starkes Herzklopfen, Luftnot, Schwindel….

Glanzpunkte

14.12.2018

Sie müssen Ihr Leben, Ihren grauen Alltag durchaus nicht komplett ändern, wenn Sie sich mehr Lebensfreude und Lebensenergie wünschen. Es genügen oft einzelne Glanzpunkte.

Pointilistisch aufgesetzte Farbkleckse, die Ihnen zunächst mal hier, mal da behilflich sind, dann aber – rätselhaft – sich offenbar ausbreiten und Ihr Denken, Ihr Fühlen, Ihren Körper komplett erfassen. Umformen. Sie zu neuem Menschen werden lassen.

Ein bisschen rätselhaft, diese Einleitung. Ich weiß. Nur hat mich eben eine sehr pointilistische mail von heute inspiriert. Da gibt es hier einen Punkt, dort ein Glanzlicht und ganz da drüben eine wundervolle Entdeckung.  Schließt übrigens auch den Ehemann der mail-Schreiberin ein. Darf ich?

 

  • Vor 2 Tagen starkes Herzklopfen, Luftnot, Schwindel…. vegetatives Nervensystem. Das war wohl ein Mangel, nix Psyche…. ging nämlich weg mit Tryptophan, Zink und Selen.

 

Gut beobachtet. Nicht alles ist „Sie sind eben sensibel, gnä Frau!“ oder „da spielen Ihnen die Nerven einen Streich“ usw.

 

  • Vormittags Stress mit dem Chef. Kurz an die frische Luft. Statt spazieren zu gehen, 15 Min. gejoggt. Erfolg? Ich wurde ruhig. Mein Gehirn hat Joggen mit Entspannung verknüpft. Sehr praktisch!

 

Nennt man Ankern beim NLP. Einen gewünschten Zustand reflexhaft verknüpfen mit einer Handlung. Der derzeit beste deutsche Dart-Spieler fasst sich an die Hose, wenn er reflexhaft tiefenentspannen möchte.

 

  • Nachmittags wieder Stress mit dem Chef. Da passierte etwas Erstaunliches: Als wenn ich mich innerlich aufrichtete, die Schultern straffte und die Situation analysierte von außen. Dann habe ich ihm ruhig widersprochen.
    Das ist innerer Abstand und Einstehen für sich selbst. Ich bin stark, habe es nur vergessen!

 

Übrigens typische Wirkung von Tryptophan, wenn es zu Serotonin wird. Freilich: Wenn! Dieser „innere Abstand“.

 

  • Auch mein Mann verzehrt jeden Tag Proteinshakes und Ihr Multivitaminpräparat. Jahrelange allergische Vaskulitis auf alle Milchprodukte und Eier ist weg!

 

Unangenehme Reaktion des Körpers auf bestimmte Nahrungsmittel. Angeblich – außer mit Cortison – nicht heilbar. Natürlich. Schlichter Unfug, wie Sie hier zum tausendsten Mal lesen.

 

  • Mein Mann: Endlich Muskelwachstum nach jahrelangem Fitnesscenter.

 

Die Trainer – kennen Sie das? – meinten, die fehlende Muskelbildung läge an der körperlichen Struktur. Sei also Genetik. Er sei eben nun einmal ein schlaksiger Typ. Diese wenig erheiterten Sätze kennen Sie ja von Ihrem Facharzt. „Kann man nichts machen…“. Keine Ahnung von Epigenetik.

 

  • Zudem wird mein lieber Mann selbstbewusster. Es ist fast unheimlich, sein Selbstbewusstsein. Er selbst bemerkt die Veränderung gar nicht. Ich glaube, den Proteinshake nehme ich ihm wieder weg, nicht, dass er noch frech wird….!

 

Eiweiß. Unterschätzen Sie mir. Unterschätzt die gesamte Medizin. Da geht es weniger um Biologie (Muskeln) als vielmehr um die innere Einstellung zu leben. Kurz und gut: Lebensenergie.

Weshalb drucke sie nicht ganz einfach einmal sämtliche Eiweißartikel aus der News-Sammlung aus. Bündeln die in einem Ordner und lesen sie. Sie bekommen plötzlich einen ganz anderen Blick auf die Welt und ihre Wirklichkeiten.

Folgt zu guter Letzt noch ein Ritual, dass ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:

 

  • 15 Min. joggen.
  • 15 Min. Yoga (ab jetzt lasse ich los und genieße, laufe grinsend durch den Wald).
  • 15 Min. joggen.
  • 15 Min. Krafttraining.
  • Zum Schluss 3×50 m Sprint.„In dieser Zeit denke ich an nichts, lausche in den Wald oder denke „soham“. Bei 8 km/h fühle ich mich pudelwohl. Sagt meine App. Puls keine Ahnung. Alles scheint einfacher zu sein. Hält nach dem Joggen an.

 

Zuhören. Lernen. Lernen vom Mitmenschen. Sie haben soeben wieder eine ganz schlichte Gebrauchsanleitung gelesen, das Leben leichter zu bewältigen. Alles „einfacher“ zu empfinden. Sich pudelwohl zu fühlen.

Hoffentlich speichern Sie solch unbezahlbare Ratschläge. Es kommt nicht so sehr oft vor, dass Ihre Mitmenschen Sie an etwas Positivem teilhaben lassen. Sie wissen schon: Eher wird genörgelt, hämisch über jemand gespottet, oder geklatscht.

Fällt mir gerade ein: Dafür gab es früher den Dorfbrunnen. Heute gibt’s den SPIEGEL.

Nix mehr!

15.12.2018

Sie können nix mehr! Haben nicht etwa alles verlernt, sondern von vorherein nix gelernt. Sind also ein D… (ein bayrisches Wort, beginnend mit D). Aufgeschreckt? Wach geworden? Auch körperlich sofort in Abwehrhaltung? Na ja. Bevor Sie sich aufregen, lesen Sie doch einmal mit mir die hübsche mail von heute:

„Wie oft habe ich mich schon über die Manie geärgert, dass in den Autos immer mehr Assistenzsysteme zum Einsatz kommen, der mündige Autofahrer sich immer mehr Dinge abnehmen lässt. Warum? Damit er seinen Kopf nicht mehr aus dem Smartphone nehmen muss?

Der Begriff Smombie ist viel zu nett, Zombie eher angebracht. Aber ich drifte ab.

Der Höhepunkt des Ärgers war für mich die Werbung von Daimler für den Trailer Assist oder: wie parkt man ein mit einem Pferdeanhänger. Sie war lustig gemacht, die Quintessenz aber ist: Sie brauchen nichts mehr zu können, das macht alles die Elektronik für sie. Aber was ist das Resultat: SIE KÖNNEN WIRKLICH NICHTS MEHR! Anstatt sich für 1 oder 2h auf einen Parkplatz zu begeben und das zu üben, es sich anzueignen, … nein. ….

Sie haben längst verstanden. Da regt sich einer auf. Mit Humor. Mitbekommen, wie der ganz logisch auf den Satz kommt:

SIE KÖNNEN WIRKLICH NICHTS MEHR!

Er hat – in diesem Beispiel – völlig Recht. Wenn Sie sich jetzt ein bisschen am Kopf kratzen, merken Sie, dass es da noch mehr Beispiele in IHREM Leben gibt. Sie können tatsächlich immer weniger.
In meiner Generation konnte man mit Hammer, Nagel und Werkzeug sehr wohl umgehen. Konnte auch mal seinen VW reparieren. Können Sie einen Autoreifen wechseln? Wirklich?

Dass der mail-Schreiber Recht hat, erfahre ich täglich. Von Ihnen. Die sich mich täglich fragen, welches Vitamin K2 es denn gäbe. Wo Sie das herbekommen könnten.
Auf die Idee, dass es Apotheker gibt, die das studiert haben, kommen Sie nicht. Nur den Weg des geringsten Widerstandes: Husch die wusch, ein mail an den dämlichen Doktor Strunz. Dämlich heißt: Liebenswürdig und höflich. Der Ihnen stets antwortet. Sich dabei furchtbar ärgert.

Die Sie mir Kontrollblutwerte zustecken, zuschicken und fragen, ob die Werte jetzt stimmen… Gar nicht mehr in der Lage sind, das Ihnen geschenkte Laborheft aufzuschlagen und die Werte zu vergleichen… Sie kommen schon gar nicht mehr auf diese Idee. Merken Sie was?

Wir schlafen ein. Wir schlafen. Wir dämmern so dahin. Werden immer unfähiger, unpraktischer. Und werden so….

….leichte Beute. Für die wenigen fähigen, aktiven, aufgeweckten, klugen, die längst nach Belieben mit Ihnen spielen. Zum Beispiel als Investment-Berater. Oder – falls Sie Mieter sind – als Nebenkosten-Ausrechner. Sie sind gar nicht in der Lage, Zahlen  zu kontrollieren. Haben Sie verlernt.

Besonders hübsch demonstriert an jeder Kaufhaus-Kasse. 2, 3, 4 Zahlen blitzschnell im Kopf zusammenrechnen… Pustekuchen. Generation ipod. Unfähig bis ins Mark.

Einzig mögliche Entgegnung wäre: Brauchen wir doch auch nicht mehr. Es sind eben moderne, neue Zeiten angebrochen. Tja. Da hoffe ich mal, dass diese Zeiten noch ein paar Jährchen anhalten. Denn: Alles hat mal ein Ende. Und dann stehen Sie da. Ohne Hemd.

PS: Igitt igitt. Vergessen Sie bitte die letzten zwei Worte. Die Vorstellung ist… bedrückend. Sie wissen: 60% der Deutschen sind übergewichtig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s