mein Cholesterin von 352 auf 109

Was ist normal?

Artikel #992 vom 31.12.2018

Eine sehr, sehr hintergründige Frage. Wenn beispielsweise in der Politik es normal wäre, Verträge einzuhalten (Maastrich) oder auch Gesetze (Grundgesetz Artikel 16a, Abs.2), dann haben wir soeben nicht normale Jahre hinter uns. Oder sehen wir das ein bisschen zu idealistisch? Ist möglicherweise gerade das angeführte Verhalten, nämlich Bruch von Verträgen und Gesetzen, normal?

Eine entscheidende Frage auch in der Medizin. Also da, wo es darauf ankommt. Auf Ihr Wohlbefinden, Ihre Gesundheit, Ihr ganzes Leben.

Wenn man einmal verstanden hat, dass unser gesamtes medizinisches Lehrbuchwissen erstellt wurde am sitzenden Menschen… sollte man wenigstens fragen: „Ist Herumsitzen und Fettwerden normal? Was taugt die hier gewonnene Medizin eigentlich?“

Antwort kennen Sie.

Viel gelernt habe ich aus den Laborbögen der Großlabors. Die ja „Normalwerte“ dazu drucken. Seit ich verstanden habe, wie die entstehen: Das sind die Mittelwerte des eingeschickten Blutes. Und wer schickt sein Blut ein? Der kranke Mensch. Selten der Gesunde. Für Sie als Normalmensch in Deutschland gilt also als normal: Der Mittelwert der kranken Bevölkerung. Ach du meine Güte!

Normal habe ich also in meinem Leben ersetzt durch „wünschenswert“. Durch „günstig“. Durch „Sollwert“. Und das Soll richtet sich nach der Evolution. Nach unseren Genen. Normal sollte doch wohl am ehesten genetisch korrektes Verhalten sein. So nämlich wäre garantiert, dass Sie ein einigermaßen gesundes, energiegeladenes Leben führen können.

Vernünftig?

Also lassen Sie uns über zwei wesentliche Zahlen der Medizin, über Cholesterin, über Blutdruck sprechen. Was ist hier normal?

  • Cholesterin: Sei ja genetisch verankert. Akte damit geschlossen. Kann man nichts machen. Sie erinnern sich: Mein Cholesterin war ursprünglich 352mg%. Ein bisschen hoch. Mit Sicherheit vererbt. Ich war dürr. Und dann kam die Epigenetik und hat uns gelehrt: Na und? Vererbt? Ändern Sie ´s doch einfach. Schalten Sie Gene an oder ab.

Der erste wesentliche Genschalter, der in mein Leben einzog, war das Laufen. Wohlgemerkt: nicht das Joggen. Das Laufen! Wenn Sie wollen das Rennen. So habe ich mein Cholesterin von 352 auf 109 abgesenkt. Seither erzählt mir niemand mehr etwas über Cholesterin. Ich weiß. Und finde daraufhin, dass der Durchschnitt der chinesischen Landbevölkerung Cholesterin 120mg% hat. Erinnern Sie sich? Sie haben 210 -240mg%. Und finde bei Professor Leaf (Harvard Uni), dass bei Cholesterinwerten unter 150 sich einfach nichts ablagern kann. Können Sie noch so sträflich leben. Macht nichts.

Diese Zahl 150 ist die Rettung. Ja… kommt das überhaupt vor? Ich meine, in der freien Wildbahn?
Ja freilich:

Gesellschaft Land durchschnittliche
Cholesterinwerte (mg/dl)
Pygmäen Zaire 106
Hadza Tansania 110
Kung Botswana 120
Yanomami (Männer) Brasilien 123
Aborigines Australien 139
Inuit Kanada 141
Yanomami (Frauen) Brasilien 142
Bewohner westlicher Staaten  USA  210

Wieder könnten Sie einwenden: genetisch. Diese Völker sind einfach bevorteilt. Seit 70 Sekunden allerdings wissen Sie: Unfug. Es liegt in Ihrer Hand. Leben Sie einfach so wie die und Ihr Cholesterin wird (epigenetisch) sinken. Heißt plakativ: rennen Sie täglich 30 -40 km. Wenn Sie jetzt abwinken, haben Sie das Leben nicht verstanden. Haben Sie das Wort Eigenverantwortung nicht verstanden. Denn die Alternative ist das übliche Verkalken. Ist der Herztod mit 52 (Chefredakteur FAZ). Ist das „viel zu früh und unerwartet…“. Sie haben dann dieses Leben oder besser Ableben selbst gewählt, eigenverantwortlich angenommen. Dürfen Sie sich bitte auch nicht beschweren.

  • Blutdruck: Zu meiner Zeit wurde gelehrt: Normal sei 100 + Lebensalter. Hat mir eingeleuchtet. Dann folgte: „normal ist bis zu 140mmHg“. Heute heißt normal bis 120mmHg. Eine erstaunliche Entwicklung nach unten. Hier hat die Medizin tatsächlich etwas gelernt. Ein bisschen Epigenetik gelernt. Denn man höre und staune:

Blutdruck (systolisch/diastolisch) von 506 Yanomami-Indianern

Alter (Männer) Blutdruck Alter (Frauen) Blutdruck
0 – 9 93/59 0 – 9 96/62
10 – 19 108/67 10 – 19 105/65
20 – 29 108/69 20 – 29 100/63
30 – 39 106/69 30 – 39 100/63
40 – 49 107/67 40 – 49 98/62
50 + 100/64 50 + 106/64

Überflüssig zu erwähnen, dass diese Indianer weder Schlaganfall noch Herzinfarkt kennen. Also die häufigste Todesursache des zivilisierten (das sind wir feinen Pinkel) Menschen. Sie wissen schon: Wir sind gebildet, die aber… . Tja. Wer länger lebt hat Recht. Schlichte Weisheit.

Übersetzt: Tiefer Blutdruck schont die Blutgefäße. Bei jedem einzelnen Herzschlag. Das ganze Leben lang. Leicht einsichtig.

Fazit: Vergessen Sie das Wort normal. Das Wort ist trügerisch. Schließlich hat man Ihnen Maastrich und Grundgesetz, beziehungsweise den Bruch beider als normal vorgesetzt. Die Medien haben akklamiert. Und genauso ist es in der Medizin. Die Professoren mit ihren Lehrbüchern akklamieren.

Ersetzen Sie doch normal lieber durch „wünschenswert“. Wenn Sie ´s dann noch schaffen, das Leben als Spiel anzusehen, dann nähern Sie sich doch bitte spielend diesen wünschenswerten Werten:

Cholesterin unter 150 mg%
Blutdruck syst. unter 110 mmHg.

Quelle: „Das Paläo-Prinzip“ von Cordain. Von wem sonst.

 

Freud und Leid

31.12.2018

Da hat doch mal eine von Ihnen die Frau Doktor gespielt, hat mit Inbrunst und voller Überzeugung helfen wollen. Ihren Mitmenschen. Und ist prompt auf die Nase gefallen. Ein wunderschönes Geschichtlein.

Jeder von Ihnen kennt sich hier aus. Versteht selbstverständlich, weshalb ich von „Resignationsmedizin“ spreche. Davon spreche, dass viele meiner Kollegen Ärzte in Deutschland aufgegeben haben. Gerade noch ihr Handwerk ausführen. Aber die innere Begeisterung längst an den Nagel gehängt haben. Das sind doch keine bösen Menschen: Die haben nur etwas erlebt. Und genau davon möchte ich Ihnen erzählen.

Bekomm ich wieder einmal einen Brief. 18 Seiten lang. Eng bedruckt. Ist häufig so. Von einer sehr, sehr klugen Akademikerin. Denn wie beginnt die die 18 Seiten? Mit einem Heart-Catcher:

„Sie sind ein Goldschatz! Ein wahrer Schatz im Sinne eines Lieblings, sowie ein Schatz im Sinne des englischen Wortes „treasure“ Schatz.

Könnten Sie einen solchen Brief beiseitelegen? Auch nicht? Und dann noch so eine spannende Erzählung….
Die Dame wog 110 kg. Vor 2 Jahren. Heute sind es noch 68 kg. Wollen Sie wissen, wie das geklappt hat?

Allein seit April 2018 hat sie genau 1846,6 km hinter sich gebracht. Mit Nordic Walking. Hat extra Kurse belegt und das richtig professionell gelernt.

War täglich unterwegs. Und behauptet: „Ich war nie gesünder als heute“. Keinen Schnupfen mehr, keine Erkältung oder sonstigen Infekt. Und ihren Diabetes (das musste ja kommen) ist sie auch losgeworden.

Bei der letzten Blutbesprechung ihr Hausarzt: „Mit diesen Blutwerten können sie 100 Jahre alt werden.“ Und dann etwas ganz Besonderes:

„An meinem Körper sehen Sie keine einzige Falte! Ich habe tatsächlich ohne jede Falte abgenommen! Ob das vom Eiweiß kommt?“
Bemerkenswert. Gucken Sie doch mal in Ihr Trainingsbuch. Wieviel Laufkilometer stehen da pro Jahr? Merken Sie was? Wirklich außergewöhnlich. Aber jetzt kommt´s:

    • Ihr Bekannter. Der sich jedes Mal beschwert, er wiege jetzt 130 kg und sollte abnehmen. Hat große Probleme mit seiner Lendenwirbelsäule und hat alle paar Monate einen Hexenschuss.
      „Aber er bewegt sich nicht! Nach Jahren bin ich mit meiner Weisheit und meinem guten Ratschlägen am Ende. Das ist schon frustrierend!“
    • Sie lernt eine Heilpraktikerin kennen. Deren Mann ist Arzt. Die Dame wog 94 kg bei 1,54 m und …. wiegt es immer noch. Hat sich in der Zwischenzeit Nordic-Walking-Stöcke und sehr gute Laufschuhe gekauft, zeigt aber keine Aktivität oder Eigeninitiative. Sie muss – vergessen Sie nicht, Heilpraktikerin – auch Herzmedikamente einnehmen und leidet an Diabetes. Spritzt Insulin.
  • Immer wenn die Briefeschreiberin zu Besuch kommt, gibt es hervorragenden selbstgebackenen Kuchen. Ihr Mann, der Arzt, bietet ihr abends immer etwas von seiner 300g Tafel Milka an, wobei sie nicht wiederstehen könne.
    Zu allem, was die Briefeschreiberin ihr über die Ernährung sagte, wusste sie eine Gegenantwort und wusste alles besser (Kommentar: Kennen Sie das auch?). „Ich kam mir mittlerweile vor, als werfe ich Perlen vor die Säue“.

Genau. Perlen vor die Säue. Nun ja, das mit den Säuen lassen wir mal. Aber diese Lebenserfahrung macht praktisch jeder Arzt in Deutschland. Er bemüht sich, strengt sich an, ist anfänglich begeistert und redet mit Engelszungen. Und lernt im Lauf der Jahre, dass er eben nur Perlen vor die… Patienten wirft. Wird zum Resignationsmediziner.

Hier durchzuhalten bedarf es wohl ganz besonderer Penetranz, Energie und täglich erneuerter (!!!!!) innerer Begeisterung. Ich hatte Ihnen schon einmal verraten, wo man so etwas üben und trainieren kann. Habe dabei sehr wohl die Hunderttausende meiner Kollegen gemeint. Sie lernen das in der Lavawüste von Hawaii. Wer dort – auch nur einmal – durchkommt, wird nie mehr resignieren.

  • Weshalb besorgen Sie sich eigentlich nicht eine DVD. Ironman Hawaii. Irgendein Jahr. Und gucken die sich ein paar Minuten an. Das brennt sich ein in Ihre Seele Ihr ganzes Leben. Das ist alles so unbeschreiblich, so echt, so wahr: Das Gegenteil von all dem, was Sie in den Medien lesen, was sie im Fernsehen von Politikern hören. Vergleichsweise alles Gewäsch, oberflächliches Geseiere.
    Die Lavawüste von Hawaii. Wer dieses Ur-Erlebnis erfährt, erschafft sich noch einmal. Als neuen Menschen…. Vorsicht! : Da gibt es 120 Kilo-Brocken genauso wie Menschen ohne Beine!

Apropos Resignationsmedizin. Apropos: „Die Menschen wollen gar nicht gesund werden“. Die Menschen wollen sich gar nicht ändern. Zwei wunderschöne Beispiele:

    • Klimakonferenz. Die wievielte? Zwanzigste? Dreißigste? Ganz dringliche Ermahnungen an die Menschheit. Umzukehren. Sich zu ändern.
      Der Prüfstein ist für mich der Kreuzfahrt-Dampfer. Erzeugt genauso viel klimaschädliche Gase wie 1,5 Millionen Autos. Es gibt etwa 600 dieser Vergnügungs-Dampfer. Sind ja lebensnotwendig. Sind ja ein im Grundgesetz verankertes Recht jedes Rentners. Die Vergnügungsfahrt auf solch einem Riesendampfer.
    • Können Sie noch rechnen? 600 mal 1,5 Millionen Autos mit ihren Abgasen? Wenn Klimarettung wirklich ernst genommen würde von Dr. Merkel und Co., hätten die als allererstes das überflüssigste abgeschafft: Kreuzfahrt-Dampfer.
      Wäre genauso gut, als wenn Sie 900 Millionen Autos abgeschafft hätten. Tun sie´s? Tun sie nicht. Alles klar.
  • Zweites Beispiel: Kurze Bemerkung aus DER SPIEGEL Nr. 49/1.12.2018, Seite 22:
    „….Lagerhalle…. dort werden Kiwis gelagert, die per Schiff nach Rotterdam kommen. Sie werden dann auf Lkw geladen und nach Italien gefahren, um geschält und geschnitten zu werden. Per Lkw geht es zurück in die Niederlande.“
    Und von dort per Lkw nach Deutschland. Muss ich dazu noch irgendetwas sagen? 70% aller Lkws, die die Autobahnen verstopfen, sind solch überflüssige Fahrten.
    Und Sie essen noch Kiwis? So lange Sie das tun…. haben Sie gefälligst das Wort Klimakatastrophe nicht mehr in den Mund zu nehmen. Gefälligst! So viel Anstand sollten Sie noch besitzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s