Zitat
0

Führungskräfte führen. Feiglinge knien nieder. US-Präsident Donald Trump hat ein sicheres Gespür, wenn es darum geht, Dinge klar beim Namen zu nen – nen. Kaum im Amt entlarvte er Lügen – und Lücken – Presse sogleich als ,,fake news„, was all die Medien – huren und Zeilenstricher vor Wut schämen ließ. Keine Presstituierte ließ seither […]

über USA – Zwischen Führung und Feiglingen wählen — deprivers

In der Natur geht nichts verloren: Sowohl für Lebewesen als auch für die gesamte Biosphäre sind Prozesse charakteristisch, bei denen ein großer Teil der Ausgangsstoffe wieder zurückgewonnen wird. Ein solches Regulativ der menschlichen Zelle ist die Autophagie – ein Recyclingprogramm, das es ihr ermöglicht, beschädigte oder falsch gefaltete Proteine bis hin zu ganzen Organellen abzubauen und diese anschließend wieder zu verwerten.

Das Phänomen der Autophagie wurde erstmals in den 1960er Jahren beschrieben; lange Zeit widmete sich nur eine kleinen Forschergemeinde diesem Bereich. Dies hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Jetzt spiegelt sich die Bedeutung dieses wichtigen Zellprozesses in der Anerkennung durch das Nobelpreiskomitee wider: Der Japaner Yoshinori Ohsumi (71) wird für seine Entdeckungen der Autophagie-Mechanismen geehrt. Seine Arbeit „hat das Verständnis dieses lebenswichtigen Prozesses dramatisch verändert“, heißt es in der Begründung des Nobelpreiskomitees.

Autophagie: „Selbstverstümmelung“ als Überlebensstrategie

https://www.aerzteblatt.de/archiv/182779/Autophagie-Selbstverstuemmelung-als-Ueberlebensstrategie?fbclid=IwAR3a7fK-o2SEayKC0kHbDpLydHXgRJagc_CafhmVlYBVbtG0cLww1MMkx4I

Hier die Aussage von Kadyrow: „Meine Herren, glauben Sie mir, wenn jemand in meinem Auftrag handelt, wir er diesen erfüllen, und wenn dieser ohne Aufsehen erfüllt werden muss, so wird es niemand erfahren, und schon gar nicht Ihre, sich im Stillstand befindenden, Länder“, schrieb Kadyrow. S. zweiten Absatz hier (also wer Russisch kann): https://www.svoboda.org/a/30675323.html

200 Schwerstkriminelle sind also nur „marginal“. Erst ist man einfältig genug, das Gesindel ins Land zu lassen, nun ausreichend naiv zu glauben, das passiert nicht in Deutschland.
Tschetschenen eröffnen Clan-Krieg: Droht der Banden-Zoff auch in Deutschland?
FOCUS.DE
Tschetschenen eröffnen Clan-Krieg: Droht der Banden-Zoff auch in Deutschland?
Am Wochenende kam es im französischen Dijon zu heftigen Ausschreitungen. Clans mit tschetschenischem und nordafrikanischem Hintergrund gerieten aneinander. Auf Bildern wird beinahe der Eindruck eines Bürgerkrieges vermittelt. Tschetschenien-Experte Christian Osthold erklärt die Hintergründe. Dro…
Die Kommentare von Karl Marx – Ikone der Sozialisten und Kommunisten – über Juden und Schwarze waren wenig zimperlich. Nur – das wissen rotgrünbunte Rasende mit Halbbildung in der Regel nicht.
So huldigen sie ihrer Ikone Marx, der im Zusammenhang mit Schwarzen gerne von Affen sprach, und benennen Einrichtungen, Schulen, Straßen und Plätze nach ihrer Lichtgestalt.
(Wolfram Weimer) Die Rassismus-Debatte eskaliert zum Kulturkampf. Überall werden Denkmäler vermeintlicher Rassisten geköpft oder niedergerissen. Was die linke Bilderstürmer-Bewegung übersieht: Ihr eigener größter Säulenheiliger war ein übler Rassist. Karl Marx hasste Juden wie Schwarze in erschreckend expliziter Weise. Sollte man nun in Deutschland all die nach Karl Marx benannten Straßen und Plätze umbenennen? https://bit.ly/2Cgwrad
1t4dSrl. rJruuni pofnseuoornmh er0e9d:i0f9errr

 Mit Öffentlich geteilt

Sexualmörders Hussein K. aus Freiburg durchliest, den überfällt das Grauen, denn der Körper der 19-jährigen Maria zeigte nicht nur Hinweise auf mehrfache Vergewaltigungen, sondern der Afghane fügte dem Mädchen auch noch Bisswunden in Gesicht, Brust und Unterbauch zu. Hussein K. würgte das Mädchen bis zur Bewusstlosigkeit und legte es dann, mit dem Gesicht vornüber, im Wasser der Dreisam zum Sterben ab. Die Gerichtsmediziner stellten fest, dass das Martyrium und der Todeskampf der 19-Jährigen über eine Stunde angedauert haben müssen. Bei der polizeilichen Vernehmung anlässlich eines vorherigen Mordversuches an einer jungen Frau hatte Hussein K., der Afghane, zu Protokoll gegeben:“Es war doch nur eine Frau.“ Aus dem Buch von Stefan Schubert, Sicherheitsrisiko Islam. Dieser Irrsinn muss ein Ende haben. Macht mit bei Hallo Meinung und Pax Europa/Michael Stürzenberger. Wir brauchen dringend eine große außerparlamentarische Kraft. Unsere Politiker interessieren sich einen Scheiß für uns
Bild könnte enthalten: 19 Personen, Text
Eben gerade ist in der Stuttgarter Zeitung ein Bericht zu dem „neuen Chef“ von Claudia Friesen erschienen, der nicht unbedingt positives Licht auf die Sache wirft.
Im Gegensatz zu dem ehemaligen Vorgesetzten von Claudia, der durchgehend die Forschung zu Methadon unterstützt hat, will Prof. Kunz die Rechtsmedizin Ulm neu ausrichten. Unter dem Motto „Leben retten…“ soll der Schwerpunkt der Forschung nun künftig auf Kosten der Methadonforschung bei Elektroschockwaffen liegen. Wer sieht die Ironie dahinter?
Was die Sache aber pikant macht, sind die engen Verbindungen von Prof. Kunz zu dem Hersteller der Taserwaffen. Als „medizinischer Berater“ unterstützt Kunz die Fa. Axon und bescheinigt, entgegen kritischen Beurteilungen und Todesfällen, den Waffen nur ein „geringes gesundheitliches Risiko“. Laut Kunz sei es auch absolut üblich, Drittmittel und Unterstützung aus der freien Wirtschaft anzunehmen, um eine neutrale Forschung zu betreiben. Auch dass in vielen seiner Studien und Publikationen zu Taserwaffen die Co-Autoren ebenfalls aus dem direkten Umfeld des Herstellers kommen, sieht Kunz als völlig normal.
Und dass die dabei die Ergebnisse zugunsten des Herstellers Axon ausfallen, sollte wohl auch niemanden irritieren.
2018 war Prof Kunz als „unabhängiger“ wissenschaftlich-medizinischer Berater für das Land Rheinland-Pfalz tätig, als um die landesweite Anschaffung von Elektroschockern bei der Polizei entschieden wurde und Kunz eine Empfehlung zu Tasern als „ohne Gesundheitsrisiko für gesunde Menschen“ ausgesprochen hatte. In Baden-Würtemberg – wo Prof Kunz in der Rechtsmedizin/Uni Ulm nun seine neue Stelle angetreten hat und die Forschung auf Elektroschocker-Forschung ausrichteten will – steht eine Landesentscheidung pro Taser noch aus. Zufall?
Leider ist der Artikel der StZ nur für Abonnenten freigeschaltet, bietet aber einiges an Brisanz.
Ich bin gespannt … und die Forschung zu Methadon in der Krebsbehandlung muss weitergehen!!!
Wir halten Euch auf dem Laufenden.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s