Zitat
0

Michael Shellenberger ist der Typ Aktivist, von dem Greta Thunberg und Luisa Neubauer Poster in ihren Kinderzimmern haben müssten: Er kämpft seit über 20 Jahren für das Klima. In seiner Karriere arbeitete er mit milliardenschweren Stiftungen, dem Weltklimarat und dem US-Kongress. Für das TIME-Magazine ist er ein „Held der Umwelt“. Jetzt packt er aus: „Wir haben viel größere Probleme […]

über Top-Klimaaktivist entschuldigt sich bei Kindern für „Panikmache“ – stellt 12 Lügen richtig — Indexexpurgatorius’s Blog

12 Fakten, die keiner wissen soll!

Im Artikel teasert Shellenberger diese Tatsachen, die kaum jemand kenne:

  1. Menschen verursachen kein „sechstes Massenaussterben“.
  2. Der Amazonas ist nicht „die Lunge der Welt“.
  3. Der Klimawandel führt nicht zu schlimmeren Naturkatastrophen.
  4. Seit 2003 gibt es weltweit 25 % weniger Brände.
  5. Das Land, das wir für die Produktion von Fleisch nutzen – der größte Landverbrauch des Menschen – hat fast um die Größe von Alaska abgenommen.
  6. Nicht der Klimawandel, sondern die Nutzung von Energieholz und der vermehrte Bau von Häusern an Waldrändern sind der Grund für Brände wie in Australien und Kalifornien.
  7. Der CO2-Ausstoß nimmt in den meisten wohlhabenden Nationen ab – in Großbritannien, Deutschland und Frankreich seit den 1970ern.
  8. Die Niederlande sind reich geworden und nicht arm, indem sie sich an ein Leben unterhalb des Meeresspiegels angepasst haben.
  9. Wir produzieren 25 % mehr Lebensmittel, als wir brauchen und der Überschuss wird wachsen, je wärmer die Erde wird.
  10. Der Verlust von Lebensraum und das gezielte Töten wilder Tiere sind weitaus größere Bedrohungen für die Spezies als der Klimawandel.
  11. Energieholz ist für schlimmer für Meschen und die Tierwelt als der Klimawandel.
  12. Um Pandemien zu verhindern, braucht es mehr, nicht weniger „industrielle“ Landwirtschaft.

 

Kaum hat der Tag begonnen und schon ist es sechs Uhr abends. Kaum am Montag angekommen und es ist schon wieder Freitag.
… und der Monat ist vorbei.
… und das Jahr ist fast vorbei.
… und schon 40, 50, 60, oder mehr Jahre unseres Lebens sind vergangen.
Man realisiert, wie viele Menschen wir schon verloren haben. Eltern, andere Verwandte und viele Freunde und Bekannte. Ein Zurück gibt es nicht.
Also versuchen wir die Zeit zu genießen, die uns bleibt! Lasst uns nicht aufhören Aktivitäten zu haben, die uns gefallen.
Lasst uns Farbe in unseren grauen Alltag bringen!
Lächeln wir über die kleinen Dinge des Lebens, die Balsam in unsere Herzen bringen.
Wir sollten die Zeit, die uns bleibt mit Gelassenheit und Zuversicht genießen.
Versuchen wir das Wort „später“ zu eliminieren.
Ich mache es später…
Ich sage später…
Ich denke später darüber nach…
Wir lassen alles für später.
Später ist es zu spät!
Denn was man nicht versteht ist:
Später ist der Kaffee kalt…
Später ändern sich die Prioritäten…
Später ist der Charme gebrochen…
Später geht die Gesundheit vorbei…
Später werden die Kinder erwachsen…
Später werden Eltern älter…
Später werden die Versprechen vergessen…
Später wird der Tag die Nacht…
Später endet das Leben…
Und danach ist es zu spät….
Also… lassen wir nichts für später…
Denn in der Zwischenzeit können wir die besten Momente verlieren.
Die besten Erfahrungen.
Die beste Familie.
Die besten Freunde.
Der Tag ist heute… der Moment ist jetzt…
Wir sind nicht mehr in dem Alter, in dem wir es uns leisten können, auf morgen zu verschieben, was sofort erlebt werden kann! Also lebt!
Bild könnte enthalten: Text
Dr. Roy Spencer
Das neueste Klimamodell übertreibt die Erwärmung des Mittleren Westens um das 6fache.

https://www.drroyspencer.com/2020/07…warming-by-6x/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s