Zitat
0

Heiko Heinisch, Österreichs akademisch anerkannter Top-Experte für den politischen Islam, hätte heute bei Puls4 mit einem Erdogan nahe stehenden Ösi-Islamisten über den jüngsten Terror sprechen sollen. Der Ösi-Islamist hatte Heinisch jedoch als Diskussionspartner abgelehnt, weswegen er im letzten Moment ausgeladen wurde. Kein Problem hatten der Islamist hingegen mit FPÖ-Rechtsaußen Andreas Mölzer, obwohl die IGGÖ ja […]

über Wer ist Vural? Wer ist Erbakan? — Aron Sperber

Anders als den deutschen Bundesbürgern lange versprochen, wanderten über die offenen Grenzen Deutschlands weder besonders hoch qualifizierte noch besonders intelligente Migranten ein. Eine aktuelle Studie zeigt: Die Hereingeflüchteten weisen einen durchschnittlichen Intelligenzquotienten von 90 auf [weiter lesen]

Schweden – Jeder dritte aus dem Nahen Osten nach Schweden zurückgekehrte IS-Kämpfer hat nach der Ankunft in Schweden schwere Verbrechen begangen, ergab eine neue Studie. Dazu gehören u.a. versuchter Mord, Drogendelikte, Erpressung und Missbrauch.  Die [weiter lesen]

Berlin: Gestern Abend verstarb ein Mann in Mitte, berichtet die Polizei in politisch korrekt bereinigtem Beamten“deutsch“: Nach bisherigen Erkenntnissen war der 26-jährige Mann kurz nach 22 Uhr auf dem Gehweg der Karl-Marx-Allee aus Richtung Schillingstraße [weiter lesen]

Wiesbaden – Die 11-jährige, die mutmaßlich von Susannas Mörder Ali Basha und seinem afghanischen Komplizen Mansoor Q. mehrmals vergewaltigt und sogar mit dem Tode bedroht wurde, erlebte Höllenqualen und ist wahrscheinlich für ihr Leben gezeichnet. [weiter lesen]

Union will Klimakrise mit CO2-Steuer lösen

Posted: 20 Mar 2019 07:39 AM PDT

Die Union setzt beim Klimaschutz nun auch auf höhere Kosten für Kohlendioxid-Ausstoß. „Wir fordern die globale Bepreisung der Treibhausgasemissionen und deren rasche Umsetzung, notfalls zunächst auf Ebene der G20-Staaten“, heißt es im Entwurf des…

Read more…

EU verhängt weitere Milliarden-Strafe gegen Google

Posted: 20 Mar 2019 05:52 AM PDT

Die EU-Kommission hat eine Strafe in Höhe von 1,49 Milliarden Euro gegen den US-Internetkonzern Google verhängt.

Read more…

Umfrage: Trump in USA immer beliebter

Posted: 20 Mar 2019 03:54 AM PDT

Trotz Dauerfeuer durch Medien erfreut sich US-Präsident Trump immer größerer Beliebtheit. Besonders in Sachen Wirtschaft kann Trump punkten.

Read more…

Wagenknecht wirft parteiinternen Gegnern Niedertracht vor

Posted: 20 Mar 2019 03:20 AM PDT

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat eingeräumt, dass auch ihre parteiinternen Widersacher zu ihrem Rückzug von der Fraktionsspitze beigetragen haben. „Wenn man mich in die Nazi-Ecke stellt, meine Auffassungen als nationalistisch oder gar…

Read more…

Die Risiko-Falle für den Sparer

Posted: 19 Mar 2019 04:11 PM PDT

Die Zeit der risikolosen Zinserträge auf Vermögen ist vorbei. Wer trotz der weltweit weiter steigenden Schulden glaubt, dass die Zinsen in naher Zukunft wieder ansteigen, läuft ein hohes Risiko, sich zu irren.

Read more…

Berlin: Mann auf offener Straße niedergestochen

Posted: 19 Mar 2019 04:16 PM PDT

Ein Mann ist in Berlin auf offener Straße niedergestochen worden. Er starb an seinen Verletzungen. 

Read more…

Wegen Euro: Wirtschaftsweiser will höhere Spitzensteuer

Posted: 19 Mar 2019 11:19 AM PDT

Der neue Wirtschaftsweise Achim Truger will Steuern erhöhen, den Euro-Stabilitätspakt lockern und die Schuldenbremse verändern.

Read more…

 

Ein senegalesischer Busfahrer ist in San Donato Milanese im Osten von Mailand festgenommen worden, nachdem er am Mittwoch einen Schulbus mit 51 Schülern an Bord zunächst entführt und dann in…

 

 Schreckliche Bluttat auf der idyllischen Urlaubsinsel Usedom. Eine junge Frau (†18) wurde ermordet in ihrer Wohnung in Zinnowitz (Mecklenburg-Vorpommern) entdeckt: „Das Mädchen war offenbar Stichverletzungen erlegen“, teilte das Polizeipräsidium Neubrandenburg…

 

VW will der AfD in Niedersachsen keine Sonderkonditionen für ein Fraktionsfahrzeug gewähren. Begründung: Das Programm der Alternativen trage „völkisch-nationalistische Züge“. Die AfD stehe konträr zu grundlegenden Werten des Volkswagen-Konzerns, heißt es…

 

Am 19. März hat die Nachrichtenseite stuff.co.nz einen Artikel veröffentlicht, der enthüllt, dass am selben Tag, an dem der „Terroranschlag“ in Christchurch stattfand, eine grossangelegte Polizeiübung genau in dieser Stadt durchgeführt wurde. Während der Übung waren „Spezialisten“ der neuseeländischen Streitkräfte und anderer Nationen anwesend.

Die Teilnehmer an der Übung im Stadtzentrum trugen bereits ihre Ausrüstung, als der erste 111 Anruf um 13:41 Uhr (Lokalzeit) am Freitag am 15. März erfolgte„, steht im Artikel.

Am Einsatz beteiligten sich Beamte der polizeilichen Spezialtaktik- gruppe (STG), der NZDF, der australischen Polizei und der Polizei in Hongkong, sagte ein Sprecher der neuseeländischen Polizei.

Diese Polizeigruppen sind auf den „Antiterrorkampf“ spezialisiert und bestehen auch aus Scharfschützen.

Soldaten des neuseeländischen Special Air Service (NZSAS) wurden am Tatort in Zivilkleidung und Sturmhauben fotografiert, die mit Scharfschützengewehren bewaffnet waren.

Eine der Hauptaufgaben von SAS ist die Bekämpfung des Terrorismus. Diese Rolle wird auf Ersuchen des Polizeichefs vom Premierminister aktiviert.

Chris Cahill, der Präsident der neuseeländischen Polizeiverbände, behauptete, der „Zeitpunkt des Trainingskurses“ hätte bei einer „schnellen Reaktion“ geholfen.

Manchmal braucht man ein bisschen Glück„, sagte er.

Die ersten bewaffneten Beamten trafen sechs Minuten nach dem Alarmruf in der Al Noor Moschee ein. Die bewaffnete Fandungsgruppe (AOS) kam innerhalb von 10 Minuten an.

Cahill bezeichnete die Reaktion als „hervorragend„.

Ich sage dazu: Ja, ja, ihr meint auch, wir glauben noch an Zufälle!!!

Fast bei allen sogenannten Terroranschlägen der letzten 20 Jahre fanden am selben Tag und zum selben Zeitpunkt militärische oder polizeiliche Übungen statt. Nur zwei Beispiele, die Anschläge von 9/11 (New York) und 7/7 (London).

Hier noch ein „Zufall“:

Ihr könnt euch an Pizzagate erinnern und an die darin involvierte Hauptperson John Podesta, der Wahlkampfmanager von Hillary Clinton? Er war auch am selben Tag des Anschlags in Neuseeland.

Übrigens, nicht die Polizei hat den Attentäter von der zweiten Moschee verjagt, wo er acht Menschen erschossen hat, sondern ein Moscheebesucher, der ursprünglich aus Kabul, Afghanistan stammt.

Abdul Aziz (48) hat den Attentäter angeschrien, um ihn abzulenken, worauf er beschossen aber nicht getroffen wurde. Er hebte eine fallen gelassene Schrottflinte vom Boden auf und wollte zurück schiessen, aber das Magazin war leer.

Der Attentäter sprang in sein Auto und dann warf der wehrhafte Aziz das Gewehr gegen das Seitenfenster, dass dabei zerbrach. Der Attentäter fuhr dann davon und wurde kurz danach von zwei Polizisten gestellt, die sein Auto rammten.

Untypisch für solche Terroranschläge ist die Tatsache, der Attentäter wurde nicht „auf der Flucht erschossen“ sondern lebt. Bin deshalb gespannt, was er bei der Gerichtsverhandlung erzählen wird.

——————

Guckt mal was die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern für eine „Ausbuchtung“ zwischen den Beinen hat:

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Am Tag des Anschlags fand wieder eine Übung statt http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/03/am-tag-des-anschlags-fand-wieder-eine.html#ixzz5ilK1jLRr

[15:50] PI: Haarsträubende Phantasie-Rechtfertigungen für die erlaubten vier Frauen im Islam München: Moslem versucht die islamische Vielweiberei zu erklären

[15:50] Jouwatch: Rostock: Moscheebaupläne nach Protesten der Bevölkerung gestoppt

[16:15] Der Mitdenker:
Im verlogenen Gutmenschenradio wurde von den Bevölkerungsprotesten nichts gesagt. Da wurde nur kurz erwähnt, daß die Finanzierung nicht klar sei.
Ha, ha, als ob es der Mörderideologie jemals an Geld gefehlt hat, wenn es darum ging, die feindliche Landnahme weiter voranzutreiben. Mal sehen, wann die Eroberung, in der Mitte von Rostock, weitergeht.

Die Bürgerproteste sind natürlich unangenehm, daher verschweigt man sie.WE.

[15:50] Jouwatch: Luxus-Abschiebung im Privatjet für 165.000 Euro – Was denken die Bürger darüber?

[12:50] ET: SEK-Einsatz bei Abschiebung in Nürnberg – Fackelwurf auf Polizei bei Bleiberecht-Demo


Neu: 2019-03-19:

[17:00] Jouwatch: Es geht los: Baubeginn für 18 Millionen-Euro-Flüchtlingsheim

Am 10. März stürzte in Äthiopien eine Boeing 737 Max 8 ab. Ein Flieger des gleichen Modells verunglückte im Oktober in Indonesien. Am Tag zuvor hatte ein als Gast mitgereister Pilot dieselbe Maschine noch vor der Katastrophe gerettet.

 

Als sich die Nase der Boeing 737 Max immer wieder senkte, sei der Pilot, der zufällig als Gast in der Maschine saß, ins Cockpit des Fliegers geeilt und hatte den hilflosen Piloten bei der Behebung eines Softwareproblems geholfen. Diese konnten somit das Flugzeug wieder in eine sichere Flugposition bringen, berichtete die Nachrichtenagentur „Bloomberg“ mit Berufung auf zwei mit den Untersuchungen vertrauten Personen.

Der als Fahrgast mitreisende Pilot soll die Piloten angewiesen haben, den Strom für den Motor kurzzeitig abzuschalten. Das würde das Problem entschärfen. Diese Vorgehensweise sei Teil einer Checkliste, die alle Piloten auswendig lernen müssten.

https://www.focus.de/panorama/welt/einen-tag-vor-absturz-pilot-bewahrt-boeing-737-max-8-vor-katastrophe_id_10478562.html

 

Protest gegen Salvini: „Flüchtlingsaktivist“ entführt in Mailand Bus mit 50 Kindern und zündet ihn an via

Über viele Jahre trieb ein Kinderpornoring in Nordrhein-Westfalen sein Unwesen. Viel zu lange hatte die Polizei Hinweise ignoriert, dann verschwanden Beweismittel. Wie tief stecken die Beamten im Pädophilen-Morast?

weiterlesen

Noch immer ist das Massaker an den neuseeländischen Muslimen ein großes Thema: Dass sie jetzt beigesetzt werden, wie ungewöhnlich, sind den Medien Schlagzeilen wert. Über die Greueltaten an Christen indes wird geschwiegen. Dabei sind es alarmierende Zahlen: 4136 wurden im vergangenen Jahr ermordet. Das sind 1354 mehr als im Vorjahreszeitraum, ein Plus von 48 Prozent, wie das christliche Hilfswerks Open Doors meldet. Allein im vergangenen Monat wurden 120 Christen getötet, davon 50 in der letzten Woche.

(weiterlesen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s