Putin der Große

Der Polizeieinsatz im Flüchtlingsheim im Mai kostete 360.000 Euro… Der abgeschobener Kameruner ist jetzt wieder in Deutschland… Nach seiner Rückkehr wurde ein Fest organisiert… 🇩🇪im Jahr 2018. Daher auch in 2019 unterstützen und wählen👍.
Polizei nimmt Syrer wegen mutmaßlicher Anschlagspläne fest

Als die Mutter Noah nach seiner Rückkehr aus dem Supermarkt gefragt hatte, warum er so spät heimkomme, hatte er ihr sofort alles berichtet. „Der Papa hat dann ein Messer geholt und wollte zu dem“, hört man den Elfjährigen in der Videovernehmung sagen. Aber die Mama habe gesagt, das solle er mal besser bleiben lassen; sie gehe zur Polizei.

Die Verfahrensbeteiligten folgten am Mittwoch den Angaben des Jungen, die durch das Geständnis des Angeklagten gestützt wurden. So ging es lediglich noch um die Strafzumessung.

 

Die Staatsanwaltschaft beantragte eine Freiheitsstrafe wegen sexuellen Missbrauchs von zweieinhalb Jahren. Die Verteidigung hingegen hatte aufgrund der Tatsache, dass sein Mandant dem Kind eine Aussage vor Gericht erspart hat, eine Bewährungsstrafe unter zwei Jahren gefordert.

 

Quelle: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.am-hellichten-tag-nach-missbrauch-an-11-jaehrigem-bewaehrung-fuer-taeter.a854ed62-1f64-490a-860f-8cf066abf7bc.html

Sea-Eye rettet 17 Menschen – und verweigert Zusammenarbeit mit Küstenwache

Unglaublich – Als Sacha Baron Cohen (aka Ali G & Borat) eine Satire über #HarveyWeinstein drehen wollte, stiess er gemäss eigener Aussage „zufälligerweise“ auf einen elitären Pädophilenring, der Politiker und internationale Wirtschaftsgrössen bedient. Als er die Aufnahmen dem #FBIübergab, konnte er nicht glauben, dass keine Ermittlungen eröffnet wurden.
–> Praktisch Zeitgleich (26. Dezember) wurde auch der Besitzer von Dojo Pizza wegen Kindesmissbrauch und Kinderpornographie verurteilt.

#Pizzagate #DojoPizza #BestaPizza #Cohen #Pedogate

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Bild könnte enthalten: Text, Natur und im Freien

Für die Milde der Strafe habe laut Staatsanwalt Oliver Wilbert in erster Linie die Vergangenheit der Täter gesprochen. In strafrechtlicher Hinsicht seien „die Angeklagten fast unbeschriebene Blätter“, sagt er. Außerdem sei der Gewaltausbruch fast aus dem Nichts gekommen. Die Lebensumstände der Angeklagten sprechen laut Wilbert dafür, dass weitere Straftaten nicht zu erwarten sind…

Remigration statt Dichtestress, Nachverdichtung und Flächenfraß.
Abschiedskultur statt Willkommenskultur.

Wer soll Syrien wieder aufbauen?

Posted: 29 Dec 2018 09:08 AM PST

Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) trennte sich bereits 2014 von Claas Relotius. Der Grund: Plumpe Fälschungen, die von Lesern aufgedeckt wurden. Danach ging der Autor zum SPIEGEL, wo er mit offenen Armen empfangen wurde.

Read more…

Berlin: Frau nach Kopfschuss tot

Posted: 29 Dec 2018 07:09 AM PST

Schon wieder spektakulärer Mordfall in Berlin: Eine Frau starb nach Kopfschuss. Bereits im September wurde ein Mann in der gleichen Gegend auf offener Straße erschossen.

Read more…

Hannover: 1 Toter nach Messerattacke

Posted: 29 Dec 2018 05:45 AM PST

In Hannover ist ein 29-jähriger Mann am Samstagmorgen infolge von Stichverletzungen ums Leben gekommen. Gegen 09:30 Uhr kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Auseinandersetzung in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der…

Read more…

Flüchtlinge: Florierender Ausweishandel auf Facebook

Posted: 29 Dec 2018 06:10 AM PST

Um nach Deutschland zu kommen, haben Flüchtlinge bei Facebook einen riesigen Ausweis-Handel eröffnet – der seit Jahren floriert. Behörden und Facebook schauen dem Treiben teils tatenlos zu. Offenbar verstößt sowas nicht gegen „Gemeinschaftsstandards“.Read more…

Spiegel: Fliegen jetzt die Chefs?

Posted: 29 Dec 2018 02:18 AM PST

In der Affäre um gefälschte Reportagen von Ex-Spiegel-Journalist Claas Relotius zieht die Chefredaktion des Magazins nun selbst personelle Konsequenzen. Die „Bild“ berichtet in ihrer Samstagausgabe über ein Schreiben des designierten…

Read more…

Greenpeace lässt Schiff in Bangladesch menschenunwürdig abwracken

Posted: 29 Dec 2018 02:20 AM PST

Greenpeace prangert die Zerlegung von Schiffen unter widrigen Bedingungen an den Stränden von Bangladesch an – und lässt eigenes Schiff genau dort abwracken.

Read more…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s