Lebensenergie und Lebensfreude

Kunterbunte Merksätze

21.01.2020 | Strunz

Wie Sie gleich merken werden, nix kunterbunt. All die folgenden unterhaltsamen Merksätze haben eines gemeinsam:

Ihre Gesundheit.

Ach was. Haben sehr viel mehr gemeinsam. Ein höheres Ziel. „Gesundheit“ klingt immer so fad. So normal. So selbstverständlich. So „was geht mich meine Gesundheit an“. Nein, nein. Sie haben völlig Recht. In Wahrheit geht es bei den folgenden Sätzchen um

Lebensenergie und Lebensfreude.

Ein deutlich höheres Ziel. Viel näher Ihrem Herzen. Wie gerne würden Sie jeden Morgen mit wirklichem Elan, mit kraftgeschwellten Muskeln aus dem Bett hüpfen, springen, einen Satz machen und dann sich einfach… freuen. Freuen über Ihr Leben, freuen über den heutigen Tag.

Schon vergessen? Mit vier Jahren waren Sie bereits so weit. Seltsam. Und heute? Was ist da passiert? Nun ja: lesen Sie die „forever young“ – Reihe von Strunz und Sie wissen Bescheid. Es wird Ihnen klar, was „da passiert ist“.

Und wie Sie sie zurückgewinnen können. Die Lebensfreude, die Lebensenergie.

In das gleiche Horn stößt, mir ans Herz gewachsen, Robert Krug. Ein Informatiker. Der sich verwandelt hat von üblich krank auf beinahe unheimlich gesund. Der doch tatsächlich – ein Läufer geworden – es anstrebt, die 1000 Meter unter 3 Minuten zu schaffen. Haben Sie eine Vorstellung? Unter 3 Minuten? Ein ganzer Kilometer? Schaffen Sie nie!

Robert Krug hat sein inzwischen berühmtes Büchlein „Zucker, Blut & Brötchen“ erweitert. Bringt Neues. Und eben auch neue Merksätze. Die „alten“ hatte ich einmal zitiert (News vom 15.05.2019).

Na, dann mal los. Lächeln Sie einfach mit:

    • Merken Sie sich bitte: Sie können nicht gesund werden, solange Sie Ungesundes essen (Peter Osborne).
    • Der größte Feind der Gesundheit ist die kohlenhydratreiche Ernährung (Bodo Kucklinski).
    • Wir können uns aus dem Diabetes-Problem nicht raus-medikamentieren… (Robert Lustig).

      Anmerkung: Mit einem ungewöhnlichen Wort gelingt es hier Prof. Lustig, die gesamte Schulmedizin in ihrer Lächerlichkeit zu entlarven.

    • Nichts hat so sehr die Entzündungen im Körper angeheizt wie der Umstieg vom Frühstücksei zum Haferbrei (Nasha Winters).
    • Fleisch, was von kranken Viechern kommt, wird uns krank machen (Nasha Winters).
    • Ein Baby hat heutzutage bereits 200 chemische Substanzen im Blut, bevor es geboren wird (Sanjay Gupga).
    • Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Gesundheit (Prof. Dr. med. Hippokrates).
    • Altern ist eine Erkrankung der Mitochondrien (Lee Know).
    • Gehen Sie messen! Und begleichen Sie Defizite. Das ist der Punkt. (Chris Michalk).
    • Ohne funktionierendes Mitochondrium fällt die Zelle zurück in den Urmodus des Einzellers. Und da galt es, sich so rasch wie möglich zu vermehren, um zu überleben (Rudolf Bolzius).

      Kommentar: Definition von Krebs. Haben Sie verstanden. Und beleidigen Ihre Mitochondrien? Jeden Tag?

    • Rache ist in Analogie wie Gift trinken und darauf zu warten, dass der Gegner stirbt (Ghandi).

      Kommentar: Oh!!!

    • Im Wesentlichen haben wir aufgehört, Nahrungsmittel zu essen. Wir essen heutzutage hauptsächlich Chemikalien und einfache Kohlenhydrate, die abhängig machen (Julia Ross).

      Kommentar: Und Sie regen sich auf über Heroninsüchtige? Über Junkies? Über das Drogenmilieu?

    • Unsere Fähigkeit, die Zukunft zu meistern, wird nicht davon abhängen, wie gut wir lernen, sondern wie gut wir in der Lage sind, Falsches zu verlernen (Alan Kay).
  • Alkohol ist ein in Flaschen abgefülltes Pilzgift (Sid Baker).

Übrigens: Neben diesen hübschen Sprüchen finden Sie auf Seite 283 groß und fett erstmals auch die Definition von „kerngesund“. Hochinteressant!

Quelle: „Zucker, Blut & Brötchen“. Von Robert Krug. Neuauflage Juli 2019

ISBN: 978 1077202849

 

Ein Gedanke zu “Lebensenergie und Lebensfreude

  1. Das stimmt. Ich gesunde meinen Darm mit Chlorella und Tee und natürlich gibt es auch DInge, die hier als ungesund beschrieben werden, aber bleibt man konsequent bei der Gesundung, dann ist es so, das man höchsten einen Tag krank ist. Klar könnte ich dauergesund sein und dauerfit, aber ich möchte mein Frühstücksbrötchen nicht missen und auch meinen Kaffee 🙂
    Ich hab gute Gene. Was Müsli betrifft, so hab ich früher schon gespürt, dass das nicht gut ist. Lieber fett Spiegelei und Wurst und Schinken und Käse. Eigentlich müßte ich nur noch die Semmel weglassen, aber naja 😉

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s