ketogenen Diät

Bitte nicht lachen!

16.10.2019 | Strunz

Der akademische Wissensbetrieb an den Universitäten nähert sich in den letzten Jahren zunehmend Bild-Zeitungs-Niveau. Stichwort Schrottstudien. Sie haben hier ja schon einiges Unterhaltsames lesen dürfen.

Ein Highlight soeben in der JAMA, der Amerikanischen Medizinischen Gesellschaft. Oberklasse. In dem Artikel wird sehr kritisch mit der

ketogenen Diät

umgegangen. Tenor: Lohne sich nicht. Bringt nichts. Sogar gefährlich.
Kennen wir das nicht? Vitamine lohnen nicht, bringen nichts, sind sogar gefährlich. Da brauchen Sie nur die News der letzten Monate lesen: Dort steht das Gegenteil. Von Ihnen persönlich ausprobiert.
Der kritische Artikel in der JAMA stützt sich in erster Linie auf eine Metaanalyse. Also Zusammenfassung bereits bestehender Studien.
Schon einmal nachgedacht? Wenn Sie ein Dutzend Schrottstudien zusammenfassen, nennen Sie das Metaanalyse. Und was taugt die dann? Genauso wenig. Die medizinische Literatur ist inzwischen überschwemmt von diesem Schrott. Kleiner Beweis gefällig?
Die kritische Warnung vor der ketogenen Diät beruht also auf einer Metanalyse. Es wurden 13 Studien ausgewählt, die verglichen haben Gewichtsabnahme durch ketogene Diät(10% KH) mit fettarmer Diät (Fett unter 30%). Resultat?

Kein Unterschied

Besser gesagt: Pro Jahr 900 g. Noch einmal: Vorteil der ketogenen Diät seien nur 900 g pro Jahr. Da lächeln die, da lächeln Sie.

Solange, bis man die Metaanalyse einmal wirklich liest. Sie kennen auch diesen meinen Satz: Das tut praktisch niemand. Schon überhaupt nicht ein Journalist. Aber auch nicht die Verfasser dieser Warnung in der JAMA. Natürlich Professoren. Die haben eben einfach keine Zeit…

Und was liest man? Zunächst einmal, dass alle Probanden fett waren. Im Durchschnitt BMI 35. Also vollfett. Ein guter Start. Dann wurden beide Diäten mindestens 12 Monate nachverfolgt. Manchmal bis 2 Jahre. Ein zweiter Pluspunkt. Und dann kommt das Entscheidende:
Die Forscher in allen 13 Studien haben doch wirklich geglaubt, dass ihre Patienten die Diät tatsächlich durchhalten.
Offenbar hat keiner von denen Kinder. Offenbar hat keiner von denen bereits Patienten behandelt. Sonst wüssten Sie: Grober Unfug.
Und das kann man beweisen: DIE GEWICHTSABNAHME unter ketogener Diät betrug, kontrolliert nach einem ganzen Jahr (!!!) so etwa

2,1 kg (Dansinger)
3,1 kg (Davis)
0,3 kg (Dayson)
7,4 kg (Lim)
4,7 kg (Shai)
5,1 kg (Stern)

Eine Auswahl. Aus den 13 Schrottstudien. Keine Achtjährige, der man diese Zahlen vorlegt, würde das glauben. Da machen die Menschen also strikte Diät, sogar ketogene Diät und nehmen pro Jahr gleich drei Kilo ab.
Jeder von Ihnen, der dies nachkontrolliert, würde die drei Kilo in drei Tagen verlieren. Nicht in einem Jahr.

Sehen Sie, solcher Schrott überschwemmt die medizinische Literatur. Und selbstverständlich steht diese Metaanalyse jetzt im Raum und wird prompt in JAMA von erwachsenen Professoren (es sind drei von der Uni New York) zitiert.

Sie glauben mir langsam: Sie dürfen gar nichts mehr glauben. Außer Sie haben es selbst ausprobiert.

Bringt mich erneut zu den erfreulichen Briefen in den News: Kaum tun Sie´s, geht in Ihrem Leben die Sonne auf. Stets der gleiche Tenor.

Das Vertrauen zu Politikern haben wir längst verloren. Und jetzt zunehmend zu unseren medizinischen Professoren…

Quelle:         JAMA online July 15 2019
Brit. J. Nutr. (2013), 110, 1178

 

Die drei Heiligen Könige*

17.10.2019 | Ulrich Strunz jun.

Gast News Nr. 84 von Ulrich Strunz jun.

Die Monate Oktober und November werden etwas ganz besonderes. Es warten nämlich drei Podcasts auf mich, mit drei alteingesessenen Experten. Darf ich Ihnen deren außergewöhnlich hilfreichen und praktischen Ratschläge ans Herze legen?

    • Da wäre einmal ein Podcast mit Mark Maslow*. Autor von „Looking good naked.“ Sie erinnern sich vielleicht (siehe News 09.05.2019 und 19.03.2018).

      Ich selbst habe bisher noch nie einen Podcast angehört – abgesehen vom Joe Rogan Podcast, seitdem er Elon Musk und Jordan Peterson einlud. Wenn Sie also mit „Podcast“ nicht vertraut sein sollten, es ist im Prinzip die Neuerfindung des Radio. Mit dem Programm „Spotify“ können Sie die meisten Podcasts kostenlos anhören.
      Der Podcast von Mark Maslow lohnt, es geht hier nicht nur um das Formen des Körpers, sondern auch um Mentaltechniken und Ernährungskonzepte. Mehr dazu finden Sie hier.

    • Der zweite Podcast, wieder mit einem Ingenieur. Einem Ingenieur, der auch mal über 600km am Stück läuft. Autor des Buches „Erschaffe die beste Version von dir.“. Seine Webseite finden Sie hierHerr Bohlmann* ist, wie ich finde, sehr sehr tief im Mentalbereich verankert, Stichwort „Vision“ und „Gefühle einpflanzen“. Er war so nett, mein Buch „Arsch hoch beginnt im Kopf“ in seinem Podcast Episode 213 vorzutragen. Vielleicht eine Gelegenheit für Sie, in seinen Podcast einfach einmal quer einzusteigen? Den Link zu dieser Episode finden Sie hier.

      Kennen Sie Frau Vera Birkenbihl? 1999 gab es eine Veröffentlichung von Vera Birkenbihl, Alexander Christiani, Bodo Schäfer und Dr. Ulrich Strunz unter dem Titel „Meilensteine zum Erfolg“. Da ging es um Persönlichkeitswachstum, Geld und Finanzen, beruflichen Erfolg und Gesundheit.

      Damals war ich 12 Jahre alt und das Strunz Konzept war am Aufblühen. Hatte von Frau Vera Birkenbihl einiges gehört und habe sie als äußerst charismatische Motivationstrainerin in Erinnerung behalten. Sie war unglaublich belesen und wahnsinnig humorvoll und für viele eine Ikone. Sie finden in unserem Forum ein Zitat von Frau Birkenbihl, das ich Ihnen nicht vorenthalten möchte (siehe Julia S. 02.05.2019). Sie hatte verbal wohl eine äußerst angenehme Art, mit dem Leben umzugehen.

  • Herr Andreas K. Giermaier* gründete auf Anraten von Frau Vera Birkenbihl 2007 LernenDerZukunft. Sein Fokus liegt auf dem Sammeln wissenschaftlicher Erkenntnisse, die er in Lernkonzepte integriert. Auf das Gespräch freue ich mich. Er ist zweifellos ein großer Freund und Experte der Neurowissenschaften und des Kognitivismus. Seine Webseite ist eine Schatztruhe. Zum Beispiel ein Interview mit Cordula Nussbaum. Gefällt mir persönlich sehr, denn sie konzentriert sich auf das „Erkennen von inneren Glaubenssätzen“. Sollte man kennen, hat immerhin bereits über 1 Mio. verkaufte Bücher zu verzeichnen.

Ich halte Sie auf dem Laufenden, sobald die Podcasts online sind. Falls Sie noch mehr content wollen, hier finden Sie den Link zum vergangenen Live-Webinar von Litlounge.tv. Falls Sie mich in persona sehen möchten…neuerdings ist Bart tragen wieder „in“. Weltweit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s