieg in Afghanistan nicht gewinnbar http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/11/us-general-krieg-in-afghanistan-kann.html#ixzz5VycapqBI

https://blog.halle-leaks.de/2018/11/20-000-islamische-soeldner-die-grenze-in-flammen-experte-jetzt-kommen-ganz-andere/

https://www.welt.de/politik/deutschland/article183282922/Causa-Maassen-Seitdem-ist-klar-dass-Maassen-wegen-seiner-Angriffe-nicht-mehr-zu-halten-ist.html

Interview der SZ mit -Chefin zeigt, wie Altparteien und Eliten ihren vom Steuerzahler finanzierten Job wahrnehmen. Kaputte Straßen und Schulen seien keine Politik. Politik ist für sie nur der Zustand der Partei. Mehr Ignoranz gegenüber einfachen Menschen geht kaum

Welches Signal von solchen Nachrichten ausgeht, ist klar…

https://philosophia-perennis.com/…/sexuelle-belaestigung-f…/

 

Weltweit existieren rund 82.000 transnationale Konzerne
mit insgesamt 800 000 Tochterfirmen.
Doch wenn man dieses Netzwerk entwirrt, bleiben lediglich 147 Mega-Konzerne übrig,
die zusammen über 50% der weltweiten Wirtschaft kontrollieren.
Sie machen Präsidenten, bestimmen, was wir essen,
oder beherrschen ganze Staaten.
wdw.Kompakt beleuchtet die sechs verborgenen Netzwerke der Erde…
Nachzulesen in der Zeitschrift: wdw Kompakt 5/2018

71% der Franzosen vertrauen Macron nicht mehr

Gatestone Institut: Die gefährliche neue Flüchtlingsrolle der Türkei

ich werde keine Ruhe geben, bis die ganze Wahrheit zu der Hetzjagden-Nacht von Freiburg ans Tageslicht gekommen ist

Maaßen: „Neue Qualität von Falschberichterstattung“

Laut Manuskript wollte der Verfassungsschutzpräsident dann die Affäre aus seiner Perspektive erläutern. Die Chefs von CDU, CSU und SPD hätten mit seiner Versetzung eine Regierungskrise beendet. „Die SPD hatte mit einem Bruch der Koalition gedroht, wenn ich weiter im Amt bleiben würde.“

Er erläutert die Beweggründe zu den Äußerungen in BILD bezüglich der Ereignisse von Chemnitz. „Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien ,Hetzjagden‘ frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland.“

Fall Maaßen: BILD dokumentiert das geheime Manuskript der Maaßen-Rede

Fall Maaßen: BILD dokumentiert das geheime Manuskript der Maaßen-Rede

Fall Maaßen: BILD dokumentiert das geheime Manuskript der Maaßen-Rede

https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/fall-maassen-bild-dokumentiert-das-geheime-manuskript-der-maassen-rede-58236226.bild.html

Maaßens Äußerungen in BILD („keine Belege“ für Hetzjagden, „gezielte Falschinformation“) hätten „Medien sowie grüne und linke Politiker, die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten“, genutzt, um seine Entlassung zu fordern.

Und dann kommt die Passage, die jetzt zu Diskussionen führt und entscheidend sein könnte für eine mögliche Entlassung: „Aus meiner Sicht war dies für linksradikale Kräfte in der SPD, die von vornherein dagegen waren, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen, der willkommene Anlass, um einen Bruch dieser Regierungskoalition zu provozieren.

Da ich in Deutschland als Kritiker einer idealistischen, naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt bin, war dies für meine politischen Gegner und für einige Medien auch ein Anlass, um mich aus meinem Amt zu drängen.“

Dann wollte Maaßen erklären, dass er sich durchaus ein Leben außerhalb des Staatsdienstes vorstellen könne, zum Beispiel in der Politik oder Wirtschaft. „Ich hätte nie gedacht, dass die Angst vor mir und vor der Wahrheit, Teile der Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt, dass vier Sätze von mir ausreichend sind, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen.“

+++

Ob Vollmilch, Nuss, Marzipan – als Tafel, Riegel oder auch Praline –Philippinische Seemänner lieben deutsche Schokolade: Wenn sie in Bremerhaven oder Hamburg sind, decken sie sich kistenweise damit ein – als Mitbringsel für ihre Liebsten.

https://www.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/suesses-fuer-die-lieben-zuhause-seeleute-fegen-schokoladenregale-leer-58233800.bild.html

Der Psychologe und Islamismusexperte Ahmad Mansour sagt den Deutschen, was sie nicht gerne hören: dass sie bei der Integration fast alles falsch machen. Dafür zahlt er einen hohen Preis.

https://www.nzz.ch/international/ahmad-mansour-provoziert-die-deutschen-er-haelt-ihre-toleranten-integrationskonzepte-fuer-untauglich-ld.1430772

GCM: CDU-Falschfahrer senden
Verkehrsnachrichten

Bei der CDU brennt gerade die Hütte. Nicht nur wegen der Erbfolge, sondern wegen eines nach eigener Darstellung bedeutungslosen UN-Paktes von großer Bedeutung, der rechtlich nicht verbindlich sei, aber Rechtssicherheit schaffen soll. Kommt das so in etwa hin, liebe CDU? Wenn die Kanzlerinnenpartei im Vormerz, am 2.11.2018 mit ihren „Fragen und Antworten zum UN-Migrationspakt“ erstmalig mit Erklärungen an die Öffentlichkeit geht, nur einen Monat bevor der Pakt in Marrakesch unterzeichnet werden soll, darf man sich schon verwundert fragen: warum erst jetzt und warum nicht etwas ausführlicher? Und wer hat die „elf Fragen” eigentlich gestellt, die man so großzügig beantwortet? Lebende Menschen können es kaum gewesen sein, so oberflächlich und gefällig sie formuliert sind. Es ist wohl eher so, dass hier die „Antworten“ den „Fragen“ vorausgingen. Oder glaubt ernsthaft jemand, der kein Politiker ist, dass sich die Frage des „politischen Mehrwertes“ dieses Paktes stellt? Politischer Mehrwert der Migration? Was soll das sein? Die Antwort: Der UN-Migrationspakt stärkt die internationale, regelbasierte Ordnung“ – aber wie kann er das, wenn er doch rechtlich nicht verbindlich ist, wie immer wieder betont wird?

weiterlesen

Mit dem gleichen Argument wären dann aber auch ihre biografiedeutschen Pendants freizusprechen. Denn, das hat uns die feministische Kritik ja mit auf den Weg gegeben, auch Deutschland ist ein patriarchal strukturiertes Land. Wieso die Sozialisation bei den einen strafmildernd wirkt, während sie bei den anderen keine Rolle spielt, bliebt das Geheimnis dieser Klientel.

Wer sich aus der Deckung wagt, lebt gefährlich. Längst gilt die feministische Übermutter Alice Schwarzer vielen ihrer jungen Erbinnen als islamophobe Rassistin, weil sie es wagt, Kopftücher uncool zu finden und auf Emanzipationsdefizite in mehrheitsmuslimischen Gesellschaften hinzuweisen. Um sie zwar nicht mit der Waffe der Kritik, dafür mit der Waffe der Empirie auszuschalten, heftete sich sogar ein Datenanalyst ein halbes Jahr lang an ihre Fersen und beobachtete, wer Schwarzers Zeitschrift „Emma“ auf Twitter so alles folgt.

Das Resultat ist vernichtend: „,Emma‘ benennt und skandalisiert die sexualisierte Gewalt der Männer überwiegend nordafrikanischer Herkunft in der Silvesternacht“, heißt es in der Analyse etwa. Damit appelliere sie an Vorurteile und Stereotype, die in der Gesellschaft ohnehin schon verbreitet seien. „Eine gefährliche Dynamik entsteht: Rechtsextreme und die AfD greifen den ursprünglich feministischen Diskurs über sexualisierte Gewalt auf und machen mit ihm gegen Einwanderung mobil.“

Alice Schwarzer als Brandbeschleuniger einer Mobilmachung gegen Ausländer. Drunter macht man es nicht.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s