Zitat
0

Die Wahl zur EU-Kommissionspräsidentin hat Ursula von der Leyen nur ganz knapp für sich gewinnen können – und auch nur deshalb, weil Angela Merkel hinter den Kulissen die Strippen gezogen und alle Staats- und Regierungschefs angerufen und Unterstützung für von der Leyen gefordert hat. Sie ist noch nicht einmal EU-Kommissionspräsidentin und fährt bereits eine Schlappe nach der anderen ein: Die Kandidaten von der Leyens für die Ämter der Kommissare werden der Reihe nach vom […]

Hier weiterlesen…

 

Die EU wollte am Wochenende nicht mit Großbritannien über die neuen Vorschläge von Premier Boris Johnson sprechen. Der Vorschlag von Johnson sieht im Kern vor, dass es im irischen Teil Großbritanniens künftig einheitliche Regelungen geben solle, unabhängig davon, dass Irland der EU noch angehört und Nordirland Großbritannien. Grenz- und Zollanlagen sollen nicht wieder aufgebaut werden. Damit hat Johnson, sofern er tatsächlich verhandeln möchte, einen unvermuteten, weitreichenden Schritt in Richtung EU vorgenommen. Die […]

Hier weiterlesen…

Die Umfrageergebnisse für die GroKo werden besser. Über Monate schafften es die Parteien, in den Medien dauerpräsent zu sein, indem die verschiedenen Führungsfragen „rauf und runter“ diskutiert wurden. Nun hat das sogenannte „RTL/n-tv-Trendbarometer von Forsa erstmals seit längerer Zeit wieder Erleichterung für die beiden Blöcke angezeigt. Eine Miniwende zwar, aber immerhin. SPD bei 14 % Die SPD gewann demnach einen Prozentpunkt hinzu und kommt nun auf 14 %. Dies ist noch immer weit unter dem Bundestagswahlergebnis 2017, als die […]

Hier weiterlesen…

Ballaststoffe für eine gute Verdauung

Neben Vitaminen und Mineralstoffen enthält Gemüse viele Ballaststoffe. Dabei handelt es sich um unverdauliche Nahrungsbestandteile, die viel Wasser aufnehmen, im Magen aufquellen und somit das Nahrungsvolumen erhöhen. Die Folge: Du bist schneller satt. Zudem regen Ballaststoffe die Verdauung an und können Verstopfungen vorbeugen. Zudem fördern sie eine gesunde Darmflora und können Giftstoffe aus der Nahrung binden.

>>> So nimmst du mit Low Carb ab

Gemüse enthält wenige Kalorien

Die meisten Gemüsesorten gehören zu den kalorienärmsten Lebensmitteln. Der Grund: Sie enthalten viel Wasser, unverdauliche Ballaststoffe, dafür kaum Fett oder Kohlenhydrate. Doch auch bei den Gemüsesorten gibt es Unterschiede. Während einige Gemüsesorten, beispielsweise Erbsen, recht viele Kalorien enthalten (82 Kalorien pro 100 Gramm), gibt es viele Sorten, von denen du so viel essen kannst, wie du möchtest, ohne dass du viele Kalorien zu dir nimmst.

Gemüse sollte regelmäßig auf deinem Teller landen. Klick dich durch unsere Bildergalerie mit den kalorienärmsten Gemüsesorten. Die enthalten nicht nur wenige Kalorien, sondern gleichzeitig viele lebenswichtige Nährstoffe.

>>> Die 6 größten No-gos beim Muskelaufbau

Softdrinks und Säfte enthalten oft viel Fruktose

Säfte und Smoothies enthalten jede Menge Fruktose, also Fruchtzucker. Das schmeckt schön süß, doch der Darm tut sich leider verdammt schwer damit, große Mengen an Fruktose zu verdauen. Der menschliche Körper ist auf Fruktose im Grunde gar nicht angewiesen und muss diese erstmal in Glukose umwandeln, damit er sie zur Energiegewinnung nutzen kann. Das dauert – und in der Zwischenzeit belastet der Fruchtzucker die Verdauung und macht dich träge und satt.

https://www.menshealth.de/fitness-ernaehrung/getraenke-vor-dem-training/?utm_source=newsletter&utm_campaign=manually

Als Durstlöscher während des Sports fallen Energy-Drinks definitiv durch. Auch als Post-Workout-Getränk sind sie nicht geeignet, denn nach dem Sport wollen deine Muskeln mit Proteinen und nicht mit Zucker versorgt werden.

>>> 10 gesunde und kalorienarme Getränke

>>> So unterstützt Wasser den Muskelaufbau

Das beste Getränk vor dem Training ist Wasser. Wer vor dem Training zum falschen Flüssigtreibstoff greift, wird mit Leistungseinbußen rechnen müssen. Dir ist Wasser pur zu langweilig? Dann pepp es mit Zitronen- oder Gurkenscheiben geschmacklich auf.

Das ist nicht nur die Meinung von Haubold, sondern auch meine Meinung und die Meinung der meisten Menschen, die ich angespochen habe!
Bitte lesen, weiterleiten,

Mehr anzeigen

Über diese Website

EPOCHTIMES.DE
Schriftsteller Frank W. Haubold wirft Greta Thunberg in einem Offenen Brief vor, dass ihre Behauptung vom bevorstehenden „Massenaussterben“ keinerlei rationale Basis habe, denn sie widerspricht allen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

>>> So lecker und gesund sind selbstgemachte Burger

  1. Pommes enthalten keine Nährstoffe: Kartoffeln an sich sind gar nicht so ungesund – doch damit haben Pommes kaum noch etwas zu tun. Während es gekochte Kartoffeln pro 100 Gramm auf 69 Kalorien bringen, sind es bei einer Portion Pommes fette 316 Kalorien. Gesunde Mikronährstoffe werden durch das Schälen und Frittieren auf ein nicht zu erwähnendes Minimum reduziert. Beim Frittierfett handelt es sich zudem größtenteils um ungesunde Transfette, die unter anderem die Ursache für Übergewicht und Herz-Kreislauf Erkrankungen sind.
  2. Pommes enthalten gesundheitsschädliches Acrylamid: Pommes stehen wegen ihres hohen Acrylamid-Gehaltes in der Kritik. Acrylamid entsteht, wenn Stärke oder Zucker zusammen mit der Aminosäure Aspargin über 120 Grad erhitzt werden. Mit steigender Temperatur steigt auch der Gehalt der schädlichen Substanz. Das Problem: Acrylamid gilt als Röstaroma, das Pommes knusprig und lecker macht. Acrylamid kommt übrigens auch in Brötchen, Chips und Kaffee vor. Da die schädliche Substanz sogar krebserregend sein soll, gibt es eine EU-Verordnung, die nur eine geringe Menge an Acrylamid in Lebensmitteln erlaubt. So dürfen in 100 Gramm Pommes nicht mehr als 0,05 Miligramm Acrylamid enthalten sein.
  3. Ungesunde Dips sorgen für noch mehr Kalorien: Neben Pommes landet die nächste Kalorienbombe in Form von kalorienreichen Soßen und Toppings und auf dem Teller. So verdoppeln sich Kalorien und Fett im Nullkommanichts.

>>> Ein leckeres Hähnchen zu Pommes? Dieses Geflügel hat am meisten Eiweiß

Übrigens: Wer sich über Gluten und andere Unverträglichkeiten Sorgen macht, kann bei Pommes durchatmen. Kartoffeln sind nämlich von Natur aus gluten- und laktosefrei. Pommes somit auch. Wenn die Fritten jedoch in einer Fritteuse landen, in der auch Paniertes zubereitet wurde, können sich glutenhaltige Reste auch unter die Pommes mischen.

https://www.menshealth.de/gesunde-ernaehrung/gesunde-pommes/?utm_source=newsletter&utm_campaign=manually

1. Bereite Pommes im Backofen oder der Heißluft-Fritteuse zu

Es gibt zwei Möglichkeiten, um aus Kartoffeln knusprige Pommes zu machen, ohne den Fettgehalt in die Höhe zu jagen. Variante 1: der Backofen. Dafür werden die Kartoffelsticks mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und einem kleinen Schuss Öl gewürzt, auf einem Backblech verteilt und dann im vorgeheizten Ofen für zirka 35 Minuten gebacken. Dabei solltest du jedoch auf Temperaturen über 200 Grad sowie auf Umluft verzichten, da das die Bildung von Acrylamid fördert. Wenn du die Pommes etwas dicker schneidest, beugst du so der Entstehung der gefährlichen Substanz vor.

Für echte Pommes-Liebhaber ist die Anschaffung einer Heißluft-Fritteuse durchaus eine Überlegung wert. Statt in Fett, werden die Kartoffeln in heißer Luft frittiert. Das spart Fett und damit auch Kalorien. Auch hier ist eine winzige Menge Öl ausreichend, um den Geschmack voll zu treffen. Heißluftfritteusen gibt es bereits für unter 100 €. DerPhilips Airfryer, erhältlich auf amazon.de, ist eine gute Investition, wenn du für 1 bis 2 Personen Pommes zubereiten möchtest.

2. Wähle das richtige Fett

Da Fett ein Geschmacksträger ist, müssen auch die selbst gemachten Pommes nicht darauf verzichten – es sollte nur das richtige Fett sein. Zum Frittieren werden meist Transfette oder gehärtete Öle verwendet, die sich für hohe Temperaturen eignen. Beim Selbermachen solltst du jedoch lieber hochwertige Pflanzenöle wie zum Beispiel Rapsöl benutzen. Die liefern gesundes Fett in Form von essentiellen Omega-3-Fettsäuren.

 

Das war 1982 Standard in der Hauptschule, kriegen heute PERSONEN mit Dr. Titel nicht hin. Gruß an die Bildung in DEUTSCHLAND
#Zeit_für_Protest
#alternativefuer
#Und_es_werden_immer_mehr
#Friday_für_Future

Mehr anzeigen

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

 

in Moskau fand die „Russian Energy Week“ statt, eine große internationale Konferenz über die Zukunft der Energieversorgung. Dort wurde Putin bei einer Podiumsdiskussion unter anderem zu Greta befragt. Putin sagte, dass die 16-jährige Greta Thunberg offenbar von Drahtziehern im Hintergrund manipuliert werde, um deren Interessen zu dienen: „Es ist bedauerlich, wenn jemand Kinder und Jugendliche in seinem Interesse nutzt“, sagte Putin ohne dabei ins Detail zu gehen oder Namen zu nennen. Niemand habe der 16-jährigen erklärt, dass […]

Hier weiterlesen…

 

Offiziell halten sich US-Außenminister Mike Pompeo und US-Justizminister William Barr in Italien auf, um mit den dortigen Geheimdiensten Untersuchungen in der „Russland-Affäre“ durchzuführen. Aufgrund der „Gegen-Untersuchung“ zur Russland-Affäre soll Trump auch, so die offiziellen Medienberichte, den britischen Premierminister Boris Johnson und den australischen Regierungschef Scott Morrison um Hilfe bei der Aufklärung gebeten haben. Pompeo und Barr haben offenbar den Besuch in Italien auch dazu genutzt, um im Auftrag von Trup dem Vatikan inoffiziell einen Besuch abzustatten. […]

Hier weiterlesen…

Niedergeschlagen, lustlos und hoffnungslos – wann sind solche Gefühle normal, und wann steckt eine Depression dahinter? Das erfahren Sie hier!

mehr

Klimawandel und CO2 erklärt – für Kinder und Erwachsene

Hier geht es zum Artikel : https://www.eike-klima-energie.eu/2019/10/07/klimawandel-und-co2-erklaert-fuer-kinder-und-erwachse

„Da sehen wir, wie toxische Emissionen durch Fracking austreten“ – es gab jedoch weder giftige Emissionen noch Fracking.

Hier geht es zum Artikel : https://www.eike-klima-energie.eu/2019/10/07/da-sehen-wir-wie-toxische-emissionen-durch-fracking-austreten-es-gab-jedoch-weder-giftige-emissionen-noch-fracking/

Gastbeitrag von Marc Friedrich und Matthias Welt-#Wirtschaftskrise statt Klimawandel: Warum wir freitags bald ganz andere Demos sehen
Mit Demonstrationen gegen den #Klimawandel versuchen viele Bürger, Druck auf die Politik zu machen. Mit Erfolg: Die #Bundesregierung hat ein großes Paket beschlossen, um den CO2-Ausstoß zu senken. Das immer schlechter werdende Wirtschaftsklima interessiert dahingegen kaum jemanden – ein gewaltiger Fehler.
Hier ist die AfD –#Alternative_für_Deutschland doch der richtige Ansprechpartner! Denn diese Partei spricht doch offen alles an, was den Bürger wirklich bewegt!

Immer mehr Unternehmen entlassen ihre Angestellten: Viele von ihnen werden nie wieder einen Job finden. E-Autos kommen nicht auf die Straße – weil uns die Infrastruktur fehlt. Doch statt über #Strukturprobleme reden wir nur über das Klima: Diese Debatte ist eine gefährliche Blase der Großstädte.
Alle reden über das Klima und die Jugend geht auf die Straße. Doch keiner spricht über das Wirtschaftsklima.
Warum geht niemand gegen die vollkommen irrsinnige #Notenbankpolitik der Europäischen Zentralbank und den Euro, der Europa trennt anstatt es zu einen, und obendrein unseren #Wohlstand zerstört, auf die Straße?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass nachweislich 648 Milliarden Euro an Zinsen dem deutschen Sparer entgangen sind?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass mittlerweile 25 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland im #Niedriglohnsektor tätig sind und folglich gegen die kommende #Altersarmut?
Warum demonstriert niemand gegen Steueroasen mitten in der EU?
Warum demonstriert niemand dagegen, dass wir mit die höchste Steuer- und Abgabenlast weltweit haben?

Stattdessen fordert die Politik einerseits weitere Erhöhungen der Abgaben für uns Bürger, anderseits spricht jedoch keiner von Steuersenkungen. Wie kann das sein?
#Zeit_für_Protest
#Hagida_Hannover
#Alternativefuer
Jürgen Juergen Wirtz

Hier weiterlesen:

Über diese Website

FOCUS.DE
Mit Demonstrationen gegen den Klimawandel versuchen viele Bürger, Druck auf die Politik zu machen. Mit Erfolg: Die Bundesregierung hat ein großes Paket beschlossen, um den CO2-Ausstoß zu senken. Das immer schlechter werdende Wirtschaftsklima interessiert dahingegen kaum jemanden – ein gewaltiger …

von Daniel Matissek Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, möchte ich doch nochmals einige augenfällige Zusammenhänge beleuchten, die mich seit längerem beschäftigen. Man mag mir zuweilen Wortreichtum und Redundanz vorwerfen, doch wenn sich die Ereignisse ohne jede Besserungsaussicht wiederholen, darf auch Kritik zur Gebetsmühle werden. Spätestens seit den aktionistischen Beschlüssen des „Klima-Kabinettes“ unter […]

über Fundraising for the big exchange oder: was Klimaschutz mit Massenmigration zu tun hat — Bayern ist FREI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s