Der Mensch besteht aus

Vollkorn?

23.03.2021  Strunz GmbH  Drucken

Doch, doch. Den Eindruck könnte man gewinnen, wenn man in Ernährungs-Ratgebern stöbert. Vollkorn über alles! Klingt natürlich sehr einladend und verlockend: Das volle Korn. Rund. Komplett. Spricht eine tiefe Sehnsucht im Menschen an ….

Wenn da bloß nicht das Wort „Korn“ wäre. Der Hauptanteil. Heißt übersetzt Mehl, und schlussendlich „leere Kohlenhydrate“. Denn – ein seltsamer Gedanke, ich weiß – echtes Mehl löffeln Sie ja nicht. Jeden Tag. Sondern Sie machen das Mehl erst tot. Erhitzen es. Backen es. Kochen es (Pasta). Und wundern sich.

Energy flows, where attention goes.

Eine zentrale Weisheit. Einer der sieben für mich in meinem Leben gültigen Grundsätze. HUNA. Wären wir wieder bei der magischen Insel Hawaii ….

Wenn Sie sich mit Vollkorn beschäftigen, dann werden Sie Vollkorn. So läuft der Mensch gemeinhin herum. Da brauchen Sie gar nicht auf die Straße zu gehen (Vorsicht, Corona!), da genügt der Blick auf unsere Politiker im Fernsehen. Vollkorn.

Wie wäre es, wenn man Medizin einmal vom Kopf auf die Füße stellt? Wenn man seine Aufmerksamkeit mal nicht auf das Zubehör (Mehl, also Benzin im Automotor), sondern auf den Motor selbst richtet. Da kommen Sie automatisch auf den zentralen Begriff von Lebensenergie und Lebensfreude. Von Lebenslust! Darf ich zitieren?

Aminosäuren sind die mit Abstand wichtigsten Bauteile in unserem Körper, die wir mit Abstand am wenigsten auf dem Schirm haben. Sehen wir mal von den Unmengen Wasser ab, das in jeder unserer Zellen schwappt, dann ist unsere wichtigste Substanz: Zu Proteinen gefaltete Aminosäuren! Hierzulande simpel genannt: Eiweiß. Je nach Größe und Statur kommen da gerne zwölf Kilo zusammen. Erst dann folgen Fett mit rund zehn Kilo, Mineralien mit vier Kilo und nur ein halbes Kilo Kohlenhydrate.

Ganz offensichtlich besteht der Mensch also nicht aus Vollkorn, sondern aus Eiweiß, Fett und Vitalstoffen aller Art. Verstehen Sie, warum so viele Menschen noch immer die große Vollkornarie singen? Ich nicht. Habe es nie verstanden.

Dass diese Arie schräg klingt, zeigt eigentlich schon …:

Das Wort „Protein“ leitet sich ab vom altgriechischen Wort „protos“. Und das heißt: Das Erste, das Wichtigste.

Hätten sich auf der Erde nicht irgendwann zufällig Aminos zu Proteinen zusammengeknäuelt, wäre Leben erst gar nicht entstanden. Es klingt ein wenig respektlos, aber auch wir bestehen heute eben zum großen Teil aus zusammengeknäuelten Aminos: Jede Zelle, jedes Gewebe, Ihre Haut, Ihre Haare, Ihr gesamtes Immunsystem, Ihre Hormone und Enzyme, Ihre Neurotransmitter … alles Aminoknäuel.

Anmerkung: Dieses hübsche Bild lässt mich nachdenken: Wenn diese Knäuel, sprich ihre Körperzellen nicht in Ordnung sind, wie sollen dann eigentlich Betablocker oder Sartane und Co. wirken? Die sind doch erfunden worden unter der (häufig irrigen) Vorstellung, einen wohl-strukturierten, gesunden Körper vor sich zu haben.

Sehen Sie, das ist der Grund, weshalb der Chef der Firma Roche einmal gesagt hat: Etwa 50% aller Medikamente sind von vorneherein nicht wirksam. Da fehlen die nötigen Rezeptoren ….VORHERIGE NEWSZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s