Begeisterung

Kann man Kohlenhydrate wiegen?

24.05.2019

Eine ungewöhnliche Idee. Ich lerne doch wirklich jeden Tag von Ihnen. Die Idee natürlich eines Praktikers, eines tätigen Menschen. Eines Menschen, der genauso wie ich manchmal verzweifelt. Verzweifelt an Ihnen. Da Sie ja sicher so intelligent sind wie Ihr Arzt und dennoch… manche Sachen einfach nicht so auf die Reihe bekommen können.

Der Grund? Falsche Konditionierung.

Die mail ist so „neu“, dass ich sie einfach wörtlich abschreibe:
„Ich „arbeite“ nebenbei als Laufcoach, was bedeutet, dass ich mit Leuten, die selber nicht die Motivation aufbringen oder nicht alleine laufen wollen, laufen gehe.

Im Zuge dieser Nebentätigkeit habe ich sehr viel mit übergewichtigen Menschen zu tun, die alle zwei Gemeinsamkeiten haben: Sie wollen abnehmen und sie haben Angst vor Fett in der Nahrung.

Egal, wie man argumentiert, welche Beweise man zitiert, die industrielle und mediale Gehirnwäsche der vergangenen Jahrzehnte, dass Fett fett mache, bekommt man kaum aus dem Schädel.

Vor wenigen Wochen habe ich einen Trick angewendet, dessen Erfolg mich selber überrascht hat: Ich habe angefangen den Leuten zu berichten, dass das Wort

  • „Körperfettanteil“

falsch sei und dass es sich präziserweise um den

  • „Körperkohlenhydratanteil“

handelt. Diese simple Änderung des Namens hat bei 4 von 7 Leuten dazu geführt, dass sie sich gesagt haben „Logisch, wenn mein Körperkohlenhydratanteil über 30% beträgt, dann sollte ich wohl weniger Kohlenhydrate essen.“ Im Umkehrschluss verdeutlicht dies wohl die einfache Tatsache, dass der Begriff Körperfettanteil vielen implizit zu verstehen gibt: „Ich habe einen zu hohen Fettanteil, also muss ich weniger Fett essen.“

Meine Idee: Lassen Sie uns die Begrifflichkeit konstant von Körperfettanteil in Körperkohlenhydratanteil ändern und das irreführende Wort Körperfettanteil nicht mehr benutzen. … wer weiß, vielleicht bewirkt eine einfache Namensänderung Großes.“
Das ist doch einmal eine Idee! Körperfett ist also gar kein Fett, sondern gespeicherte Energie, die ja tatsächlich in Form von Kohlenhydraten gegessen wird. Also… bitte stellen Sie sich auf meine Körper-Kohlenhydrat-Waage…

 

Begeisterung steckt an

25.05.2019

Ein typischer Ablauf: Mama verändert ihr Leben, nimmt ab, wird gesund und…. möchte das weitergeben. An die Familie. Nach meiner Erfahrung kaum machbar. Wer will schon etwas von einem gesünderen Leben hören? Schon gar nicht Kinder. Und der Ehemann?

Die Erfolge im Leben von Mama waren so dramatisch, dass ihre Begeisterung angesteckt hat. Sie hat es wirklich geschafft, andere mitzureißen. Und beschreibt mir das in einer übersprudelnden mail. Mal mitfreuen?

    • Worum geht es? Es geht um „meine Ernährungsumstellung auf no carb, Eiweißpulver täglich und NEMs“. Eine sehr glückliche Beschreibung.
    • Dadurch gemessenes Eiweiß innerhalb von 6 Wochen von 5,8g% (katastrophal) auf immerhin 6,8g%.
    • Gewichtsabnahme 2 kg auf jetzt 53 kg. Also sowieso schon „schlank“.
    • Histaminintoleranz: Deswegen zwei Mal in der Ambulanz des Krankenhauses, die Cortisontablette immer in der Geldbörse…. jetzt alles weg. Einfach weg!
    • Heuschnupfen völlig beseitigt. Asthma noch nicht ganz…. deswegen nur Halb- und nicht ein ganzer Marathon. Welcher Asthmatiker kann das von sich sagen…?
    • Fingernägel immer brüchig und weich, „ohne stärkenden Nagellack ging gar nix“. Jetzt sind sie „ganz fest“.
  • Arthrose laut Röntgen in der rechten Schulter seit fast 15 Jahren. Beweglichkeit stark eingeschränkt. Seit einer Woche… keine Schmerzen mehr, Beweglichkeit wieder uneingeschränkt da.

Das war die Mama. Die immerhin schon 12 Marathons hinter sich hat trotz Arthrose im Knie. Typische Voraussage des Orthopäden vor 20 Jahren: Mit dem Knie werden sie nicht laufen können. Ja, ja. Ich kann´s schon nicht mehr hören. Aber da gab´s ja noch eine Familie:

    • Der Sohn starken Heuschnupfen. Desensibilisierung. Bekommt häufig keine Luft. Nimmt seit 2 Wochen Vitamin C, Magnesium, Zink, Multivitamin und es ginge ihm „schon sooooo viel besser“. Mit Vitamin C könne er „endlich wieder richtig atmen“
    • Der zweite Sohnemann hätte seine Leseschwäche um 300% verbessert, desgleichen auch die Konzentration. Sollte man an den Noten merken.
  • Der Ehemann hätte 60 kg abgenommen. Kaum vorstellbar. Läuft sogar 5 Mal pro Woche.

Mama ist geübte Psychologin. Zitat „da halte ich es mit „steter Tropfen höhlt den Stein“ und „vorleben“ und dem Buch „forever young Geheimnis Eiweiß“ am Couchtisch direkt vor ihm“.

Und die Kinder? Jeden Tag „essen sie Obst in der Früh und einen Teller rohes Gemüse am Abend. Gemüse bekommen sie seit ihrem Schulanfang jeden Tag in die Schule mit, oft Nüsse dazu“.

Da hat jemand Leben verstanden. Da lebt jemand Epigenetik. Beim Lesen der mail habe ich ständig bewundernd den Kopf geschüttelt. Eine ungewöhnliche Mama.

Das Enzym der Jugend

26.05.2019

Auch „youth enzyme“ genannt. Von der bayerischen Landbevölkerung. Ein Trick der Evolution, uns Säugetieren Energie, viel mehr Energie zu schenken.

Wiedermal so vier Buchstaben. Erinnern Sie sich an NADH? Jetzt also AMPK. Erst seit wenigen Jahren im Blickpunkt. AMPK aktiviert Ihr Körper dann, wenn
AMP ansteigt und ATP abfällt. Das verstehen Sie: ATP ist Ihre Energie. Die Lebensenergie. Ein Triphosphat. Also dreifaches Phosphat.

Das gibt die Energie an den Körper ab und wird dabei zu Monophosphat. Also einfachem Phosphat. Und wann immer das passiert, steigt AMPK.
Wozu? Um den Vorgang umzukehren. Um den Körper wieder aufzuladen. Um aus Mono das energiereiche Tri zu kreieren. Das tut es ganz einfach durch Anregung der Zucker-/Fettverbrennung.
AMPK nimmt, so lese ich, im Laufe des Lebens leider ab. Solche Sätze glaube ich nicht. Die sind zwar richtig, aber an „falschen“ Menschen gemessen. Hat man das ganze mal bei einem Reh nachkontrolliert? Ganz sicher nicht.

Wie dem auch sei: Mehr AMPK bedeutet rascher und mehr ATP und damit Lebensenergie. Genau darauf läuft es hinaus, genau darauf wollen wir hinaus.

Nicht nur ich, sondern auch Sie. Jeden Tag am Schreibtisch. Jeden Tag beim Sport. Sie alle kennen diese rührigen Typen, die den ganzen Tag vor Energie nur so brummen. Beneidenswert. Hier lernen wir ein Geheimnis:

Wie vermehrt man seinen AMPK? Da hätte ich doch gerne doppelt oder dreifach so viel. Wie macht man das? Denkbar einfach. Es gibt zwei schwierige, es gibt zwei leichte Wege:

  • Durch Sport. Jeder kennt die Empfindung, dass intensiver Sport erst zu Müdigkeit und Erschöpfung führt, aber an den folgenden Tagen man sich energiegeladen und fitter fühlt. Danke AMPK. Also mehr ATP.
  • Durch Fasten. Jeder von Ihnen weiß, dass man durch Fasten, nach Überwindung des ersten Hungers, nach Umstellung des Stoffwechsels sich nach wenigen Tagen unglaublich fit und energiegeladen fühlt. Dank AMPK.
  • Ganz anders und viel leichter durch Ballaststoffe. Die im Darm – wie Sie gelernt haben – in kurzkettige Fettsäuren wie zum Beispiel Butyrat (News vom 20.08.2018) umgewandelt werden. Das ist der Grund, weshalb Menschen, die reichlich (fermentierbare) Ballaststoffe zu sich nehmen, sich leichter und energiegeladener fühlen, obwohl sie weniger Kalorien zu sich nehmen. Zum Beispiel: die ersten Wochen nach Umstellung auf vegan… ein Traum!
  • Schlussendlich Katechine aus Grünem Tee sowie Curcominoide (siehe News vom 07.03.2019). Beide aktivieren das Enzym AMPK, schenken so schneller und mehr ATP, also pure Lebensenergie.

Energiemangel ist die häufigste Ihrer Klagen. In meiner Praxis. Und ich verstehe Sie sehr gut: Selbstverständlich wissen Sie Bescheid. Sie wissen genau, was Sie tun müssten. Aber abends, nach 12 Stunden malochen, noch sich aufzuraffen… unmöglich. Sie haben mein volles Verständnis.

Deswegen sind solche Tricks wie das Enzym der Jugend für uns entscheidend.

Again what learned (unser Lodda).

Quelle: Dr. S. Siebrecht, Vitalstoffe 1/2019 Seite 33

Dr. Siebrecht ist und bleibt für mich der Carnitin-Papst. Hat sogar ein Buch darüber verfasst. Ein selten sympathischer, rühriger Wissenschaftler und Unternehmer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s