Ständig benommen und schwindelig

News von Dr. Strunz

schicksale …

22.03.2021  Strunz GmbH  Drucken

Folgen aneinandergereiht ein paar Zitate aus den täglichen mails. Diese kurzen Bemerkungen, häufig nur Anmerkungen habe ich in den letzten 15 Jahren in aller Regel beiseitegelegt. Abgeheftet. Lerne freilich aus Ihren Reaktionen, dass gerade solche kurzen Sätzchen oft sehr hilfreich sein können.

Viele von Ihnen finden sich nämlich in solchen Kurz-Schilderungen wieder. Hier werden ganze Schicksale oft in einem einzigen Satz gebündelt. Genau so stelle ich mir DAS moderne medizinische Lehrbuch vor. Darf ich?

  • „Seitdem nehme ich regelmäßig meine Nahrungsergänzungsmittel und fühle mich jetzt schon sehr wohl! Bin super glücklich, wie sich mein Köper entwickelt hat und dankbar für Ihre tolle Arbeit.“

Das war ein junger Leistungssportler. Der nach Corona-Infektion nur noch müde war, schlapp, lustlos, Konzentrationsschwäche, sich nichts mehr merken konnte. Ganz typisch „die neue Krankheit“ (News_vom_21.09.2020). Kennen WIR und behandeln WIR seit Jahrzehnten. Siehe oben. Aber weiter:

  • „Dr. Strunz, Sie haben auch bei mir wieder Recht. Ich nehme mit Ihren Hinweisen ab und es geht mir viel besser. Dann … fresse ich mich wieder hoch und habe Zipperlein… Das ist wirklich krank. Ich weiß, dass Sie für so etwas wenig Verständnis haben und ehrlich gesagt: Ich auch nicht. Und trotzdem ist es bei mir und vielen anderen so. Ich sage das, damit Sie wissen, dass Sie wie immer noch ganz genau Bescheid wissen über uns da draußen.“

Ja, ja, Ihr da draußen. Habt einmal kurz das Tüchlein gelüftet und … die Wahrheit erkannt, sogar erlebt, und werdet wieder rückfällig. Das sind all die Menschen, die zwei der drei lebenswichtigen Begriffe überlesen haben. Es heißt nämlich nicht nur Ernährung. Es heißt auch Bewegung und Denken. Das war die Lösung. Übrigens global verstanden. Aber weiter:

  • „Vor rund drei Wochen war ich zur Blutanalyse in Ihrer Praxis. Seitdem nehme ich alle NEMs und führe ein low-carb-Leben. Ich bin zu Ihnen gekommen wegen einer jahrelangen sehr schweren Depression.

Das Positive: Ich bin gestern zum ersten Mal seit rund zwei Jahren wieder mal eine kleine Runde gejoggt; das ging schon sehr lange nicht mehr.“

Sehr schwere Depression. Heißt Monate im Krankenhaus. Massiver Tabletteneinsatz. Was sonst? Neu für fast alle von Ihnen, liebe Mitmenschen, genauso wie liebe Kollegen: Depression ist eine Stoffwechselstörung. Genauso wie Diabetes. Kann man im Blut messen, nachverfolgen, kann man beseitigen. Es fehlt ganz einfach WISSEN. Nun ja … weiter im Text:

  • „Ich war übrigens vor 3 Jahren mal bei Ihnen wegen meiner MS. Ich habe, wie empfohlen, nachhaltig abgenommen, inzwischen 20 kg, ernähre mich eiweißreich mit viel Gemüse, ohne Brot und Sättigungsbeilagen, gehe viel spazieren und MIR GEHT ES GUT. Nebeneffekt: Keine nennenswerten Infekte, kaum noch Heuschnupfen.“

Multiple Sklerose. Ein Schreckgespenst der Medizin. Weitgehende Hilflosigkeit. Was soll man machen, wenn das eigene Immunsystem einen angreift? Tja. Dass wir heute MS nicht nur behandeln (Cortison, Immunsuppressiva etc.), sondern modern sogar Symptome beseitigen, wenn nicht heilen können … ist einfach in der Schulmedizin nicht bekannt. Arme Universität, vor der ich seinerzeit so übergroßen Respekt hatte. Heute für mich eine Institution der „Kultivierung des Nicht-Wissens“.

Allein die letzten paar Sätzchen beweisen diesen massiven Vorwurf.

Zurück zur Frohmedizin: Das Türchen steht offen. Beweisbar. Das Türchen zum Glück, zum Wohlbefinden, zur Lebensfreude und Lebensenergie. Und in diesem auch Ihnen zugänglichen neuen „Paradies“ werden so ganz nebenbei Ihre Molesten, Ihre Krankheiten aufgelöst, durch ein lindes, warmes, wohliges Lüftchen ersetzt: Lebenslust!!!VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Wir haben die Lösung!

Artikel .1114 vom 22.03.2021

Es gibt sie, die hoffnungslosen Fälle. Jeder Arzt kann Ihnen viele, viele Beispiele aus seiner Praxis aufzählen. Genauso, wie es hoffnungslose Fälle im gesellschaftlichen Zusammenleben gibt. Eltern, die Kinder heranwachsen seh`n, nicken hier mit dem Kopf. Hoffnungslose Fälle auch im menschlichen Zusammenleben. Jeder, der eine Scheidung erlebt hat, wird hier nicken.

Behauptung: Es gibt immer eine Lösung. Lassen Sie mich das an einem besonders eindrucksvollen Fall aus der ärztlichen Praxis erläutern:

Nota bene: Ich berichte hier über eine völlig neue Lösungsmöglichkeit uralter Probleme. Einen Durchbruch, eine Revolution. Selbst von Ihnen, die Sie Bescheid wissen, noch lange nicht gewürdigt …

Ich spreche vom Aminogramm.

Nehmen wir also den verzweifelten Fall. Eine junge Dame. 30 Jahre alt. Mehrfach Zusammenbruch ständig krank, grippale Infekte. Bei vielen, vielen Ärzten wegen ständiger Krämpfe, wochenlang bettlägerig. Verdacht auf Borreliose, Verdacht auf Toxoplasmose, immer wieder Antibiotika.

In Summe bereits ein Jahr krankgeschrieben. Außergewöhnlich. Schriftlich zählt sie auf:

NeurologeGehirnströme gut, Kernspin in Ordnung
ZahnarztZahnspange gegen Knirschen
Radiologekein Tumor, kein Bandscheibenvorfall
Orthopädealles OK
KardiologeHerz gesund
Schilddrüseunauffällig
HNOHals, Nase, Ohren unauffällig

Unausweichlich der typische Rat, diesmal von den Eltern: „…die wollen mich zum Psychiater bringen“. Heißt übersetzt: wenn die Schulmedizin nicht mehr weiterweiß, dann ab zum Psychiater.

Und dort? Gesprächstherapie? Fast immer Psychopharmaka. Heißt zudecken. Ist ja alles irgendwie verständlich.

Dann kam die junge Dame – wie häufig nach einer Odyssee – schlussendlich in meine Praxis. Blutanalyse. Viele, viele Defizite. Den entscheidenden Punkt allerdings hatte sie, die Patientin nicht verstanden.

Hat sich Mühe gegeben. Lebt strikt no carb. Joggt täglich, macht Krafttraining. Nur, so schreibt sie nach zwei Monaten, ihr Hauptproblem, ihre Schmerzen würden leider nicht besser. Lassen Sie sich bitte beeindrucken:

  • Täglich drückende Kopfschmerzen
  • Nacken und Schultern immer schmerzhaft und angespannt
  • Druck im Hals macht atmen schwer
  • Ohrenschmerzen ständiges rauschen
  • Die Wangen seien angespannt
  • Allergische Schwellung am Hals
  • Ständig benommen und schwindelig

Dabei hatte sie Ihr Blut bereits kontrollieren lassen. Und tatsächlich viele Werte verbessert (Eiweiß, Hämoglobin, Kalium, Vitamine…). Nur das Neue, das Außergewöhnliche, des Rätsels Lösung hatte sie leider nicht verstanden:

Das Aminogramm

Das wurde nicht kontrolliert

Und das war katastrophal. Praktisch nur Defizite und Schwachstellen. Ein getreues Abbild der menschlichen Körperstruktur, des Immunsystems, der Neurotransmitter im Gehirn.

Jeder von Ihnen kennt sich inzwischen aus. Dummerweise genau die Personen, die sich selbst damit helfen könnten, noch nicht. So in diesem Fall die junge Dame.

Sie haben verstanden, was ich mit diesem langen, quälenden Bericht sagen wollte: Wir haben endlich, endlich eine Lösung gefunden für verzweifelte medizinische Probleme. Und zwar generell und durchweg. Wenn die Schulmedizin (siehe oben) immer und immer wieder versagt, wenn man notgedrungen zu Psychopharmaka greifen möchte, hilft mit hoher Wahrscheinlichkeit

das Aminogramm

Neu. Neu für die Medizin, wie sie heute gelehrt und ausgeübt wird.

PS: Sie können´s auch umdrehen: Stimmt Ihr Aminogramm, sind Sie „im Kerne gesund“, sind Sie „innerlich stabil“. Auch mit solchen Mitmenschen habe ich glücklicherweise tagtäglich zu tun. Langsam bekommt man als altgedienter Arzt einen Blick dafür…


zurück zur Übersicht

Der kluge Leistungssportler

20.03.2021  Strunz GmbH  Drucken

… kümmert sich um eine kluge Mama. Die beispielsweise lesen kann, Gelesenes verarbeiten kann, und in praktisches Wissen umsetzt.

Und so dem Leistungssportler den Leistungssport ermöglicht.

Mit Leistungssportler meine ich Sie, lieber Mitmensch. Leistungssportler ist für mich jeder Bergbauer, jeder (altmodische) Landwirt, aber auch Bauarbeiter… Menschen also, die ihren Körper tagein, tagaus benutzen.

Dahinter steht der Begriff „gelebtes Leben“. Fitnessstudio ist ja schön und gut, aber eben etwas Künstliches. Da draußen am Berge wird gelebt! Tägliches Steine schleppen erzeugt „natürliche“ Muskeln so ganz nebenbei. Sie verstehen mich.

Ein bisschen was von dieser natürlichen Art, seinen Körper zu stählen, Muskeln wachsen zu lassen, das Lungenvolumen zu vergrößern, den Herzschlag zu verlangsamen kennzeichnet ja den Leistungssportler. Also Menschen, die viele Stunden täglich, beispielsweise 6 – 8 Stunden trainieren. Die kopieren also hautnah ein von der Evolution gewolltes Normalverhalten.

Haben aber alle
das gleiche Problem.

Die werden krank. Regelmäßig. Immer wieder. Der beste deutsche Triathlet zu mir: Jedes Jahr bin ich mindestens 10x krank. Heißt erkältet. Halsweh. Heißt Trainingspause. Bei Profis vermögensschädlich! Abhilfe? Steht oben in der Einleitung. Ein kluger Leistungssportler leistet sich eine kluge Mama. Und die spricht dann so:

„Ich habe mehrere Ihrer Bücher (mehrfach gelesen) und daraus ein bisschen gelernt… Mein Sohn ist Leistungssportler (Schwimmen) und bekommt immer

Vit C, Zink, Magnesium, Vit D,
wechselnd Multivitamine und Vitamin-B-Komplex
möglichst viel Eiweiß, Omega 3 und immer mal Vit E.

Seither KAUM NOCH INFEKTE (!), vorher von Oktober bis April fast durchgehend erkältet! Und sehr viel GUTE LAUNE seinerseits.

Infekte habe ich selbst auch kaum noch.“

Muss ich zunächst lächeln. Der Bub ist 18 Jahre. Auch ich habe einmal geglaubt, mit 18 sind sie selbständig, die Würmer. Eigenes Geld verdienen … Im Nachhinein: Der größte Irrtum meines Lebens. Ich muss jedes Mal lachen.

Aber zurück: Haben Sie das Prinzip verstanden? Sie wissen, dass ich selten EINZELNES, sondern grundsätzliche Prinzipien vermitteln möchte:

Nur ein gesunder Körper, in unserer gemeinsamen Sprache: Nur der Körper mit genügend essentiellen Nährstoffen kann wirklich HÖCHSTLEISTUNG bringen.

Leistungssportler, nachweislich Olympiateilnehmer haben das am eigenen Leibe lernen müssen. Und nehmen durchweg NEMs.

Was lernen wir daraus? Leistung, Höchstleistung ruht auf essentiellen Stoffen, auf NEMs.

Heißt andersherum: SIE dürfen auf NEMs ruhig verzichten.

PS: Auf Ihre immer gleiche Frage, was Sie denn nun vordringlich einnehmen sollten, werde ich in Zukunft mit dieser News antworten. Die Mama hat´s kapiert, ohne Messung. Durch Nachlesen in „einigen Büchern“.

PS II: Beweist wieder einmal: LESEN BILDET.

PS III: Zunehmend nehme ich Ihnen die seitenlangen Fragenkataloge, die Sie mir täglich zumailen, übel. Schließlich steht alles geschrieben. Und ich bin längst ein ruhebedürftiger RENTNER!VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Jugendlicher Übereifer

19.03.2021  Strunz GmbH  Drucken

Folgt mal was richtig Hübsches. Da fließt jemandem Herz und Gemüt über. Schildert jemand gelebte Lebensfreude. Also all das, was Sie gerade während der Corona-Zeit so vermissen ….

Ich versteh Sie nicht. Da jammern Sie vor sich hin, wissen alles besser, ereifern sich über die offensichtlichen Fehler anderer und merken gar nicht, wie das Leben an Ihnen vorbeirinnt…. Sie sollten doch längst auch aus meinen Büchern und News die eine wundersame Tatsache verstanden haben und leben, nämlich:

Laufen öffnet ein Türchen
zu einer völlig anderen Welt

Eine Welt der Lebensfreude, Lebensenergie, Lebenslust.
Jedes jauchzende, hüpfende Kind beweist Ihnen dies.

Also beschließen Sie doch jetzt und heute: RAUS! Raus in die Natur. Raus aus dem Auto, raus aus dem Büro, raus aus dem Couch-TV-Leben, dem trübsinnigen…. Und

BEWEGEN SIE SICH!

Aufgeweckt hat mich soeben ein junger Hupfer (also gerade mal 60 Jahre), der diese Zusammenhänge, nämlich DAS ANDERE LEBEN, verstanden hat und praktiziert. Darf ich?:

„Ich schreibe heute aus jugendlichem Übereifer.
Es ist Sonntag, 14.30 Uhr und ich trinke meinen ersten Espresso und zur Belohnung gibt es heute ein Stück Panettoni. Hinter mir liegt die anspruchsvolle Skidurchquerung „Hundstodreibn“ mit 32 Kilometern und 2.300 hm bei minus 18 Grad.

Meine persönliche Bestzeit aus dem Jahre 1986 habe ich um 31 Minuten auf 5:02 Stunden verkürzt. Die erlebten Eindrücke und Glücksgefühle lassen sich kaum in Worte fassen.“

Da war jemand im Flow. Hat sich voll verausgabt. Während Sie am gleichen Sonntag sich die üblichen deprimierenden Corona-Neuigkeiten reingezogen haben. Weil … „man muss ja informiert sein.“ Muss man? Muss man wirklich dem seit einem Jahr unaufhörlichen Geplapper zuhören? Es genügen doch ein paar, besser eine einzige Grund-Tatsache. Hatten Sie mitbekommen:

Im Jahre 2020
Übersterblichkeit 0,33 ‰.
Noch einmal: Promille!
Das nennt sich die Corona-Katastrophe.

Da schüttelts mich. Noch dazu, wenn man diese 0,33 ‰ ein bisschen näher anguckt. Sie wissen Bescheid: Durchschnittsalter 84 Jahre, schwere Vorerkrankung, Übergewicht etc. Aber lassen wir das. Bleiben wir positiv. Lassen wir uns von dem jugendlichen Hupfer beeindrucken:

„Ich bin seit über 40 Jahren Bergsportler und kam durchschnittlich auf JÄHRLICH 150 Trainingseinheiten, mit 300 Stunden und 150.000 Höhenmetern. Trotz aller Krisen haben wir aus 2020 das Beste gemacht. So stehen diesmal 229 Einheiten, mit insgesamt 401,5 Std., 3.504 km und 206.987 hm im Tourenbuch.
Dass ich als fast 60-jähriger das vorgenannte Pensum mit Freude absolvieren konnte, hat gute Gründe.

Dr. Strunz und seine „Freunde“: Eiweiß, Eisen, Magnesium, Aminos und vieles mehr.“

Mitbekommen? Allein 2020 nicht etwa an Corona gelitten, sondern 401 Stunden hartes körperliches Training genossen. Wirklich genossen. Der schlüsselt das ja sogar noch im Einzelnen auf. Bei solchen Zahlen bekomme ich große runde Äuglein. Da fühle ich mich hinein, in…. 139 Stunden Mountainbiken, 113 Stunden Trailrunning, 63 Stunden Ski, 49 Stunden Bergsteigen usw. usw.

Eine andere Welt. Ein neues Universum. Das jedem von Ihnen – glauben Sie mir: Jedem! – offensteht. Eine Welt eben nicht des anstrengenden Trainings, sondern der

Mühelosigkeit, Leichtigkeit,
eine Welt, in der Ihnen alles gelingt
ohne sich anzustrengen.

Wer die forever-young-Bücher gelesen und studiert hat, weiß Bescheid.

Ein Foto zum Träumen hat er beigefügt, der junge Mann.

  1. Schicksale …22.03.2021  Strunz GmbHFolgen aneinandergereiht ein paar Zitate aus den täglichen mails. Diese kurzen Bemerkungen, häufig nur …MEHR LESEN »
  2. Wir haben die Lösung!22.03.2021  Strunz GmbHDiesen Newsbeitrag finden Sie auf http://www.drstrunz.de.MEHR LESEN »
  3. Der Drang zur Flasche21.03.2021  Strunz GmbHGemeint ist Alkoholismus. Alkohol-Abhängigkeit. Gibt es in Wahrheit gar nicht: …MEHR LESEN »
  4. Der kluge Leistungssportler20.03.2021  Strunz GmbH… kümmert sich um eine kluge Mama. Die beispielsweise lesen kann, …MEHR LESEN »
  5. Jugendlicher Übereifer19.03.2021  Strunz GmbHFolgt mal was richtig Hübsches. Da fließt jemandem Herz und …MEHR LESEN »
  6. Lust auf langes gesundes Leben?18.03.2021  Strunz GmbHKlar wissen Sie, wie Sie heute leben sollten, damit Sie …MEHR LESEN »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s