Zitat
0

 

Die Schlepperkönigin Carola Rackete taucht, typisch für Kriminelle, nach ihrer Freilassung erst einmal ab. Wer nichts zu verbergen hat, muß sich in einer De – mokratie nicht verstecken! Die Einmischung dümmlicher Sozialdemokraten aus Deutschland in die inneren Angelegenheiten Italiens hat wohl dazu geführt, dass die Italiener die Schlepper – königin erst einmal auf freien Fuß […]

über Schlepperkönigin untergetaucht — deprivers

– Typisch Grüne; anstatt zu erkennen, dass eine konsequente Unterbindung des Wassertaxiservices ans europäische Festland weniger Tote im Mittelmeer zur Folge hat, fordert Grünen-Chefin Annalena Baerbock angesichts des Falls der „Sea-Watch 3“ und deren [weiter lesen]

Wer kennt das nicht: Der biodeutsche Nachbar dreht die Musik zu laut, hängt schon wieder mal mit der Treppenhausordnung hinterher oder bohrt vor acht Uhr bereits ein Loch in die Gemeinschaftswand. Da kann man sich [weiter lesen]

Saarland – Obwohl die Stadt Saarbrücken sich den Klimadiktatoren maximal anbiedert, den Klimanotstand ausgerufen und bereits die Kriterien für Kita-Essen verschärft hat, reicht das den „Friday for Future“-Hysterikern noch lange nicht. Sie fordert veganes Kita-Essen [weiter lesen]

man hätte diese Brut abtreiben sollen

[8:35] Afghane sticht 26 mal zu: Schwangere wird im Krankenhaus mit Messer angegriffen und verliert ungeborenes Kind

[18:00] Jouwatch: Salvini macht Geschäftsmodell „Schlepperhilfe“ Strich durch die Rechnung

[16:30] PAZ: Weder Recht noch Moral Die Aktionen der »Seenotretter« im Mittelmeer entlarven deren Heuchelei

[15:00] Gatestone: Globaler Migrationspakt der UNO: Was geschieht als nächstes

[13:50] Jouwatch: Warum im Fall Marcus H. der Prozess gegen Totprügler wirklich geplatzt ist

[12:30] Focus: Chemnitzer Messerangriff: Flüchtiger Iraker wurde kurz vor Tat von Polizei aufgegriffen

Essen – Dass die Migranten den öffentlichen Raum erobern und diejenigen, die hier schon etwas länger leben und das alles bezahlen, immer mehr verdrängen, ist bekannt. Und da nun die Temperaturen gestiegen sind, verschiebt sich [weiter lesen]

Um seine Abschiebung nach Nigeria zu verhindern, zog der 19-jährige abgelehnte Asylbewerber blank und rannte splitterfasernackt über das Vorfeld am Flughafen. Der 19-jährige Nigerianer hatte im Paradies Deutschland Asyl beantragt. Jedoch wurde dieses abgelehnt, der [weiter lesen]


Der pakistanische Flüchtling Naveed A. (28, seit 2013 geduldet) steht wegen versuchten Totschlags vor dem Görlitzer Landgericht.

Vor einem halben Jahr hat er in Waldhufen (Sachsen) mit einem Messer zehnmal auf seine Lebensgefährtin Karin C. (54) eingestochen.

https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/goerlitz-fluechtling-sticht-zehnmal-auf-freundin-ein-63064492.bild.html

Im Januar 2015 wurde die hochschwangere Maria P. († 19) lebendig verbrannt. Eren T. und Daniel M. wurden u.a. wegen Mordes zu jeweils 14 Jahren Haft verurteilt. Und Eren T. soll in die Türkei ausgewiesen werden.

https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/mord-an-maria-p-19-in-berlin-taeter-soll-in-die-tuerkei-abgeschoben-werden-63076330.bild.html

Weil er nicht zurück nach Nigeria wollte, rannte ein Flüchtling (19) nackt über das Vorfeld am Flughafen. Die Bundespolizei brauchte eine ganze Weile, um ihn wieder einzufangen.

https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/frankfurt-er-wollte-nicht-zurueck-fluechtling-19-flitzt-nackt-uebers-vorfeld-63070386.bild.html

die Nominierung von Ursula von Leyen als EU-Kommissionschefin stößt auf massive Kritik. Der Eindruck: Die EU wird aus Hinterzimmern gelenkt. Wie läuft der Brüsseler Entscheidungsprozess?

Ursula von der Leyen ist als EU-Kommissionschefin im Gespräch
 mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Welt geht einem Deep Solar Minimum entgegen

Hier geht es zum Artikel : https://www.eike-klima-energie.eu/2019/07/04/die-welt-geht-einem-deep-solar-minimum-entgegen/

selten hat man die Gräben im EUropa so deutlich gesehen wie bei der Berichterstattung über die sogenannte Kapitänin Rackete. Rackete ist die diejenige Frau, die allabendlich im passenden Outfit über die TV-Nachrichten flimmert, weil sie ihr Schlepperboot in den Hafen von Lampedusa brachte. Obwohl sie es nicht gedurft hätte.

Sie griff dabei mit ihrem Boot sogar die italienische Polizei an und gefährdete nicht nur ihr Boot und Besatzung, sondern auch das Leben der Besatzung fremder Schiffe. Unter normalen Umständen darf so jemand nie wieder ein Boot führen und wandert auch für einige Jahre in den Knast.

Nicht so in diesem Fall. Deutschland jubelt und Italien ist wütend und empört. Salvini, der italienische Innenminister hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Anlanden und Eindringen von Migranten nach Italien zu stoppen. Da sind gerade solche Menschen wie Rackete zu behandeln als das was sie sind – Gesetzesbrecher:  „Ich erwarte schwere Strafen von der Justiz für diejenigen, die das Leben italienischer Soldaten angegriffen und unsere Gesetze wiederholt ignoriert haben.“, forderte Salvini.

Beschwichtigend wird dagegen im deutschen TV erklärt, dass es 2019 schon bedeutend weniger Flüchtlinge seien als noch vor Jahren, die in Italien anlanden. Frei nach dem Motto: Salvini hab dich mal nicht so!

Solche Menschen wie Rackete und ihre Hintermänner sorgen mit dafür, dass dieser Strom auch nicht versiegen wird. Denn nur weil diese sogenannten Hilfsorganisationen, für die auch Rackete tätig ist, das Geschäft der Schlepper vor der libyschen Küste vollenden, sorgen sie dafür, dass dort – in Afrika – überhaupt noch Menschen in die Boote steigen.

Dass Recht und Gesetz im Plan des großen Volksaustausches in Europa keinen Platz haben, machte nicht zuletzt Bundespräsident Steinmeier deutlich: „Wer Menschenleben rettet, kann nicht Verbrecher sein“. Hier kommt das alte Spiel wieder zum Vorschein, was wir seit vielen Jahren in Deutschland bereits kennen: Bewusst werden Gesetze gebrochen und die Menschenrechte als Schild voran getragen.

Sie werden sich erinnern, wie oft Amtsträger aus Kirche und Staat gegen einen Teil der eigenen Bürgerschaft hetzten mit Lichterketten oder „Lichter aus“, weil es ja angeblich gegen Rechts ging. Da sei jedes Mittel recht, auch der Rechtsbruch.

Hier wieder das gleiche „Spiel“: Es werden solange die „Menschenrechte“ ins Spiel gebracht, bis völlige Gesetzlosigkeit herrscht und der Strom der ungebetenen Gäste wieder anschwillt. Da die meisten dieser Zuwanderer anschließend in Deutschland an die Fleischtröge wollen, sind bei uns demnächst weitere Verwerfungen zu befürchten.

Dann haben wir neben der Öko-Diktatur der Grünen auch noch deren MultiKulti-Einerlei: Kein Volk. Kein Recht. Kein Diesel.

Nachdem sich gestern Bundesaußenminister Heiko Maas und Bundespräsident Frank Walter Steinmeier öffentlich mit der aus Niedersachsen stammenden Kapitänin Carola Rackete solidarisierten, weil sie mit ihrem „Sea-Watch 3“-Schiff trotz Verbots in italienische Gewässer und in den Hafen von Lampedusa eingelaufen war, schoss Italiens Innenminister heute verbal zurück.

(weiterlesen)

Schiffe zwielichtiger Hilfsorganisationen bringen seit 2014 Migranten von den nordafrikanischen Küsten auf direktem Weg nach Europa. Das Seerecht und die Sicherheit ihrer Passagiere kümmert die vorgeblichen Menschenfreunde wenig.

(weiterlesen)

Für die linksgrüne Verkehrswende gilt Elektromobilität als Patentrezept. Der schwarze Schatten der Ökoautos bleibt jedoch meist unerwähnt: Kinderarbeit, Mafiakriminalität und drohende Kriege.

(weiterlesen)

In den Medien verschwiegen, damit nicht politisch unkorrekt berichtet wird, kommt dann doch irgendwann die Wahrheit ans Licht. „Gewalt im Freibad: Security-Chef macht Migranten verantwortlich“ wählen!

„Und am Ende werden wir von der Meute beschimpft“

Wir haben einen neuen Artikel auf EIKE veröffentlicht : Klimawandel – die gar nicht so versteckte Agenda totalitärer Kontrolle

Hier geht es zum Artikel : https://www.eike-klima-energie.eu/2019/07/04/klimawandel-die-gar-nicht-so-versteckte-agenda-totalitaerer-kontrolle/

 

Türken fordern Geschlechtertrennung im : Dies sei „emanzipatorischer Akt der Fortschrittlichkeit“.

„Daher fordert die Klimaschutz-Bewegung, dass Kindertagesstätten und Schulen auf tierische Produkte verzichten sollten. „Es wäre sicherlich kein Problem, zumindest das Essen in Kitas oder Schulen auf pflanzliche Kost umzustellen. Wer tierische Produkte unbedingt braucht, kann das ja im Privaten tun.“

Demnächst dürfen wir auch nur noch im privaten Bereich atmen 🙄

 

Über diese Website

Arschlöcher sollte man nicht rein lassen ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s