All meine Zipperlein

Ein unbezahlbares Geschenk

05.08.2020 | Strunz

Die heutige mail des Tages möchte ich Ihnen drei Mal erzählen. Unter verschiedenen Aspekten. Die mail – ich denke von einer Ärztin – ist mir spontan ins Herz gewachsen. Die Dame kommt in wenigen Worten zum Kern.
Zum Kern aller Ihrer Wünsche, Vorstellungen, Träume. Und wie erahnt man die?
Eben nicht auf den Weg über der Philosophie. Sie kennen ja all die großen deutschen Philosophen mit ihren dicken Büchern. Die haben nachgedacht. Sehr, sehr kluge Leute.
Die hier zitierte Dame hatte ein Erweckungserlebnis und hat dann… GEHANDELT. Genau das unterscheidet sie von all den klugen Philosophen.
GEHANDELT… und damit das Leben verstanden. Herumsitzen , durchdenken, grübeln und jammern… hat´s noch nie gebracht.
Aber zurück zur mail. Beginnt mit einer bemerkenswerten Feststellung:
„Die Corona-Krise hat mir etwas zutiefst Wertvolles geschenkt: tiefgreifendes, überwältigendes und urplötzliches Verstehen, welch ein unbezahlbares Geschenk mein Körper ist!“
Corona hatte auch das Leben der Dame verändert. Ihre Krankenstation in der Klinik wurde auf den Kopf gestellt, wurde zur Screening-Station für Corona. Und die Mitarbeiter… reagierten teils panisch, „in allen Facetten“. Aber dann kam es:
„Eines Abends stand ich vor dem Spiegel. Da traf mich die Erkenntnis wie ein Blitzschlag:
Du bist so gut wie nie krank. Du hast vor diesem Schnupfenvirus null Angst – und du fütterst deinen Körper mit MÜLL seit unzähligen Jahren und trotzdem dient er dir jeden Tag mit allen Kräften, die er hat! Welch ein Geschenk!“
Seit diesem Abend im März

  • Ernährt sie ihren treuen Körper no carb.
  • Schenkt sie ihm die besten NEMs.
  • Genießt Eiweiß-Shakes.
  • hat trotz Knieproblemen „das lächelnde Joggen begonnen“ (übrigens jetzt kaum mehr Knieschmerzen!).

Resultat? „All meine Zipperlein wie Rückenschmerzen, starke Muskelverspannungen am Morgen, trockene Haut und vor allem (stressbedingte?) leichte Wortfindungsstörungen sind komplett verschwunden. Wenn ich mir „meine Zipperlein“ auf Anraten meiner Tochter zu Beginn der Nahrungsumstellung nicht aufgeschrieben hätte – ich wüsste heute nicht mehr, dass da irgendetwas gezwickt hat…“
Das war´s auch schon. Genau das wünschen sich so viele von Ihnen. Weiß ich, weil Sie mich ja tagtäglich wegen dieser Beschwerden angehen. Und ich innerlich verzweifle. Die Lösung ist doch simpel, schlicht, eindeutig.
Schlichter als oben beschrieben… geht einfach nicht. Könnten Sie das nicht 1:1 kopieren?
Wissen Sie, was Sie unterschätzen? Was Sie eben nicht zu schätzen wissen? Diese Website. Diese News. Inzwischen ja viele Tausende. Alle nur möglichen Beschwerden, alle IHRE Beschwerden sind längst beschrieben, schriftlich aufgearbeitet.

Sie müssten nur nachblättern. Nur nachlesen.

Tun Sie aber nicht. Woher ich das weiß? Weil Sie mich besuchen. Weil Sie Hunderte von Kilometern Autobahn auf sich nehmen. Und Sie doch nur nachlesen bräuchten.

Noch eindringlicher beweist mir das das Forum. Ab und zu spitze ich ja hinein. Da wird verzweifelt um Rat gefragt bei wirklich unangenehmen Zuständen und Krankheiten. Die längst, längst erschöpfend behandelt wurden in den News. Verblüfft mich immer wieder.

Ich bin nicht einfach so ein Buchschreiber… spricht sich das nicht langsam herum?

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s