Die Meuchelmörder

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, in Deutsch – land praktisch nur bekannt durch Gesetzentwürfe, die gleich in mehrfacher Weise gegen das Grundgesetz ver – stoßen, will unbedingt ihre Ermächtigungsgesetze, mit denen sie praktisch jegliche Opposition im Lande aus – schalten will, durchbringen. So wie einst Friedrich Ebert und Gustav Noske mit den rechten Freikorps zusammentaten, um ihre […]

Die Meuchelmörder der Demokratie — Deprivers
Ist möglicherweise ein Bild von außen und Text „2DF Dies ist kein politischer Kommentar Das sind einfach zwei Moschusochsen, die miteinander kämpfen TERRA“
Unser Unglück wären die Grünen. Die könnten am Ende nämlich den Kanzler stellen. Eine Verschärfung dieses Unheils wäre nur noch eine Grüne Kanzlerin. 

Annalena Baerbock scheint sogar den Segen der jetzigen Frau im Kanzlerbunker zu haben. Es sieht so aus wie Merkels letzte Rache, einen Unions-Kanzler verhindern zu wollen.

Zwar konnte die Ex-Bundesbildungsministerin Annette Schavan, eine enge Vertraute Merkels, schön öffentlich unken: „Fakt ist, dass die CSU-Kanzlerkandidaten immer Steigbügelhalter für SPD Kanzler waren.“ Doch damit könnte sie völlig falsch liegen. Zumindest in diesem Jahr. Da sind die Grünen so furchtbar stark wie die SPD schwach ist.

Mit einer Grünen Kanzlerin wird eines rasend schnell passieren: Der radikale Umbau unserer Gesellschaft – der Great Reset

Verhindern ließe sich dieses Szenraio nur mit einem dritten Kandidaten in der Union. Doch der ist nirgendwo zu sehen.
Oh weh, armes Deutschland!

Das klingt Ihnen zu weit hergeholt? Zu phantastisch?
Dann schauen Sie mal in unsere aktuelle Ausgabe, die kann man übrigens hier bestellen.
Ist möglicherweise ein Bild von Text „Ich lasse mich nicht testen Ich Ich lasse mich nicht impfen Ich lasse mich nicht erpressen Ich lasse mich nicht einsperren Ich lasse mich nicht verarschen Ich lasse mich nicht zu etwas zwingen Ich allein entscheide über mein Leben“

Hätte ja keiner auch nur AHNEN können😆😶

https://www.welt.de/wirtschaft/article230477309/Integration-am-Arbeitsmarkt-Die-ernuechternde-Bilanz-bei-gefluechteten-Frauen.html#Comments

Fünf Jahre nach ihrer Ankunft in Deutschland sind danach lediglich 27 Prozent erwerbstätig. Bei den Männern liegt diese Quote mit 61 Prozent mehr als doppelt so hoch. Dabei werden auch Auszubildende, Minijobber und Praktikanten mitgezählt.

Der April 2021 ist bisher nicht nur kalt gewesen, sondern auch außerordentlich schneereich.

https://www.epochtimes.de/china/china-politik/jack-ma-kein-chinesischer-unternehmer-findet-ein-gutes-ende-a3494239.html


+++ Die Corona-Gedenkfeier: Der Gipfel der Heuchelei und Agitation +++

+++ Der nächste aberwitzige Vorschlag: Bis zu den Sommerferien nur noch Unterricht im Freien! +++

+++ Vera Lengsfeld: Söder ist der falsche Kandidat für Deutschland und die Union! +++

+++ Kabarettist Helmut Schleich: »In Deutschland spielt Blackfacing historisch betrachtet keine besondere Rolle« +++

+++ Boehringer Klartext: Infektionsschutzgesetz bedroht Freiheit, Grundrechte und Demokratie +++

+++ »Zeitbombe« steigender Kreditausfälle tickt lauter +++

+++ USA und China: Kampf um die weltweite Chip-Dominanz +++

+++ Schweiz: Ab ins Fitness, Feierabendbier auf der Restaurantterrasse und Neustart für Kultur und Sport +++

KOPP_Report_Regal_Supermarkt_Nudeln_Edeka

+++ Corona-Beschränkungen: Lebensmittel und Rohstoffe könnten knapp werden +++

+++ Samstag Nacht: Schwarzer Block randaliert in der City – Linksextreme Ausschreitungen in Köln +++

+++ Befragung von Merkel & Co.: Woche der Wahrheit im Wirecard-Ausschuss +++

+++ Die Verantwortlichen stellten ihren Willen über die Realität: Das schmähliche Ende des Mietendeckels +++

+++ »Deutschland vor der Corona-Apokalypse«: Anne Will klagt, warum passiert nicht, was die Kanzlerin binnen zweier Wochen versprach +++

+++ Berliner Kommission zu »antimuslimischem Rassismus«: Kommen Islamisten-Freunde zum Zuge? +++

+++ Während der Bund noch über die Notbremse diskutiert, verschärfen Länder die Regeln +++

+++ Nacht-Treffen im Reichstag: Bis halb zwei sprechen Laschet und Söder – dann gehen sie ohne Ergebnis auseinander +++

+++ Luther in Worms 1521: Die Sternstunde des Gewissens +++

+++ Widerstand aus der CDU gegen Gesetzespläne: »Unser föderales System wird ad absurdum geführt« +++

+++ Die Heuchelei der Medien hat die Grenze zur Lächerlichkeit überschritten – Brennende und bemalte Autos +++

+++ Vermögensarrest: Justiz stellt 1,2 Millionen Euro beim CSU-Politiker Sauter sicher +++

+++ Proteste gegen Corona-Beschränkungen in zahlreichen deutschen Städten und Gemeinden +++

+++ Berlin: Mehrere Autos standen in der Nacht in Flammen – Polizei geht von Brandstiftung aus +++

+++ Staats-Antifa will gefälligst Kohle sehen! … – Lambrecht: Kanzleramt blockiert Kampf gegen Rechtsextremismus +++

+++ Wir brauchen keine Merkels und Lauterbachs mehr – Es ist Zeit für eine neue Güterabwägung! +++

+++ Deutschland im Jahr der Bundestagswahl 2021: Die Kanzlerin, die das Gegenteil von dem tat, was sie versprochen hatte +++

+++ Für die Bewegungsfreiheit: Israel will geimpften Touristen »grünen Corona-Pass« anbieten +++

+++ Nächster Halt Apokalypse? Die Ruhmsucht der Biden-Regierung könnte den dritten Weltkrieg bedeuten +++

+++ Ukraine-Konflikt: »Wir sind extrem besorgt über den Bruch der Waffenruhe« +++

+++ Milliardenstrafe gegen Alibaba – Jack Ma: »Kein chinesischer Unternehmer findet ein gutes Ende« +++

+++ Burn Loot Murder ist in, BLM ist out: Gewalt und Proteste in den USA interessieren die Medien nicht mehr +++

+++ Einsatz von Melasse: Biosprit statt Backwaren – aus EUdSSR droht jetzt der große Hefe-Engpass +++

+++ Russland schaltet sich als Ordnungsmacht im Nahen Osten ein +++

+++ Amerika verlässt Afghanistan, wie geht es danach weiter? +++

+++ Im Falle von Nawalnys Tod: USA drohen Moskau mit »Konsequenzen« +++

+++ Oberster Gerichtshof bestätigt Urteil: Mord an an einer Pariser Jüdin bleibt ungesühnt – weil der Täter aus Mali Cannabis konsumiert hatte +++

+++ Iran: Erdbeben der Stärke 5,9 erschüttert Region mit Atomkraftwerk +++

+++ Entlassener Kardinal: »Islamische Einwanderer sind die neuen Barbaren« +++

+++ Aufklärung unerwünscht: OSZE bestätigt Beschuss und Signalstörung ihrer Drohnen durch Ukraine +++

+++ Zwischen 2018 und 2020: Mehr als 18.000 minderjährige Flüchtlinge in Europa als vermisst gemeldet +++

+++ Wassermarke Evian: Werbe-Tweet an Ramadan soll islamophob und rassistisch sein +++

+++ Surreale Szenen in Minneapolis: Bewaffnete Nationalgardisten zwingen Frauen aus dem Auto zu steigen +++

dpa_logo_amazon_books109191299

+++ Amazon sperrt Corona-kritischen Bestseller »Lockdown« +++

+++ Polizeigewerkschaft: Werden Wohnungen nicht ohne Anlass kontrollieren +++

+++ Auch Drogen konsumiert? Kölner Polizei stürmt Mediziner-Party +++

+++ In Berlin Propaganda-Gottesdienst, Krankenhäuser drehen Tanz-Videos. Fragen zu den merkwürdigen Corona-Zahlen werden mit aller Kraft ignoriert +++

+++ Lutherdenkmal in Worms: Zutritt nur für regierungstreue Christen +++

+++ »Die Klagen der Spitzenmediziner sind getrost zu ignorieren« – Faktenbasierte Abrechnung eines Krankenhausarztes +++

+++ Erneut Razzia beim Remmo-Clan – wieder Schlag ins Wasser? +++

+++ Frankfurter Partyszene: Gewerkschaftschef fordert härtere Strafen für Angriffe auf Polizei +++

+++ Brisante Umfrage zur Pandemie: Deutschlands Mittelständler dampfen Weiterbildungen ein +++

+++ Rassismus-Vorwürfe gegen Köln-Trainer Funkel +++

+++ Hintergründe unklar: Schüsse auf Auto im bunten Braunschweig +++

+++ Die zentrale Gedenkfeier für die Corona-Toten und das Verdrängen der »Kollateralschäden« +++

+++ Das hat politische Sprengkraft: Geimpfte positiv auf Corona getestet – 17 Fälle in NRW – Mediziner in Erklärungsnot +++

+++ Düsseldorf: Polizei kann Demozug durch Innenstadt nicht stoppen +++

+++ Corona-Gedenktag: Pandemie-Folklore zur Selbstvergewisserung des politisch-medialen Komplexes +++

+++ Betrugsverdacht: Warum die Todeszahlen des Robert Koch-Instituts nicht plausibel sind +++

+++ Demos gegen Corona-Politik in Stuttgart: Polizei meldet Hunderte Anzeigen gegen Teilnehmer +++


Es war eine nach allen Corona-Regeln der Kunst inszenierte Propagandaaufführung. Ein Gottesdienst mit Sonntagsreden, wie man sie nur von der Berufspolitik mit ihren geschulten Worthülsenschwingern zu hören bekommt. Fünf Angehörige von Verstorbenen waren eingeladen, symbolisch für die Familien der „Corona-Toten“. Alles war darauf ausgerichtet, die seit mehr als einem Jahr durch das politische Herumdilettieren immer weiter verschärfte Krise in den Rang einer Kriegskatastrophe zu erheben. Für eine Katastrophe können selten konkrete Schuldige ausgemacht werden, und nur darum geht es. Die Symbolik der Berliner Gedächtniskirche hätte nicht größer sein können, und auch die Tatsache, dass beharrlich von Hinterbliebenen gesprochen wurde, war kein Zufall, weckt der Begriff doch spontane Assoziationen an etwas Außergewöhnliches, etwas Gewaltiges. Hinterbliebene gibt es nach Kriegen, nach Naturkatastrophen, nach Seuchen. Den Menschen soll täglich eingebläut werden, dass sich die Welt im Ausnahmezustand befindet, im heroischen Kampf gegen den größten Feind der letzten 100 Jahre. Die Bilder sind dabei absichtlich zu groß gewählt, die Maßnahmen völlig überzogen und ohne wissenschaftliches Fundament, die Sprache martialisch. Ganz bewusst. Und so durften beim Berliner Gedenken an der Stätte, die als Mahnmal für Deutschlands tiefste Narbe steht, die Vertreter unserer fünf Verfassungsorgane nicht fehlen: Neben dem Bundespräsidenten der Bundestagspräsident, die Kanzlerin, der Bundesratspräsident und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts. Wie gesagt: Für die Propaganda kann die Inszenierung nicht gewaltig genug ausfallen. Nur die Ehrenformation der Bundeswehr fehlte – und Fackeln, die aber wohl tagsüber nicht recht zur Geltung gekommen wären.

Für die Familien, die täglich Menschen auf andere Weise als Corona verlieren, sind Steinmeiers Worte blanker Hohn

Die Politik habe schmerzliche Entscheidungen treffen müssen, „um eine noch größere Katastrophe zu verhindern“, flüchtete sich Bundespräsident Steinmeier in Schutzbehauptungen. Seine Ankündigung, irgendwann in der Zukunft würden die politischen Fehler und Versäumnisse aufgearbeitet, darf man getrost als leeres Versprechen werten. Das Staatsoberhaupt rief dazu auf, „noch einmal Kraft für den Weg nach vorn“ zu sammeln. Seine Worte mögen Balsam für die Angehörigen der 80.000 offiziellen „Corona-Toten“ gewesen sein. Für die Familien, die täglich Menschen auf andere Weise verlieren, sind sie blanker Hohn. Die bislang offiziell an oder mit Corona Verstorbenen stellen nur einen Bruchteil der jährlichen Todesfälle in unserem Land dar. Und so traurig jeder einzelne Tod ist, darf angesichts des Corona-Gedenkens die Frage gestellt werden, warum nicht ebenso in separaten Großveranstaltungen der 900.000 anderen Menschen gedacht wird, die 2020 in Deutschland verstorben sind. Der Corona-Gedenktag ist nicht mehr als plumpe Propaganda im Stile des ehemaligen DDR-Regimes, für die Tote und deren Angehörige instrumentalisiert werden. Es gibt ohnehin seit langem einen Gedenktag, den Totensonntag, an dem jährlich im November aller Verstorbenen gedacht wird. Die Opfer einer Corona-Infektion zu Toten erster Klasse zu erklären, an die der Staat ausdrücklich erinnert, ist angesichts des dahinterstehenden Kalküls niederträchtig. Derlei kennt man aus totalitären Systemen, die nur zu gerne Märtyrer erschaffen, um diese für Propagandazwecke auszuschlachten. Übrigens hat die britische Statistikbehörde mitgeteilt, dass nahezu ein Viertel der „Corona-Toten“ in Großbritannien überhaupt nicht am Virus verstorben ist. Anderswo dürfte es ähnlich aussehen.

Die Verantwortlichen dehnen das Katastrophenszenario in der Hoffnung aus, möglichst ungeschoren davon zu kommen

Unerwähnt ließ der Bundespräsident die ungezählten Opfer der Corona-Maßnahmen. Nur weltfremde Corona-Hardliner bestreiten, dass deren Zahl die der Virusopfer um ein Vielfaches übersteigt. Bis zu 30 Millionen zusätzliche Hungertote in den Entwicklungs- und Schwellenländern prognostiziert allein die Welthungerhilfe. Und auch in Deutschland sind die gesundheitlichen Kollateralschäden immens. Doch wer zählt die Krebstoten durch unterbliebene Früherkennung und verschobene Operationen, wer die Suizide aus persönlicher und wirtschaftlicher Verzweiflung und wer die infolge der von der Politik verordneten Vereinsamung Verkümmerten? Sie zählen eben nicht in einer Panik-Pandemie, in der die Verantwortlichen verzweifelt nach einem Weg suchen, ungeschoren davon zu kommen, indem sie das Katastrophenszenario so lange ausdehnen, bis die erschöpfte Bevölkerung keine Fragen mehr stellt, sondern nur noch froh ist, wenn alles vorüber ist. Die menschenverachtende Corona-Politik wäre so leicht zu beenden, hätten die Bürger den Mut, sich nicht mehr von der politischen Kaste missbrauchen zu lassen. Doch dazu bedürfte es des Willens, sich zu informieren, statt an den Lippen der Staats-„Experten“ zu hängen. Nicht nur die Panik bei weiten Teilen der Gesellschaft ist zu groß, sondern auch der feste Glaube an die guten Absichten der Verantwortlichen, die trotz „Pandemie“ die Krankenhaus- und Intensivbettenkapazitäten künstlich verknappt haben und das Personal seit jeher mit schlechter Bezahlung und unwürdigen Arbeitsbedingungen abschrecken, um nun panisch vor einer Überlastung des Gesundheitssystems zu warnen. Es ist so leicht, die Masse zu manipulieren. Dies ist die traurige Botschaft, die von der heuchlerischen Veranstaltung in der Gedächtniskirche ausgeht.

2 Gedanken zu “Die Meuchelmörder

  1. Bei den 61 % der männlichen Migranten, die angeblich
    ,,erwerbstätig„ gewesen, gehe ich nicht mit. Wäre
    dies der Fall hätte nicht schon der Großteil von denen
    bereits im März 2020, also gleich zu Beginn der Corona –
    Krise, HartzIV. bezogen, sondern, wenn sie tatsächlich
    2 Jahre ,,gearbeitet„ Arbeitslosengeld bezogen.
    Wie üblich wurden also alle Kurse, Weiter – und Aus –
    bildungsmaßnahmen, dazu sämtliche Duckposten in
    den NGOs der Asyl – und Migrantenlobby als Arbeits –
    plätze voll gewertet, – eine Jahrzehnte lange Praxis um
    die tatsächlichen Zahlen der Massenarbeitslosigkeit
    in diesem Land zu verschleiern.
    Ich selbst habe es in meinem Bundesland schon erlebt,
    dass unmittelbar vor Wahlen Städte und Gemeinden
    bis kurz nach den Wahlen; quasi über Nacht, ABM –
    Stellen schaffen musste, damit zu den Wahlen dem
    Bürger niedrige Arbeitslosenzahlen als angebliches
    Ergebnis der Regierung verkauft worden. Gleich
    nach den Wahlen gingen all diese ABM-Kräfte dann
    wieder in die Arbeitslosigkeit.
    Und genau dasselbe lief nun mit all den Migranten
    ab als beim ersten Lockdown all die Bildungs – Aus –
    und Weiterbildungseinrichtungen geschlossen blie –
    ben. Daher fielen die sofort alle auf HartzIV. zurück.
    Wie heißt es immer so schön: Traue keiner Statistik,
    die du nicht selbst gefälscht hast!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s