Eiweiß

Eiweiß: Oh, Ihr Leichtgläubigen!

10.06.2020 | Strunz

Lese soeben eine hübsche Besprechung der forever young – Diät in einer Apotheker-Zeitung. Präzise Beschreibung der Grundidee, all der praktischen Ratschläge. Die Diät hilft, wird gelobt.
Und selbstverständlich fehlt nicht Kritik. Einer der wichtigen Kritikpunkte:
ZU VIEL EIWEIß
Die empfohlenen Eiweiß-Shakes seien überflüssig. Man würde eh schon zu viel Eiweiß bei den – durchaus richtigen – Ernährungsratschlägen zu sich nehmen. Bin ich immer baff.

Woher weiß die Journalistin das?

Ja mei, die weiß nicht, die glaubt. Die glaubt zum Beispiel der DGE oder anderen Fachgesellschaften, die so und so viel Eiweiß empfehlen.
Und woher wissen die das?
Ja mei, aus Lehrbüchern oder aus wissenschaftlichen Arbeiten. Wo man Fütterungsexperimente an Mäusen und/oder Menschen durchgeführt hat. Und irgendwie herausgefunden hat, was die richtige Eiweißmenge war.
Herausgefunden hat, dass die Minimalmenge 0,7g pro Kilogramm Körpergewicht sei. Von der DGE sofort missdeutet, falsch interpretiert als „richtige Menge“.

Dabei wurde eine „richtige Menge“ oder gar eine obere Grenze des täglichen Eiweißverzehrs noch nie (noch nie!) studiert oder herausgefunden. Hat schon Professor Kofrany konstatiert.
Fütterungsexperimente also. Wissen Sie, was die nie getan haben? Was zum Thema Eiweiß niemals gemacht wurde? Es wurde nie
gemessen.
Man füttert verschiedene Mengen Eiweiß. Einverstanden. Sollte doch jetzt im Blut nachmessen: Genügt der Bluteiweißspiegel. Erreicht er wenigstens einen Mittelwert? Erhebt sich gleich die Frage: Was ist hier der Normalbereich? Was ist ein Mittelwert? Merken Sie etwas?
Völlige Unsicherheit. Kein Mensch weiß Bescheid.
Und nie gemessen wurde insbesondere das Aminogramm. Also die Basis jeder Eiweißversorgung. Sonst würde man nämlich wissen, dass man unter Stress massiv Aminosäuren verbraucht, also deutlich mehr Eiweiß essen müsste.
Dass also die täglich notwendige Eiweißmenge täglich eine andere ist. Von den äußeren Umständen abhängt. Ob sie gerade einen Marathon laufen, ob Sie gerade mitten in der Scheidung leben, ob Ihr 5. Kind schwer krank ist…
FAZIT: Angaben über „richtige“ Eiweißmengen sind schlichter Unfug. Schwachsinn. Sind falsch.
Man muss MESSEN.
Und würde erstaunt finden, dass die besten Hochleistungssportler, also die Gewinner, dass die besten Manager, also die Gewinner sich durch einen hohen Eiweißspiegel auszeichnen. Durch ein perfektes Aminogramm. Ja, wie denn sonst?
Sagt einem doch schon der gesunde Menschenverstand. Komme ich zurück zu der Journalistin, die die forever young – Diät besprochen hat: Nix verstanden.

Einfach nur nachgeplappert. Das ist Journalismus heute. Sage ich übrigens in voller Absicht und Bewusstheit.

Was Sie immer vergessen: Ihre Glaubenssätze sind entscheidend geprägt von genau diesen Damen und Herren. Von den Medien. Heute auch sozialen Medien. Denn die übersetzen Ihnen Politik. Die übersetzen Ihnen Medizin.

Ja, wenn die Journalisten alles Nobelpreisträger wären… Träume, Schäume.

Woran also wollen Sie sich orientieren? Wem wollen Sie glauben? Das hatte ich Ihnen bereits einmal beantwortet (News vom 29.02.2020).

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s