Zitat
0

… der rafft, dass die Klimalüge eine große Abzocke ist.

 

In der Türkei leiden die Verbraucher. Eine horrende Inflation hat das Land im Griff – und hat auch ganz gewöhnliche Verbrauchsgüter wie Zwiebeln erreicht. Das Lauchgewächs wird für Erdogan zum Problem.

Lira erholt, Krise vorbei? Seit ihrem Rekordtief im August hat sich die türkische Währung erstaunlich entwickelt. Statt gut 8 Lira ist ein Euro derzeit nur etwas mehr als 6 Lira wert. Anders gesagt: Die Lira hat sich in den letzten vier Monaten um 34,5 Prozent erholt.

In den Medien hierzulande ist das Thema Inflation in der Türkei darum kaum noch präsent. Geht es um die Türkei, steht nun die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat in Istanbul im Zentrum der Berichterstattung.

Das darf Erdogan freuen. Die Kritik an seiner Wirtschafts- und Finanzpolitik wird leiser, während er laut gegen Saudi-Arabien wettern kann. Dabei ist die Inflations-Krise noch längst nicht bewältigt, und die Verbraucher in der Türkei darben weiterhin, wie der jüngste Streit um Zwiebelpreise zeigt.

Preis steigt um 45 Prozent – in nur einem Monat

+++ Preis springt fast 50 Prozent hoch: Wie Zwiebeln Erdogan zu Fall bringen könnten +++

Genau das ist in der Türkei nicht mehr der Fall. Nach den Preissteigerungen kostet ein Kilo 10 Lira, umgerechnet 1,64 Euro – zu viel für viele Türken. Zum Vergleich: Der Netto-Mindestlohn in der Türkei ist seit Jahresanfang bei 1.603 Lira monatlich festgesetzt. Das sind gerade einmal 262 Euro.

Das macht die Zwiebel zum Luxus, dadurch ist praktisch jeder Türke von der Hyperinflation im Land direkt betroffen. Ankara versuchte zuletzt, dem Preisauftrieb mit niedrigeren Verbrauchssteuern Herr zu werden. Allerdings betreffen diese kaum Produkte des täglichen Lebens.

Türkische Landwirtschaft verkümmert

Was den Preissprung bei Zwiebeln noch skurriler – und trauriger – macht: Noch vor wenigen Jahren gehörte die Türkei zu den weltweit größten Zwiebelproduzenten, wie Daten der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen zeigen.2016 produzierte die Türkei 2,1 Millionen Tonnen. Die USA unterdessen ernteten mit 3,0 Millionen Tonnen zwar gut eine Million Tonnen mehr, haben aber zugleich mehr als viermal so viele Einwohner.

 

 

 

 

Zu diesem Schluss kommt man, sieht man sich die Begründung zur Einstellung eines Verfahrens gegen Verantwortliche des ZDF genauer an. Gastbeitrag von U.S. Darum ging es im ZDF-Mittagsmagazin-Beitrag im Einzelnen: Das ZDF hatte Mitte des Jahres im Mittagsmagazin einen Tag vor dem Parteitag der AfD in Augsburg nicht nur über den geplanten „Aufmarsch“ der Antifa…

über Das ZDF-Mittagsmagazin darf menschenverachtende Propagandamittel einer linksextremen Organisation verbreiten — Vera Lengsfeld

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s