Vitamin D und Omega 3

Sanfte Rüge und ….Trost

17.04.2019

Erinnern Sie sich? Da hatte ich Ihnen kürzlich ein kleines Geheimnis mitgeteilt. Das Geheimnis, wie Sie mich innerhalb 1 Sekunde von 0 auf 180 bekommen: Der Artikel hieß „Wenn der Kragen platzt“. (News vom 08.03.2019)

Es geht um Ihre täglichen Anfragen. Ich möge doch bitte eine Studie kommentieren. Praktisch nie geht es um etwas Positives, sondern stets um etwas Negatives.
Denken Sie manchmal darüber nach? Über Ihre Art die Welt zu sehen?

In dem Fall hier ging es darum, dass Vitamin D und Omega 3 gar nicht gegen Herzinfarkt helfen solle. So eine neue Studie. Und dann fragen Sie bei mir an.
Hätte Sie 2 Minuten gekostet, 2 Minuten Nachdenkens, um das zu widerlegen. Einfach im Stichwortverzeichnis der News strunz.com nachschlagen.
Oder gesunder Menschenverstand: Krankheit wird überflüssig, wenn die essentiellen Substanzen im Körper stimmen. Wie die heißen, ist völlig gleichgültig. Noch nie darüber nachgedacht?
Als Antwort zitiert hatte ich Ihnen „den geplatzten Kragen“ eines Wissenschaftlers auf einem ganz anderen Gebiet. Der offenbar gleiche Probleme hat. Von dem man ebenfalls erwartet,
„wie ein Tanzbär vortanzen zu müssen, sobald irgendein Spinner eine Gratis-Aufführung wünscht.“
Die Formulierung hat mir dermaßen gut gefallen, dass ich damals eine News darüber geschrieben habe. Sie also… sanft…. gerügt habe.

Nun gibt es auch nette Leute. Menschen die mitdenken. Ganz sicherlich die Mehrzahl von uns Menschen, von denen ich – wie Sie wissen – von vorneherein annehme, dass sie im Herzen gut sind. Und solch ein guter Mensch tröstet mich.

TRÖSTET MICH

Hat mich gerührt. Weil ich mich in den Trost eingefühlt habe. Da meint es jemand wirklich gut. Interessiert?
„Ein kurzes Feedback zu Ihren heutigen News „Wenn der Kragen platzt“:

Ich kann Sie so gut verstehen, passiert mir das ja schon im Kleinen regelmäßig, wenn ich mich zum Thema äußere…. Aber bitte seien Sie versichert: Es gibt auch viele Leser, die es wie ich machen: Ich kopiere alle News in ein Word-Dokument – und das seit 15 Jahren. Nebst Ihrer Bücher kann ich so recht leicht mit der Suchfunktion Abschnitte zu bestimmten Themen durchforsten (und brauche nicht zu fragen). Studien, die Gegenteiliges behaupten, ignoriere ich einfach oder versuche herauszufinden, was daran falsch gelaufen ist.

Von Lesern wie mir bekommen Sie natürlich gar nichts mit. Dennoch sind wir da und freuen uns Tag für Tag auf die erste Lektüre am Morgen. Daher an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für all Ihre Mühe!!!
Hab ich kurz nachgedacht: Tatsächlich wird es sehr viele, nämlich die Mehrzahl der Leser dieser News geben, von denen ich nie etwas höre. Die weder einen Erfolgsbericht noch eine Beschwerde loswerden wollen. Sondern einfach lesen, nachdenken, tun.

TUN!

Genau wie die mail-Schreiberin. Woher ich deren „TUN“ weiß? Na, dann passen Sie mal auf:

  • Die mail wurde verfasst um 05:12 h.
  • Und das PS: Ja, ich bin freiwillig jetzt schon wach und gehe nun gleich eine Runde laufen.

Und dann zitiert sie Thomas von Aquin: „Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine Haltung….“ Wie wahr.

 

Noch ein Trost

18.04.2019

Überraschend viele von Ihnen liebe Leserinnen, lieber Leser, haben meine News „Wenn der Kragen platzt“ (News vom 08.03.2019) sehr wohl verstanden. Da ging es um die fast täglichen Anfragen, um die Bitte um eine Erklärung zu irgendeinem Artikel der Laienpresse. Der wieder einmal behauptet, dass ein Vitamin keine Wirkung habe. Oder sogar Krebs erzeuge.

Behauptungen, längst hundertfach widerlegt, auch in meinen News. Nur… das haben Sie zwar gelesen, aber die negative Sensation von eben schlägt eben alles. Statt nun einfach nachzulesen und sich selbst zu informieren, fragen Sie mich.

Zitiert hatte ich einen Professor aus einem anderen Fachgebiet, der einmal deutlich zurückgeschlagen hat. Der nicht immer auf Kommando Tanzbär spielen möchte. Nicht mehr eine Tatsache zum hundertsten Mal erklären möchte.
Neues Beispiel von heute? Eine Patientin, soeben schwanger, bekommt von der Hausärztin gesagt, sie möge doch Vitamin D reduzieren oder weglassen. Während der Schwangerschaft.
Mein gesunder Menschenverstand (Danke, lieber Bauernhof der Jugend) hat mir immer gesagt, man solle doch gerade als werdende Mutter möglichst hochgesund, möglichst gut ausgestattet sein Kind zur Welt bringen.
Um Geburtsfehler und so weiter zu vermeiden. Genau das versucht doch Ihr Frauenarzt mit der leitliniengerechten Gabe von Folsäure, oder?
Aber nein: Vitamin D, also pure Gesundheit, ist wirklich verdächtig. Und das soll ich wieder lang und breit erklären und widerlegen?
Ja, lieber Tanzbär. Aber natürlich geht es auch anders. Eine der herzbeglückenden Reaktionen war die folgende mail. Da steckt so viel drin: Da finden Sie eine glückliche, unbeschwerte Kindheit (wie selten!) genauso wie gewachsene Eigenverantwortung. Selbstsicherheit. Erlerntes, erfahrenes Wissen um Gesundheit. Darf ich?
„Wir lesen Ihre News täglich und das schon fast von Beginn an – geschätzt 15 bis 20 Jahre. Auch unser Sohn hat unendlich profitiert von Ihren Informationen, die wir als Eltern durch Ihre News bekommen haben. Von vielen Problemen, die andere Kinder durchlaufen haben, ist er dank Ihrer Informationen verschont geblieben. (Praktisch nie krank bis zum Abitur).
Nach Ihrer News von heute „Wenn der Kragen platzt“ war es uns ein Bedürfnis, Ihnen dies mal mitzuteilen.
Wir sind völlig überzeugt von der Methode Blutuntersuchung und Auffüllen mit NEMs, weil wir schon so viele Erfolgserlebnisse damit hatten. Wir orientieren uns an Ihrem gelben Heftchen und hören nicht hin, wenn uns der Arzt bei einem Vitamin D Wert von 30 sagt „Alles in Ordnung“ oder „bitte max. 2000 Einheiten täglich einnehmen“
Wir haben es selbst erlebt, wie viel schneller das Bauchfett verschwunden ist, dank Ihrer News über BCAAs, wie die kalten Hände unseres Sohnes verschwunden waren nach Auffüllen mit NEMs. Die Beispiele könnten wir noch lange fortführen. Dank Ihnen kennen wir uns selbst aus und können unsere eigenen Entscheidungen treffen.“
Genau darum geht es: Die News schenken Ihnen die Fähigkeit, auch beim Thema Gesundheit „eigene Entscheidungen zu treffen“. Und dann sogar Erfolg zu haben.

Das liegt daran, dass ich nur über Dinge referiere, die ich persönlich ausprobiert, persönlich erlebt habe. Von denen ich felsenfest überzeugt bin.

Denn um was geht es denn wirklich? Es geht darum, dass Sie ein Problem bekommen (gesundheitlich), zum Fachmann gehen, der das Problem löst. Nicht Sie mit lateinischen Namen überschüttet, nicht „hmhmhm…“ murmelt, nicht irgendwelche Tabletten an Ihnen ausprobiert, auch nicht Ihnen lang und breit etwas erklärt…, sondern Sie wollen das Problem gelöst haben. Nicht mehr und nicht weniger.

Das erwarten Sie von jeder Autowerkstatt. Man kann diesen Gedanken sehr wohl auch auf die Medizin übertragen. MEDIZIN ist nämlich so sehr viel weiter als Ihre Universitätsklinik. MEDIZIN weiß und kann heute.

Für diesen Satz habe ich 47 Jahre gebraucht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s